(13119) 810 NaiS-LFI: Zuordnung der LFI-Stichprobenpunkte zu Waldgesellschaften


3796922 SIMAP - 27.08.2013
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bundesamt für Umwelt BAFU
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Umwelt BAFU
Abteilung Gefahrenprävention
Worblentalstrasse 68
3063 Ittigen
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)
Öffentliche Ausschreibungen
Projekt (13119) 810 NaiS-LFI: Zuordnung der LFI-Stichprobenpunkte zu Waldgesellschaften
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Schweiz
Telefon:
Fax: +41 31 323 26 98
E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
17.09.2013
Bemerkungen: Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen. Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 16.10.2013
Uhrzeit: 23:55
Formvorschriften: Bemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend.
a)
Bei Abgabe an der Loge des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Loge (07:30 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen.
b)
Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel).
c)
Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den
Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden.
- Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen.
- Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt.
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
Andere Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie CPC: [27] Sonstige Dienstleistungen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
(13119) 810 NaiS-LFI: Zuordnung der LFI-Stichprobenpunkte zu Waldgesellschaften
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
(13119) 810
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 72224000 - Beratung im Bereich Projektleitung
CPV: 77231400 - Forstinventur
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Der Ausschreibungsgegenstand beinhaltet die standortskundliche Zuordnung der LFI-Probeflächen gemäss den NaiS-Standorteinheiten.
Für die LFI-Probeflächen gibt es - mit unterschiedlicher Genauigkeit - standortskundliche Angaben, insbesondere Kartierungen der Kantone, LFI-Vegetationsaufnahmen, Vegetationsaufnahmen des Biodiversitätsmonitoring BDM und die Ergebnisse des Standortmodells "Modell Küchler". Daneben existieren Daten, die zur standortskundlichen Zuordnung genutzt werden können, wie etwa Höhen- und Expositionsangaben, Baumartenzusammensetzung u.a., sowie geologische, klimatische und topographische Karten.
Im Total werden 7'100 LFI-Stichprobenpunkte zu Waldgesellschaften gemäss der NaiS-Standorteinheiten analysiert. Aus methodischen Gründen wird das Gesamtprojekt während sechs Jahre (2013-2019) laufen.
Der Leistungsumfang enthält die folgenden Punkte:
A. Bericht zur Verwendung der Eingangsdaten pro Kanton
B. Bericht zur Zuordnung der LFI-Stichprobenflächen
C. Zuordnung der LFI-Stichprobenflächen inkl. Metadaten
D. GIS-Layer mit den Polygonen der Standortstypen pro LFI-Stichprobefläche
E. Beschreibung zur Qualitätssicherung (jährlich im Bericht)
F. Jährlicher Bericht zum Bearbeitungsstand inkl. QS
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Am jeweiligen Firmensitz des Anbieters und in der gesamten Schweiz. Für Sitzungen beim Auftraggeber BAFU in Bern Ittigen .
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Beginn: Herbst 2013, Ende 2019

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
keine
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
30 Tage nach Erhalt der Rechnung, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung vorausgesetzt. Es kann 2 Mal pro Jahr eine Rechnung entsprechend Projektfortschritt gestellt werden.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF) und exkl. MwSt. auszuweisen. Der Preis exkl. MwSt. beinhaltet insbesondere Versicherung, Spesen, Sozialabgaben, Transport und Zoll etc.
3.5 Bietergemeinschaft
Sind zugelassen. Nimmt der Anbieter als Bietergemeinschaft am Verfahren teil, muss er eine Unternehmung bezeichnen, welche die Federführung (Stellvertretung, Koordination) übernimmt. Der Anbieter führt alle Beteiligten mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf.
3.6 Subunternehmer
Sind zugelassen. Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung. Er führt alle beteiligten Subunternehmer mit den ihnen zugewiesen Rollen auf. Der Subunternehmer muss die Eignungskriterien erfüllen und wird auch bei den Zuschlagkriterien bewertet.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen mit Ausnahme der Nachweise E1 betreffend der wirtschaftlichen / finanziellen Leistungsfähigkeit vollständig und ohne Einschränkungen oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes bestätigt bzw. beigelegt und erfüllt werden, ansonsten wird nicht auf die Offerte eingegangen.
- E1: Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit:
Der Anbieter verfügt über eine genügende wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit, um den Auftrag erfüllen zu können.
Nachweis: Handelsregister- und Betreibungsregisterauszug nicht älter als 3 Monate (Original oder Kopie). Bei Anbieterinnen und Anbietern aus dem Ausland vergleichbare aktuelle, amtliche Urkunde des Auslandes (Original oder Kopie). Dieser Eignungsnachweis ist erst auf Aufforderung des Auftraggebers nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag einzureichen.
- E2: Ausbildung der involvierten Mitarbeiter:
Der Anbieter ist bereit, Mitarbeiter einzusetzen, die die Produktionsabläufe in Standortkunde gemäss schweizerischen System und die technischen Anlagen GIS-Bearbeitung verstehen. Diese Mitarbeiter verfügen über eine geeignete Ausbildung (Hoch-/ Fachhochschulabschluss oder vergleichbar).
- E3: Personelle Ressourcen:
Der Anbieter verfügt über die nötigen personellen Ressourcen, um den Auftrag wie im Pflichtenheft umschrieben erfüllen zu können. Der Auftrag läuft während 6 Jahren und die Leistung dauert gesamthaft 2000 Tage (siehe Pilotstudie Anhang 17).
- E4: Ansprechpartner:
Der Anbieter verfügt über einen Ansprechpartner (SPOC), welcher bei der Eskalation von Problemen des Auftrags zuständig ist und den Entscheid herbeiführen kann.
- E5: Sprachkenntnisse der Schlüsselpersonen:
Der Anbieter ist bereit, Schlüsselpersonen einzusetzen, die in deutscher und französischer Sprache (mündlich und schriftlich) kommunizieren und die Projektergebnisse und Dokumentationen in deutscher oder französischer Sprache erstellen und abliefern können.
- E6: Einhaltung von Verfahrensgrundsätzen:
Der Anbieter bestätigt, dass er selber sowie die von ihm beigezogenen Dritten (Unterlieferanten) die Verfahrensgrundsätze gemäss Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskommission des Bundes BKB einhalten.
- E7: Akzeptanz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes (AGB) für Dienstleistungsaufträge Ausgabe März 2001, Stand Mai 2013.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 27.08.2013 bis 16.10.2013
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Sie können die Unterlagen online von der elektronischen Plattform www.simap.ch, Rubrik "Öffentliches Beschaffungswesen, Ausschreibungen Bund" herunter laden. Dazu müssen Sie sich im Projekt registrieren und können anschliessend mit Login und Passwort, welches Sie per E-Mail erhalten, die gewünschten Unterlagen downloaden. Es steht auch ein Frageforum zur Verfügung.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes (AGB) für Dienstleistungsaufträge, Ausgabe März 2001, Stand Mai 2013. Abrufbar unter www.bbl.admin.ch - Rubrik Dokumentation - AGB
4.3 Verhandlungen
bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite.
2. Die Autoren (Dr. Monika Frehner, Sargans; Dr. Jacques Burnand, Zürich; Gabriele Carraro, Locarno; Dr. Hans-Ulrich Frey, Vättis; Urs Rutishauser, Elgg) welche die Pilotstudie vom August 2012 und 2005 "Erarbeiten und prüfen eines Vorgehens zur Zuweisung der LFI-Stichproben zu NaiS-Standortseinheiten" [5], sowie das Dokument "Nachhaltigkeit und Erfolgskontrolle im Schutzwald (NaiS), Wegleitung für Pflegemassnahmen in Wälder mit Schutzfunktion. Vollzug Umwelt." [6], verfasst haben, sind ebenfalls zur Einreichung einer Offerte im vorliegenden Verfahren zugelassen. Mit der Offenlegung der Pilotstudie sind die Verfasser berechtigt, am vorliegenden Beschaffungsverfahren teilzunehmen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.