Identifikation und Logistik der Gebinde (ILODGE) / RFID-Infrastruktur PostMail


2527938 SIMAP - 29.07.2010
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Selektives Verfahren
- Auftragsart:  Lieferauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Die Schweizerische Post
Beschaffungsstelle/Organisator
Die Schweizerische Post
Services
Konzerneinkauf
Vermerk "ILODGE*
Viktoriastrasse 21
3030 Bern
Schweiz
E-Mail: ilodge-kek@post.ch
URL: www.post.ch/beschaffung
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Die Schweizerische Post
Services
Konzerneinkauf
Vermerk "ILODGE"
Viktoriastrasse 21
3030 Bern
Schweiz
E-Mail: ilodge-kek@post.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
11.08.2010
Bemerkungen: Fragen des Antragstellers zum Präqualifikationsverfahren oder zu den Präqualifikationsunterlagen
sind schriftlich bis spätestens 11. August 2010, 12.00 Uhr (eintreffend bei der Schweizerischen Post; per E-Mail
genügt) mittels Verwendung der Vorlage aus Teil 4 der Ausschreibungsunterlagen an die oben stehende Adresse zu richten. Es werden keine
telefonischen oder mündlichen Auskünfte erteilt. Die Beantwortung der Fragen erfolgt schriftlich per E-Mail bis am 18.
August 2010 an alle Bezüger der Ausschreibungsunterlagen. Verspätet eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 23.08.2010
Uhrzeit: 12:00
Formvorschriften: Der Antrag auf Teilnahme muss zur Wahrung seiner Rechtzeitigkeit zum genannten Zeitpunkt
vollständig am genannten Ort eingetroffen sein; die Aufgabe eines Antrages auf Teilnahme per Post zum genannten
Zeitpunkt reicht zur Wahrung der Rechtzeitigkeit nicht. Zu spät eingetroffene Anträge auf Teilnahme werden nicht
berücksichtigt. Die Öffnung der Bewerbungen ist nicht öffentlich.
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Dezentrale Bundesverwaltung - öffentlich rechtliche Organisationen)
1.6 Verfahrensart
Selektives Verfahren
1.7 Auftragsart
Lieferauftrag
1.8 Gemäss WTO/GATT-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Lieferauftrages
Werkvertrag
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Identifikation und Logistik der Gebinde (ILODGE) / RFID-Infrastruktur PostMail
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
ILODGE
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 32571000 - Kommunikationsinfrastruktur.
CPV: 32510000 - Drahtloses Fernmeldesystem.
2.5 Detaillierter Produktebeschrieb
Die Schweizerische Post betreibt neben drei Paketzentren auch drei Briefzentren, sechs Logistikzentren Briefe und ca. 40 Transportplattformen in der gesamten Schweiz, welche die logistischen Belange der Schweizerischen Post sicherstellen.

Die Logistikkanäle von PostLogistics (Pakete / Postgut in Rollboxen) mit den Transportplattformen und den
Paketzentren sind bereits seit ca. drei Jahren mit RFID-Infrastruktur ausgerüstet: 45'000 Rollboxen mit passiven
Transpondern sowie die Ein-/Ausgangstore der drei Paketzentren und der ca. 40 Transportplattformen mit RFID-Lesern.

Die Datenkommunikation wird über eine für die Post angepasste Middleware-Schicht und das posteigene Bussystem zur einer Gebindebewirtschaftungsapplikation geführt.

PostMail transportiert ihre Güter (Briefe) in ähnlichen Behältnissen, in sogenannten Sammelbehältern.
Mit vorliegender Ausschreibung sollen einerseits alle 70'000 sich im Umlauf befindlichen Sammelbehälter mit
passiven Transpondern ausgerüstet werden. Andererseits sollen alle Tore / Rampen der drei Briefzentren und sechs
Logistikzentren Briefe mit RFID-Antennen /-lesern versehen werden. Gesamthaft etwas mehr als 300 Tore, davon rund
200 in den drei grossen Briefzentren in Eclépens, Härkingen und Mülligen.

Die Software-Anbindung erfolgt an die bestehende Middleware-Applikation, welche bei der Post im Einsatz steht.
Weitere Einzelheiten können den Ausschreibungsunterlagen Stufe 1 entnommen werden.

Die Schweizerische Post behält sich Anpassungen bezüglich Inhalt und Umfang der zu beschaffenden Leistungen vor.
Sie behält sich insbesondere ausdrücklich vor, auf einzelne Teile oder Funktionalitäten des Ausschreibungsgegenstandes ganz oder teilweise zu verzichten, wenn sie aufgrund der eingereichten Angebote zur Erkenntnis gelangt, dass für sie der Nutzen der betreffenden Teile oder Funktionalität(en) in keinem vernünftigen Verhältnis zu den Kosten für diese Teile oder Funktionalität(en) steht. Sie wird dies den verbliebenen Anbietern rechtzeitig mitteilen und ihnen Gelegenheit geben, ihre Angebote in Berücksichtigung des Wegfalls dieser Teile oder Funktionalitäten bei Bedarf entsprechend anzupassen. Weiter behält sie sich den Abschluss eines Vertrages mit
Option der freihändigen Vergabe von weiteren Mengen und Leistungen ("Folgebeschaffungen") im Zeitraum von 3 bis 5 Jahren ab Zuschlagserteilung vor. Damit sollen insbesondere defekte Teile nach Ablauf der Garantiefristen ersetzt und allenfalls zwischenzeitlich beschaffte neue Sammelbehälter analog den bestehenden Sammelbehältern ausgerüstet werden können.
2.6 Ort der Lieferung
Ganze Schweiz
2.7 Aufteilung der Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Liefertermin
Beginn 21.03.2011 und Ende 30.09.2011
Bemerkungen: Die Umsetzung soll nach Vertragsabschluss, d. h. voraussichtlich ab 21. März 2011 beginnen. Es ist geplant, die Realisierung bis Ende September 2011 abzuschliessen.

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
keine
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
in CHF, 60 Tage netto
3.4 Einzubeziehende Kosten
gemäss Ausschreibungsunterlagen
3.5 Bietergemeinschaften
Bietergemeinschaften sind unter der Voraussetzung zugelassen, dass ein Anbieter die Federführung übernimmt und gegenüber der Auftraggeberin als alleinige Ansprechpartnerin auftritt. Die federführende Gemeinschaftspartnerin ist im "Antrag auf Teilnahme" zu bezeichnen und soll auch im Falle einer Auftragserteilung bei der Umsetzung des Projekts den Lead übernehmen. Die einmal gewählte Organisationsform ist für die Angebotsphase beizubehalten.
3.6 Subunternehmer
zugelassen - Sieht der Anbieter den Beizug von Subunternehmen und/oder Unterlieferanten vor, hat er diese unter Angabe der vollständigen Daten im "Antrag auf Teilnahme" verbindlich anzugeben
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
EK1 Firmenstruktur und -organisation
EK2 Personalkapazität und übrige Ressourcen für das Projekt
EK3 Leistungsfähigkeit
EK4 Fachliche Kompetenzen
EK5 Referenzprojekte (Erfahrungen des Antragstellers)
EK6 Support, Wartung und Unterhalt
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die geforderten Nachweise werden den einzelnen Anbietern in Form der beiden Dokumente "Ausschreibungsunterlagen Stufe 1" und "Antrag auf Teilnahme" bekannt gegeben
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Anmeldung zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen erwünscht bis: 23.08.2010
Kosten: Keine
3.11 Anzahl max. zugelassener Teilnehmer
5
3.12 Vorgesehener Termin für die Bestimmung der ausgewählten Teilnehmer
15.09.2010
3.13 Vorgesehene Frist für die Einreichung des Angebotes
28.10.2010
3.14 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.15 Gültigkeit des Angebotes
12 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.16 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 28.07.2010 bis 23.08.2010
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Bei den Ausschreibungsunterlagen handelt es sich um die Unterlagen zur Präqualifikation.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
- Allgemeine Geschäftsbedingungen der Post für die Analyse, Konzeption, Realisierung und Einführung von Informatik-Gesamtsystemen bzw. Individualsoftware, Ausgabe Januar 2009
- Allgemeine Geschäftsbedingungen der Post für die Wartung von Hard- und die Pflege von Software, Ausgabe Januar 2009
4.3 Verhandlungen
bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
Grundsätzlich werden alle Anbieter zur Angebotsabgabe eingeladen, welche die Eignungskriterien gemäss Ziffer 3.7
gesamthaft erfüllen. Die Schweizerische Post behält sich indessen vor, die Zahl der zur Angebotsabgabe
Einzuladenden aus Gründen der Effizienz auf maximal 5 zu beschränken.
- Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen 2. Stufe: Die Unterlagen werden in deutscher Sprache
kostenlos jenen Anbietern abgegeben, die sich für die Angebotsabgabe präqualifizieren.
- Die Anbieter können für die Ausarbeitung ihres Angebotes keine Entschädigung beanspruchen.
- Die Schweizerische Post behält sich vor, den Auftrag im Sinne von Art. 22 VöB in Teilaufträge aufzuteilen und diese
einzelnen präqualifizierten Anbietern zuzuschlagen. Sie behält sich damit insbesondere auch die Möglichkeit vor, den
oder die potenziellen Zuschlagsempfänger anzuhalten, bezüglich gewisser Teile oder Funktionalitäten des
Leistungsgegenstandes mit einem oder mehreren Anbietern (oder mit Dritten) zusammen zu arbeiten, die hinsichtlich
dieser Teile oder Funktionalitäten ein besseres Angebot eingereicht haben. Die Verweigerung einer solchen
Zusammenarbeit kann zum Ausschluss führen.
- Die Projektsprache ist Deutsch. Der Antrag auf Teilnahme, das Angebot und sämtliche wichtigen Beilagen müssen
in deutscher Sprache eingereicht werden. Anbieter, welche wichtige Dokumente in einer anderen Sprache einreichen,
können aus dem Verfahren ausgeschlossen werden.
- Rückgabe der Ausschreibungsunterlagen: Verzichtet ein Unternehmen auf das Einreichen eines Angebotes oder
kommt es zu keinem Vertragsabschluss, sind alle Ausschreibungsunterlagen der Schweizerischen Post
zurückzugeben oder in Absprache mit dieser zu vernichten.
- Geheimhaltungsverpflichtung: Alle Unterlagen sind absolut vertraulich zu behandeln. Die Dokumente dürfen weder
kopiert noch in irgendeiner Form an Dritte weiter gegeben werden. Falls die Dokumente zwecks Stellung des
Teilnahmeantrages oder späterer Einreichung eines Angebotes zwingend Dritten vorgelegt werden müssen, so sind
auch diese zur strikten Wahrung der Vertraulichkeit anzuhalten. Im Übrigen verpflichten sich der Antragsteller,
dessen Mitarbeiter und allfällige Subunternehmer / Unterlieferanten, über alle Informationen und Tatsachen, die ihnen
im Rahmen des vorliegenden Beschaffungsverfahrens zur Kenntnis gelangen, Stillschweigen zu bewahren. Dies gilt
sowohl während der Präqualifikations-, Offert- und allfälligen Vertragsdauer als auch nach Beendigung des entsprechenden
Vertragsverhältnisses.
- Weitere Angaben gemäss Ausschreibungsunterlagen
4.6 Offizielles Publikationsorgan
Informationssystem über das öffentliche Beschaffungswesen in der Schweiz (www.simap.ch)
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 3000 Bern 14 erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.