Gewässerraumprojekt Kanton Zürich- Externe Projektunterstützung 1. Priorität - Vergabeerhöhung


6925347 SIMAP - 20.07.2020
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Zuschlag - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Freihändiges Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungen
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Baudirektion, Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft, Walcheplatz 2, 8090 Zürich
Beschaffungsstelle/Organisator
Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft
Mikal Müller
Walcheplatz 2
8090 Zürich
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail: mikal.mueller@bd.zh.ch
URL:
1.2 Art des Auftraggebers
Kanton
1.3 Verfahrensart
Freihändiges Verfahren
1.4 Auftragsart
Dienstleistungen
1.5 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Projekttitel der Beschaffung
Gewässerraumprojekt Kanton Zürich- Externe Projektunterstützung 1. Priorität - Vergabeerhöhung
2.2 Dienstleistungskategorie
Dienstleistungskategorie CPC: 12
2.3 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

3. Zuschlagsentscheid
3.1 Vergabekriterien
3.2 Berücksichtigte Anbieter
Liste der Anbieter
Name: TBF + Partner AG, Beckenhofstrasse 35, 8006 Zürich, Schweiz
Preis: CHF 124'836.00
3.3 Begründung des Zuschlagsentscheides
Bemerkung: Das ursprüngliche Mandat wurde im offenen Verfahren gemäss der Submissionsverordgewähltes
Verfahren nung (SVO) und der Interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen
(IVöB) öffentlich ausgeschrieben (Dienstleistungsverträge > Fr. 350 000 exkl. MWSt).
Die Vergabe der Mandatserweiterung erfolgt im freihändigen Verfahren (Dienstleistungsverträge
< Fr. 150 000 exkl. MWSt). Aufgrund nicht vorhersehbarer Umstände und zur Entlastung der Projektleitung wurden im ursprünglichen Mandat verschiedene Zusatz- und Mehrleistungen nötig.

4. Andere Informationen
4.2 Datum des Zuschlags
Datum: 10.07.2020
4.5 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.