Dürrenäsch, Leutwilerstrasse, Teilstück Dorfplatz bis Steinmüristrasse; Erneuerung und Sanierung Werkleitungen


3797857 Amtsblatt AG - 23.08.2013
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Kantonales Amtsblatt AG)
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Verfahrensart:  offen
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  nein


1. Auftraggeber:
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers:
Einwohnergemeinde Dürrenäsch, vertreten durch den Gemeinderat
Sedelstrasse 1
5724 Dürrenäsch
Telefon 062 767 71 11
E-Mail: gemeindekanzlei@duerrenaesch.ch

1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken:
Adresse gemäss Kapitel 1.1

1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen:
11. September 2013
Bemerkungen:
Fragen im Zusammenhang mit den Ausschreibungsunterlagen sind ausschliesslich per E-Mail zu richten an: t.lanker@fent.ch
Die Antworten auf alle Fragen werden allen Submittenten zugestellt bis 16. September 2013, ebenfalls per E-Mail.

1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes:
23. September 2013
Formvorschriften: Die Angebote müssen schriftlich und verschlossen mit dem Vermerk «Bitte nicht öffnen, Baumeisterarbeiten Leutwilerstrasse» eingereicht werden. Es gilt das Datum des Poststempels (A-Post).

1.5 Datum der Offertöffnung:
25. September 2013
Bemerkungen: nicht öffentlich

1.6 Art des Auftraggebers:
Gemeinde

1.7 Verfahrensart:
offenes Verfahren

1.8 Auftragsart:
Bauauftrag

1.9 Gemäss GATT/WTO-Abkommen bzw. Staatsvertrag:
nein

2. Beschaffungsobjekt:
2.1 Art des Bauauftrages:
Ausführung

2.2 Projekttitel der Beschaffung:
Dürrenäsch, Leutwilerstrasse, Teilstück Dorfplatz bis Steinmüristrasse; Erneuerung und Sanierung Werkleitungen

2.5 Detaillierter Projektbeschrieb:
Werkleitungen (Wasser-, Elektroversorgung, Medienrohr, Swisscom) Leutwilerstrasse, Teilstück Dorfplatz bis Steinmüristrasse

Art und Umfang der Hauptleistungen:
Werkleitungsgraben
- Belagsabbruch 1700 m²
- Grabenaushub 2250 m³
- Transport auf Deponie Unternehmer 1600 m³
- Transport auf Zwischendeponie Bauherr 650 m³
- Grabensicherung 200 m²
- Lieferung Kiessand 0/45 1150 m³
- Grabenauffüllung 1800 m³

Leitungsbau
- Kunststoffleitungen DN 60 bis 120 2500 m
- Betonkies 200 m³
- Hüllbeton 250 m³

Belagsarbeiten
- Randabschlüsse 150 m
- Planiearbeiten 1700 m²
- Beläge, Trag-, Binder- und Deckschichten 850 t

Die Rohrlegearbeiten der Wasserversorgung sind Bestandteil einer separaten Ausschreibung im Einladungsverfahren.

2.6 Ort der Ausführung:
Dürrenäsch

2.7 Aufteilung in Lose?
nein

2.8 Werden Varianten zugelassen?
nein

2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
nein

2.10 Ausführungstermin:
Beginn: November 2013
Ende: Ende August 2014

3. Bedingungen:
3.7 Eignungskriterien:
keine
3.8 Geforderte Nachweise:
aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise

3.9 Zuschlagskriterien:
aufgrund der nachstehenden Kriterien: Gewichtung
- Preis 65 %
- Kompetenz 20 %
- Bauprogramm/Bauablauf 10 %
- Lehrlingsausbildung 5 %

3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen:
Kosten: keine

3.11 Sprache für Angebote:
Deutsch

3.12 Gültigkeit des Angebotes:
6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote

3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen:
Einwohnergemeinde Dürrenäsch
Gemeindekanzlei
Sedelstrasse 1
5724 Dürrenäsch

Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab:
27. August 2013

Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen:
4.3 Verhandlungen:
keine

4.7 Rechtsmittelbelehrung:
1. Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde geführt werden.
2. Die Beschwerdeschrift ist von der Partei selbst oder von einer Anwältin bzw. einem Anwalt zu verfassen, welche(r) gemäss dem Bundesgesetz über die Freizügigkeit der Anwältinnen und Anwälte vom 23. Juni 2000 (Anwaltsgesetz, BGFA; SR 935.61) zur Vertretung von Parteien vor Gericht berechtigt ist. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, d. h., es ist a) anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird.
3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss den Ziffern 1 und 2 nicht entspricht, wird nicht eingetreten.
4. Eine Kopie der angefochtenen Ausschreibung ist der Beschwerdeschrift beizulegen.
5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, d. h., die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen.

Dürrenäsch, 20. August 2013
Gemeinderat

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.