Ersatzneubau Kindergarten Aare Nord, Aarau


4045549 SIMAP - 28.03.2014
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Nein

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Einwohnergemeinde der Stadt Aarau, Stadtbauamt
Beschaffungsstelle/Organisator
Einwohnergemeinde der Stadt Aarau, Stadtbauamt
Rathausgasse 1
5000 Aarau
Schweiz
Telefon: 062 836 05 25
Fax: 062 836 05 59
E-Mail: stadtbauamt@aarau.ch
URL: www.aarau.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Stadtbauamt Aarau, Submission Ersatzneubau
Kindergarten Aare Nord BKP 291
Rathausgasse 1
5000 Aarau
Schweiz
Telefon: 062 836 05 25
Fax: 062 836 05 59
E-Mail: stadtbauamt@aarau.ch
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 14.04.2014
Uhrzeit: 16:00
Formvorschriften: Das Datum des Poststempels ist nicht massgebend, sondern der Termin des Eintreffens.
1.5 Art des Auftraggebers
Gemeinde/Stadt
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Nein

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
Baudienstleistung
Dienstleistungskategorie CPC: [12] Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Ersatzneubau Kindergarten Aare Nord, Aarau
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
BKP: 291 - Architekt
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Siehe Kapitel II bis IV des Dokuments "00_Submission-für-Planerleistungen-BKP-291" (Offertformular)
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Aarau
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Beginn 26.05.2014 und Ende 29.06.2018
Bemerkungen: Es ist vorgesehen, die Projektphasen wie folgt zu gliedern:

Phase A:
Städtebauliches Variantenstudium, Vorprojekt und Bauprojekt inkl. Raumprovisorien Bauzeit (durch Einwohnerrat bewilligter Projektierungskredit)

Phase B:
Baubewilligungsverfahren, Ausschreibung, Realisierung inkl. Raumprovisorien Bauzeit (durch Einwohnerrat zu bewilligender Baukredit)

Bei Projektabbruch ist lediglich die Vergütung der bereits ausgeführten Leistungen geschuldet. Ein darüber
hinausgehender Anspruch des Beauftragten besteht nicht. Der Beauftragte hat keinen Anspruch auf Ersatz des ihm erwachsenen Schadens infolge Verzögerung einer
Kreditbewilligung bzw. -Freigabe oder einer Projektgenehmigung durch die zuständigen Stellen.

3. Bedingungen
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
4 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
oder zu beziehen von folgender Adresse:
Einwohnergemeinde der Stadt Aarau, Stadtbauamt
Sebastian Busse
Rathausgasse 1
5000 Aarau
Schweiz
Telefon: 062 836 05 26
Fax: 062 836 05 59
E-Mail: sebastian.busse@aarau.ch
URL: www.aarau.ch
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 28.03.2014 bis 11.04.2014
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.7 Rechtsmittelbelehrung
1. Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht
erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim
Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40,
5001 Aarau, Beschwerde geführt werden.

2. Die Beschwerdeschrift ist von der Partei selbst oder von einer
Anwältin bzw. einem Anwalt zu verfassen, welche(r) gemäss
dem Bundesgesetz über die Frei-zügigkeit der Anwältinnen
und Anwälte vom 23. Juni 2000 (Anwaltsgesetz, BGFA;
SR 935.61) zur Vertre-tung von Parteien vor Gericht berechtigt
ist.

Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine
Begründung enthalten, d.h. es ist

a) anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll,
und
b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere
Entscheidung verlangt wird.

3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss
den Ziffern 1 und 2 nicht entspricht, wird nicht eingetreten.

4. Eine Kopie der angefochtenen Ausschreibung ist der
Beschwerdeschrift beizulegen.

5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko
verbunden, d.h. die unterliegende Partei hat in der Regel die
Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen
Anwaltskosten zu bezahlen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.