(20111) 602 Übersetzungsdienste für die Zentrale Ausgleichsstelle


6812883 SIMAP - 27.04.2020
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Nicht vorhanden
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Nein

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Zentrale Ausgleichsstelle ZAS, Internationales und Logistik IL
Beschaffungsstelle/Organisator
Zentrale Ausgleichsstelle ZAS, Internationales und Logistik IL
Av. Edmond-Vaucher 18
1211 Genf 2
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Zentrale Ausgleichsstelle ZAS, Service des achats
Projekt (20111) 602 Übersetzungsdienste für die Zentrale Ausgleichsstelle
Av. Edmond-Vaucher 18 Postfach 3000
1211 Genf 2
Schweiz
Telefon:
Fax: +41 58 463 26 98
E-Mail: procedures@zas.admin.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
12.05.2020
Bemerkungen: Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen.
Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden.
Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 09.06.2020
Uhrzeit: 23:59
Formvorschriften: Bemerkung zur Einreichung der Angebote:

Das vollständige Angebot kann auf normalem Wege (siehe Buchstaben a) bis c) nachstehend) in dreifacher Ausführung (zweifach in Papierform und einfach in elektronischer Form auf USB-Stick unverschlüsselt) an die unter Ziff. 1.2 aufgeführte Adresse oder ausschliesslich auf elektronischem Weg gemäss den unter Buchstabe d) nachstehend beschriebenen Modalitäten und Anforderungen zugestellt werden.

a)
Bei Abgabe an der Loge der ZAS (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Loge (06:00 - 19:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung zu erfolgen.
b)
Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg mit Möglichkeit der Sendungsverfolgung einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). Bei Versand mit WebStamp Frankatur liegt die Beweislast für die fristgerechte Eingabe beim Anbieter.
c)
Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den
Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden.
d)
Zustellung ausschließlich auf elektronischem Wege:
an die folgende E-Mail-Adresse: procedures@zas.admin.ch
mit Erwähnung der folgenden Referenzen :
Zentrale Ausgleichsstelle ZAS
Service des achats
Projekt (20111) 602 Übersetzungsdienste für die Zentrale Ausgleichsstelle
Um die Anforderungen der Schriftform zu erfüllen, muss das elektronische Angebot mittels einer qualifizierten elektronischen Signatur signiert werden. https://www.egovernment.ch/fr/dokumentation/questions-juridiques/gestion-electronique-de-ladministration/signature-electronique/
Um die Lösung Open eGov LocalSigner nutzen zu können, muss der Anbieter über ein Zertifikat verfügen, das von einem der vier Anbieter von Zertifizierungsdiensten gemäss dem Bundesgesetz vom 18. März 2016 über die elektronische Signatur (ZertES) ausgestellt wurde. Weitere Informationen sind über den folgenden Link erhältlich: https://www.sas.admin.ch/sas/fr/home/akkreditiertestellen/akkrstellensuchesas/pki1.html
Für den Fall, dass der Anbieter nicht über eine elektronische Signatur mit Zertifikat verfügt und sein Angebot ausschliesslich auf elektronischem Weg einreichen möchte, kann der Anbieter dennoch die Lösung Open eGov LocalSigner verwenden, die über den folgenden Link verfügbar ist: https://www.e-service.admin.ch/wiki/display/openegovdocfr/LocalSigner+Download

Der Anbieter muss auf jeden Fall sicherstellen, dass er über einen Nachweis für die rechtzeitige Einreichung seines Angebots verfügt, wobei die Beweislast bei ihm liegt.
Zu diesem Zweck wird dem Anbieter empfohlen, sein Angebote mindestens einen Arbeitstag vor Ablauf der Frist für die Angebotsabgabe auf elektronischem Wege einzureichen und sicherzustellen, dass er vom Auftraggeber eine Empfangsbestätigung erhalten hat. Im Falle von Zustellungsproblemen sichert der Anbieter somit die Möglichkeit, sein Angebot fristgerecht auf dem Postweg einzureichen.

Verspätet eingereichte Angebote werden nicht berücksichtigt und werden an ihren Absender zurückgesandt.
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Nicht vorhanden
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Nein

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
EMPTY
Dienstleistungskategorie CPC: [27] Sonstige Dienstleistungen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
(20111) 602 Übersetzungsdienste für die Zentrale Ausgleichsstelle
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
(20111) 602
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 79530000 - Übersetzungsdienste
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Im Rahmen ihrer Aufgaben benötigt die ZAS bestimmte Dokumente, insbesondere solche, die zur administrativen Verwaltung der IV-Akten (Gewährung einer Invalidenrente, usw.) gebraucht werden, welche von und in verschiedene Sprachen zu übersetzen sind.
Mehr als 90% der zu übersetzenden Dokumente sind medizinischer Natur. Zur Information: 2019 wurden 34 Ausgangssprachen ins Deutsche, Französische, Italienische oder Englische (nicht abschliessend) übersetzt, was 83 Sprachkombinationen entspricht.

Die zu erbringenden Übersetzungsleistungen umfassen insbesondere:
- Koordinierung, Verwaltung und Verfolgung von Aufträgen;
- die Übersetzung des Textes;
- Revision des übersetzten Textes durch einen Revisor, welcher eine andere Person ist als der Verfasser der Übersetzung;
- Korrektur möglicher Fehler im übersetzten Dokument;
- die Mitteilung aller für die Qualitätskontrolle erforderlichen Informationen auf Ersuchen der ZAS.

Der Auftrag ist Gegenstand von drei Vergaben.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Die Zentrale Ausgleichsstelle ZAS, Av. Edmond-Vaucher 18, 1203 Genf.
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Beginn 01.12.2020 und Ende 30.11.2025

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
keine
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
30 Tage nach Erhalt der Rechnung, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung mittels E-Rechnung vorausgesetzt.
Informationen der Bundesverwaltung zur E-Rechnung sind abrufbar unter:
https://www.e-rechnung.admin.ch/index.php
3.4 Einzubeziehende Kosten
Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF) und exkl. MwSt. auszuweisen. Der Preis exkl. MwSt. beinhaltet Versicherungen, Spesen, Sozialabgaben etc. Die Anbieter haben keinen Anspruch auf einen Mindestauftragswert.
3.5 Bietergemeinschaft
Sind zugelassen. Nimmt der Anbieter als Bietergemeinschaft am Verfahren teil, muss er eine Unternehmung bezeichnen, die die Federführung (Stellvertretung, Koordination) übernimmt. Der Anbieter führt alle Beteiligten mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf.
3.6 Subunternehmer
Subunternehmeraufträge dürfen nur an freiberufliche Übersetzer und Revisoren vergeben werden (und nicht an andere Übersetzungsdienstleister [Übersetzungsagenturen]). Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung solche Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung für das Projekt. Er führt bei der Zuteilung der Übersetzung die Namen, E-Mail-Adressen aller beteiligten Subunternehmer sowie die ihnen zugewiesenen Rollen auf.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen, ein Angebot in Schweizer Franken (CHF) zu unterbreiten.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen vollständig und ohne Einschränkungen oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes bestätigt bzw. beigelegt und erfüllt werden, ansonsten wird nicht auf die Offerte eingegangen.

EK1
Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Anbieter verfügt über eine genügende wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit, um den Auftrag erfüllen zu können.
Nachweis:
Auszug aus dem Betreibungsregister nicht älter als 3 Monate zum Zeitpunkt der Aufforderung durch den Auftraggeber. Bei Anbietern aus dem Ausland vergleichbare aktuelle, amtliche Urkunde des Auslandes.
Hinweis: Die Vergabestelle überprüft elektronisch den Auszug aus dem Zentralen Firmenindex (www.zefix.ch).
Bei Anbietern aus dem Ausland Auszug aus dem Handelsregister oder eine vergleichbare, amtliche Urkunde des Auslandes.
Diese Eignungsnachweise sind erst auf Aufforderung, nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag einzureichen.

EK2
Erfahrung
Der Anbieter verfügt über genügend Erfahrung in der Realisierung von Übersetzungsaufträgen, die mit dem vorliegenden Auftrag hinsichtlich Umfang und Komplexität vergleichbar sind. Er weist diese Erfahrung anhand von einer Referenz betreffend einen Auftrag mit Mindestdauer von 12 Monaten in den letzten fünf Jahren nach.
Referenzauskünfte über vom Anbieter für den Bund realisierte Aufträge werden nur zugelassen, wenn die aufgeführten Referenzpersonen jeweils schriftlich ihre Zustimmung zur Auskunftserteilung gegeben haben.
Referenzauskünfte über vom Anbieter für die Zentrale Ausgleichsstelle realisierte Aufträge sind nicht zugelassen.
Nachweis:
Ein entsprechendes vollständig ausgefülltes Formular (Anhang Nr. 6) ist einzureichen mit folgenden Mindestangaben:
- Name und Adresse der Unternehmung mit Name und Telefonnummer der Kontaktperson;
- Zeitraum der Ausführung des Auftrags;
- Beschreibung der ausgeführten Auftragsleistungen.
Der vorgelegte Auftrag muss insbesondere in den folgenden Punkten vergleichbar sein:
- etwa 500 bearbeitete Übersetzungsaufträge pro Jahr oder 800'000 übersetzte Wörter pro Jahr;
- die durchschnittliche Übersetzungszeit beträgt mindestens 2'000 übersetzte Wörter pro Arbeitstag.
Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die angegebenen Kontaktpersonen zu kontaktieren.

EK3
Personelle Ressourcen
Der Anbieter verfügt über die nötigen personellen Ressourcen, um den Auftrag wie im Pflichtenheft umschrieben, erfüllen zu können und beweist, dass die geplante Organisation an die Bedürfnisse der ZAS angepasst ist.
Der Anbieter stellt einen einzigen Ansprechpartner (single point of contact SPOC) und seinen Stellvertreter zur Verfügung, welche bei der Eskalation von Problemen des Auftrages zuständig sind und Entscheidungen treffen können. Der Ansprechpartner (SPOC) und sein Stellvertreter sind in der Lage, (mündlich und schriftlich) auf Französisch (mindestens B2) zu kommunizieren und die erforderlichen Dokumente auf Französisch (mindestens B2) zu erstellen.
Der Anbieter verpflichtet sich, eine Schlüsselperson und ihren Stellvertreter zu benennen (Ziff. 3.4.3.4 des Pflichtenheftes), deren Aufgabe es ist, die Ausführung der spezifischen Aufträge zu koordinieren und die Einhaltung der vom Auftraggeber festgelegten Anforderungen zu gewährleisten.
Die Schlüsselperson und ihr Stellvertreter sind in der Lage (mündlich und schriftlich), auf Französisch (mindestens B2) zu kommunizieren und die erforderlichen Dokumente auf Französisch (mindestens B2) zu verfassen.
Die Funktionen des einzigen Ansprechpartners und der Schlüsselperson können von derselben Person wahrgenommen werden, vorausgesetzt, dass die Stellvertretung in allen Fällen gewährleistet ist.
Der Anbieter muss für die 15 Sprachkombinationen, die 80% der Anforderungen ausmachen, die für die Erbringung der Dienstleistungen erforderlichen Übersetzer und Revisoren aufweisen.
Nachweis:
Ordnungsgemäß ausgefülltes und unterzeichnetes Formular (Anhang 7), das das Konzept der Ressourcenorganisation darstellt. Dieses muss klare Angaben über das zur Verfügung gestellte Personal und die für die Ausführung des Auftrages vorgesehene Organisation umfassen.

EK4
Deckung der Sprachkombinationen
Der Anbieter bestätigt, dass er in der Lage ist, die Übersetzungsdienste aus den und in die in Anhang 5 (Sprachkombinationen und Jahresvolumen) genannten Sprachen zu erbringen.
Nachweis:
Rechtsgültige Unterschrift auf Anhang 5 Sprachkombinationen und Jahresvolumen.

EK5
Ersatz der zur Verfügung gestellten Mitarbeitenden
Der Anbieter ist bereit, eingesetzte Mitarbeitende (gemäss Anhang 7) bei Vorliegen wichtiger Gründe wie folgt zu ersetzen:
Die Leistung und der Einsatz der vom Anbieter zur Verfügung gestellten Personen werden durch den Auftraggeber beurteilt. Wird dabei eine Diskrepanz zu den Anforderungen und Kriterien gemäss Pflichtenheft und Anhängen festgestellt, hat der Anbieter diesbezüglich Stellung zu nehmen. Anschliessend entscheidet der Auftraggeber, ob der Anbieter verpfichtet wird, die betreffenden Personen innerhalb von zwei Wochen durch geeignetes Personal zu ersetzen, welches den Anforderungen genügt.
Im Rahmen der Auftragserfüllung können auch andere wichtige Gründe für den Ersatz von Personal auftreten wie Kündigung des Arbeitsvertrages, längerer Urlaub, Unfall, Krankheit, usw. In einem derartigen Fall muss der Anbieter den betreffenden Mitarbeitenden innerhalb von zwei Wochen durch eine Person mit gleichwertiger Qualifikation ersetzen. Das Engagement in anderen Projekten des Anbieters gilt dabei nicht als wichtiger Grund.
Nachweis:
Es müssen keine zusätzlichen Nachweise vorgelegt werden.

EK6
a) Einhaltung von Verfahrensgrundsätzen
Der Anbieter bestätigt, dass er selber sowie die von ihm beigezogenen Dritten (Subunternehmer und Unterlieferanten) die Verfahrensgrundsätze gemäss Selbstdeklaration der Beschaffungskonferenz des Bundes BKB einalten.
b) Zusätzlicher Nachweis der Einhaltung der Lohngleichheit von Frau und Mann
Anbieter mit mehr als 50 Mitarbeitenden und deren Subunternehmen erster Stufe mit jeweils mehr als 50 Mitarbeitenden müssen zusätzlich zum Selbstdeklarationsblatt nachweisen, wie die Lohnpraxis überprüft wurde.
Nachweis:
a) Rechtsgültige Unterzeichnung der Selbstdeklaration der Beschaffungskonferenz des Bundes BKB (Anhang 2).
Dieser Eignungsnachweis (a) ist von allen Anbietern als Bestandteil des Angebotes einzureichen.
b) Nachweis der Einhaltung der Lohngleichheit von Frau und Mann mittels:
- Selbsttest Logib (https://www.ebg.admin.ch/ebg/de/home/dienstleistungen/selbsttest-tool--logib.html). Das Blatt "Fazit (rtp_fazit)" ist rechtsgültig unterzeichnet einzureichen.
oder
- Kontrollen staatlicher Behörden. Die entsprechende Bestätigung / Zertifikat ist einzureichen.
oder
- Lohngleichheitsanalysen Dritter, sofern das Standardanalysemodell des Bundes (https://www.ebg.admin.ch/ebg/de/home/themen/arbeit/plattform-lohngleichheit/staatliche-kontrollen-im-beschaffungswesen.html) verwendet wird.
Das entsprechende Schreiben / Zertifikat ist einzureichen.
Dieser Eignungsnachweis (b) ist erst auf Aufforderung innert 10 Kalendertagen, nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag einzureichen.

EK7
Anforderungen an die Datenverarbeitung
Der Anbieter verpflichtet sich, den Datenschutz und die Vertraulichkeit zu gewährleisten. Die mit der Ausführung des Übersetzungsauftrages tatsächlich betrauten Personen unterliegen dem Amtsgeheimnis und der Pflicht zur Vertraulichkeit.
Der Anbieter verpflichtet sich daher, die folgenden Anforderungen zu erfüllen:
- der Austausch von Daten im Zusammenhang mit Übersetzungsaufträgen zwischen den Parteien erfolgt ausschliesslich über die vom Bund angebotene Verschlüsselungslösung;
- Daten im Zusammenhang mit Übersetzungen werden auf einem sicheren Server zentralisiert, der in einem Staat gehostet wird, dessen Gesetzgebung ein angemessenes Datenschutzniveau gewährleistet (Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgesetz DSG und Art. 7 der Verordnung zum DSG). Die Personen, die die Übersetzungsaufträge ausführen, erledigen die Dienstleistungen direkt auf diesem Server;
- jedem Übersetzungsauftrag wird ein Formular "Vertraulichkeitsvereinbarung" (Anhang 10) beigefügt, das vom beauftragten Übersetzer und Revisor unterzeichnet und mit der Übersetzung zurückgeschickt werden muss;
- Dritte oder andere Mitarbeitende des Auftragnehmers, die nicht tatsächlich an der Ausführung der Aufträge, insbesondere des spezifischen Übersetzungsauftrags, beteiligt sind, dürfen nicht auf die Daten der ZAS zugreifen;
- der Auftragnehmer muss die mit den Übersetzungsaufträgen verbundenen Daten innerhalb einer Frist von drei Monaten nach Zahlung der Rechnung vernichten;
- Der Einsatz von Übersetzungstechnologien (Maschinelle Übersetzung (MÜ), rechnergestützte Übersetzung (RGÜ), usw.) bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der ZAS;
- die Auftragnehmer verzichten auf jegliche Urheberrechte oder analoge Rechte an ihren Leistungen (vgl. Ziff. 14 des Rahmenvertrages und 11 AGB).
Nachweis:
Präsentation der geplanten Modalitäten, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Daten im Zusammenhang mit den Übersetzungen auf einem sicheren Server zentralisiert werden, der in einem Staat gehostet wird, der über Rechtsvorschriften verfügt, die ein angemessenes Datenschutzniveau gewährleisten (Art. 6 Abs. 1 DSG und Art. 7 der Verordnung zum DSG), und dass die für die Ausführung der Übersetzungsaufträge verantwortlichen Personen die Dienstleistungen direkt auf diesem Server erbringen.
Anbringen einer rechtsgültigen Unterschrift auf dem Muster der Vertraulichkeitsvereinbarung für Übersetzer/ Revisor (Anhang 10).
Anbringen einer rechtsgültigen Unterschrift auf der Vertraulichkeitsvereinbarung (Anhang 11).

EK8
Rechtliche Bestimmungen
Der Anbieter verpflichtet sich, Übersetzungsdienstleistungen gemäß den folgenden gesetzlichen Bestimmungen zu erbringen:
- OSLing, insbesondere Art. 7 und 11 (https://www.admin.ch/opc/fr/classified-compilation/20112987/index.html);
- die Weisungen der Bundeskanzlei vom 27. März 2017 über die Sprachdienstleistungen, insbesondere Art. 4 (https://www.admin.ch/opc/fr/federal-gazette/2017/3381.pdf);
- den Verhaltenskodex der Bundesverwaltung vom 15. August 2012: https://www.admin.ch/opc/fr/federal-gazette/2012/7307.pdf.
Nachweis:
Keine zusätzliche Nachweise erforderlich.

EK9
Akzeptanz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes (AGB)
Der Anbieter akzeptiert die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Bundes:
AGB für Dienstleistungsaufträge (Ausgabe September 2016)
https://www.beschaffung.admin.ch/bpl/de/home/auftraege-bund/agb.html
Anbieter, die darüber hinaus Änderungen (Ergänzungen/Anpassungen) anbringen, werden vom Verfahren ausgeschlossen.
Nachweis:
Anbringen einer rechtsgültigen Unterschrift auf den folgenden AGB: Anhang 4

EK10
Akzeptanz des Rahmenvertragsentwurfs
Der Anbieter ist bereit, den Rahmenvertragsentwurf in Anhang 3 des Pflichtenhefts vorbehaltlos zu akzeptieren.
Nachweis:
Anbringen einer rechtsgültigen Unterschrift auf dem Rahmenvertragsentwurf (Anhang 3).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
Französisch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 27.04.2020
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Französisch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Sie können die Unterlagen online von der elektronischen Plattform www.simap.ch, Rubrik "Öffentliches Beschaffungswesen, Ausschreibungen Bund" herunter laden. Dazu müssen Sie sich im Projekt registrieren und können anschliessend mit Login und Passwort, welches Sie per E-Mail erhalten, die gewünschten Unterlagen downloaden. Es steht auch ein Frageforum zur Verfügung.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für Dienstleistungsaufträge (Ausgabe September 2016, Stand September 2016).
Abrufbar unter: https://www.beschaffung.admin.ch/bpl/de/home/auftraege-bund/agb.html
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten. Die ZAS führt nur dann Preisverhandlungen durch, wenn besondere Umstände wie die Klärung oder Konkretisierung der Anforderungen dies erfordern oder sie den Preis als unüblich erachtet.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die ZAS vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbietende, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer/innen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
Wird die Leistung im Ausland erbracht, so hat der/die Anbietende zumindest die Einhaltung der Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation nach Anhang 2a VöB zu gewährleisten.
Das Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes (BKB) "Selbstdeklaration der Anbieterin bzw. des Anbieters betreffend die Einhaltung von sozialen Mindestvorschriften" ist unterzeichnet dem Angebot beizulegen.
4.5 Sonstige Angaben
Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite.

Der Auftraggeber behält sich vor, zugeschlagene Leistungen auch zugunsten weiterer Bedarfsstellen innerhalb der Bundesverwaltung erbringen zu lassen sowie teilweise oder gar nicht zu beziehen.

Der im Rahmenvertrag vereinbarte Höchstpreis pro Wort kann zu Beginn eines jeden Kalenderjahres auf Antrag des Auftragnehmers der Teuerung angepasst werden, sofern der Landesindex der Konsumentenpreise (Bezugsindex: Dezember 2015 = 100 Punkte) seit der Unterzeichnung des Rahmenvertrags um 5% gestiegen ist.

Die Ausschreibung erfolgt nach dem 3. Kapitel der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen (VöB). Eine Rechtsmittelbelehrung wird der Ausschreibung nicht angefügt.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.