080030 EP SA TUSI, Los 60 Kommunikation
Es umfasst die Funkanlage (POLYCOM, UKW, DAB+, Strahlungskabel, Schnittstellen) sowie Notruftelefonanlage (Anlagensteuerung, Telefonautomat, Freisprechplatten, Bearbeitung SOS-Alarmkästen, Notrufsäulen)


5113179 SIMAP - 08.09.2016
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Zofingen
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Zofingen
Projektmanagement Mitte/N08, 080030, EP SA TUSI, Los 60 Kommunikation
Brühlstrasse 3
4800 Zofingen
Schweiz
Telefon: +41 58 482 75 11
Fax: +41 58 482 75 90
E-Mail: beschaffung.zofingen@astra.admin.ch
URL: www.astra.admin.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Zofingen
Projektmanagement Mitte/N08, 080030, EP SA TUSI, Los 60 Kommunikation
Brühlstrasse 3
4800 Zofingen
Schweiz
Telefon: +41 58 482 75 11
Fax: +41 58 482 75 90
E-Mail: beschaffung.zofingen@astra.admin.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
26.09.2016
Bemerkungen: Fragen sind in deutscher Sprache unter www.simap.ch im "Forum" einzureichen. Sie werden bis am 03.10.2016 allen Bezügern der Ausschreibungsunterlagen gleichlautend unter www.simap.ch im "Forum" beantwortet. Nach dem 26.09.2016 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 21.10.2016
Uhrzeit: 23:59
Formvorschriften: Es sind 2 Exemplare des Angebots (der Angebotsunterlagen) in Papierform und 1 in elektronischer Form (CD/DVD/USB-Flashspeicher) einzureichen.

Einreichung auf dem Postweg:
A-Post (Datum Poststempel einer Schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle; Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt. Auf dem Couvert ist neben der Projektbezeichnung deutlich der Vermerk "Nicht öffnen - Offertunterlagen" anzubringen.

Persönliche Abgabe:
Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin während den Öffnungszeiten der Loge (08:00: - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr; Freitag: 16:30 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung zu erfolgen (Adresse s. 1.2).

Übergabe an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden.

Auf Angebote, die per E-Mail oder Fax zugestellt werden, wird nicht eingetreten!
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Bauauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Bauauftrages
Ausführung
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
080030 EP SA TUSI, Los 60 Kommunikation
Es umfasst die Funkanlage (POLYCOM, UKW, DAB+, Strahlungskabel, Schnittstellen) sowie Notruftelefonanlage (Anlagensteuerung, Telefonautomat, Freisprechplatten, Bearbeitung SOS-Alarmkästen, Notrufsäulen)
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
080030
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 31720000 - Elektromechanische Ausrüstung
2.5 Detaillierter Projektbeschrieb
Der 5.2 km lange, einröhrige Tunnel Sachseln auf der Nationalstrasse N8 zwischen dem Brünigpass und Luzern ist seit September 1997 in Betrieb. Die Sicherheitseinrichtungen und die Lüftung des Tunnels entsprechen nicht mehr den aktuellen Normen und Vorgaben des Bundesamts für Strassen und haben das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht. Zusätzlich wird die Selbstrettungsmöglichkeit der Benutzer des Tunnels Sachseln durch einen neuen parallel zum Haupttunnel verlaufenden Sicherheitsstollen verbessert
Im Rahmen des Erhaltungsprojekts Tunnel Sachseln werden deshalb im vorliegenden Los die folgenden Lieferungen und Leistungen ausgeschrieben:

Die Funkanlage muss den Fahrbahnraum, den SiSto, zwei sekundäre Stollen sowie die Technikzentralen mit POLYCOM versorgen. Die Versorgung mit UKW und DAB+ ist nur für den Fahrbahnraum geplant. Neben den zugehörigen Dienstleistungen sind dafür folgende hauptsächlichen Lieferungen, Installationen und Inbetriebnahmen notwendig:
- Kopfstation POLYCOM
- Kopfstation UKW/DAB+
- Tunnelstationen POLYCOM/UKW/DAB+
- Strahlungskabel im Fahrbahnraum, SiSto und sekundären Stollen, unterteilt in Abschnitte
- Integration der bestehenden UKW Antenne
- DAB+ Antenne
- Schnittstelle zur POLYCOM Basisstation
- Schnittstelle zur Diversanlage
- Schnittstelle zur Einsprechanlage
- Schnittstelle zum Kommunikationsnetz
- Paralleler Aufbau der neuen Funkanlage zur bestehenden Funkanlage
- Desintegration, Rückbau und Entsorgung der bestehenden Funkanlage

Die Notruftelefonanlage muss die Notruftelefonie im Fahrbahnraum, in den Querverbindungen zwischen Fahrbahnraum und SiSto sowie in der Vorzone gewährleisten. Sie stellt auch die Einrichtungen für die Betriebstelefonie in den Zentralen zur Verfügung. Neben den zugehörigen Dienstleistungen sind dafür folgende hauptsächlichen Lieferungen, Installationen und Inbetriebnahmen notwendig:
- Anlagensteuerung NTA
- Digitaler Telefonautomat (VoIP)
- Neue SOS-Alarmkästen (ca. 1/9)
- Revision bestehender SOS-Alarmkästen (ca. 8/9)
- Ausrüstung der SOS-Alarmkästen mit Freisprechplatten (VoIP), Feuerlöscher, Niederspannungsverteilung, Kommunikationsgeräten
- Freisprechplatten (VoIP) in Querverbindungen
- Revision von Notrufsäulen inkl. Einbau von Komponenten für den kabellosen Betrieb
- DECT-Telefonie in den Zentralen
- Schnittstellen zum Kommunikationsnetzwerk
- Schnittstelle zu Telefonzentralen der Polizeicorps
- Schnittstelle zum Mobilfunknetz
- Schnittstelle zum übergeordneten Leitsystem
- Schnittstelle zur Diversanlage
- Parallelbetrieb zur bestehenden Notruftelefonanlage
- Desintegration, Rückbau und Entsorgung der bestehenden Notruftelefonanlage

Während den Umbauphasen der Funk- und Notruftelefonanlage darf das Sicherheitsniveau nicht unter das heutige Niveau fallen, daher ist eine sorgfältige, minutiöse und detaillierte Vorbereitung und Durchführung des Ablöseprozesses Voraussetzung.
Die Arbeiten (Phasen 51,52 und 53) finden von Februar 2017 bis Dezember 2019 statt.
Die Ausführung im Fahrbahnraum des Tunnels erfolgt ausschliesslich in Nachtarbeit. Tagsüber ist der Tunnel für den Verkehr ohne Einschränkungen passierbar. Arbeiten in Technikzentralen und im SiSto können teilweise während des Tages ausgeführt werden.
2.6 Ort der Ausführung
Firma des Anbieters, ASTRA Zofingen, Nationalstrasse N08, Tunnel Sachseln inkl. den zugehörigen Zentralen und der anschliessenden offenen Strecken.
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Die Angebote sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Abänderungen am Angebotstext sind nicht zulässig. Teilangebote sind ungültig und scheiden aus der Bewerbung aus.
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Beginn: Februar 2017 und Ende: Dezember 2019

Fristen und Termine gemäss Ausschreibungsunterlagen.

TERMINE ZUM VERGABEVERFAHREN
Publikation 08.09.2016
Bezug der Angebotsunterlagen bis 21.10.2016
Begehung keine
Schriftliche Einreichung von Fragen an den Auftraggeber 26.09.2016
Beantwortung der Fragen 03.10.2016
Eingabe des Angebotes 21.10.2016
Voraussichtlicher Arbeitsbeginn des Beauftragten Februar 2017

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Gemäss Ausführungen in den Ausschreibungsunterlagen
3.2 Kautionen / Sicherheiten
Gemäss der vorgesehenen Vertragsurkunde.
3.3 Zahlungsbedingungen
CHF; 45 Tage nach Rechnungseingang im ASTRA.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Die Vergütung und die Preise umfassen sämtliche Leistungen, die in den Ausschreibungsunterlagen genannt und zur Vertragserfüllung notwendig sind.
3.5 Bietergemeinschaft
Zugelassen.
Die Federführung muss einem Unternehmen der Bietergemeinschaft übertragen werden. Die weiteren Beteiligten sind in den Angebotsunterlagen bekannt zu geben. Mitglieder der Bietergemeinschaft dürfen nach Eingabe der Offerte nicht ausgewechselt werden.
3.6 Subunternehmer
Zugelassen.
Subunternehmer können zu max. 70 % beigezogen werden. Sie sind in den Angebotsunterlagen entsprechend aufzuführen. Angaben betreffend Subunternehmern werden mitbewertet.

BEDINGUNGEN FÜR SUBUNTERNEHMER UND LIEFERANTEN
Die Unternehmung kann sich die Teile der Ausführung der Lieferung und Arbeiten bei Subunternehmern und Lieferanten beschaffen. Dazu umschreibt die Unternehmung die vom Subunternehmer erbrachten Leistungen (Umfang, Anteil in %) im Dokument 5 Unternehmerangaben.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
EK1: Technische Leistungsfähigkeit
EK2: Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit
EK3: Fachliche Leistungsfähigkeit der Schlüsselperson
EK4: Unterakkordanten
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgenden Eignungsnachweise / Bestätigungen müssen zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden, da ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann:

EIGNUNGSKRITERIUM 1
TECHNISCHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT
Für den Anbieter/federführenden Anbieter:
1 Referenzobjekt, abgeschlossen, vergleichbarer Komplexität und aus dem gleichen Fachbereich, als vergleichbar gilt: Funkanlage inkl. POLYCOM und UKW, auf Hochleistungsstrassen unter Verkehr,

EIGNUNGSKRITERIUM 2
WIRTSCHAFTLICHE/FINANZIELLE LEISTUNGSFÄHIGKEIT
Jahresumsatz Anbieter > doppelter Jahresumsatz des Auftrages

EIGNUNGSKRITERIUM 3
FACHLICHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT DER SCHLÜSSELPERSON
1 Referenzobjekt, abgeschlossen, des Projektleiters in gleicher Funktion oder Stv.-Funktion mit vergleichbarer Komplexität und aus dem gleichen Fachbereich, als vergleichbar gilt: Funkanlage inkl. POLYCOM und UKW, auf Hochleistungsstrassen unter Verkehr

EIGNUNGSKRITERIUM 4
UNTERAKKORDANTEN
Maximal 70 % der Leistung darf durch Subunternehmen erbracht werden.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 Die Angaben betreffend Zuschlagskriterien müssen zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden:

ZK1: PREIS; GEWICHTUNG 50%,
- Bereinigte Angebotssumme 50%

ZK2: QUALITÄT AUSRÜSTUNGEN UND AUSFÜHRUNGEN; GEWICHTUNG 40%, unterteilt in:
- ZK 2.1 Auftragsanalyse 25%
- ZK 2.2 Vorgehensvorschlag 15%

ZK3: ORGANISATION; GEWICHTUNG 10%,
- Projektorganisation 10%

Preisbewertung
Das tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Note (5). Angebote, deren Preis 50% oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten die Note 0. Dazwischen erfolgt die Bewertung linear (auf 2 Stellen nach dem Komma gerundet). Allfällig offerierte Skonti werden bei der Bewertung des Preises nicht berücksichtigt.
Benotung der übrigen Zuschlagskriterien
Die Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0 bis 5:
0 = Nicht beurteilbar; keine Angabe
1 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben
2 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug
3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; Durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend
4 = Gute Erfüllung; Qualitativ gut
5 = Sehr gute Erfüllung; Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung
Sofern ein Hauptkriterium aus Subkriterien besteht, werden diese benotet. Die Punktzahl des Hauptkriteriums ergibt sich aus der Summe der Noten der Subkriterien multipliziert mit ihrer Gewichtung.

Punkteberechnung: Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 08.09.2016 bis 21.10.2016
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: keine

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss vorgesehener Vertragsurkunde
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten.
Reine Abgebotsrunden resp. Preisverhandlungen werden keine durchgeführt. Im Rahmen von Nachverhandlungen können Angebotsbereinigungen oder Leistungsänderungen eine entsprechende Preisänderung zur Folge haben.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Es findet keine Begehung statt.
2. Der Zeitpunkt des Beginns der Hauptarbeiten wurde nach dem heutigen Kenntnisstand festgelegt. Die Finanzierung dieser Arbeiten zum geplanten Zeitpunkt ist gegenwärtig allerdings noch nicht gesichert. Der definitive Entscheid, wann diese Arbeiten beginnen können, wird nach Genehmigung des Voranschlags durch das Parlament im Dezember 2016 und nach einem Abgleich der im Jahr 2017, 2018 und 2019 verfügbaren Mittel mit dem schweizweiten Bedarf für den Ausbau und Unterhalt der Nationalstrassen gefällt.
3. Die Erarbeitung der Angebote wird nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben.
4. Die Ausschreibungsunterlagen werden ausschliesslich in elektronischer Form abgegeben und sind lediglich in deutscher Sprache erhältlich.
5. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich. Den Anbietern wird lediglich mittels einem anonymisierten Öffnungsprotokoll die unbereinigte Angebotssumme der eingegangenen Angebote mitgeteilt.
6. Die Zusammensetzung des Beurteilungsgremiums wird ASTRA-intern bestimmt.
7. Gestützt auf Art. 13 Abs. 1 lit. h VöB sowie Art. XV, lit. D, GPA behält der Auftraggeber sich das Recht vor, neue gleichartige Aufträge, welche sich auf den vorliegenden Grundauftrag beziehen, nach dem freihändigen Verfahren zu vergeben.
8. Ausschluss: Infolge Vorbefassung ist die Firma ACG Autcomp Grischa AG, Unter Sagi 10, 6362 Stansstad sowie Tittwiesenstrasse 29, 7001 Chur, von der Teilnahme am vorliegenden Verfahren ausgeschlossen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
Informationssystem über das öffentliche Beschaffungswesen in der Schweiz (www.simap.ch), elektronische Publikation ist massgebend.
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.