Distributionssystem VB und BGU


3535797 SIMAP - 10.01.2013
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Lieferauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Verkehrsbetriebe Biel und BGU Busbetrieb Grenchen und Umgebung AG, vertreten durch die Verkehrsbetriebe Biel (VB)
Beschaffungsstelle/Organisator
Verkehrsbetriebe Biel
Bernd Leckebusch,
Bözingenstrasse 78, Postfach 4025
2500 Biel -Bienne 4
Schweiz
Telefon: +41 32 344 6363
Fax: +41 32 344 63 45
E-Mail: bernd.leckebusch@vb-tpb.ch
URL: www.vb-tpb.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Adresse gemäss Kapitel 1.1
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
04.02.2013
Bemerkungen: (Fragen bei VB eintreffend). Fragen zum Verfahren und zu den Ausschreibungsunterlagen sind ausschliesslich in schriftlicher Form per E-Mail an die Korrespondenzadresse für die Ausschreibung gem. 1.2 der Ausschreibungspublikation zu richten.
Um Gleichheit bezüglich der Informationen zu gewährleisten, werden alle Fragen und Antworten allen Anbietern schriftlich bis spätestens am 22.02.2013 per E-Mail zugestellt.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 02.04.2013
Uhrzeit: 16:00
Formvorschriften: Eintreffend bei VB für Direktabgabe gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung am Empfang. Wird das Angebot nicht direkt abgegeben, ist der Poststempel (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel) oder Strichcodebeleg einer schweizerischen Poststelle massgebend.
Verspätete Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden und der Anbieter wird vom Verfahren ausgeschlossen. Die Unterlagen werden ungeöffnet mit einer Ausschlussverfügung zurückgesandt.
Die Angebotsunterlagen sind in schriftlicher Form im verschlossenen Umschlag, versehen mit der Aufschrift "Angebotsunterlagen: Projekt Distributionssystem VB und BGU" und einem Vermerk "nicht öffnen" einzureichen.
1.5 Art des Auftraggebers
Andere Träger kommunaler Aufgaben
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Lieferauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Lieferauftrages
Werkvertrag
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Distributionssystem VB und BGU
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 34000000 - Transportmittel und Erzeugnisse für Verkehrszwecke
CPV: 30123100 - Fahrscheinentwerter
CPV: 63000000 - Hilfs- und Nebentätigkeiten im Bereich Verkehr; Reisebürodienste
2.5 Detaillierter Produktebeschrieb
Die Verkehrsbetriebe Biel (VB) sind ausschreibende und projektführende Unternehmung für die gemeinsam mit der BGU Busbetrieb Grenchen und Umgebung AG erfolgende Beschaffung neuer Billettautomaten und bedienter Geräte für Verkaufsstellen.

Mit der Beschaffung verfolgen die Transportunternehmungen folgende Ziele:
-Erfüllung der Voraussetzungen für die Erweiterung des Tarifverbunds Libero in die Marktgebiete der ausschreibenden Unternehmungen (Befähigung des Verkaufs und der Entwertung des integralen Tarifverbundsortiments; Befähigung einer einheitlichen Kundenansprechsystematik aller Distributionssysteme innerhalb des integralen Tarifverbunds; Erweiterung und Verbesserung der Zahlungsmöglichkeiten an den Distributionsgeräten)
-Die Verkaufsgeräte sollen an einem bereits im Betrieb stehenden, sich im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens ergebenden S-POS Distributionssystem angeschlossen und betrieben werden
-Es werden die zu diesem System vollständig kompatiblen Verkaufsgeräte beschafft unter der Voraussetzung, dass mit dem Anbieter oder seinem Sublieferanten eine Dienstleistungsvereinbarung für betriebliche Leistungen (u.a. Daten- und Systempflege) sowie eine Dienstleistungsvereinbarung für einen Reparatur- und Instandhaltungsservice abgeschlossen werden kann
-Die Einführung der neuen Geräte erfolgt im Jahr 2014
-Der Anbieter versorgt das System mit allen erforderlichen Unternehmens, Betriebs- und Tarifdaten
-Der Anbieter übernimmt die Rolle des Generalunternehmers, liefert die Geräte, montiert sie an deren Einsatzorten und nimmt sie in Betrieb
-Der Anbieter übergibt ein schlüsselfertiges System (tritt als Generalunternehmer für das funktionstüchtige Gesamtsystem auf)

Das System muss die im Lastenheft beschriebenen Anforderungen erfüllen

Die Geräte- und Systemkomponenten müssen die im Lastenheft beschrieben Ausprägungen erfüllen. Der Anbieter muss in der Lage sein sämtliche im Lastenheft beschriebenen Projektleistungen zu erfüllen. Der Anbieter muss in der Lage sein sämtliche im Lastenheft beschriebenen betrieblichen Dienstleistungen zu erfüllen

Die in den Ausschreibungsunterlagen aufgeführten Optionen müssen zwingend angeboten werden. Der Anbieter muss bestätigen, dass er mit der beigelegten Werkvertragsvorlage, sowie den Dienstleistungsvereinbarungen für die Serviceleistung Backend und die Serviceleistung Gerätereparatur in allen Punkten einverstanden ist.
2.6 Ort der Lieferung
Mobile Automaten: Garage der Verkehrsbetriebe Biel (Biel) sowie Garage der BGU Busbetrieb Grenchen und Umgebung AG (Grenchen)
Stationäre Automaten: Standorte der Transportunternehmungen (Haltestellen der Verkehrsbetriebe Biel und der BGU Busbetrieb Grenchen und Umgebung AG)
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Liefertermin
Beginn 04.11.2013 und Ende 28.11.2014
Bemerkungen: Leistungsbeginn bezogen auf Projektleistungen ist spätestens der 01.07.2013
Lieferbeginn Geräte, und Gerätezubehör: Spätestens ab dem 04.11.2013
Projektabschluss: 14.12.2014

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Gemäss 3.7 der Ausschreibungspublikation.
3.2 Kautionen / Sicherheiten
Details sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.
3.3 Zahlungsbedingungen
Das Werk ist gemäss Lastenheft als Festpreis in CHF anzubieten. Weitere Details sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Die Vergütung gilt alle Leistungen gemäss Ausschreibungspublikation und Ausschreibungsunterlagen, die für die Vertragserfüllung notwendig sind.
Weitere Details sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.
3.5 Bietergemeinschaft
Bietergemeinschaften sind nicht zugelassen. Eine Vergabe der Lieferungen und Leistungen gemäss Werkvertrag wird ausschliesslich an einen Generalunternehmer erteilt. Dieser muss in seinem Angebot auch sämtliche betrieblichen Dienstleistungen anbieten. Für die betrieblichen Dienstleistungen dürfen Subunternehmer vorgesehen sein mit denen die Beschaffungsstelle die vorgesehenen Dienstleistungsvereinbarungen direkt abschliessen kann.
3.6 Subunternehmer
Der Beizug von Subunternehmern ist erlaubt. Subunternehmer müssen offengelegt und dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung des Auftraggebers gewechselt werden. Die Generalunternehmungsverantwortung und die Haftung bleiben in jedem Fall beim bezeichneten Anbieter.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Eignungskriterium 1: Hinreichende ÖV-Fachkompetenz zur Auftragserfüllung

Der Anbieter muss über nachweisbare Erfahrung im Planen und Realisieren von mit diesem Projekt vergleichbaren Lösungen bei schweizerischen Transportunternehmungen oder schweizerischen ÖV-Partnern verfügen. Dazu muss er mindestens eine Referenz eines realisierten und lauffähigen produktiven Systems mit mindestens vier angeschlossenen Transportunternehmungen (Transportunternehmungsmandanten) in der Schweiz nachweisen.

Die jeweiligen Inbetriebnahmen dürfen nicht länger als fünf Jahre zurückliegen.

Eine Referenz gilt als vergleichbar, wenn in Referenzprojekten
-der S-POS Standard bei selbstbedienten Automaten umgesetzt ist
-stationäre Automaten, mobile Automaten in Fahrzeugen sowie durch Verkaufsstellenpersonal zu bedienende Verkaufsstellengeräte in Betrieb genommen sind
-es werden mobile und stationäre Automaten mit ep2-Terminals betrieben
-der Verkauf von Fahrausweisen nach Haustarifen, Verbundtarifen nach dem Prinzip "Raum und Zeit" sowie der nationale DV-Tarif umgesetzt sind
-Datenversorgungsschnittstellen zu allen oben genannten Tarifen umgesetzt sind
-das Verkaufssystem mit einem kompatiblen PMS System zusammenwirkt
-das vollständig kompatible System entweder abgenommen ist oder seit mindestens zwei Jahren regulär produktiv genutzt wird

Der Anbieter muss eine Lösung offerieren, die alle zwingenden Anforderungen (auch Musskriterien genannt) gemäss Lastenheft und Excel-Offerteingabe erfüllt.

Nachweise: Eignungsnachweis Referenzprojekt(e) mit Angaben (je Referenz) zum Backendbetreiber, Kontaktangaben zu Auskunftspersonen des Backendbetreibers und der am Backend angeschlossenen Transportunternehmungen; Datum der Inbetriebnahme des Distributionssystems, Datum der Abnahme, Stellungnahme zur Vergleichbarkeit der Referenz

Eignungskriterium 2: Genügende organisatorische und technische Leistungsfähigkeit

Der Anbieter muss über eine leistungsfähige Dienstleistungs-, Support- und Instandhaltungsorganisation verfügen (Ausreichende Anzahl qualifiziertes Personal). Die Kommunikation mit allen im Projekt eingesetzten Mitarbeitenden des Anbieters muss in deutscher Sprache möglich sein.

Der Anbieter muss für die Projektorganisation einen Projektleiter vorsehen können, der einschlägige Ausbildung und Erfahrung in mindestens einem vergleichbaren Projekt vorweisen kann.

Der Anbieter (Subunternehmen eingeschlossen) muss über ausreichende Fertigungskapazitäten und technische Ressourcen für die Produktion der Geräte verfügen.

Nachweise:
-Projektorganisationstruktur
-Kurzprofil der Schlüsselpersonen des Backendbetreibers mit Angabe derer potentiellen Rolle im Projekt, derer Berufsausbildung, der Anzahl Jahre Branchenerfahrung im öffentlichen Verkehr und derer Anzahl Dienstjahre in der heutigen Funktion
-Aktuelle Organigramme der Betriebsorganisation mit jeweiliger Nennung der Anzahl Mitarbeitenden in den jeweiligen Organisationseinheiten

Der Anbieter muss den Nachweis erbringen, dass er über ein Qualitätsmanagementsystem verfügt (ISO-Standard oder vergleichbares Qualitätsmanagementsystem). Hierzu ist eine Kopie eines entsprechenden Qualitätszertifikats der Offerte beizulegen


Eignungskriterium 3: Genügende finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Geräteherstellers

Die Beurteilung erfolgt anhand (Nachweise):
-Geschäftsbericht 2011 (Bilanz und Gewinnrechnung)
-Eingegangenes Auftragsvolumen in 2012 gemäss Quartalsberichten
-Einschätzung des Zahlungsverhaltens anhand Dun & Bradstreet (D&B) oder einer anderen Business to Business Wirtschaftsinformationsagentur
-Deckung für Haftpflichtfälle (Bekundung der Bereitschaft zur Absicherung wirtschaftlicher Risiken)
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Gemäss 3.7 der Ausschreibungspublikation (geforderte Selbstdeklarationen, Dokumente und Bestätigungen)

Die geforderten Nachweise sind zwingend dem Angebot beizulegen. Die VB behalten sich ausdrücklich das Recht vor, weitere Nachweise zu verlangen und mit den angegebenen Referenzfirmen direkt und ohne Rücksprache mit dem Anbieter Kontakt aufzunehmen.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien
 Einhaltung Qualität Gewichtung 40%
 Gewähr für Termineinhaltung Gewichtung 40%
 Wirtschaftlichkeit Gewichtung 20%
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Anmeldung zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen erwünscht bis: 23.01.2013
Kosten: CHF 500.00
Zahlungsbedingungen: Postfinance: 25-12840-3

Die Ausschreibungsunterlagen werden am Tag des Zahlungseingangs an den Anbieter versendet.
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
zu beziehen von folgender Adresse:
Verkehrsbetriebe Biel
Bernd Leckebusch,
Bözingenstrasse 78, Postfach 4025
2500 Biel -Bienne 4
Schweiz
Telefon: +41 32 326 26 11
Fax: +41 32 326 16 93
E-Mail: bernd.leckebusch@vb-tpb.ch
URL: www.vb-tpb.ch
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 11.01.2013 bis 23.01.2013
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Letzter Anmeldungstermin zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen ist der: 23.01.2013. Später eingehende Anfragen zum Bezug werden nicht berücksichtigt.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
Es werden keine Verhandlungen geführt.
4.2 Geschäftsbedingungen
Details sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen (Werkvertrag- und Dienstleistungsvereinbarungsvorlagen)
4.3 Verhandlungen
Es sind Netto-Offerten einzureichen.
Rabattsverhandlungen werden nicht geführt.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten. Es gelten die entsprechenden kantonalen Erlasse und Verordnungen. Wird die Leistung im Ausland erbracht, so haben die Anbieter die Einhaltung der Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation nach Anhang 2a VöB zu gewährleisten (Art. 7 VöB).

Selbstdeklaration der Anbieter: Die Anbieter müssen zusammen mit dem Angebot das von ihnen ausgefüllte und unterzeichnete Formular (siehe www.bve.be.ch/beschaffungswesen) einreichen. Die Nichteinreichung bzw. die Nichtunterzeichnung dieses Dokumentes führt wegen Nichterfüllung einer Zulassungsbedingung zum Ausschluss des Verfahrens.
4.5 Sonstige Angaben
Präsentation der Ausschreibung: Am 24.01.2013 um 13:30 Uhr führen die VB als Koordinationsstelle in Biel (Adresse der Beschaffungsstelle) die Präsentation der Ausschreibung durch. Die Teilnahme an der Präsentation ist für alle Anbieter obligatorisch.

Die Angebote von an der Präsentation nicht anwesenden Anbietern werden nicht berücksichtigt.

Öffnung der Angebote: Die Öffnung der Angebote erfolgt am 03.04.2013 um 14:00 Uhr bei den VB als Koordinationsstelle in Biel. Nach Zuschlagserteilung erhalten die Anbieter Einsicht in das Offerteröffnungsprotokoll.

Präsentation der Angebote: Die VB lädt die Anbieter nach der Öffnung der Angebote zur Präsentation ihrer Angebote ein. Der vom Anbieter vorgesehene Projektleiter muss bei der Präsentation des Angebots anwesend sein.

Falls sämtliche eingehenden und zu berücksichtigenden Angebote die für das Werk bei der Beschaffungsstelle verfügbaren und eingestellten Mittel überschreiten kann die Beschaffungsstelle das Ausschreibungsverfahren abbrechen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen seit ihrer Publikation auf www.simap.ch mit Beschwerde bei der Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Ausschreibung und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.