(1307) 317 PRESTA 3 - Partner: Support- und Weiterentwicklung IT Leistungen 2013-2018


3792433 SIMAP - 22.08.2013
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bundesamt für Statistik, Sektion PREIS
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)
Öffentliche Ausschreibungen
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)
Öffentliche Ausschreibungen
Projekt (1307) 317 PRESTA 3 - Partner
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Schweiz
Telefon:
Fax: +41 31 323 26 98
E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
09.09.2013
Bemerkungen: Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen.
Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 02.10.2013
Uhrzeit: 23:59
Formvorschriften: Bemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend.
a)
Bei Abgabe an der Loge des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben
erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Loge (07:30 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen.
b)
Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel).
c)
Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den
Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden.
Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung
sicherzustellen.
Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt.
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
Andere Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie CPC: [7] Datenverarbeitung und verbundene Tätigkeiten
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
(1307) 317 PRESTA 3 - Partner: Support- und Weiterentwicklung IT Leistungen 2013-2018
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
(1307) 317
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Das Bundesamt für Statistik liefert statistische Informationen für die demokratische Entscheidungsfindung. Insbesondere stellt die Sektion PREIS Informationen zur zeitlichen Entwicklung und zum Niveau von Preisen zur Verfügung. Die zeitliche Preisentwicklung wird durch Indizes, das Preisniveau durch Durchschnittspreise dargestellt. Die Preisstatistik erstellt Konjunkturindikatoren, welche zur Teuerungskompensation, zur Preisbereinigung nominaler Werte und als Entscheidungsgrundlage für die Geld- und Wirtschaftspolitik benutzt werden.
PRESTA 3 beinhaltet mehrere Statistikapplikationen zur Verwaltung, Berechnung und Auswertung von Preisindizes, wie z. Bsp. den Landesindex der Konsumentenpreise (LIK), den Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI), den Produzentenpreisindex (PPI), den Importpreisindex (IPI) oder den Mietpreisindex (MPI). Aktuell besteht das System aus 10 Modulen (Anwendungen), welche seit 2005 produktiv im Einsatz sind. In den nächsten Jahren wird die Sektion PREIS neue oder bestehende Preisstatistiken auf die Infrastruktur PRESTA 3 sowie neue Anforderungen an bestehenden Preisstatistiken integrieren. Die Integrationsstrategie hierzu ist zum Teil noch in Erarbeitung in den verschiedenen Preisstatistikrevisionen. Um diese Integration sicherstellen zu können, sind Support/Wartung und Weiterentwicklungen der bestehenden Anwendungen oder Neuentwicklungen notwendig. Der Betrieb der Infrastruktur wird dabei durch das BIT-BZ (Betriebszentrum des Bundesamtes für Informatik und Telekommunikation) in Bern wahrgenommen. Die Anwendungsverantwortung und der Anwendungsbetrieb werden durch das BFS und derjenige Partner, den der Zuschlag erhält, in Neuchâtel sichergestellt. Die Sektion PREIS sucht einen Partner, welcher für das gesamte Aufgabengebiet offerieren kann. Wir suchen keine Einzelpersonen resp. Personalstellungen, sondern Leistungen von einer Unternehmung, welche das Aufgabengebiet bedienen kann. Die Erbringung der Informatikleistungen wird projektmässig abgewickelt und gemäss HERMES geführt. Die eingesetzten Technologien sind folgende:
- DBMS: Oracle 11g / PL/SQL
- Entwicklung: .Net 4.0 / C# / Visual Studio 2010 / DevExpress / Devart
- Reporting: Crystal Reports (SAP) XI
Zur Erbringung der Leistung werden neben sehr guten Kenntnissen der Werkzeuge auch ausgesprochen gute Fähigkeiten in Datenanalyse, Datenmodellierung und SW-Engineering erwartet. Der externe Partner zeichnet sich dadurch aus, dass er im entsprechenden Umfeld über exzellente Beherrschung der eingesetzten Technologien verfügt. Dazu werden Kenntnisse der Preisstatistik, sowohl theoretische wie auch praktische, vorausgesetzt.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Neuchâtel
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Q4.2013 - Q4.2018

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
keine
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
Die Bedingungen werden im Einzelvertrag definiert. Abweichende bzw. ergänzende Vereinbarung vorbehalten, gilt:

a) bei Leistungen nach Aufwand mit Kostendach:
Die Firma stellt monatlich Rechnung. Sie legt der Rechnung die jeweiligen genehmigten Rapporte bei. Das BFS leistet die Zahlung, sofern es die Leistungsrapporte genehmigt hat.

b) Bei Leistungen zu einem vereinbarten Festpreis:
Die Firma stellt nach Genehmigung sämtlicher Rapporte / des Schlussrapports / des Schlussberichts Rechnung.

c) Bei Leistungen zu einem Festpreis mit Zahlungsplan:
Die Firma stellt Rechnung für Teilzahlungen gemäss im Einzelvertrag definierten Zahlungsplan zu den vereinbarten Bedingungen. Zahlungen für Teilleistungen werden nur zur Zahlung fällig, sofern die dafür geltenden Voraussetzungen gemäss Einzelvertrag erfüllt sind, wie z. B.: das BFS hat die Leistungen und Rapporte über die erbrachte Teilleistung genehmigt; die Leistungen können vereinbarungsgemäss abgenommen werden; keine Vorbehalte betreffend Inhalt und Umfang der Vergütung.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF), exklusive MWST auszuweisen:
- Stundenansatz pro angebotene Person
- Gesamtpreis pro Angebot (Stundenansatz x Anzahl Arbeitsstunden)
In diesen Preisen müssen sämtliche Nebenkosten (im Besonderen Spesen, Versicherungen, Sozialversicherungskosten /-beiträge etc.) inbegriffen sein.
Am Standort der Leistungserbringung wird ein vollständig eingerichteter Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt.
3.5 Bietergemeinschaft
Nicht zugelassen
3.6 Subunternehmer
Sind zugelassen. Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung. Er führt alle beteiligten Subunternehmer mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen vollständig und ohne Einschränkungen oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes bestätigt bzw. beigelegt und erfüllt werden, ansonsten wird nicht auf die Offerte eingegangen.

EK1: Bereitschaft, dass die Anbieterin der Auftraggeberin nach Angebotseingabe und vor dem Zuschlag auf Verlangen folgende Nachweise erbringt:
- Aktueller Auszug aus dem Handelsregister, nicht älter als 3 Monate
- Aktueller Auszug aus dem Betreibungsregister, nicht älter als 3 Monate
Bei einem Anbieter aus dem Ausland werden vergleichbare, aktuelle amtliche Urkunden verlangt.

EK2: Bereitschaft, im Falle eines Zuschlages einen Rahmenvertrag gemäss Anhang F abzuschliessen.

EK3: Zusicherung, dass alle eingesetzten Personen entweder fliessend Deutsch sprechen und sich schriftlich ausdrücken können (z.B. Muttersprache), mit jeweils guten Kenntnissen in der Sprache Französisch oder fliessend Französisch sprechen und sich schriftlich ausdrücken können (z.B. Muttersprache), mit jeweils guten Kenntnissen in der Sprache Deutsch.

EK4: Nachweis, dass die eingesetzten Personen für die Dauer des geplanten Einsatzes einen aufenthaltsrechtlichen Status haben, oder haben wird, welcher sie berechtigt, in der Schweiz einer Erwerbstätigkeit im angebotenen Umfang nachzugehen.

EK5: Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten. Ausgefülltes Formular "Einhaltung der Arbeitsbedingungen, der Arbeitsschutzbestimmungen sowie der Lohngleichheit von Frau und Mann" ist beizulegen.

EK6: Akzeptanz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für Informatikdienstleistungen, Ausgabe Oktober 2010 sowie der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware, Ausgabe Oktober 2010 (Anhang A).

EK7: Die Anbieterin verfügt über genügend Erfahrung in Projekten in vergleichbarer Grösse und ähnlicher Organisation (im Bundesumfeld oder verwaltungsnah). Die Projekte müssen in den letzten fünf Jahren vor der Publikation dieser Ausschreibung erfolgreich abgeschlossen sein.
Nachweis, dass die Anbieterin in den vergangenen fünf Jahren 2 Projekte mit der vorgesehenen Software durchgeführt hat:
- Microsoft Visual Studio 2010 oder höher
- DevExpress Komponenten
- Devart Komponenten
- Oracle / PL/SQL
- Crystal Reports (SAP) XI oder höher

EK8: Nachweis, dass die eingesetzten Personen in den letzten fünf Jahren vor der Publikation dieser Ausschreibung über erfolgreiche Erfahrungen in den Hauptaufgaben (vgl. Seite 18 des Pflichtenhefts) verfügen.

EK9: Die Anbieterin ist bereit und in der Lage, einen Wartungs-Service (Third Level Support) zur Verfügung zu stellen, über die die Auftraggeberin die laufende Produktion der verschiedenen Preisstatistiken termingerecht garantieren kann.

EK10: Zusicherung, dass die Anbieterin über mindestens 2 Angestellte Personen verfügt, welche die angefragten Technologien beherrschen und für die Realisierung der Vorhaben im Projekt eingesetzt werden:
- Microsoft Visual Studio 2010 oder höher
- C# / .Net 4.0 oder höher
- DevExpress Komponenten
- Devart Komponenten
- Oracle / PL/SQL
- Crystal Reports (SAP) XI oder höher

EK11: Nachweis, dass die Anbieterin über mindestens 2 Lizenzen der vorgesehenen Software verfügt, diese im eigenen Unternehmen nutzt und im Projekt eingesetzt werden:
- Microsoft Visual Studio 2010 oder höher
- DevExpress Komponenten
- Devart Komponenten
- Crystal Reports (SAP) XI oder höher

EK12: Zusicherung, dass die Anbieterin über Angestellte Personen verfügt, welche praktische Erfahrungen oder spezifische Kenntnisse in der Preisstatistik haben und für die Realisierung der Vorhaben im Projekt eingesetzt werden.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
Französisch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 22.08.2013
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Sie können die Unterlagen online von der elektronischen Plattform www.simap.ch, Rubrik "Öffentliches Beschaffungswesen, Ausschreibungen Bund" herunter laden. Dazu müssen Sie sich im Projekt registrieren und können anschliessend mit Login und Passwort, welches Sie per E-Mail erhalten, die gewünschten Unterlagen downloaden. Es steht auch ein Frageforum zur Verfügung.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Informatikdienstleistungen des Bundes (Ausgabe Oktober 2010) und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware (Ausgabe Oktober 2010)
Abrufbar unter www.bbl.admin.ch - Rubrik Dokumentation - AGB
4.3 Verhandlungen
bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite.

Das BFS wird gestützt auf den ausgeschriebenen Leistungsgegenstand jeweils nach ihrem Bedarf Leistungen bei der Firma beziehen bzw. abrufen. Der Bezug bzw. Abruf erfolgt jeweils gestützt auf Einladung des BFS hin anhand eines ihrerseits akzeptierten Angebotes der Firma (vgl. auch Ziff. 4.5 Pflichtenheft).

Die Vergabebehörde behält sich vor, zugeschlagene Leistungen auch zugunsten weiterer Bedarfsstellen innerhalb der Bundesverwaltung erbringen zu lassen sowie, die als Optionen definierten Leistungen ganz, teilweise oder gar nicht zu beziehen.

Vertraulichkeit: Alle enthaltenen Informationen und Kenntnisse, die die Anbieterin im Zusammenhang mit der Tätigkeit bei der Auftraggeberin oder dessen Kunden erhält, sind vertraulich zu behandeln. Der Inhalt der vorliegenden Ausschreibung darf nur den an der Angebotserstellung beteiligten Personen zugänglich gemacht werden.
Die Ausschreibungsunterlagen dürfen, auch auszugsweise, nicht zu andern Zwecken als der Angebotserstellung verwendet werden. Die Ausschreibung darf Dritten nur für die Angebotserstellung zugänglich gemacht werden.
Die Anbieterinnen behandeln die Tatsachen vertraulich, die weder offenkundig noch allgemein zugänglich sind. Im Zweifel sind die Tatsachen als vertraulich zu behandeln. Diese Geheimhaltungspflicht besteht insbesondere auch nach einer Absage auf das Angebot.
Der Empfänger des Angebots verpflichtet sich, über dieses Angebot gegenüber Dritten Stillschweigen zu bewahren.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.