Ausbau Bahnhof Bern RBS, Teilprojekt 1: Rohbau Abschnitt 1
Los 3.4 Vorarbeiten Laupenstrasse


5062927 SIMAP - 22.07.2016
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS / Abteilung Infrastruktur
Beschaffungsstelle/Organisator
Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS / Abteilung Infrastruktur
Tiefenaustrasse 2, Postfach
3048 Worblaufen
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL: www.rbs.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Adresse gemäss Kapitel 1.1
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
10.08.2016
Bemerkungen: Fragen sind in deutscher Sprache unter www.simap.ch im "Forum" Projekt einzureichen. Sie werden bis am 26.08.2016 allen Bezügern der Ausschreibungsunterlagen gleichlautend unter www.simap.ch im "Forum" anonymisiert beantwortet. Nach dem 26.08.2016 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 15.09.2016
Formvorschriften: Abgabe der vollständigen Offerte mit allen verlangten Unterlagen in einem verschlossenen Couvert (2 Exemplare in Papierform und 2 Exemplare auf DVD), mit folgenden Vermerken:
-"ABB RBS: Los 3.4 Vorarbeiten Laupenstrasse"
- < Name des Anbieters>
- Vermerk "Nicht öffnen - Offertunterlagen"
Einreichung auf dem Postweg:
A-Post (Datum Poststempel einer schweizerischen Poststelle). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt.
Persönliche Abgabe:
Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin während der Öffnungszeiten des Empfangs RBS, Tiefenaustrasse 2, 3048 Worblaufen (8:00-12:00 Uhr und 13:30-17:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung zu erfolgen.
Übergabe an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per Fax der Beschaffungsstelle zu senden (Fax Nr. + 41 31 925 55 66).
Auf Angebote, die per E-Mail oder Fax zugestellt werden, wird nicht eingetreten!
1.5 Art des Auftraggebers
Andere Träger kantonaler Aufgaben
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Bauauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Bauauftrages
Ausführung
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Ausbau Bahnhof Bern RBS, Teilprojekt 1: Rohbau Abschnitt 1
Los 3.4 Vorarbeiten Laupenstrasse
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 45221250 - Tiefbauarbeiten, außer Tunneln, Schächten und Unterführungen
CPV: 45234130 - Gleisbettbauarbeiten
CPV: 45262210 - Fundamentierungsarbeiten
CPV: 45262310 - Stahlbetonarbeiten
2.5 Detaillierter Projektbeschrieb
Der heutige RBS-Bahnhof Bern ist überlastet, weshalb eine neue unterirdische Bahnhofsanlage erstellt werden soll. Der neue viergleisige RBS-Bahnhof wird unterhalb der Gleise 2-7 des bestehenden SBB- Bahnhofs in Ost-West-Lage zu liegen kommen und besteht aus zwei unterirdischen Kavernen mit je zwei Gleisen und einem 12 Meter breiten Mittelperron. Die Perron-Ebene liegt rund 17 Meter unter der SBB-Passage. Eine Verteil-Ebene gewährleistet den Zugang zum Fern- und S-Bahnverkehr sowie zur Stadt. Die Ebenen sind miteinander durch Rolltreppen und Lifte verbunden.
Die Züge erreichen den neuen RBS-Bahnhof durch einen bergmännischen Tunnel, der aus dem bestehenden RBS- Schanzentunnel abzweigt. Der neue Zugang verläuft weitgehend unter Strassen- und Bahnarealen.
Die Erschliessung der Baustelle des Tiefbahnhofs erfolgt unter Anderem über den "Schacht Laupenstrasse" und einen daran anschliessenden Stollen zu den Kavernen. Aufgrund der knappen Platzverhältnisse wird eine Installationsplattform über der Strasse und dem Gleisfeld erstellt. Im Zuge von Los 3.4 werden die nötigen Vorarbeiten für die Installationsplattform im Gleisfeld sowie in der Laupenstrasse umgesetzt. Zu den nötigen Vorarbeiten gehören:
-Rückbau von bestehenden Fahrleitungs-Fundamenten
-Rückbau Unter- und Oberbau Gleisanlagen (Abbruch und Entsorgung)
-Neubau von Fundamenten für die Installationsplattform, inkl. Mikropfahlarbeiten
-Neubau von Fahrleitungsfundamenten
-Fundationsarbeiten und Vorschotterungen für eine Gleisumlegung

Detaillierter Aufgabenbeschrieb gemäss Submissionsunterlagen.
2.6 Ort der Ausführung
Projektperimeter: Hauptbahnhof Bern, im Gleisfeld (hinter den Gebäuden der Laupenstrasse 18-24) sowie im Strassenbereich (Laupenstrasse Nr. 22 - 33)
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Die Angebote sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Abänderungen der vorgegebenen Texte in den Angebotsunterlagen sind nicht zulässig. Teilangebote sind ungültig und scheiden aus der Bewertung aus.
2.10 Ausführungstermin
Beginn 13.02.2017 und Ende 27.11.2017
Bemerkungen: Der Baubeginn erfolgt vorbehältlich der Kreditgenehmigung und des vorliegens der rechtskräftigen Plangenehmigungsverfügung.

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Gemäss Ausführungen in den Submissionsunterlagen.
Die Währung des Angebotes ist CHF.
3.2 Kautionen / Sicherheiten
Keine.
3.3 Zahlungsbedingungen
Die Zahlungsfrist beträgt 45 Tage nach Rechnungseingang.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Sämtliche Kosten gemäss Leistungsverzeichnis inklusive Regiearbeiten gemäss Ziffer 3.1 der vorgesehenen Werkvertragsurkunde.
3.5 Bietergemeinschaft
Zugelassen. Die Federführung muss einem Unternehmen der Bietergemeinschaft übertragen werden. Die weiteren Beteiligten sind in den Angebotsunterlagen bekannt zu geben. Mitglieder der Bietergemeinschaft dürfen nach Angebotsabgabe bis und mit Zuschlagsentscheid nicht ohne triftige Gründe und nur unter Zustimmung der Bauherrschaft ausgewechselt werden.
Ein Unternehmen darf nur in einem Anbieterteam als ARGE-Partner fungieren. Als Subunternehmer darf eine Firma hingegen in mehreren Anbieterteams mitbieten.
3.6 Subunternehmer
Zugelassen, maximale Leistungserbringung durch Subunternehmer 30% (gemessen am Angebotsvolumen).
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die die nachfolgenden Eignungskriterien erfüllen:
EK 1: Genügende technische Leistungsfähigkeit (Referenzaufträge)
EK 2: Genügende wirtschaftliche / finanzielle Leistungsfähigkeit
EK 3: Genügende Kapazität
3.1 Verhältnis von Baustellenbelegschaft zu Gesamtpersonalbestand des Anbieters
3.2 Angemessenes Verhältnis Subunternehmerleistungen
EK 4: Genügendes Qualitätsmanagement
EK 5: Selbstdeklaration
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgenden Eignungsnachweise / Bestätigungen müssen vollständig sowie ohne Einschränkungen und Vorbehalte zusammen mit den Angebotsunterlagen eingereicht werden, ansonsten kann nicht auf das Angebot eingegangen werden:
Zu EK1
Tiefbauarbeiten im Gleisbereich unter Bahnbetrieb in vergleichbarer Komplexität
Nachweis: Zwei Referenzen des Anbieters (ARGE-Partner) über vergleichbare Objekte (inkl. Fundationen im Bahnbereich und Mikropfähle), mind. CHF 0,2 Mio., in Ausführung oder abgeschlossen in den letzten 5 Jahren.
(Hinweis: Projekt abgeschlossen=Werkabnahme erfolgt)
Zu EK2:
Nachweis: Die Angebotssumme (AS) darf 30% des Jahresumsatzes des Anbieters nicht übersteigen (Mittel über die Jahre 2013-2015)
Zu EK 3:
Nachweis 3.1: Verhältnis von maximaler Baustellenbelegschaft (gem. Einsatzdiagramm auf Bauprogramm) zu Personalbestand (SMA ARGE-Partner in den Sparten Baumeister, Gleisbau und Spezialtiefbau) maximal 30%.
Nachweis 3.2: Bestätigung Leistungserbringung durch Subunternehmer maximal 30% (CHF) der Angebotssumme.
Zu EK 4:
Zertifizierung nach ISO 9001 (oder gleichwertig) mindestens der federführende Unternehmung
Nachweis: der Zertifizierung nach ISO 9001 (oder Nachweis der Gleichwertigkeit eines nicht-zertifizierten QS-Systems) mindestens der federführenden Unternehmung.
Zu EK 5:
Selbstdeklaration
Nachweis: Positive Beantwortung aller Fragen gem. Formular "Selbstdeklaration / Bestätigung des Anbieters", unterzeichnet durch alle ARGE-Partner sowie Abgabe sämtlicher im Formular verlangter Bestätigungen aller ARGE-Partner.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 Es gelten folgende Zuschlagskriterien, inkl. Gewichtung.
ZK 1: PREIS; Gewichtung 50%:
a) Angebotssumme
ZK 2: ORGANISATION, RESSOURCEN UND VERANTWORTLICHKEIT; Gewichtung 20%, unterteilt in:
a) Organisation des Anbieters und der Baustelle, Redundanzen (Gewichtung Subkriterium 25%)
b) Kompetenz der Schlüsselpersonen, Verfügbarkeit (Gewichtung Subkriterium 40%; davon Bauführer 15%, Polier 20%, Lokführer 5%)
c) Inventar, Details Bauzug (Gewichtung Subkriterium 35%)
ZK 3: TERMINGEWÄHRLEISTUNG UND VORGEHEN; Gewichtung 25%, unterteilt in:
a) Bauzeiten, Leistungen (Gewichtung Subkriterium 40%)
b) Auftragsanalyse (Gewichtung Subkriterium 60%)
ZK 4: QUALITÄTSMANAGEMENT; Gewichtung 5%:
a) PQM
Bewertung:
Das Zuschlagskriterium 1 (finanzielles Angebot) wird wie folgt bewertet:
Interpolation:
- tiefster Offertpreis = 10 Punkte
- 50% höherer Preis = 1 Punkt
- dazwischen lineare Interpolation, mit runden auf die zweite Dezimalstelle
- bei Differenzen über 50% wird ein Punkt vergeben
Die Zuschlagskriterien 2 bis 4 (technisches Angebot) werden nach folgenden Skalen bewertet:
0 = Nicht beurteilbar; keine Angabe
2 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben
4 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug
6 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend
8 = Gute Erfüllung; qualitativ gut
10 = Sehr gute Erfüllung; qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung
Die Bewertung kann auf ganze Noten abgestuft werden.
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
12 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 22.07.2016 bis 15.09.2016
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
Keine.
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss vorgesehener Vertragsurkunde.
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten. Reine Abgebotsrunden resp. Preisverhandlungen werden keine durchgeführt. Im Rahmen von Nachverhandlungen können Angebotsbereinigungen oder Leistungsänderungen eine entsprechende Preisänderung zu Folge haben.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Der Auftraggeber vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Am 04.08.2016 findet eine Begehung statt. Den Bezügern der Ausschreibungsunterlagen wird eine separate Einladung sowie ein Lageplan verschickt. An der Begehung werden keine Fragen beantwortet. Beim Betreten des Bahnareals ist generell immer orange Warnkleidung zu tragen. Die Begehung ist nicht obligatorisch. Die Kenntnisse vor Ort werden jedoch als bekannt vorausgesetzt (SIA 118, Art. 16).

Der gesamte Projektperimeter kann jederzeit auch selbstständig besichtigt werden, soweit er im öffentlich zugänglichen Publikumsbereich liegt. Es ist verboten, den Gefahrenbereich der Bahnanlagen zu betreten.
2. Die Erarbeitung des Angebots wird nicht vergütet.
3. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich.
4. Gestützt auf Art. 7 Abs. 3 lit. g ÖBV behält sich der Auftraggeber das Recht vor, neue Aufträge, welche sich auf das Grundangebot beziehen, im freihändigen Verfahren zu vergeben.
5. Im Angebot genannte Schlüsselpersonen dürfen nach dem Zuschlag nur mit schriftlicher Einwilligung des Auftraggebers ausgewechselt werden.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen seit ihrer erstmaligen Publikation Beschwerde bei der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern, Reiterstrasse 11, 3011 Bern, erhoben werden. Die Beschwerde ist in 2 Exemplaren einzureichen und hat einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine rechtsgültige Unterschrift zu enthalten; greifbare Beweismittel sowie die betroffene Publikation sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.