BLSV/ar, Beschaffung von Dienstleistungen, Integration Luftwaffe


3559599 SIMAP - 29.01.2013
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Selektives Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Departement VBS, V
Beschaffungsstelle/Organisator
armasuisse
Einkauf und Kooperationen
CC WTO
Projekt: BLSV/ar, Beschaffung von Dienstleistungen
Wankdorfstrasse 2
3003 Bern
Schweiz
Telefon: +41 31 323 56 43
Fax: +41 31 324 61 37
E-Mail: wto@armasuisse.ch
URL: www.armasuisse.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
armasuisse
Einkauf und Kooperationen
CC WTO
Projekt: BLSV/ar, Beschaffung von Dienstleistungen
Wankdorfstrasse 2
3003 Bern
Schweiz
Telefon: +41 31 323 56 43
Fax: +41 31 324 61 37
E-Mail: wto@armasuisse.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
18.02.2013
Bemerkungen: Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, besteht die Möglichkeit, diese anonym im
Frageform auf www.simap.ch zu stellen. Die Antworten werden im gleichen Forum gegeben.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 25.02.2013
Uhrzeit: 16:00
Formvorschriften: Einreichungsort: vgl. Ziffer 1.2
a) Bei Abgabe an CC WTO armasuisse:
Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin bis 16:00 Uhr gegen Ausstellung einer
Empfangsbetätigung der armasuisse zu erfolgen.
b) Bei Einreichung auf dem Postweg:
Massgeblich für die Fristenwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich
anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel).
c) Bei der Übergabe der Offerte an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland ist die
Anbieterin verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung spätestens bis zum
Abgabetermin der Offerte an den Fax der Auftraggeberin zu melden.
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Selektives Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
Andere Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie CPC: [27] Sonstige Dienstleistungen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
BLSV/ar, Beschaffung von Dienstleistungen, Integration Luftwaffe
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
BLSV/ar, Beschaffung von Dienstleistungen, Int/ZPA
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 72220000 - Systemberatung und technische Beratung
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Das Projekt "Integration SAP System der Luftwaffe" hat zum Ziel, die Prozesse der Luftwaffe insbesondere der Logistik, schwergewichtig der Einsatzlogistik sowie dort wo nötig die des Rechnungswesens und Personals vom SAP System der Luftwaffe (PSL) in das SAP System der Armee (PSN/DFPS) informatik- und prozessualbasiert zu integrieren, um damit die relevanten Daten in der Schweizer Armee jederzeit aktuell und zuverlässig auf dem gemeinsamen SAP System der Armee verfügbar zu halten. Dank effizienterer Leistungserbringung sollen zudem die Kosten der Leistungserstellung insgesamt gesenkt werden. Die notwendigen Ressourcen zur Integration der Prozesse des Rechnungswesens werden aus dem Projekt ERP-VBS gestellt.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Bern, remote Arbeiten sind nicht zugelassen. Auf Verlangen des Auftraggebers können andere Arbeitsorte(Raum
Schweiz) temporär notwendig sein.
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Option: Option des Grundvolumens von ca. +50%

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Erfüllung der Eignungskriteren gemäss Ziffer 3.7 und den geforderten Nachweisen gemäss den
Ausschreibungsunterlagen.
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
Gemäss den Ausschreibungsunterlagen
3.4 Einzubeziehende Kosten
Gemäss den Anforderungen der Ausschreibungsunterlagen
3.5 Bietergemeinschaft
Bietergemeinschaften sind zugelassen.
3.6 Subunternehmer
Beizug von Subakkordanten ist zulässig.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss
Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
E1-E13 Eignungskriterien mit Ausschlusscharakter:
E1:Betreibungsregister- und Handelsregisterauszug oder gleichwertig anerkannte Urkunde des Auslandes (nicht älter
als 3 Monate, massgebend ist der Stichtag des Eingabedatums).
E2:Der Anbieter ist damit einverstanden, sich dem Geheimschutzverfahren zu unterziehen, welches verschiedene
Sicherheitsmassnahmen umfasst (vgl. Vo über das Geheimschutzverfahren, SR 510.413). Die
Informationsschutzvorschriften des Bundes (insbesondere die Verordnung über den Schutz von Informationen des
Bundes, SR 510.411) sind anzuwenden.
Gilt für Firma und Personen
E3:Nachweis des Anbieters, die Gesamtverantwortung für die gesamte Geschäftsabwicklung zu übernehmen, d.h.
insbesondere, dass die Anbieterin bzw. der Anbieter der alleinige Vertragspartner der Vergabestelle ist. Allfällige
Beteiligte müssen durch den Anbieter verpflichtet werden.
E4:Die mit dem Antrag eingereichten Profile müssen im Zeitpunkt der Einreichung des Angebotes oder spätestens
unmittelbar nach dem Zuschlagsentscheid an die Anbietenden vertraglich mittelbar (Subunternehmer) oder unmittelbar
(Arbeitsverhältnis) gebunden sein, so dass deren Verfügbarkeit gewährleistet ist. Arbeitsverträge müssen sämtliche
gesetzliche Auflagen erfüllen.
E5:Erklärung des Anbieters betreffend Sicherstellung, dass angebotene und nicht mehr zur Verfügung stehende Profile
(z.B. wegen Kündigung, längerem Urlaub, Krankheit etc.) innert angemessener Frist durch gleichwertige ausgewechselt
werden und für armasuisse dadurch keinen Schaden im Sinne von Zeitverzug und/oder Kosten entstehen.
E6:Der Anbieter erklärt sich bereit, Profile, welche in den zugeteilten Aufgaben die erwarteten Leistungen nicht
erbringen, auf Verlangen des Anbieters innert angemessener Frist ohne Kostenfolgen für den Auftraggeber durch
andere zu ersetzen, welche den verlangten Anforderungen entsprechen.
Eine Beurteilung der Leistung erfolgt durch den Auftraggeber. Wird dabei eine Diskrepanz zwischen Anforderungen und
Qualität festgestellt, erhält die Unternehmung Gelegenheit, innert angemessener Frist zu den Mängeln Stellung zu
nehmen. Anschliessend entscheidet der Auftraggeber, ob die Unternehmung verpflichtet wird, das zur Verfügung
gestellte Profil zu ersetzen.
E7:Schriftliche Bestätigung, dass die im Projekt eingesetzten Mitarbeiter fliessend deutsch sprechen und sich in
Deutsch auch schriftlich gewandt ausdrücken können.
E8:Schriftliche Bestätigung den Raum Bern oder die bezeichneten Orte im Raum Schweiz als Arbeitsort zu akzeptieren.
E9:Bereitschaft, während der Dauer des geplanten Einsatzes die Vorgaben des Auftraggebers bezüglich Zeiterfassung
und Rapportierung zu akzeptieren.
E10:Akzeptieren, dass keine Spesen für Arbeiten am Standort der Auftraggeberin oder am Standort der Firma
gegenüber dem Auftraggeber geltend gemacht werden können.
E11:Der Anbieter erklärt, gegen Personen- und Sachschäden Dritter versichert zu sein. Er muss die jeweilig versicherte
Summe und Versicherungsgesellschaft mit Policen-Nummer angeben.
E12:Nachweis einer einzigen Kontaktadresse mit Ansprechpartner (Single point of contact) in der Schweiz für alle
Geschäftsprozesse wie Bestellungen, Zahlungsverkehr, Serviceleistungen.
E13:Bestätigung des Anbieters, dass die Umsetzung des Projektes nach HERMES umgesetzt werden kann.
E14-E20 bewertete Kriterien:
E14: Der Anbieter muss über nachweisbare Erfahrung in der Realisierung von ähnlich gelagerten Projekten verfügen. Eine Referenz gilt als vergleichbar, wenn
E14.1 Die Grösse und Komplexität des Projektes mit dem ausgeschriebenen Projekt vergleichbar ist. Durch das Referenzprojekt sind (in Anlehnung an das Kapitel 5.3.5 des Pflichtenheftes) die folgenden Bereiche abgedeckt:
1.Projektmanagement (HERMES)
2. Risikomanagement
3.Change Management
4.Konfigurationsmanagement
5.Projektmarketing
6.Konzeption logistische Planung
7.Konzeption Instandhaltungsmanagement
8. Konzeption Nach- und Rückschub (inkl. Materialmanagement)
9. Konzeption Bereitstellung und Betrieb von Systemen / Infrastrukturen
10.Realisierung Logistikabwicklung mit SAP IS-DFPS und SAP ERP
11.Schnittstellenrealisierung mit SAP PI
12.Realisierung logistische Planung und Reporting mit SAP BI
13.Web basierte Anwendungsintegration mit SAP Portal
14.Datenmigration
15.Planung und Durchführung von Schulungen für Projektteam/Anwender und Benutzer
14.2 das Projekt im militärischen oder in einem vergleichbaren Umfeld durchgeführt wurde.
E15: Wieviele personellen Ressourcen stehen dem Anbieter insgesamt zur Konzeption und Realisierung von Logistiklösungen (Basis SAP ERP und IS-DFPS) zur Verfügung, die neben dem vorausgesetzten Logistikwissen über praktische Projekterfahrungen mit SAP IS-DFPS verfügen?
E16: Nachweis des durchschnittlichen Jahresumsatzes innerhalb der letzten 3 Jahre des Anbieters/Bietergemeinschaft im Bereich SAP DFPS von mind. 20% des Auftragswerts. Bewertung Umsatz im Verhältnis zum Auftragswert.
E17:Führungserfahrung in den Referenzprojekten
E18:Umfang der Akzeptanz des Rahmenvertrages. Die nicht akzeptierten Artikel sind zu nennen und zu begründen.
Zudem ist eine Alternativformulierung zu liefern.
E19:Umfang der Akzeptanz AGB's des Bundes. Durchschnitt aus den Unterkriterien 19.1 und 19.2. (Total Punkte / 2)
19.1 AGB des Bundes für Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware (Stand; 20.10.2010)
19.2 AGB des Bundes für Informatikdienstleistungen (Stand; 20.10.2010)
E20: Der Anbieter muss den Nachweis erbringen, dass er über ein Qualitätsmanagement-system verfügt (ISO Zertifizierung oder vergleichbares Qualitätsmanagementsystem). Hierzu ist dem Teilnahmeantrag eine Kopie des entsprechenden Qualitätszertifikat oder eine Beschreibung des Qualitätsmanagementsystem beizufügen.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Anmeldung zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen erwünscht bis: 18.02.2013
Kosten: keine
3.11 Anzahl max. zugelassener Teilnehmer
4
3.12 Vorgesehener Termin für die Bestimmung der ausgewählten Teilnehmer
04.03.2013
3.13 Vorgesehene Frist für die Einreichung des Angebotes
26.04.2013
3.14 Sprachen für Angebote
Deutsch
Französisch
3.15 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.16 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 29.01.2013 bis 21.02.2013
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Es besteht die Möglichkeit die Unterlagen
von der elektronischen Plattform www.simap.ch, Rubrik "öffentliches Beschaffungswesen, Ausschreibung Bund"
herunter zu laden.
Dazu müssen Sie sich zuerst in oben genanntem Projekt registrieren und können anschliessend mit Login und
Passwort, welches Sie per E-Mail erhalten, die gewünschten Unterlagen downladen. Es steht ein Frageforum zur
Verfügung.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss den in den Ausschreibungsunterlagen genannten Geschäftsbedingungen des Bundes:
-ABG des Bundes für Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware (Stand 20.10.2010)
-AGB des Bundes für Informatikdienstleistungen (Stand 20.10.2010)
4.3 Verhandlungen
bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Die eidgenössischen Räte genehmigen die Budgets
2. Der Lieferant erfüllt die kommerziellen und/oder qualitativen Anforderungen des Auftraggeber
3. Die positive Risikoverfügung der stufengerechten Personensicherheitsprüfung muss bei Auftragsbeginn vorhanden
sein.Rückfragen betreffend Sicherheitsüberprüfungen:
http://www.vbs.admin.ch/internet/vbs/de/home/themen/sicherheit/personensicherheitspr.html
4.6 Offizielles Publikationsorgan
SIMAP
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.