Betriebsleitung Elektrizitätswerk Schindellegi Auftraggeberin


1846119 Amtsblatt SZ - 11.07.2008
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Kant. Amtsblatt SZ)
- Auftragsart:  keine Angaben
- Verfahrensart:  offen
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  nein


Betriebsleitung Elektrizitätswerk Schindellegi Auftraggeberin

Offizieller Name und Adresse der Auftraggeberin: Gemeinde Feusisberg, Dorfstrasse 38, 8835 Feusisberg; Kontaktperson: Gabriela Schön, Telefon 044 787 31 31, Fax 044 787 31 32, E-Mail: ews@feusisberg.ch.

Verfahren: Offenes, einstufiges Verfahren: Ausschreibung nicht der WTO unterstellt.

Die Ausschreibungsunterlagen können auf Anforderung an folgender Adresse ab 11. Juli 2008 bezogen werden: Ernst Basler+Partner AG, Mühlebachstrasse 11, 8032 Zürich, E-Mail: fredy.zaugg@ebp.ch, Fax 044 395 16 17.

Die Angebote sind mit dem Kennwort «Offerte: Betriebsleitung EW Schindellegi» an die oben erwähnte Adresse zu senden. Art der Auftraggeberin: Politische Gemeinde.

Auftragsgegenstand
Art des Auftrages: Werkvertrag.

Projekttitel der Beschaffung: Betriebsleitung Elektrizitätswerk Schindellegi.

Kurzbeschrieb des Projekts: Die Gemeinde Feusisberg sucht für das EW Schindellegi einen Betriebsleiter. Angesprochen sind Unternehmen mit fachkundigen (gemäss NIV) Mitarbeitern für Aufgaben im Netzversorgungsbereich. Hauptaufgaben sind der Betrieb und Unterhalt der Nieder- und Mittelspannungsanlagen im Versorgungsgebiet des EW Schindellegi. Bei den für diese Aufgabe vorgesehenen Mitarbeiter/-innen sind Erfahrung, Zuverlässigkeit und Konstanz besonders wichtig.

Ort der Ausführung/Lieferung: Versorgungsgebiet des EW Schindellegi.

Aufteilung des Auftrags in Lose: Nein.

Varianten zugelassen: Nein.

Teilangebote zugelassen: Nein.

Ausführungs-/Liefertermin: Ab Januar 2009 (Einarbeitung ab November 2008).

Bedingungen
Kautionen/Sicherheiten: Keine.

Zahlungsbedingungen: Monatlich gemäss Aufwand.

Einzubeziehende Kosten: Keine Kosten für die Ausschreibungsunterlagen.

Bietergemeinschaften: Nicht zugelassen.

Eignungskriterien: Ausgewiesene fachliche Erfahrung des Anbieters in der Projektierung und Ausführung von Elektroanlagen im Netzversorgungsbereich (Nieder- und Mittelspannung). Bei Störungsfällen muss der Anbieter gewährleisten, dass er sowohl während als auch ausserhalb der Bürozeiten innerhalb 30 Minuten jeden möglichen Einsatzort im Versorgungsgebiet des EWS erreichen kann.

Geforderte Nachweise: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Nachweise.

Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien.

Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen: Keine.

Schlusstermin für die Einreichung der Angebote: 18. August 2008. Angebote ohne Poststempel müssen am genannten Datum bis spätestens 14.00 Uhr an der Eingabeadresse eintreffen. Massgebend sind der Poststempel oder der Strichcode-Beleg einer Schweizerischen Poststelle, aus dem das Aufgabedatum ersichtlich ist, bzw. bei ausländischen Anbietenden der Empfangsbeleg einer schweizerischen diplomatischen oder konsularischen Vertretung. Bei der Übergabe des Angebots an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland haben die Anbieter die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung sofort per Fax an die Auftraggeberin zu senden.

Sprache für Angebote: Deutsch.

Gültigkeit des Angebotes: Sechs Monate nach Eingabedatum.

Andere Informationen
Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörige Länder: Keine.

Geschäftsbedingungen: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Geschäftsbedingungen. Verhandlungen werden vorbehalten.

Verfahrensgrundsätze: Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.

Sonstige Angaben: Keine.

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Ausschreibung kann innert zehn Tagen seit der Publikation im kantonalen Amtsblatt beim Verwaltungsgericht des Kantons Schwyz schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag, eine Darstellung des Sachverhaltes sowie eine Begründung enthalten. Diese Ausschreibung ist beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien.

Feusisberg, 11. Juli 2008, Der Gemeinderat

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.