Elektronische Schuluntersuchung e-SUS


5127190 SIMAP - 21.09.2016
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Nicht vorhanden
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Direktion für Bildung, Soziales und Sport, Gesundheitsdienst
Beschaffungsstelle/Organisator
Fachstelle Beschaffungswesen Stadt Bern
Anton Funk
Bundesgasse 33
3011 Bern
Schweiz
Telefon: 031 321 73 72
Fax: 031 321 73 42
E-Mail: beschaffungswesen@bern.ch
URL: www.bern.ch/wirtschaft/beschaffung
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Fachstelle Beschaffungswesen Stadt Bern
Anton Funk
Bundesgasse 33
3011 Bern
Schweiz
Telefon: 031 321 73 72
Fax: 031 321 73 42
E-Mail: beschaffungswesen@bern.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
07.10.2016
Bemerkungen: Fragerunde: Fragen sind innerhalb dieser Frist auf www.simap.ch einzureichen; die Beantwortung der anonymisierten Fragen erfolgt am 17.10.2016 auf www.simap.ch.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 09.12.2016
Formvorschriften: Die Angebote sind innerhalb dieser Frist bei der Fachstelle Beschaffungswesen einzureichen (Abgabe oder A-Post, Stempel einer offiziellen Poststelle, firmeneigene Frankiermaschinen werden nicht anerkannt). Die Offerten sind im verschlossenen Kuvert mit der Aufschrift "Elektronische Schuluntersuchung e-SUS " und dem Vermerk Bitte nicht öffnen" einzureichen.
1.5 Art des Auftraggebers
Gemeinde/Stadt
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Nicht vorhanden
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
EMPTY
Dienstleistungskategorie CPC: [7] Datenverarbeitung und verbundene Tätigkeiten
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Elektronische Schuluntersuchung e-SUS
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 85000000 - Dienstleistungen des Gesundheits- und Sozialwesens
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
1. Konzeption durchführen. Erarbeitung und Erstellung der benötigten Detailspezifikationen in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsdienst.

2. Realisierung / Entwicklung der Lösung und Integration in die Informatiklandschaft der Stadt Bern.

3. Schulung der Mitarbeitenden des Gesundheitsdienstes.

4. Erstellung der benötigten Schulungsunterlagen und weiterer Dokumente.

5. Übergabe der Lösung an den Betrieb der Informatikdienste der Stadt Bern. Know-how Transfer an den internen Betrieb sicherstellen.

6. Abschluss eines Wartungs- und Supportvertrags für die nächsten 5 Jahre.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Bern
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Ja
Bemerkungen: Gleichwertige Offertvarianten als Ergänzung zum Grundangebot sind zugelassen.
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Es ist geplant mit der Konzeption und der technischen Umsetzung im November 2017 zu beginnen. Die Lösung soll spätestens im Oktober 2018 produktiv gesetzt werden. Ein früherer Ausführungstermin ist möglich.

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Anbieterinnen und Anbieter gelten als teilnahmeberechtigt, sofern keine Ausschlussgründe nach Art. 24 ÖBV vorliegen, u. a. sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:
Das Angebotsformular muss vollständig ausgefüllt, datiert und unterzeichnet sein. Dem Angebot ist die ausgefüllte Selbstdeklaration samt Nachweisen beizulegen:
- Einhaltung der Gesamtarbeitsverträge oder bei deren Fehlen Gewährung von orts- und branchenüblichen Arbeitsbedingungen (Leistungsortsprinzip).
- Erfüllung der Pflichten gegenüber der öffentlichen Hand, der Sozialversicherungen sowie den Arbeitnehmenden.

Bestehen zwischen der Stadt Bern und dem Anbieter Forderungen aus vertraglichen oder ausservertraglichen Verpflichtungen, über deren Erledigung noch keine Einigung erzielt worden ist, kann die Stadt Bern den Anbieter vom Verfahren ausschliessen.
3.5 Bietergemeinschaft
Bietergemeinschaften sind zugelassen. Die Federführung ist anzugeben.
3.6 Subunternehmer
Allfällige Subunternehmen sind mit der Offerteingabe anzugeben. Die Nachweise nach Art. 20 ÖBV sind durch die Subunternehmen bei der Fachstelle Beschaffungswesen einzureichen. Nachträglich beizuziehende Subunternehmen sind 3 Wochen vor Arbeitsaufnahme der Fachstelle Beschaffungswesen, unter Beilage sämtlicher Nachweise nach Art. 20 ÖBV, zu melden und bedürfen einer schriftlichen Zustimmung durch die Auftraggeberin.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
E1: Der Anbieter verfügt über nachweisbare, erfolgreiche Erfahrung in Projekten ähnlicher Grössenordnung in Franken in den letzten drei Jahren.

E2: Sämtliche MUSS-Anforderungen gemäss dem Anforderungskatalog sind erfüllt.

E3: Anerkennung der AGB der SIK (http://www.sik.ch/agb.html;
Allgemeine Geschäftsbedingungen für IKT-Leistungen Ausgabe Januar 2015)

E4: Der Anbietende wählt ein Projektvorgehen, welches die Einhaltung des Terminplans berücksichtigt. Weiter bestätigt er, dass er fähig ist, das Gesamtprojekt zu übernehmen.

E5: Die Auftragsanalyse inklusive Lösungsvorschlag wird durch den Anbietenden erstellt und eingereicht.

E6: Im Fall einer Individualentwicklung erklärt sich der Anbietende bereit, dass der Source Code unter einer OS-Lizenz veröffentlicht wird. Die verwendeten Komponenten (Plattform etc.) werden breit eingesetzt (bspw. auf www.openhub.net gelistet).

E7: Die Produktivsetzung per 01.10.2018 kann garantiert werden.

E8: Der Anbietende ist mit dem in den Ausschreibungsunterlagen beigelegten Vertragsentwurf einverstanden (siehe B8_Vertragsentwurf).

E9: Die angebotene Lösung ist keine "Cloudlösung" und wird im Rechenzentrum der Stadt Bern betrieben.

Alle Eignungskriterien müssen erfüllt werden.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Alle notwendigen Angaben, Unterlagen resp. Nachweise zu den Eignungskriterien sowie den generellen Teilnahmebedingungen.

Art. 20 ÖBV:
- Vollständig ausgefüllte Selbstdeklaration
- Detaillierter Betreibungsregisterauszug
- Bestätigung der Steuerbehörden bezüglich Bezahlung der Mehrwertsteuer
- Bestätigung der Steuerbehörden bezüglich Bezahlung der Gemeindesteuer
- Bestätigung der Steuerbehörden bezüglich Bezahlung der Staatssteuer
- Bestätigung der Steuerbehörden bezüglich Bezahlung der Bundessteuer
- Bestätigung der Ausgleichskassen (AHV, IV, EO, ALV, FAK)
- Bestätigung der Pensionskasse (BV-Beiträge)
- Bestätigung der SUVA resp. BU/NBU
- Bestätigung Krankentaggeldversicherung (KTV) sofern in GAV vorgeschrieben
- Bestätigung der paritätischen Berufskommission bezüglich Einhaltung des GAV (Gesamtarbeitsvertrag)
- Bei Branchen ohne GAV: Bestätigung der Revisionsstelle (oder der externen Treuhandstelle / Buchhaltung) bezüglich Einhaltung der orts- und branchenüblichen Arbeitsbedingungen sowie bezüglich Einhaltung der Lohngleichheit zwischen Mann und Frau
- Für Firmen im Bauhauptgewerbe: Bestätigung FAR

Die Belege müssen von den Auskunftsstellen (Gemeinden, Kanton, Verbänden, Kassen usw.) unterzeichnet sein, dürfen nicht älter als ein Jahr sein und haben auszuweisen, dass alle fälligen Prämien bezahlt sind.

Da die Nachweise ab Ausstelldatum ein Jahr lang gültig sind und durch die Fachstelle Beschaffungswesen registriert werden, müssen die Nachweise nur einmal jährlich eingereicht werden. Den Firmen wird empfohlen, alle Nachweise zeitgleich bei den Auskunftsstellen zu bestellen.

Bei Bietergemeinschaften haben alle Beteiligten eine Selbstdeklaration auszufüllen und zu unterschreiben sowie die Nachweise zu erbringen.

Anbietende mit Geschäftssitz ausserhalb der Schweiz legen analoge Bestätigungen aus ihrem Land bei.

Zu den geltenden Arbeitsbestimmungen erteilen die beco (Berner Wirtschaft), Laupenstr. 22, 3011 Bern oder die paritätischen Berufskommissionen Auskunft.
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
9 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 21.09.2016 bis 09.12.2016
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.2 Geschäftsbedingungen
Es sind Netto-Offerten einzureichen. Skonto, Rabatte und allfällige Abzüge sind im Angebot aufzuführen.
Offerten mit Preisabsprachen werden nicht berücksichtigt. Der Zuschlag erfolgt auf Grund des Angebots.
4.3 Verhandlungen
Über den Preis werden keine Verhandlungen geführt.
Technische Verhandlungen bleiben vorbehalten.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
Vorbehalt: Eine Auftragserteilung erfolgt vorbehältlich der Erteilung der Kreditbewilligung.

Die Firma emineo AG hat bei der Ausarbeitung der Ausschreibungsunterlagen mitgewirkt und gilt als vorbefasst. Sie ist zum Ausschreibungsverfahren nicht zugelassen.

Jedes Zuschlagskriterium (siehe Punkt 2.10) wird mit 0 bis 5 Punkten bewertet. Die Gesamtnote beträgt max. 5 Punkte und ist zusammengesetzt aus der prozentualen Gewichtung der Kriterien / Unterkriterien. Den Zuschlag erhält das Angebot mit der höchsten Summe der gewichteten Bewertung (Nutzwert).

ausgeführten Erfüllungsgraden bewertet:

5 = Anforderungen werden übertroffen
4 = Anforderungen werden erfüllt
3 = Anforderungen werden mehrheitlich erfüllt
2 = Anforderungen werden in wesentlichen Teilen nicht erfüllt oder werden nicht ausreichend in den Unterlagen beschrieben
1 = Anforderungen werden nicht erfüllt
0 = keine Angaben

Das preisgünstigste Angebot erhält 5 Punkte. Pro 1% Mehrkosten werden 0,05 Punkte abgezogen (lineare Bewertung). Beim Preis sind Minuspunkte möglich.

In der Stufe 1 werden alle formellen Anforderungen (Eignungsnachweise und Zuschlagskriterien ohne Präsentation) geprüft und bewertet. In Stufe 1 können höchstens total 4.0 Punkte erreicht werden. Aufgrund der Angebotsbewertung wird eine Rangliste erstellt. Anbietende, die aufgrund der Punktzahl nicht mehr gewinnen können (Differenz zum bestbewerteten Angebot ist grösser als 1 Punkt, die maximal mit der Vorstellung erreicht werden können), werden nicht zur Präsentation eingeladen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der ersten Publikation mittels Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland, Poststrasse 25, 3071 Ostermundigen, angefochten werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten; greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Fachstelle Beschaffungswesen

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.