Bürgerspital Solothurn


2517211 Amtsblatt SO - 16.07.2010
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Kant. Amtsblatt SO)
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Verfahrensart:  offen
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  keine Angaben


1. Auftraggeberin Solothurner Spitäler AG, vertreten durch den Kanton Solothurn, Bau- und Justizdepartement, Hochbauamt, Abteilung Spitalbauten, Rötihof, Werkhofstrasse 65, 4509 Solothurn, Tel. 032 627 26 03, Fax 032 627 23 65.

2. Art des Verfahrens: Offenes Verfahren.

3. Beschaffungsart: Bauleistung (Bauprovisorium, BKP 122).

4. Gegenstand und Umfang des Auftrages: Bürgerspital Solothurn.
4.1 BKP 122 - Bauprovisorium (neu oder bestehend) Arbeitsumfang - 2-geschossiges Gebäude für Büronutzung, bestehend aus vorfabrizierten Elementen oder
Modulen.
- Aussenmasse, Länge × Breite × Höhe: ca. 22 m1 × 13 m1 × 6,5 m1.
- Volumen: ca. 1900 m3
Der Auftraggeber hält sich die Option offen, das Provisorium in einer späteren Phase zu erweitern.
- Aussenmasse der Erweiterung: Länge × Breite × Höhe: ca. 15 m1 × 13 m1 × 6,5 m1.
- Volumen der Erweiterung: ca. 1300 m3

5. Teilangebote: Nicht zugelassen.

6. Varianten: Nicht zugelassen.

7. Voraussichtlicher Zeitpunkt der Ausführung: August 2010.

8. Ort der Ausführung: Areal Bürgerspital Solothurn.

9. Arbeitsgemeinschaften: Nicht zugelassen.

10. Sprache des Angebotes: Deutsch.

11. Adresse und Frist für den Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Unterlagen können schriftlich per A-Post, mit einem beigelegten Adresskleber (keine Kuverts)
bis zum 26. Juli 2010 beim Kantonalen Hochbauunterlagenamt, Rötihof, Werhofstrasse 65, 4509 Solothurn, unter Angabe «Bürgerspital Solothurn, Bauprovisorium» (gemäss Punkt 4), angefordert werden. Der Versand der Unterlagen erfolgt ab dem 28. Juli 2010.

12. Eignungskriterien: Die Prüfung der Eignung des Anbieters erfolgt aufgrund der einzureichenden Nachweise zu den nachfolgend aufgeführten Eignungskriterien.
12.1 Eignungskriterium 1: Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit: Nachweis durch Bezahlung von Sozialabgaben und Steuern gemäss «Deklarationsblatt» Bau-und Justizdepartement Kanton Solothurn.

12.2 Eignungskriterium 2: Fachliche Leistungsfähigkeit: Der Anbieter hat in den letzten 3 Jahren mindestens 2 Aufträge im Bereich Bauprovisorium mit einem
Arbeitsumfang von mindestens 2000 m3 ausgeführt. Nachweis durch Referenzobjekte.

13. Zuschlagskriterien/Zu erbringende Nachweise: Grundsatz
Nur bei Einhaltung der Fristen, der Vollständigkeit des Angebotes und der eingereichten Unterlagen sowie der Erfüllung aller Eignungskriterien erfolgt
die Bewertung nach den Zuschlagskrite rien. Die anderen Angebote werden von der Beurteilung gemäss § 11 des Gesetzes über öffentliche Beschaffungen Kanton Solothurn (BGS 721.54) ausgeschlossen.

Den Zuschlag erhält das wirtschaftlich günstigste Angebot mit der höchsten Punktzahl aufgrund der Bewertung und Gewichtung der Zuschlagskriterien. Bei Punktgleichheit erhält das Angebot mit der tieferen Angebotssumme den Zuschlag. Die Zuschlagskriterien sind in den Ausschreibungsunterlagen enthalten. Eine separate Liste der Zuschlagskriterien kann auch vorab telefonisch oder per Fax bestellt werden. Tel. 032 627 26 03, Fax 032 627 23 65.

14. Adresse und Frist für die Einreichung des Angebotes: Die Angebote müssen schriftlich, verschlossen und mit dem Kennwort «Bürgerspital Solothurn, Bauprovisorium», versehen, bis 13. August 2010 (Datumstempel einer schweizerischen Poststelle/A-Post: Stempel firmeneigener Frankiermaschinen gelten nicht als Poststempel) dem
Bau- und Justizdepartement des Kantons Solothurn, Rötihof, Werkhofstrasse 65, 4509 Solothurn, eingereicht werden.

15. Gültigkeit des Angebotes: 12 Monate.

16. Zahlungsbedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen (45 Tage) in CHF.

17. Kautionen/Sicherheiten: Keine.

18. Depot für die Zustellung der Ausschreibungsunterlagen: Keines.

19. Ausschreibung: Nicht nach GATT-/WTO-Übereinkommen.

20. Preisverhandlungen: Ausgeschlossen. Es sind Netto-Angebote einzureichen. Skonti, Rabatte und allfällige weitere Abzüge müssen im Angebot aufgeführt werden.

21. Verfahrensgrundsätze: Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Lohngleichheit für
Mann und Frau.

22. Mitteilung: Die Zuschlagsverfügung wird den Anbieterinnen des Zuschlages und Anbietern schriftlich eröffnet. Die Bekanntgabe des Zuschlags erfolgt durch Publikation im
«Amtsblatt des Kantons Solothurn».

23. Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen seit der Publikation im «Amtsblatt des Kantons Solothurn» bei der Kantonalen Schätzungskommission, Amthaus, 4502 Solothurn, schriftliche Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag und eine Begründung enthalten; die Beweismittel sind anzugeben. Fehlen diese Erfordernisse, wird auf die Beschwerde nicht eingetreten.

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.