Erneuerung Klinikum 2, Universitätsspital Basel (USB), zweistufiger, anonymer Projektwettbewerb im selektiven Verfahren


3095531 SIMAP - 12.12.2011
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Selektives Verfahren
- Auftragsart:  Wettbewerb
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt, Städtebau & Architektur, Hochbauamt
Beschaffungsstelle/Organisator
Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt
Submissionen
Münsterplatz 11
4001 Basel
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
1.2 Adresse für die Einreichung des Projektbeitrags
Adresse gemäss Kapitel 1.1
1.4 Frist für die Einreichung des Projektbeitrags
Datum: 23.01.2012
Uhrzeit: 15:00
Formvorschriften: Die Bewerbungen sind vollständig ausgefüllt im verschlossenen Umschlag versehen mit der Aufschrift "Bewerbungsunterlagen: PQ Erneuerung K2, Universitätsspital Basel" einzureichen und müssen spätestens zur angegebenen Einreichungsfrist (Datum/Uhrzeit) bei Submissionen des Bau- und Verkehrsdepartementes vorliegen.
Die Bewerbungen können per Post an Submissionen geschickt (Datum des Poststempels nicht massgebend), werktags von 8.00-12.00 Uhr und 13.30-17.00 Uhr (Freitags bis 16.00 Uhr) im Kundenzentrum des Bau- und Verkehrsdepartementes im Erdgeschoss abgegeben oder im Briefkasten von Submissionen neben dem Büro 115 im ersten Stock eingeworfen werden.<>
1.5 Typ des Wettbewerbs
Projektwettbewerb
1.6 Art des Auftraggebers
Kanton
1.7 Verfahrensart
Selektives Verfahren
1.8 Gemäss WTO/GATT-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Wettbewerbsobjekt
2.1 Art der Wettbewerbsleistung
Architekturleistung
2.2 Projekttitel des Wettbewerbes
Erneuerung Klinikum 2, Universitätsspital Basel (USB), zweistufiger, anonymer Projektwettbewerb im selektiven Verfahren
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71200000
2.5 Projektbeschrieb
Das Universitätsspital Basel erbringt Leistungen in der Gesundheitsversorgung sowie klinischer Lehre und Forschung und ist ein wichtiger Standortfaktor für den regionalen Life Sciences-Bereich. Die bestehenden baulichen Strukturen - insbesondere die Gebäude der so genannten dritten Bauetappe wie das Klinikum 2 - entsprechen nicht mehr den Anforderungen eines zeitgemässen und modernen Spitals.
Mit dem vorliegenden Wettbewerb wird ein Sanierungs- und Etappierungskonzept für die Gebäude der dritten Bauetappe (Gebäude der 70er Jahre) insbesondere dem Klinikum 2 gesucht, mit welchem das Universitätsspital Basel - unter dem Fokus Städtebau, Spitalbetrieb, Etappierbarkeit und Wirtschaftlichkeit - ideale Voraussetzungen hat, die anstehenden Sanierungen sowie Erneuerungen zukunftsweisend und betriebsverträglich innerhalb des Gesamtareals umzusetzen.
2.6 Realisierungsort
Universitätsspital Basel
2.7 Aufteilung der Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Realisierungstermin
Bemerkungen: Beginn Projektwettbewerb Stufe 1: 5. März 2012
Beginn Projektwettbewerb Stufe 2: September/Oktober 2012

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
a. Zur Teilnahme berechtigt sind Bewerber mit Wohn- und Geschäftssitz in der Schweiz oder einem Vertragsstaat des GATT/WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen, soweit dieser Staat Gegenrecht gewährt. Gesucht sind Fachleute mit ausgewiesener Kompetenz im Bereich der Aufgabenstellung.
b. Bereitschaft zur Vorlage von Bankauskünften/-erklärungen und Angaben zum Umsatz der Anbieterin bezogen auf die ausgeschriebene Arbeitsleistung.
3.5 Bietergemeinschaften
sind zugelassen
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Die Auswahl von ca. 20 ordnungsgemässen Bewerbenden wird durch das Preisgericht aufgrund deren Projektierungs- und Ausführungskompetenzen vorgenommen. Es bewertet die Eignung der Bewerbenden zur Teilnahme am Wettbewerb nach der Qualität Ihrer Referenzobjekte, ihrer Erfahrung und Leistungsfähigkeit. Bewertet wird die Kompetenz, in hoher architektonisch-städtebaulicher Qualität funktionale und nachhaltige Bauten zu entwickeln und auszuführen (Städtebauliches Gesamtkonzept / architektonisch-gestalterisches Konzept, Funktionalität, Erfahrung (Ähnlichkeit mit der Aufgabenstellung), Kapazität, Referenzen und Schlüsselperson.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Dokumentation von drei Referenzobjekten, die nicht älter als 10 Jahre sind oder sich in der Planung/Ausführung befinden (drei A2-Blätter, 1 Blatt pro Referenz, einseitig bedruckt, ungefaltet). Bei den Referenzobjekten sollte es sich um Spitalprojekte oder Projekte mit ähnlicher funktionaler oder städtebaulicher Komplexität handeln.
3.9 Entscheidkriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 Es kommen die folgenden Beurteilungskriterien zur Anwendung:
Wettbewerbsstufe 1 "Gesamtsicht":
- Architektur / Städtebauliche Qualitäten
- Freiraumkonzept
- Etappierbarkeit / Aufrechterhaltung des Betriebs zu jedem Zeitpunkt
- Spitalbetriebliche Organisation
- Erfüllung des Raumprogramms
- Wirtschaftlichkeit
- Umgang mit baugeschichtlichen Kontext, Denkmalschutz
- Nachhaltigkeit

Wettbewerbsstufe 2 "Projektteil":
Die Wettbewerbsstufe 2 zeichnet sich durch einen höheren Detailierungsgrad aus. Folgende Beurteilungskriterien
kommen zur Anwendung:
- sämtliche Beurteilungskriterien der Wettbewerbsstufe 1
- Plausibilität Sanierungs- und Umsetzungskonzept K2
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Wettbewerbsunterlagen
Kosten: Keine<>
3.11 Anzahl max. zugelassener Teilnehmer
Bemerkungen: Es werden in etwa 20 Teilnehmende für die erste Stufe des Projektwettbewerbs ausgewählt. Für die zweite Stufe qualifizieren sich ca. 6 Teilnehmende.
Im Sinn der Nachwuchsförderung werden maximal vier Nachwuchsteams mit jüngeren Architektinnen oder Architekten bei entsprechendem Nachweis zum Projektwettbewerb zugelassen. Bei deren Bewerbungen wird das nachgewiesene Potenzial gegenüber dem Leistungsausweis von realisierten Projekten höher gewichtet.
3.14 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.16 Bezugsquelle für Wettbewerbsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Sprache der Wettbewerbsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Teilnahmeunterlagen: ohne Angaben

4. Andere Informationen
4.1 Namen der Mitglieder und der Ersatzleute der Jury sowie allfälliger Experten
Sachpreisrichter:
Dr. HP. Wessels, Bau- und Verkehrsdepartement BS, Regierungsrat
Dr. Werner Kübler, Universitätsspital Basel, Direktor
vakant, Universitätsspital Basel, Mitglied des Verwaltungsrats
Roland Geiser, Universitätsspital Basel, Bau- und Raumplanung
Drs. Roel Goffin, Orbis Medisch en Zorgconcern Sittard,
Mitglied des Verwaltungsrats
Mario Da Rugna (Ersatz Preisrichter), Universitätsspital Basel, Leiter Bereich Personal & Betrieb

Fachpreisrichter:
Fritz Schumacher (Vorsitz), Städtebau & Architektur BS, Kantonsbaumeister
Thomas Blanckarts, Hochbauamt, Leiter Hochbauamt BS
Silvia Gmür, Architektin, Basel
Stefan Traxler, Architekt, Frankfurt
Gerard Prêtre, Architekt, Zürich
Barbara Holzer, Architektin, Zürich
August Künzel, Landschaftsarchitekt, Basel
Willy Nützi (Ersatz Preisrichter), Hochbauamt, Leiter Gesundheitsbauten
4.2 Ist der Entscheid der Jury verbindlich?
Ja
4.3 Gesamtpreissumme
Für Preise, Ankäufe und feste Entschädigung im Rahmen des Projektwettbewerbs steht dem Preisgericht eine Summe von CHF 900'000 exklusive Mehrwertsteuer zur Verfügung. Jedem im Rahmen des Projektwettbewerbs zur Beurteilung
zugelassenen Projekt wird vom Gesamtbetrag eine feste Entschädigung in der Höhe von CHF 20'000 exklusive Mehrwertsteuer zugesprochen.
4.4 Besteht ein Anspruch auf feste Entschädigung?
Ja
Betrag: 20'000
4.9 Sonstige Angaben
Die Bestimmungen der Ordnung SIA 142, Ausgabe 2009 sind für den Veranstalter und Auftraggeber, das Preisgericht inklusive Experten und Sachverständige sowie die teilnehmenden Teams verbindlich, sofern sie den submissionsrechtlichen Bestimmungen und dem Programm nicht widersprechen. Artikel 27.1 und 27.3 der Ordnung SIA 142 Ausgabe 2009 werden wegbedungen.
4.10 Offizielles Publikationsorgan
Kantonsblatt Basel-Stadt Nr. 96/2011
www.kantonsblatt.ch
4.11 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Ausschreibung kann innerhalb von zehn Tagen, von der Zustellung an gerechnet, beim Verwaltungsgericht Basel-Stadt, Bäumleingasse 1, 4051 Basel, schriftlich Rekurs eingereicht werden. Die Rekursschrift ist in einfacher Ausfertigung einzureichen, sie muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen. Die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit möglich beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.