16026 (608) Benchmarking Standarddienste


5074767 SIMAP - 04.08.2016
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB
Beschaffungsstelle/Organisator
Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB
Schwarztorstrasse 59
3003 Bern
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)
Dienst öffentliche Ausschreibungen
Projekt 16026 (608) Benchmarking Standarddienste
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Schweiz
Telefon:
Fax: +41 58 463 26 98
E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
18.08.2016
Bemerkungen: Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen.
Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 13.09.2016
Uhrzeit: 23:59
Formvorschriften: Bemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend.
a)
Bei Abgabe an der Warenannahme des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben
erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Warenannahme (08:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen.
b)
Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel).
c)
Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den
Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden.
Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung
sicherzustellen.
Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt.
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
EMPTY
Dienstleistungskategorie CPC: [10] Markt- und Meinungsforschung
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
16026 (608) Benchmarking Standarddienste
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
16026 (608)
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 79300000 - Markt- und Wirtschaftsforschung; Umfragen und Statistiken
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Die vom Bundesrat verabschiedete Bundesinformatikverordnung (BinfV) sieht die zentrale Führung der IKT-Standarddienste durch das Informatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB) vor. Ein Standarddienst ist eine zentral geführte IKT-Leistung, die in der Bundesverwaltung vielfach und unter gleichen oder ähnlichen Anforderungen der Leistungsbezüger verwendet wird. Pro Standarddienst hat der Bundesrat ein sogenanntes Marktmodell verabschiedet. Das Marktmodell regelt das Zusammenspiel zwischen Leistungsbezüger, Leistungserbringer und dem ISB und definiert den Leistungsumfang, den Leistungsbezug, die Leistungserbringung und die Finanzierung. Im Rahmen der Umsetzung der Marktmodelle wurden die Instrumente und Prozesse für das Servicemanagement der Standarddienste aufgebaut.

Als ein Instrument des Providermanagements sind periodische Marktvergleiche (Benchmarking) vorgesehen.

Das ISB führt die nachfolgend aufgeführten Standarddienste und ist damit auch operativ verantwortlich für die Wirtschaftlichkeit der Leistungserbringung im Bereich dieser Standarddienste.
Services der Büroautomation inkl. UCC
Services Datenkommunikation
Services Identitäts- und Zugangsverwaltung IAM
Services Verzeichnisdienste
Services Gever
Services CMS

Abgeleitet aus den Marktmodellen, der IKT-Strategie 2016-2019 und den Anforderungen der Eidgenössischen Finanzkontrolle EFK soll für die Standarddienste regelmässig ein Preis-Benchmarking durchgeführt werden, welches Aufschluss über die Wirtschaftlichkeit der Leistungserbringung gibt.

Ziel der vorliegenden Ausschreibung ist es, von 2017 bis 2021, optional bis 2026, auf hochqualifiziertes Experten-Wissen und vertiefte Erfahrung für die Durchführung von Preis-Benchmarkings zurückgreifen zu können. Für die Leitung und Durchführung dieser Vorhaben soll ein spezialisierter externer Anbieter evaluiert werden, welcher über entsprechendes Know-how und auch über entsprechende eigene Referenzkennzahlen verfügt.

Damit die Aussagekraft der Auswertungen langfristig über mehrere Jahre, also über mehrere Zeitreihen mit der gleichen Methodik und demselben Vorgehen, gewährleistet werden kann, wird ausnahmsweise und ohne Präjudiz für die vorliegende Ausschreibung - mit einer optionalen Verlängerung um 6 Jahre - eine Laufzeit von maximal 10 Jahren vorgesehen.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Bern und Umgebung
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Ab Januar 2017 bis 31.12.2020
Optionale Verlängerung bis 31.12.2026

Damit die Aussagekraft der Auswertungen langfristig über mehrere Jahre, also über mehrere Zeitreihen mit der gleichen Methodik und demselben Vorgehen, gewährleistet werden kann, wird ausnahmsweise und ohne Präjudiz für die vorliegende Ausschreibung - mit einer optionalen Verlängerung um 6 Jahre - eine Laufzeit von maximal 10 Jahren vorgesehen.

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
keine
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
30 Tage nach Erhalt der Rechnung, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung mittels E-Rechnung vorausgesetzt. Informationen der Bundesverwaltung zur E-Rechnung sind abrufbar unter:
www.bbl.admin.ch - Rubrik Das BBL - E-Rechnung
3.4 Einzubeziehende Kosten
Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF) und exkl. MWST. auszuweisen. Der Preis exkl. MwSt. beinhaltet alle Leistungen zur Erbringung des Auftrages, insbesondere Versicherung, Spesen, Sozialabgaben, Transport und Zoll sowie Zeiten für An- und Abreise usw.
3.5 Bietergemeinschaft
Nicht zugelassen
3.6 Subunternehmer
Sind zugelassen. Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung. Er führt alle beteiligten Subunternehmer mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen vollständig und ohne Einschränkungen oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes bestätigt bzw. beigelegt und erfüllt werden, ansonsten wird nicht auf die Offerte eingegangen.

1.1 EK Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Anbieter verfügt über eine genügende wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit, um den Auftrag erfüllen zu können.
Handelsregister- und Betreibungsregisterauszug nicht älter als 3 Monate (Original oder Kopie). Bei Anbieterinnen und Anbietern aus dem Ausland vergleichbare aktuelle, amtliche Urkunde des Auslandes (Original oder Kopie).
Dieser Eignungsnachweis ist erst auf Aufforderung des Auftraggebers nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag einzureichen.

1.2 EK Erfahrung
Der Anbieter verfügt über genügend Erfahrung in Projekten, die mit dem vorliegenden Auftrag hinsichtlich Umfang und Komplexität vergleichbar sind. Er weist diese Erfahrung anhand von 3 Referenzen der letzten 5 Jahre nach.
Referenzauskünfte über vom Anbieter für den Bund realisierte Projekte werden nur zugelassen, wenn die aufgeführten Referenzpersonen jeweils schriftlich ihre Zustimmung zur Auskunftserteilung gegeben haben.

1.3 EK Referenzdatenbank
Der Anbieter verfügt über eigene normalisierte Basisdaten für die Durchführung der geforderten Preis-Benchmarkings gemäss Pflichtenheft.
Die Referenzkennzahlen stammen aus dem Wirtschaftsraum DACH und weltweit und von Verwaltungen aus dem Raum DACH zur Durchführung von Preis-Benchmarkings und sind nicht nicht älter als 5 Jahre. Die Datenbasis muss dabei aus mindestens 10 unabhängigen, mit der Bundesverwaltung vergleichbaren, Firmen bestehen.

1.4 EK Verfahrensgrundsätze
a) Einhaltung von Verfahrensgrundsätzen:
Der Anbieter bestätigt, dass er selber sowie die von ihm beigezogenen Dritten (Subunternehmer und Unterlieferanten) die Verfahrensgrundsätze gemäss Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes BKB einhalten.
b) Zusätzlicher Nachweis der Einhaltung der Lohngleichheit von Frau und Mann:
Anbieter mit mehr als 50 Mitarbeitenden und deren Subunternehmen erster Stufe mit jeweils mehr als 50 Mitarbeitenden müssen zusätzlich zum Selbstdeklarationsblatt nachweisen, wie die Lohnpraxis überprüft wurde.

1.5 EK AGB
Der Anbieter akzeptiert die Anwendung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für Dienstleistungsaufträge (Ausgabe März 2011, Stand Mai 2013). Für das vorliegende Geschäft gelten die oben aufgelisteten AGB mit den Änderungen (Ergänzungen/Anpassungen/Derogationen) gemäss Beilage 9.2 des Pflichtenhefts. Anbieter, die darüber hinaus Änderungen (Ergänzungen/Anpassungen) anbringen, werden vom Verfahren ausgeschlossen.

1.6 EK Akzeptanz des Vertragsentwurfes
Der Anbieter ist bereit, den Vertragsentwurf in Beilage 9.3 des Pflichtenheftes vorbehaltlos zu akzeptieren.

1.7 EK Ansprechpartner
Der Anbieter bestätigt, dass er über einen Ansprechpartner (SPOC) verfügt, welcher bei der Eskalation von Problemen des Auftrags zuständig ist, den Entscheid herbeiführen kann und über einen Stellvertreter verfügt.
Der Anbieter bestätigt, dass die Nachweise für den SPOC und dessen Stellvertreter dem Angebot mit folgenden Angaben beigelegt sind:
- Firma, Abteilung
- Vorname, Nachname
- Funktionsbezeichnung
- Adresse
- Telefon-Nr. Fixnet und Mobil
- E-Mail-Adresse

1.8 EK Verfügbarkeit
Der Anbieter bestätigt, dass alle angebotenen Mitarbeitenden unmittelbar, d. h. im Arbeitsverhältnis vertraglich an den Anbieter gebunden sind, so dass deren Verfügbarkeit für den geplanten Einsatz gewährleistet ist. Die Arbeitsverträge müssen sämtliche gesetzlichen Auflagen erfüllen. Für den unfall- oder krankheitsbedingten Ausfall einer angebotenen Person ist eine gleichwertige Stellvertretung sicher zu stellen.

1.9 EK Sprachkenntnisse der Schlüsselpersonen
Der Anbieter bestätigt, dass die Kommunikation für das Projekt über die gesamte Laufzeit (inkl. allfälliger Optionen) in deutscher Sprache erfolgen muss.
Die angebotenen Mitarbeiter verfügen über fliessende mündliche und schriftliche Sprachkenntnisse in Deutsch (deutscher Muttersprache oder mindestens Niveau C1 gemäss Europäischem Referenzrahmen)
Die Sprachniveaus sind im "Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen", GER, definiert.

1.10 EK Ersatz von Mitarbeitenden
Der Anbieter bestätigt, dass er bereit ist, eingesetzte Mitarbeitende bei Vorliegen wichtiger Gründe wie folgt zu ersetzen:
Die Leistung und der Einsatz der vom Anbieter zur Verfügung gestellten Personen werden durch den Auftraggeber beurteilt. Wird dabei eine Diskrepanz zu den Anforderungen und Kriterien gemäss Pflichtenheft und Anhängen festgestellt, hat der Anbieter diesbezüglich Stellung zu nehmen. Anschliessend entscheidet der Auftraggeber, ob der Anbieter verpflichtet wird, die betreffenden Personen innert 14 Tagen durch Personal zu ersetzen, welches den Anforderungen genügt.
Im Rahmen der Auftragserfüllung können auch andere wichtige Gründe für den Ersatz von Personal auftreten wie negative Personensicherheitsprüfung des Bundes, Kündigung, längerer Urlaub, Unfall, Krankheit etc. Der Anbieter ist jeweils für den Ersatz durch eine gleich qualifizierte Person verantwortlich. Das Engagement in anderen Projekten des Auftragnehmers gilt dabei nicht als wichtiger Grund.

1.11 EK Personensicherheitsüberprüfung
Der Anbieter ist bereit, auf erstes Verlangen der Auftraggeberin die zum Einsatz vorgesehenen Personen namentlich bekannt zu geben und nach Abschluss des Beschaffungsvertrages einer Personensicherheitsprüfung gemäss der Verordnung über die Personensicherheitsprüfungen (PSPV, SR 120.4) zu unterziehen. Nähere Informationen sind unter www.aios.ch zu finden.

1.12 EK Nachweis Gesamtverantwortung
Nachweis resp. Zusicherung des Anbieters, die Gesamtverantwortung für die gesamte Geschäftsabwicklung zu übernehmen, d.h. insbesondere, dass der Anbieter der alleinige Vertragspartner der Vergabestelle bzw. der Auftragsgeberin ist. Allfällig Beteiligte resp. Unterlieferanten müssen durch den Vertragspartner offen ausgewiesen und verpflichtet werden (GU-Verantwortung).
Der Anbieter bestätigt, dass er zur Kenntnis genommen hat, dass somit ein Angebot unter Personalverleihbediungen ausgeschlossen ist.

1.13 EK Dokumentation
Der Anbieter bestätigt, dass die durch ihn erstellte Dokumentation der Ergebnisse des Auftrages Eigentum der Auftraggeberin ist und bundesintern vollumfänglich verwendet werden darf.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
Französisch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 04.08.2016
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Sie können die Unterlagen online von der elektronischen Plattform www.simap.ch, Rubrik "Öffentliches Beschaffungswesen, Ausschreibungen Bund" herunter laden. Dazu müssen Sie sich im Projekt registrieren und können anschliessend mit Login und Passwort, welches Sie per E-Mail erhalten, die gewünschten Unterlagen downloaden. Es steht auch ein Frageforum zur Verfügung.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für für Dienstleistungsaufträge (Ausgabe März 2011, Stand Mai 2013) mit den Änderungen (Ergänzungen/Anpassungen/Derogationen) gemäss Beilage 9.2 des Pflichtenhefts. Anbieter, die darüber hinaus Änderungen (Ergänzungen / Anpassungen) anbringen, werden vom Verfahren ausgeschlossen.
Abrufbar unter https://www.bkb.admin.ch/bkb/de/home/hilfsmittel/agb.html
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten. Die Vergabestelle führt keine Preisverhandlungsrunden durch. Nur falls besondere Umstände wie die Klärung oder Konkretisierung der Anforderungen es erfordern und die Vergabestelle mit der Einladung zu allfälligen Verhandlungen es ausnahmsweise ausdrücklich zulässt, erhalten die Anbieter Gelegenheit die Preise anzupassen.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Der Auftraggeber vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbietende, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer/innen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
Wird die Leistung im Ausland erbracht, so hat der/die Anbietende zumindest die Einhaltung der Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation nach Anhang 2a VöB zu gewährleisten.
Das Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes (BKB) "Selbstdeklaration der Anbieterin bzw. des Anbieters betreffend die Einhaltung von sozialen Mindestvorschriften" ist unterzeichnet dem Angebot beizulegen.
4.5 Sonstige Angaben
Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite.

Der Auftraggeber behält sich vor, zugeschlagene Leistungen auch zugunsten weiterer Bedarfsstellen innerhalb der Bundesverwaltung erbringen zu lassen sowie, die als Optionen definierten Leistungen ganz, teilweise oder gar nicht zu beziehen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.