100138 N01/42, Stützpunkt Wallisellen, Instandsetzung, Generalplaner


5062977 SIMAP - 22.07.2016
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bundesamt für Strassen ASTRA, Abteilung Strasseninfrastruktur Ost, Filiale Winterthur
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Strassen ASTRA, Abteilung Strasseninfrastruktur Ost, Filiale Winterthur
Offerte: 100138 N01/42, Instandsetzung Stützpunkt Wallisellen
Grüzefeldstrasse 41
8404 Winterthur
Schweiz
Telefon: +41 58 480 47 11
Fax: +41 58 480 47 90
E-Mail: beschaffung.winterthur@astra.admin.ch
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Strassen ASTRA, Abteilung Strasseninfrastruktur Ost, Filiale Winterthur
Offerte: 100138 N01/42, Instandsetzung Stützpunkt Wallisellen - Nicht öffnen - Offertunterlagen
Grüzefeldstrasse 41
8404 Winterthur
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
08.08.2016
Bemerkungen: Fragen sind in deutscher Sprache unter www.simap.ch im "Forum" einzureichen. Sie werden bis am 18.08.2016 allen Bezügern der Ausschreibungsunterlagen gleichlautend unter www.simap.ch im "Forum" beantwortet. Nach dem 08.08.2016 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 22.09.2016
Formvorschriften: Für vorbefasste Firmen - auch wenn sie in der Vorbereitung lediglich Teil einer Arbeitsgemeinschaft waren - gilt die Einreichungsfrist nach Ziff. 4.5.

Es sind 2 Exemplare des Angebots (der Angebotsunterlagen) in Papierform und 1 in elektronischer Form (CD/DVD) einzureichen.

Einreichung auf dem Postweg:
A-Post (Datum Poststempel einer Schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle; Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt. Auf dem Couvert ist neben der Projektbezeichnung deutlich der Vermerk "Nicht öffnen - Offertunterlagen" anzubringen.

Persönliche Abgabe:
Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin während den Öffnungszeiten der Loge (08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung zu erfolgen (Adresse s. 1.2).

Übergabe an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden.

Auf Angebote, die per E-Mail oder Fax zugestellt werden, wird nicht eingetreten!
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
EMPTY
Dienstleistungskategorie CPC:
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
100138 N01/42, Stützpunkt Wallisellen, Instandsetzung, Generalplaner
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
100138
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Die vorliegende Aufgabe umfasst die Projektierung und Realisierung (inkl. Bauleitung) der Instandsetzung des Stützpunktes Wallisellens (SPW). Das Projekt umfasst Ausführungsprojekt (AP), Detailprojekt (DP), Ausschreibung, Ausführungsplanung, Ausführung inkl. Bauleitung sowie Inbetriebnahme und Abschluss für:
- Ersatzneubau Dienstgebäude, Werkstätte und Materiallager, Waschanlage, Einstellhalle Dienstfahrzeuge und LKW-Einstellhalle.
- Abbruch von Dienstgebäude, Werkstattgebäude und Einstellhallen westlich des Furtbachs.
- Punktuelle Sanierung der Lagerhalle östlich des Furtbachs (Salzlager).
- Neubau von Parkplätzen, Lagerplätzen, Tankstelle und dergleichen im ausgewiesenen Projektperimeter inkl. der erforderlichen Arbeiten an Werkleitungen und Oberflächenbelägen.
Die Bezeichnungen und Abläufe der Projektphasen/ -genehmigungen sind im Nationalstrassengesetz (NSG) resp. -verordnung (NSV) geregelt. Die Verfahren weichen gegenüber denjenigen der SIA (Vorprojekt, Bauprojekt, etc.) ab.
Nicht Bestandteil des Auftrags sind die Salzsilos im östlichen Arealteil.
Der Stützpunkt Wallisellen ist für den Betrieb der Nationalstrasse von hoher Bedeutung. Der Betrieb des Stützpunkts muss daher während 24h/365d ohne Einschränkungen auch während der Bauphasen gewährleistet sein.
Die baulichen und betrieblichen Massnahmen sind bereits in einem Vorprojekt vom Juli 2016 beschrieben (siehe Beilagen zur Ausschreibung). Dieses Vorprojekt umfasst eine Grundlagenbeschreibung (Teil 1), ein Betriebs- und Ablösekonzept (Teil 2) sowie das eigentliche Vorprojekt inkl. Raumprogramm und Kostenschätzung (Teil 3).
In Ergänzung zur ordentlichen Überprüfung des Vorprojekts im Rahmen der Offertstellung hat der Anbieter die Kostenschätzung zu verifizieren und zu bestätigen. Er verpflichtet sich mit dem Angebot, das vorliegende Vorprojekt zu übernehmen und für die Folgephasen weiter zu führen.
Der Projektverfasser soll sich dabei als Team (Generalplaner) so formieren, dass er die nachfolgenden Aufgaben effizient und zielorientiert lösen kann:
- Gesamtprojektleitung inkl. Koordination des Projektteams "Generalplaner SPW"
- Projektierung und Ausführung der Infrastrukturbauten inkl. Betriebseinrichtungen gemäss Vorprojekt SP Wallisellen auf der Basis Minergie-P-Eco (keine Zertifizierung erforderlich).
- Projektierung der Werkleitungen für Ver- und Entsorgung sowie der Oberflächenbeläge, soweit es das Projekt erfordert.
- Die bestehenden BSA (Station GFS, Polycom Funkanlage, BKN-Knoten, Gegensprechanlage Zufahrtstor) sind in das neue Gebäude zu zügeln und wieder nach den Vorgaben des ASTRA in Betrieb zu nehmen. Für die Bauphase sind entsprechende Provisorien vorzusehen.
- Koordination mit Nachbarprojekten im Abschnitt wie ZOE und PUN betr. Nothaltebucht und weiteren.
- Sämtliche statische Berechnungen sowie alle notwendigen Fachkonzepte für Hoch-, Tief- und Spezialbauten.
- Die für den Betrieb der Nationalstrasse erforderlichen Betriebsmittel gemäss Betriebskonzept und die dafür erforderlichen Lagerflächen sind zu berücksichtigen (wie z.B. Signalisationsmaterial, Schneepflüge etc., siehe Vorprojekt).
- Die für den Betrieb des Stützpunkts erforderlichen Provisorien sowie die Planung des Umzugs sind Aufgabe des Mandats. Hierzu ist das Betriebs- und Ablösekonzept für den Stützpunkt Wallisellen zu berücksichtigen (siehe Beilage).
- Bauleitung des gesamten Stützpunktes inkl. Kostenmanagement (Hoch-, Tief- und Umgebungsarbeiten).
- Erarbeitung des Submissionskonzepts und Durchführung der erforderlichen Ausschreibungen für Bauarbeiten unter Beachtung des Beschaffungshandbuchs des ASTRA.
- Kostencontrolling der GP- und aller Unternehmerleistungen gemäss Vorgaben und Anforderungen ASTRA.
- Inbetriebnahme, Mängelbehebung, Abschluss und Garantiearbeiten.
- Dokumentation des ausgeführten Werks unter Beachtung der Vorgaben des ASTRA
- Die Protokolle aller Bauherren-, Planer- und Unternehmersitzungen sind in jeder Phase durch den Generalplaner zu erstellen.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Schweiz, Winterthur, Wallisellen, eigene Büros
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Pauschal- und Globalangebote und/oder Angebote mit Zeitmitteltarif sind ausgeschlossen. Die Amtsvariante ist in jedem Falle vollständig einzureichen.
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Die Angebote sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Abänderungen am Angebotstext sind nicht zulässig. Teilangebote sind ungültig und scheiden aus der Bewerbung aus.
2.10 Ausführungstermin
Beginn 01.01.2017 und Ende 01.01.2024

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Gemäss Ausführungen im Pflichtenheft.
3.2 Kautionen / Sicherheiten
Keine.
3.3 Zahlungsbedingungen
30 Tage nach Rechnungseingang im ASTRA.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Die Vergütung und die Preise umfassen sämtliche Leistungen, die in den Ausschreibungsunterlagen genannt und zur Vertragserfüllung notwendig sind.
3.5 Bietergemeinschaft
Zugelassen. Ein Anbieter hat die technische und administrative Federführung im Sinne der Geschäftsführung unter Angabe der Geschäftspartner zu übernehmen.
3.6 Subunternehmer
Zugelassen. Maximale Leistungserbringung durch Subunternehmer von 50%.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.

E1: Technische Leistungsfähigkeit / Referenz der Unternehmung / des Anbieters
E2: Wirtschaftliche / finanzielle Leistungsfähigkeit
E3: Schlüsselpersonen / Referenzobjekt
E4: Nachweis der Verfügbarkeit der Schlüsselpersonen (Projektleiter, PL Stv., Bauleiter, BL Stv.)
E5: Nachweis Leistungsanteil allfälliger Unterakkordanten / Subplaner
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgenden Eignungsnachweise / Bestätigungen müssen zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann:

Zu E1:
Referenz der Unternehmung / des Anbieters über die Begleitung und Betreuung von 1 mit der vorgesehenen Aufgabe vergleichbaren Projekt (vergleichbare Komplexität, aus dem gleichen Fachgebiet) mit Angabe über Zeitraum, Honorarvolumen, ausgeführte Arbeiten / Leistungen des Anbieters, zur Auskunft ermächtigte Referenzstelle (Referenz Auftraggeber). Die Referenz muss abgeschlossen sein. Die Referenz kann - insbesondere hinsichtlich Abdeckung aller Projektphasen - in max. 2 Teilreferenzen erbracht werden.

Zu E2:
Der Nachweis der wirtschaftlichen / finanziellen Leistungsfähigkeit ist dann erbracht, wenn der Generalplaner oder die Planergemeinschaft zusammen (exkl. Subunternehmer) einen Jahresumsatz von CHF > doppelter Jahresumsatz des Auftrages hat.

Zu E3:
Für die Schlu¨sselpersonen Projektleiter (Architekt) und Bauleiter je ein abgeschlossenes Referenzobjekt in gleicher Funktion oder Stv.-Funktion mit vergleichbarer Komplexität und aus dem gleichen Fachbereich mit Angaben über Zeitraum, Honorarvolumen, ausgeführte Arbeiten / Leistungen der Schlu¨sselperson, zur Auskunft ermächtigte Kontaktperson der Referenzstelle (Referenz Auftraggeber). Je Schlu¨sselperson kann die Referenz - v.a. hinsichtlich der Abdeckung aller Projektphasen - in max. 2 Teilreferenzen erbracht werden.

Zu E4:
Nachweis der Verfügbarkeit der Schlüsselpersonen Projektleiter (Architekt) und Bauleiter durch detaillierte Aufzählung und Darstellung der zeitlichen Belastungen an übrigen Projekten in den ersten 2 Jahren ab Projektstart für den Projektleiter (Architekt) resp. ab geplantem Beginn Submissions-/Realisierungsphase für den Bauleiter.

Bestätigung der Verfügbarkeit der Schlüsselpersonen:
Der Anbieter bestätigt, dass die Verfügbarkeit der offerierten Schlüsselpersonen dem Bauherrn gemäss Angebot und vorgesehener Vertragsurkunde verbindlich und ohne Vorbehalt zugesichert werden. Die Schlüsselpersonen gelten hinsichtlich Ihrer Qualifikation und Erfahrung (Referenzen) als integrierter Bestandteil der Angebotsbewertung und gelten als verbindlich vereinbart.

Zu E5:
Nachweis, dass maximal 50% der Leistungen durch Subunternehmer erbracht werden (durch detaillierte Auflistung der allfällig vorgesehenen Subunternehmer inkl. deren Leistungsanteil).

Nach Offerteingabe auf Verlangen des Auftraggebers innert Wochenfrist einzureichende Unterlagen:
Handelsregisterauszug, Betreibungsregisterauszug, Bestätigung Konkursamt, Bestätigung Ausgleichskasse AHV/IV/EO/ALV, Bestätigung UVG-Versicherer, Bestätigung Steuerbehörden (Gemeinde-, Kantons- und Bundessteuern, sowie Mehrwertsteuer), Versicherungsnachweise, jeweils nicht älter als 6 Monate.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien
 ZK1: AUFGABENSPEZIFISCHE KOMPETENZEN UND REFERENZEN DER SCHLÜSSELPERSONEN Gewichtung 35%
 unterteilt in:
 - ZK1.1 Projektleiter (Architekt) Gewichtung 20%
 - ZK1.2 Bauleiter Gewichtung 15%
 ZK2: AUFGABENANALYSE UND VORGEHENSVORSCHLAG Gewichtung 25%
 unterteilt in:
 - ZK2.1 Aufgabenanalyse, QM-Konzept / Risikoanalyse Gewichtung 15%
 - ZK2.2 Vorgehensvorschlag inkl. Terminprogramm Gewichtung 10%
 ZK3: PREIS Gewichtung 40%
 (Berechnung gemäss der für die Vergleichbarkeit der Offerten vorgegebenen Anzahl Stunden)
 PREISBEWERTUNG
 Das tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Note (5). Angebote, deren Preis 100% oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten die Note 0. Dazwischen erfolgt die Bewertung linear
 (auf 2 Stellen nach dem Komma gerundet). Allfällig offerierte Skonti werden bei der Bewertung des Preises nicht berücksichtigt.
 BENOTUNG DER ÜBRIGEN ZUSCHLAGSKRITERIEN
 Die Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0 bis 5:
 0 = Nicht beurteilbar; keine Angabe
 1 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben
 2 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug
 3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; Durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend
 4 = Gute Erfüllung; Qualitativ sehr gut
 5 = Sehr gute Erfüllung; Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung
 Sofern ein Hauptkriterium aus Subkriterien besteht, werden diese benotet. Die Punktzahl des Hauptkriteriums ergibt sich aus der Summe der Noten der Subkriterien multipliziert mit ihrer Gewichtung.
 Punkteberechnung: Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 22.07.2016
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
Keine.
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss vorgesehener Vertragsurkunde
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Bundes für Planerleistungen, Ausgabe 2006
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten. Reine Abgebotsrunden resp. Preisverhandlungen werden keine durchgeführt. Im Rahmen von Nachverhandlungen können Angebotsbereinigungen oder Leistungsänderungen eine entsprechende Preisänderung zur Folge haben.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite;
2. Die Erarbeitung der Angebote wird nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben;
3. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich;
4. Die Firmen Biasotto AG, Urnäsch, RMP Consulting AG, Baar, und 4 Management 2 Security GmbH, Zürich sind von der Teilnahme am vorliegenden Verfahren ausgeschlossen.
5. Die folgenden Firmen haben Grundlagen für die Projektgenerierung erarbeitet:
- Ernst Basler + Partner, Zürich: Bericht zur ersten Hauptinspektion vom 24.11.2011
- Gähler + Partner AG, Ennetbaden: Machbarkeitsstudie Ertüchtigung Stützpunkt Wallisellen, Februar 2014
- Hopf & Wirt Architekten, Winterthur: Projektstudie Stützpunkt Wallisellen vom 17. Juli 2012
Die Dokumente bildeten mit der Projektgenerierung die Basis für das Vorprojekt und sind überholt. Diese Anbieter gelten daher als nicht vorbefasst (Eingabefrist gemäss Ziffer 1.4)
6. Die folgenden Firmen haben im Zuge der bisherigen Arbeiten des Vorprojekts folgende Dokumente erarbeitet und gelten als zulässig vorbefasst:
- Firma Stäheli Architekturbüro GmbH, Sirnach: Vorprojekt
- Firma Bona Fischer Bauingenieure GmbH, Winterthur: Untersuchung der Tragkonstruktion als Grundlage für Vorprojekt
- Firma Geotest AG, Zürich: Vorprojekt, Teil Geologie, Altlasten- und Baugrunduntersuchungen
- Firma Heft Hess Martignoni, Zürich AG: Vorprojekt, Teil Elektro
- Firma Braune Roth AG, Binz: Vorprojekt, Teil Lärmschutz und Wärmedämmkonzept
- Firma Ingenieurbüro Marty AG, Lachen: Verkehrsplaner, Grundlagen für Vorprojekt;
- Firma Enderli AG, Henau: Untersuchung Werkleitungen;
- Firma Kempter + Partner AG, St. Gallen: Vorprojekt, Teil HLK
- Firma Ribi + Blum AG, Romanshorn: Vorprojekt, Bauingenieurleistungen
Diese Dokumente können von allen Anbietern mit den Submissionsunterlagen via simap heruntergeladen werden. Die Frist zur Einreichung einer allfälligen Offerte durch die zulässig vorbefassten Firmen oder Bietergemeinschaften, an der eine dieser Firmen beteiligt ist, endet am 12.09.2016. Für alle anderen Anbieter gilt die Frist gemäss Ziff. 1.4.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.