Gesamterneuerung der baulichen Anlagen der Stiftung Friedheim, 8570 Weinfelden


3548691 Amtsblatt TG - 18.01.2013
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Kantonales Amtsblatt TG)
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Verfahrensart:  nicht offen
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  ja


Vergabestelle: Stiftung Friedheim, 8570 Weinfelden

Verfahrensart: Selektives Verfahren

Name des Projekts: Gesamterneuerung der baulichen Anlagen der Stiftung Friedheim, 8570 Weinfelden

Art des Dienstleistungsauftrages:
Architekturdienstleistung

Referenz des Dossiers: 8570

Kurzbeschrieb der zu beschaffenden Leistung:
Die Stiftung Friedheim, Weinfelden, schreibt einen Architekturauftrag im selektiven Verfahren aus. Der Zuschlag wird auf der Grundlage der von den ausgewählten Teilnehmern eingereichen Konzeptideen und Strategien für die Gesamterneuerung der baulichen Anlagen der Stiftung Friedheim erteilt (Thesenkonkurrenz).
Die Bauten des «Friedheims» wurden 1977 östlich von Weinfelden als Gesamtanlage durch die Architekten Haldemann und Müller aus Grenchen im Geist der «Jura-Südfuss-Architektur» errichtet. Im Friedheim werden geistig oder mehrfach behinderte Menschen verschiedenen Alters betreut (Schule, Wohngruppen, Beschäftigung, Therapie). Die Anlagen umfassen ca. 56 000 m3 umbauten Raum und bedürfen einer umfassenden Sanierung und teilweisen Anpassung an veränderte Gegebenheiten. Die Baumassnahmen sollen etappiert unter Betrieb ausgeführt werden. In Teilbereichen sind neue Ergänzungsbauten nicht ausgeschlossen.
Präqualifikation/Eignungskriterien: Die Teilnehmenden haben ihre Eignung für die Beteiligung am Zuschlagsverfahren aufgrund eines Leistungsausweises bei der Projektierung und Ausführung vergleichbar anspruchsvoller Bauaufgaben aufzuzeigen.

Für die Bewertung massgebend sind die folgenden, in der Reihenfolge ihrer Gewichtung aufgeführten Eignungskriterien:
Präqualifikation 1. Stufe
1. Architektonische, funktionale Qualität zweier eingereichter Sanierungs-Bauvorhaben (Referenzbeispiele).
2. Architektonische und funktionale Qualität eines eingereichten Beispieles für einen vergleichbaren Neubau (Referenzbeispiel).
3. Qualität der Bewerbungsunterlagen (Präsentation/ Darstellung).

Präqualifikation 2. Stufe
1. Vertiefte Beurteilung der Qualität der Referenzbeispiele hinsichtlich der oben genannten Eignungskriterien.
2. Anhörung (Büroportrait)
Ausführungsort: Weinfelden.
Generelle Teilnahmebedingungen: Bewerben können sich Architektinnen und Architekten mit Geschäfts- oder Wohnsitz in der Schweiz oder in einem Vertragsstaat des Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen der WTO.

Entscheidungsgremium:
– Martin Vock, Präsident Stiftungsrat Friedheim (Vorsitz)
– Max Stutz, Mitglied GL, Bereichsleiter Schule, Therapie, Internat
– Dave Siddiqui, Mitglied GL, Bereichsleiter Wohnheim Beschäftigung
– Ibig Hansjörg, Mitglied GL, Bereichsleiter, Finanzen Dienste
– Markus Friedli, Architekt ETH/BSA/SIA Kantonsbaumeister (Moderation)
– Prof. Dr. Thomas Hasler, Architekt ETH/BSA/SIA, Frauenfeld
– Prof. Ruggero Tropeano, Architekt ETH/BSA/SIA, Zürich
– Werner Keller, Architekt SWB, Weinfelden
– Werner Waldhauser, Dipl. HLK-Ingenieur HTL, Nuglar
– Susanne Brunschweiler, Stiftung Friedheim
– Jörg Butti, Projektleiter, Kantonales Hochbauamt (Protokoll)

Die Bewerbungsunterlagen sind erhältlich unter folgender Adresse: www. simap.ch.

Adresse für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen: Kantonales Hochbauamt Thurgau, Verwaltungsgebäude Promenade, persönlich Abgabe an der Empfangsloge, 8510 Frauenfeld.

Frist für die Abgabe der Bewerbungsunterlagen: 1. März 2013, 15.00 Uhr.

Formvorschriften für die Abgabe: Programm Präqualifikation.

Sprache: Deutsch.

WTO-Abkommen unterstellt: Ja.

Weitere Informationen: Verfahren: Das Verfahren wird in Anwendung des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen (GöB, RB 720.2) und subsidiär auf SIA Norm 142 durchgeführt und sieht eine zweistufige Präqualifikation mit anschliessendem Zuschlagsverfahren vor. Aus den Bewerbungseingängen kommen in einer ersten Stufe des Präqualifikationsverfahrens 5 bis 8 Teams (ohne Fachplaner) auf eine «short list». Daraus werden in einer zweiten Stufe nach Anhörung und allfälligen Besichtigungen 3 bis 4 Teilnehmer für das Zuschlagsverfahren ausgewählt.

Rechtsmittel: Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen von der Publikation an gerechnet beim Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau, Frauenfelderstrasse 16, 8570 Weinfelden, schriftlich Beschwerde eingereicht werden. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel einzureichen und muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die angefochtene Verfügung ist beizulegen; die angerufenen Beweismittel sind genau zu bezeichnen und soweit als möglich beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien.

***

Résumé en langue française

Nom de l’organisateur: Stiftung Friedheim, Mühlebachstrasse 1, CH-8570 Weinfelden.

Objet: Gesamterneuerung der baulichen Anlagen der Stiftung Friedheim, 8570 Weinfelden.

Obtention du dossier d’appel d’offres: www.simap.ch.

Délai pour la remise des offres: 1er mars 2013, 15 heures.

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.