Kollektiv-Lebensversicherungsvertrag für Professoren


5064396 SIMAP - 25.07.2016
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Eidgenössische Technische Hochschule Zürich und
École polytechnique féderale de Lausanne
Beschaffungsstelle/Organisator
ETH Zürich
Abt. Finanzdienstleistungen
Risikomanagement und Versicherungen
Scheuchzerstrasse 68/70
8092 Zürich
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Eidgenössisch Technische Hochschule Zürich
Abt. Finanzdienstleistungen
Risikomanagement und Versicherungen
Scheuchzerstrasse 68/70
8092 Zürich
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
15.08.2016
Bemerkungen: Fragen der Anbieter im Zusammenhang mit dem zu erstellenden Angebot sind bis spätestens am 15. August 2016 über die Plattform www.simap.ch einzureichen. Später eingereichte Fragen der Anbieter werden grundsätzlich nicht mehr beantwortet. Die Antworten zu allen anonymisierten Fragen der Anbieter werden innert 5 Arbeitstagen auf www.simap.ch publiziert.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 01.09.2016
Uhrzeit: 16:00
Formvorschriften: Gemäss den Angaben in den Ausschreibungsunterlagen
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Dezentrale Bundesverwaltung - öffentlich rechtliche Organisationen)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
EMPTY
Dienstleistungskategorie CPC: [6] Finanzielle Dienstleistungen: a) Versicherungsdienstleistungen b) Bankdienstleistungen und Wertpapiergeschäfte
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Kollektiv-Lebensversicherungsvertrag für Professoren
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 66500000 - Versicherungen und Altersvorsorge
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Kollektiv-Lebensversicherungsvertrag für Professoren gemäss den im Pflichtenheft aufgeführten Spezifikationen
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Zürich
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Es werden keine Varianten zugelassen, die im Anforderungsprofil nicht ausdrücklich genannt werden.
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Beginn 01.01.2017

3. Bedingungen
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
gemäss Angaben in den Ausschreibungsunterlagen
3.4 Einzubeziehende Kosten
gemäss Angaben in den Ausschreibungsunterlagen
3.5 Bietergemeinschaft
nicht zugelassen
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Zur Offerterstellung zugelassen sind
- Versicherungsunternehmen, die über eine Bewilligung der FINMA (Finanzmarktaufsicht) gemäss Art. 3 Abs. 1 VAG zur Versicherungstätigkeit verfügen.
- Versicherungsvermittler und -vermittlerinnen, die bei der FINMA im Sinne von Art. 43 VAG eingetragen sind (Registereintrag ).
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Kopie Bewilligung resp. Registerauszug
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
Französisch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
bis: 01.01.2017
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 23.07.2016
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Allgemeine Geschäftsbedingungen der Auftraggeberin (AGB ETH-Bereich vom 1. Januar 1998, Stand am 16. April 2013
4.3 Verhandlungen
bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
1a. Bei Leistungen, die in der Schweiz erbracht werden
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an eine Anbieterin bzw. einen Anbieter (nachfolgend nur Anbieterin), welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.

1b. Bei Leistungen, die im Ausland erbracht werden
Wird die Leistung im Ausland erbracht, so hat die Anbieterin zumindest die Einhaltung der folgenden Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO-Kernübereinkommen) zu gewährleisten:
- Übereinkommen Nr. 29 vom 28. Juni 1930 über Zwangs- oder Pflichtarbeit (SR 0.822.713.9);
- Übereinkommen Nr. 87 vom 9. Juli 1948 über die Vereinigungsfreiheit und den Schutz des Vereinigungsrechtes
(SR 0.822.719.7);
- Übereinkommen Nr. 98 vom 1. Juli 1949 über die Anwendung der Grundsätze des Vereinigungsrechtes und des Rechtes zu Kollektivverhandlungen (SR 0.822.719.9);
- Übereinkommen Nr. 100 vom 29. Juni 1951 über die Gleichheit des Entgelts männlicher und weiblicher Arbeitskräfte für gleichwertige Arbeit (SR 0.822.720.0);
- Übereinkommen Nr. 105 vom 25. Juni 1957 über die Abschaffung der Zwangsarbeit (SR 0.822.720.5);
- Übereinkommen Nr. 111 vom 25. Juni 1958 über die Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf (SR 0.822.721.1);
- Übereinkommen Nr. 138 vom 26. Juni 1973 über das Mindestalter für die Zulassung zur Beschäftigung (SR 0.822.723.8);
- Übereinkommen Nr. 182 vom 17. Juni 1999 über das Verbot und unverzügliche Massnahmen zur Beseitigung der schlimmsten Formen der Kinderarbeit (SR 0.822.728.2).

2. Einhaltung der sozialen Mindestvorschriften durch die Subunternehmer und Unterlieferanten
Die Auftraggeberin verlangt, dass auch die Subunternehmer und Unterlieferanten die oben aufgeführten sozialen Mindestvorschriften einhalten. Erbringt ein Subunternehmer bzw. Unterlieferant seine Leistung in der Schweiz, hat er die in der Schweiz geltenden sozialen Mindestvorschriften gemäss Ziff. 1a zu beachten; erbringt er seine Leistung im Ausland, muss er zumindest die ILO-Kernübereinkommen gemäss Ziff. 1b einhalten.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.