(1404) 606 Produktion Chipkarten LSVA


4026296 SIMAP - 13.03.2014
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Lieferauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Eidgenössische Zollverwaltung EZV / Oberzolldirektion OZD
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)
Öffentliche Ausschreibungen
Projekt (1404) 606 Produktion Chipkarten LSVA
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Schweiz
Telefon:
Fax: +41 31 323 26 98
E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
01.04.2014
Bemerkungen: Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen.
Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 28.04.2014
Uhrzeit: 23:59
Formvorschriften: Bemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend.
a)
Bei Abgabe an der Loge des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben
erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Loge (07:30 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen.
b)
Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel).
c)
Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den
Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden.
Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung
sicherzustellen.
Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt.
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Lieferauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Lieferauftrages
Werkvertrag
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
(1404) 606 Produktion Chipkarten LSVA
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
(1404) 606
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 22450000 - Fälschungssichere Druckerzeugnisse
2.5 Detaillierter Produktebeschrieb
Der Ausschreibungsgegenstand umfasst die Produktion, Verpackung und Lieferung von rund 25 verschiedenen Chipkarten. Die Chipkarten unterscheiden sich vor allem durch deren Chipgrösse und Aufdruck. Das BBL will mit dieser Ausschreibung die Beschaffung der Chipkarten LSVA für 4 Jahre plus einer optionalen Verlängerung für weitere 2 Jahre vergeben und regeln.
Der vollständige Leistungsbeschrieb und die Bedarfsplanung ist Bestandteil des Pflichtenhefts.
2.6 Ort der Lieferung
Die "Chipkarten LSVA" gelten als abgeliefert, wenn diese vertragsgemäss am Standort der Bedarfsstelle übergeben worden sind. Diese Lieferadresse gilt gleichzeitig als Erfüllungsort.
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Liefertermin
Bemerkungen: Grundauftrag für 4 Jahre 2014 bis 31.12.2017
Option:
Bezug: "Chipkarten LSVA" 2018 (1. Option)
Bezug: "Chipkarten LSVA" 2019 (2. Option)

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
keine
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
Rechnungsstellung netto in CHF zuzüglich 8.0 % MWST durch den Produzenten nach vorbehaltlos abgenommener Lieferung. Die Zahlungsfrist beträgt 30 Tage.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Alle anfallenden Kosten im Zusammenhang mit der ordentlichen Erfüllung dieses Produktions-
und Lieferauftrages müssen gemäss Leistungsbeschrieb (Werkvertrag, Entwurf) im Gesamtpreis inbegriffen sein.
Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF) exklusive Mehrwertsteuer auszuweisen.
3.5 Bietergemeinschaft
Nicht zugelassen
3.6 Subunternehmer
Sind zugelassen. Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung. Er führt alle beteiligten Subunternehmer mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen vollständig und ohne Einschränkungen oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes bestätigt bzw. beigelegt und erfüllt werden, ansonsten wird nicht auf die Offerte eingegangen.

E1: Firmenportrait
(z. B. Firmenkennzahlen, Leitbild, Betriebsmittel, technische Angaben, Organigramm, Ansprechpersonen, Geschäftsbericht).
Dem Angebot beilegen.

E2: Der Anbieter ist in seiner Rolle als Generalunternehmer der einzige Vertragspartner und die einzige Kontaktstelle der Vergabestelle.
Die Vergabestelle tritt mit seinerseits allfällig beigezogenen Dritten (z. B. Subunternehmer, Zulieferanten, usw.) in kein Vertragsverhältnis. Der Anbieter ist für die anforderungskonforme Leistungserbringung gegenüber der Vergabestelle verantwortlich.
Der Anbieter führt als Generalunternehmer allfällige Subunternehmer im Angebot vollständig auf und bestätigt, dass er die Haftung für deren Leistungen, Termintreue, Personen- und Sachschaden in jedem Fall übernimmt.
Folgende 2 Bestätigungen schriftlich dem Angebot beilegen:
- Rolle als Generalunternehmer
- Haftung für die Subunternehmer
Liste aller Subunternehmer dem Angebot beilegen.

E3: Der Anbieter zeichnet als Generalunternehmer für die Beschaffung der Materialien, insbesondere den Chip und das Kartenmaterial, sowie für alle Produktionsschritte und die Einhaltung der vereinbarten Termine während der gesamten Vertragsdauer verantwortlich.
Als Basis für die Terminberechnung dient der Leistungsbeschrieb der "Chipkarten LSVA", Beilage 4, Anhang 1.
Die Termingarantie bezieht sich auf die im Z2 eingereichten Termine.
Folgende 2 Bestätigungen schriftlich dem Angebot beilegen:
- Der Anbieter ist für die Beschaffung der Materialien zuständig
- Der Anbieter bestätigt, dass die im Z2 eingereichten Termine realistisch sind und von ihm eingehalten werden können.

E4: Der Anbieter verfügt über eine mindestens 3-jährige Erfahrung im Herstellen und Beschreiben von Chipkarten.
Schriftliche Bestätigung dem Angebot beilegen.

E5: Der Anbieter liefert mit seinem Angebot mindestens 3 Referenzprodukte aus der eigenen Produktion der letzten 2 Jahre. Die Referenzprodukte müssen bezüglich Inhalt und Umfang mit dem vorliegend zu vergebenden Auftrag vergleichbar sein.
3 Referenzprodukte beilegen.
Die Angaben zu den 3 Referenzprodukten sind wie folgt zu gliedern:
1. Name und Adresse der Unternehmung
2. Genaue Bezeichnung der Chipkarte (Typ, Leistung und Grösse)
3. Einsatzgebiet und Branche

E6: Die Kommunikationssprache im Projekt ist Deutsch.
Der Anbieter bestätigt, dass alle im Projekt eingesetzten Schlüsselpersonen (Personen mit direktem Kontakt zu der Bedarfs- und Beschaffungsstelle) während der ganzen Vertragsdauer in deutscher Sprache mündlich und schriftlich kommunizieren können.
Die Stellvertretungen müssen geregelt und bestätigt sein.
Sämtliche Unterlagen, Verträge, Protokolle, Korrespondenzen usw.werden in deutscher Sprache verfasst und die Sitzungssprache ist Deutsch.
Schriftliche Bestätigung und Angabe der Person und der Stellvertretung dem Angebot beilegen.

E7: Der Anbieter bestätigt die Bereitschaft und Fähigkeit, bei einem allfälligen Zuschlag, vor der Hauptproduktion zu test- und abnahmezwecken (Feldtest) ohne Zusatzkosten für die Bedarfsstelle zehn Blankokarten je Chiptyp und Chipgrösse mit den im Leistungsbeschrieb "Chipkarten LSVA", Beilage 4, verlangten Qualitätsmerkmalen einzureichen (vgl. auch Litera D, Seite 16 im Vertragsentwurf).
Schriftliche Bestätigung dem Angebot beilegen.

E8: Der Anbieter ist bereit den Dauerwerkvertrag, Beilage 4 zu akzeptieren.
Schriftliche Bestätigung "Akzeptanz Werkvertragsentwurf" dem Angebot beilegen.

E9: Der Anbieter ist bereit die im Dauerwerkvertrag, Beilage 4, insbesondere auch die Dauer der Gewährleistung, zu akzeptieren. Die Gewährleistung beträgt drei Jahre für Ausführung, Material und einwandfreie Funktion der Chipkarten.
Die Gewährleistungsfrist beginnt am Tag der unbeanstandeten Abnahme der jeweils gelieferten Chipkarten zu laufen.
Schriftliche Bestätigung "Akzeptanz Garantieleistungen" dem Angebot beilegen.

E10: Der Anbieter hält die geforderten Arbeitsschutzbestimmungen und Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau ein.
Rechtsgültige Unterzeichnung des Selbstdeklarationsblatts "Einhaltung der Arbeitsbedingungen…", Beilage 3.

E11: Der Anbieter akzeptiert die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für die Beschaffung von Gütern (Ausgabe März 2001, Stand Mai 2013).
Erklärung des Anbieters, dass er die AGB's des Bundes vollumfänglich akzeptiert und Unterzeichnung der Beilage 4 Dauerwerkvertrag, Anhang 3.

E12: Nachweis, dass der Anbieter im Handelsregister eingetragen ist.
Nachweis, dass gegen den Anbieter keine Betreibungen bzgl. Sozialabgaben und Steuern laufen.
Die folgenden Nachweise sind vom Anbieter erst auf Verlangen des Auftraggebers nach der Offertevaluation und vor dem Zuschlag einzureichen:
- Handelsregisterauszug: amtliches Originaldokument oder Kopie (nicht älter als 3 Monate); für ausländische Anbieter äquivalentes, amtliches Dokument.
- Betreibungsregisterauszug: amtliches Originaldokument oder Kopie (nicht älter als 3 Monate); für ausländische Anbieter äquivalentes, amtliches Dokument.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
Französisch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 13.03.2014
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Sie können die Unterlagen online von der elektronischen Plattform www.simap.ch, Rubrik "Öffentliches Beschaffungswesen, Ausschreibungen Bund" herunter laden. Dazu müssen Sie sich im Projekt registrieren und können anschliessend mit Login und Passwort, welches Sie per E-Mail erhalten, die gewünschten Unterlagen downloaden. Es steht auch ein Frageforum zur Verfügung.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für Beschaffung von Gütern, Ausgabe 01. März 2001, Stand: Mai 2013. Abrufbar unter www.bbl.admin.ch - Rubrik Dokumentation - AGB.
4.3 Verhandlungen
bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite.

Die Vergabebehörde behält sich vor, die als Optionen definierten Leistungen ganz, teilweise oder gar nicht zu beziehen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.