CLiPx - Beschaffung Schulung


2509522 SIMAP - 15.07.2010
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Direktion für Finanzen, Personal und Informatik; Informatikdienste
Beschaffungsstelle/Organisator
Fachstelle Beschaffungswesen Stadt Bern
Hrn. Anton Funk
Schwanengasse 14
3011 Bern
Schweiz
Telefon: +41 31 321 65 30
Fax: +41 31 321 73 42
E-Mail: beschaffungswesen@bern.ch
URL: www.bern.ch/beschaffungswesen
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Fachstelle Beschaffungswesen Stadt Bern
Schwanengasse 14
3011 Bern
Schweiz
Telefon: +41 31 321 65 30
Fax: +41 31 321 73 42
E-Mail: beschaffungswesen@bern.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
28.07.2010
Bemerkungen: Fragerunde: Fragen sind bis 28. Juli 2010 via E-Mail bei der Fachstelle Beschaffungswesen (beschaffungswesen@bern.ch) einzureichen; die Beantwortung der anonymisierten Fragen erfolgt am 11. August 2010 via E-Mail.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 23.08.2010
Formvorschriften: Die Angebote sind innerhalb dieser Frist bei der Fachstelle Beschaffungswesen einzureichen (Abgabe oder A-Post, Stempel einer offiziellen Poststelle, firmeneigene Frankiermaschinen werden nicht anerkannt). Die Offerten sind im verschlossenen Kuvert mit der Aufschrift "CLiPx-Schulungsbeschaffung" und dem Vermerk "Bitte nicht öffnen" einzureichen.
1.5 Art des Auftraggebers
Gemeinde/Stadt
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss WTO/GATT-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleisungsauftrages
Andere Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie CPC: [24] Unterrichtswesen und Berufsausbildung
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
CLiPx - Beschaffung Schulung
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 79632000
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Durchführung von Schulungskursen. die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung Bern arbeiten auf einer Windows XP Umgebung mit Office 2003. Um nach der Migration auf Windows 7 und Office 2010 am Arbeitsplatz eine möglichst reibungslose Weiterarbeit zu gewährleisten, ist eine optimale Einführung in die neue Arbeitsumgebung notwendig. Die Schulungen umfassen Standardschulungen (MOC) sowie individuelle Benutzenden- und Poweruser-Schulungen.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Stadt Bern
2.7 Aufteilung der Lose?
Ja
Angebote sind möglich für: alle Lose

Lot n°: 1
CPV: 79632000
Kurze Beschreibung: Standardschulungen (4 MOC Kurse); Die ID behält sich das Recht vor, die Liefermenge später genau zu bestimmen. Insbesondere kann sich die Liefermenge auch bei den einzelnen Kategorien oder Losen ändern. Das definitive Mengegerüst wird ca. 3 Monate vor den jeweiligen Rollouts bekannt sein.
Bemerkung: Beginn: Q1/2011; Ende: Q4/2011

Lot n°: 2
CPV: 79632000
Kurze Beschreibung: Individualschulungen (Benutzer- und Poweruser); Die ID behält sich das Recht vor, die Liefermenge später genau zu bestimmen. Insbesondere kann sich die Liefermenge auch bei den einzelnen Kategorien oder Losen ändern. Das definitive Mengegerüst wird ca. 3 Monate vor den jeweiligen Rollouts bekannt sein.
Bemerkung: Beginn: Q1/2011; Ende Q4/2011
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Ja
Bemerkungen: Gleichwertige Offertvarianten als Ergänzung zum Grundangebot sind zugelassen.
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Innerhalb der Lose sind keine Teilangebote zugelassen.

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Das Angebotsformular muss vollständig ausgefüllt, datiert und unterzeichnet sein. Dem Angebot ist die ausgefüllte Selbstdeklaration samt Nachweisen beizulegen:
- Einhaltung der Gesamtarbeitsverträge oder bei deren Fehlen Gewährung von orts- und branchenüblichen Arbeitsbedingungen (Leistungsortsprinzip)
- Erfüllung der Pflichten gegenüber der öffentlichen Hand, den Sozialversicherungen sowie den Arbeitnehmenden.
3.5 Bietergemeinschaften
Bietergemeinschaften sind zugelassen.
3.6 Subunternehmer
Allfällige Unterakkordanten sind mit der Offerteingabe anzugeben. Die Nachweise nach Art. 20 ÖBV sind durch die Subunternehmen bei der Fachstelle Beschaffungswesen einzureichen.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
- E1: Ausgefüllter "Anforderungskatalog".
- E2: Die Offerte des Anbieters muss vollständig und gemäss dem vorgegebenen Raster aufgebaut sein.
- E3: Der Anbieter anerkennt die AGB SIK sowie die im Pflichtenheft aufgeführten Vertragsbedingungen.
- E4: Zwei mehrjährige Kundenbeziehungen mit einem vergleichbaren Kunden (Referenzen sind mit Angaben zum Auftraggeber, Beschreibung des Projekts, der Grösse wie z.B. Anzahl, Auftragsvolumen usw., des Datums der Inbetriebnahme und einer Kontaktperson mit Adresse und Telefonnummer anzugeben).
- E5: Ausgefüllte "Bestätigungen" gemäss Beilagen.

Alle Eignungskriterien müssen erfüllt werden.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Alle notwendigen Angaben, Unterlagen resp. Nachweise zu den Eignungskriterien.

Art. 20 ÖBV:
- Selbstdeklaration mit den verlangten Nachweisen
- detaillierter Betreibungsregisterauszug
- Bestätigung der Steuerbehörden (MWSt, Staats-, Gemeinde- und Bundessteuern)
- Bestätigung der Ausgleichskassen (AHV, IV, EO, ALV)
- Bestätigung der Pensionskasse (BV-Beiträge)
- Bestätigung der SUVA resp. BU/NBU
- Bestätigung Krankentaggeldversicherung (KTV) sofern in GAV vorgeschrieben
- Bestätigung der paritätischen Berufskommission bez. Einhaltung GAV (bei Branchen ohne GAV Bestätigung der Revisionsstelle bez. Orts- und Branchenüblichkeit sowie Lohngleichheit zwischen Mann und Frau)

Die Belege müssen von den Auskunftsstellen (Gemeinden, Kanton, Verbänden, Kassen usw.) unterzeichnet sein, dürfen nicht älter als ein Jahr sein und haben auszuweisen, dass alle fälligen Prämien bezahlt sind.

Da die Nachweise ab Ausstelldatum ein Jahr lang gültig sind und durch die Fachstelle Beschaffungswesen registriert werden, müssen die Nachweise nur einmal jährlich eingereicht werden. Den Firmen wird empfohlen, alle Nachweise zeitgleich bei den Auskunftsstellen zu bestellen.

Bei Bietergemeinschaften haben alle Beteiligten eine Selbstdeklaration auszufüllen und zu unterschreiben sowie die Nachweise zu erbringen.

Anbietende mit Geschäftssitz ausserhalb der Schweiz legen analoge Bestätigungen aus ihrem Land bei.

Zu den geltenden Arbeitsbestimmungen erteilen die beco (Berner Wirtschaft), Laupenstr. 22, 3011 Bern oder die paritätischen Berufskommissionen Auskunft.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien
 Z1: Preis: Gesamtvertragssumme, Einzelpreise der Schulungen, Dienstleistungspreise Gewichtung 40%
 Z2: Inhaltliche Anforderungen: Inhalt und Aufbau der Schulungen. Die einzelnen Lose werden einzeln und unabhängig zueinander bewertet. Gewichtung 30%
 Z3: Anbieter / Dienstleistungen: Allgemeine Angabe zum Anbieter, Ökologie, Beschreibung der integrierten Dienstleistungen, Beschreibung der optionalen Dienstleistungen
 sowie Schulungsräumlichkeiten, Administration und Anmeldeverfahren, Abrechnungsverfahren, formale Qualität des Angebots. Gewichtung 30%
 Die Offerten werden gemäss Anforderungskatalog ausgewertet. Der Zuschlag wird demjenigen Angebot erteilt, welches gesamtheitlich gem. den Zuschlagskriterien das wirtschaftlich beste Angebot einreicht
 Das preisgünstigste Angebot erhält 5 Punkte. Pro 1% Mehrkosten werden 0.1 Punkte abgezogen (lineare Bewertung). Beim Preis sind Minuspunkte möglich.
 Alle weiteren Kriterien werden mit 0 bis 5 Punkten bewertet.
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: Keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
bis: 31.12.2010
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 14.07.2010
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.2 Geschäftsbedingungen
Es sind Netto-Offerten einzureichen. Skonto, Rabatte und allfällige Abzüge sind im Angebot aufzuführen.
Nicht fristgerecht oder unvollständig eingereichte Angebote werden vom Wettbewerb ausgeschlossen. Offerten mit Preisabsprachen werden nicht berücksichtigt. Die Vergebung erfolgt auf Grund des Angebots.
4.3 Verhandlungen
Über den Preis werden keine Verhandlungen geführt.
Technische Verhandlungen bleiben vorbehalten.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
Vorbehalt: Eine Auftragserteilung erfolgt vorbehältlich der Erteilung der Kreditbewilligung.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
Amtsblatt des Kantons Bern und www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der ersten Publikation mittels Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Bern angefochten werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten; greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Fachstelle Beschaffungswesen

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.