Kantonsbahnhof Altdorf


5111133 SIMAP - 07.09.2016
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Nein

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Schweizerische Bundesbahnen SBB, Kanton Uri
Beschaffungsstelle/Organisator
Infrastruktur, Projekte, Engineering, Ingenieurbau, Luzern
Karin Müller
Zentralstrasse 1, Postfach 4267
6002 Luzern
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail: karin.mueller2@sbb.ch
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Infrastruktur, Einkauf, Supply Chain und Produktion
Bauprojekte, Region Süd, Standort Luzern
Zeno Van Uden
Zentralstrasse 1, Postfach 4267
6002 Luzern
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
22.09.2016
Bemerkungen: Schriftliche Anfragen zum Inhalt der Ausschreibung müssen bis spätestens 22.09.2016 auf der Website www.simap.ch unter dem Register "Anbieter" schriftlich eingepflegt werden. Unter dem Stichwort "Benutzerhinweise" finden Sie eine Online-Anleitung, wie Sie im Forum Fragen stellen können.
Die zusammengestellten Antworten werden innert 7 Tagen anonymisiert über SIMAP hochgeladen.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 28.10.2016
Formvorschriften: Massgebend ist der Poststempel (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel) oder Strichcode-Beleg einer schweizerischen Poststelle, bzw. bei ausländischen Anbietenden der Empfangsbeleg einer schweizerischen diplomatischen oder konsularischen Vertretung.

Angebote ohne Poststempel, müssen am 28.10.2016 bis spätestens um 16.00 Uhr an der Eingabeadresse eintreffen.

Bei der Übergabe der Offerte an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland ist die Anbieterin verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung spätestens bis zum Abgabetermin der Offerte per E-Mail (zeno.vanuden@sbb.ch) der SBB AG zu melden.

Betreffend Eingabefrist für den vorbefassten Anbieter siehe Ziffer 4.5 sonstige Angaben (Vorbefassung).

Auf dem Kuvert ist folgende Angabe zu notieren:
BITTE NICHT ÖFFNEN / Kantonsbahnhof Altdorf
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Dezentrale Bundesverwaltung - öffentlich rechtliche Organisationen)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Nein

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
EMPTY
Dienstleistungskategorie CPC: [12] Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Kantonsbahnhof Altdorf
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
1139689
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71322000 - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Der Bahnhof Altdorf soll bis 2021 zu einem Kantonsbahnhof werden. Der genehmigte kantonale Richtplan setzt fest, dass der Kantonsbahnhof in Altdorf im Sinne einer Konzentration des öffentlichen Verkehrs auf einen Hauptknoten zum wichtigsten Bahnhof im unteren Reusstal ausgebaut wird. Der Kanton Uri will das Gebiet um den Bahnhof Altdorf als Entwicklungsschwerpunkt etablieren und hochwertige Wirtschaftsfunktionen für den ganzen Kanton ansiedeln. Damit diese Ziele erreicht werden können, müssen die infrastrukturellen und planerischen Voraussetzungen geschaffen werden.

Das Projekt wird in 5 Module aufgeteilt:
- Modul 1, Bahn- und Perronanlagen SBB: Perronverlängerungen auf 420 m Nutzlänge, zusätzlicher Treppenaufgang auf den Aussenperron, Verlängerung Gleis 5 und 1, Rück-bau der Gleise A31, A33 und der Freiladerampe, Ersatz für ZKE-Intervention durch Einbinden von Gleis 74 in Gleis 73/83 mittels zweier Weichen.
- Modul 2, Ersatzanlage Hubrol: Ersatzanalage Hubrol für die wegfallende Mineralöl-Entladestation und die Gleise A31 und A33, inkl. Anschluss an das Gleis 1.
- Modul 3, Ersatz Freiladerampe Gasperini
- Modul 4, PU-Verlängerung und Kunden-Center: Verlängerung der bestehenden Personenunterführung auf die Westseite mit Rampen- und Treppenaufgang. Kunden-Center (Gemeinde Altdorf)
- Modul 5, Busbahnhöfe Ost+West: Busbahnhof Ost mit sechs Bushaltekanten, Anpassung der Linienführung, Busbahnhof West, P+R Anlage (Kanton Uri)
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Linie 600 Bahnhof Altdorf,
Details siehe Beilage D Dossier Planungsgrundlagen
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Beginn 07.02.2017 und Ende 30.06.2022

3. Bedingungen
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.5 Bietergemeinschaft
zugelassen

Die Mitglieder einer Planergemeinschaft (IG/ARGE) bilden in der Regel eine einfache Gesellschaft und haben die Federführung einem Unternehmen zu übertragen. Sie haften solidarisch. IG-/ARGE-Mitglieder dürfen nach Eingabe der Offerte bis zum Zu-schlag nicht ohne triftige Gründe ausgewechselt werden.
Jeder Anbieter kann allein oder in einer IG/ARGE mit andern Firmen ein Angebot einreichen. Die Bewerbung als IG/ARGE-Mitglied in mehr als einer IG/ARGE ist nicht zulässig.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
EK1 Hinreichende fachliche Leistungsfähigkeit und erforderliches Fachwissen

EK2 Erfahrung des Anbieters als Fachplaner und Bauleiter im Ingenieurbau (Bauen unter Bahnbetrieb)

EK3 Hinreichendes Qualitätsmanagement
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Zu EK1:
1 vergleichbares Referenzprojekt im Infrastrukturbau im Bereich Bahnbau (Bahnhof) in den letzten 5 Jahren (Phase 52 abgeschlossen oder in Arbeit) welches Folgendes beinhaltet:
- Leitungsfunktion in der Projektierung und Begleitung der Ausführung.
- Anteil Baumeisterarbeiten > 5 Mio. CHF.

1 vergleichbares Referenzprojekt im Infrastrukturbau im Bereich Strassenbau in den letzten 5 Jahren (Phase 52 abgeschlossen oder in Arbeit), welches Folgendes beinhaltet:
- Leitungsfunktion in der Projektierung und Begleitung der Ausführung.
- Anteil Baumeisterarbeiten > 5 Mio. CHF.

Zu EK2:
1 Referenzprojekt in den letzten 5 Jahren (Phase 52 abgeschlossen oder in Arbeit), welches Folgendes beinhaltet:
- Leitungsfunktion in der Projektierung, Begleitung der Ausführung und Bauleitung im Ingenieurbau (Bauen unter Bahnbetrieb).

Zu EK3:
Nachweis eines unternehmensbezogenen Qualitätsmanagements
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 Für die Bewertung des Angebotes gelten folgende Hauptkriterien:

1. Qualität
2. Wirtschaftlichkeit (Bereinigtes Angebot für Grundleistungen + Zusatzleistungen)

Die Qualität wird anhand der folgenden Subkriterien beurteilt:
ZK1) Genügende Qualifikation des vorgesehenen Schlüsselpersonals, Gewichtung 60%
1.1) Bauleiter und Stellvertreter Bauleiter, Gewichtung 25%
Nachweis:
Dokumentation von Ausbildung + Erfahrung und je 1 Referenzprojekt in den letzten 5 Jahre (Phase 52 abgeschlossen oder in Arbeit), gültige Ausbildung zum Sicherheitschef privat oder Selbstschutz Gleisbegehung.

1.2) Projektleiter als Gesamtverantwortlicher + Projektleiter Stellvertreter, Gewichtung 20%
Nachweis:
Dokumentation von Ausbildung + Erfahrung und je 1 Referenzprojekt in den letzten 5 Jahren (Phase 52 abgeschlossen oder in Arbeit).

1.3) Fachperson Tiefbau + Stellvertreter, Gewichtung 15%
Nachweis:
Dokumentation von Ausbildung + Erfahrung und je 1 Referenzprojekt in den letzten 5 Jahren (Phase 52 abgeschlossen oder in Arbeit).

ZK2) Erkennen der Projektrisiken und Erfolgsfaktoren, insbesondere Darlegung, wie mit der speziellen Erschliessungssituation umgegangen wird, Gewichtung 25%
2.1) Auftragsanalyse, Gewichtung 20%
Nachweis:
Aufgabenanalyse (max. 4. A4 Seiten) mit folgendem Inhalt:
- Bezug zur objektbezogenen Ausgangslage und zum Leistungsbeschrieb.
- Problemerfassung.
- Risikoanalyse inkl. Stellungnahme zur Risikobeurteilung.
- Vorgehenskonzept Bau- und Planungsablauf.
- Weitere Überlegungen des Anbieters zur Aufgabenstellung.

2.2) Projektorganisation, Gewichtung 5%
Nachweis:
Aufzeigen der Projektorganisation für die Projektierung und Begleitung der Ausführung.
Prinzipien der Zusammenarbeit mit Auftraggeber und anderen Auftragnehmern (max. 1 A4 Seite).

ZK3) Gewähr zur Erreichung der erwarteten Qualität (Projekt-bezogenes Qualitätsmanagement PQM), Gewichtung 15%
3.1) Vorgehenskonzept inkl. PQM, Gewichtung 5%
Nachweis:
Der Aufgabenstellung entsprechend aufgezeigte Lösungsvorschläge und Vorgehenskonzept. Konzept eines wirkungsvollen, dem Projekt angepassten PQM. (max. 1 A4 Seite).

3.2) Terminprogramm, Gewichtung 5%
Nachweis:
Auf Rahmenterminplan der SBB AG abgestimmtes Terminprogramm mit Meilensteinen, Schnittstellen mit Koordinationsbedarf, etc. (max. 1 A4 Seite).

3.3) Plausibilität des Aufwandes, Gewichtung 5%
Nachweis:
Begründung des Umfangs und der Verteilung der angebotenen Stunden der Schlüsselpersonen und der Bauleitung (max. 1 A4 Seite).

Minimal zu erreichender Nutzwert: 300 von max. 500 Punkten

Für die Wertung der einzelnen Kriterien gilt folgende Skala:
0 nicht beurteilbar; keine Angaben
1.0 sehr schlechte Erfüllung des Kriteriums; ungenügende Angaben
2.0 schlechte Erfüllung; Angaben ohne Bezug auf das Bauvorhaben
3.0 normale, durchschnittliche Erfüllung; Sollangabe, entspricht dem ausgeschriebenen Grundangebot
4.0 gute Erfüllung; qualitativ sehr gut
5.0 sehr gute Erfüllung; qualitativ ausgezeichnet, hohe Innovation

Jedes Kriterium wird mit einer Note 0 bis 5.0 bewertet. Anschliessend werden pro Kriterium die Gewichtungen mit den Wertungen multipliziert. Die Summe der Produkte ergibt den Nutzwert.

Sofern für ein (Haupt)-Kriterium Subkriterien bestehen, ermittelt sich die Gesamtnote des Durchschnittes der Bewertung der einzelnen Subkriterien. Dies kann beim (Haupt-)Kriterium zu einer Benotung mit Dezimalstellen führen, wobei auf die erste Dezimalstelle nach dem Komma gerundet wird.

Den Zuschlag erhält das Angebot, welches die geforderte Qualität (Minimal zu erreichender Nutzwert) und die beste Gesamtwirtschaftlichkeit aufweist (tiefste Kosten pro Punkt Nutzwert für Grundleistung und Zusatzleistungen).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 07.09.2016
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Der Anbieter hat die Ausschreibungsunterlagen auf Vollständigkeit zu prüfen und fehlende Unterlagen umgehend bei der ausschreibende Stelle anzufordern. Sollten diesbezüglich keine Vorbehalte gemacht werden, gelten die Unterlagen als vollständig übergeben.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.3 Verhandlungen
bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Begehung
Es findet keine Begehung statt.

2. Vorbefassung
Vorprojekt/ Bauprojekt
Die Firma Ernst Basler + Partner hat das Vorprojekt der Busbahnhöfe Altdorf Ost und West, mit Strassenumlegung und Werkleitungen für den Kanton Uri erarbeitet und befindet sich aktuell in der Erarbeitung des Bauprojektes, welches per Ende 2016 abgeschlossen werden soll: Die durch die Firma erarbeiteten relevanten Projektunterlagen der Vorprojekte Busbahnhöfe Altdorf Ost und West, mit Strassenumlegung und Werkleitungen sind dem Aufgabenbeschrieb vollumfänglich beigefügt. Da die Projektierungsarbeiten nicht bis zur Publikation dieser Ausschreibung abgeschlossen werden wird die Firma Ernst Basler + Partner im Verfahren nicht als Anbieterin zugelassen (Art. 21a VöB).

Die Firma Bigler AG hat die Studie " Entwicklungsschwerpunkt Urner Talboden, Bahnhof Ost" im Jahre 2013 für den Kanton Uri erarbeitet und mit diesem Mandat ihren Auftrag abgeschlossen: Die durch die Firma erarbeiteten Projektunterlagen sind dem Aufgabenbeschrieb nicht beigefügt. Die Studie galt als Vorlage für die weiter Bearbeitung zum Vor- und Bauprojekt der Busbahnhöfe Altdorf Ost und West und ist deshalb für das Angebot nicht mehr relevant.

Die Firma Basler&Hofmann hat das Bauprojekt für das Modul 2, Ersatzanlage Hubrol, im Jahr 2016 für die SBB AG erarbeitet und mit diesem Mandat ihren Auftrag abgeschlossen: Die durch die Firma erarbeiteten Projektunterlagen sind dem Aufgabenbeschrieb vollumfänglich beigefügt.

Die Firma BPP Ingenieure AG hat das Bauprojekt "Kantonsbahnhof Altdorf" im Jahre 2016 für die SBB AG erarbeitet und mit diesem Mandat ihren Auftrag abgeschlossen: Die durch die Firma erarbeiteten Projektunterlagen sind dem Aufgabenbeschrieb vollumfänglich beigefügt.

Die Frist zur Einreichung einer allfälligen Offerte durch die vorbefassten Firmen endet am 18.10.2016. Für alle anderen Anbieter gilt die Frist gemäss Ziff. 1.4 (Frist für die Einreichung des Angebotes). Gestützt auf diese Massnahmen werden die Firmen Bigler AG, Basler&Hofmann und BPP Ingenieure AG im Verfahren als Anbieterinnen zugelassen (Art. 21a VöB).

3. Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Verfügung kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Publikation schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.