Linie Nr. 500, Basel
Instandsetzung Perronhalle Basel PB - Planerleistungen


5069028 SIMAP - 28.07.2016
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Nein

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Schweizerische Bundesbahnen SBB
Beschaffungsstelle/Organisator
Schweizerische Bundesbahnen SBB
Infrastruktur, Projektmanagement Olten
Herr Michael Nitschke
Bahnhofstrasse 12
4600 Olten
Schweiz
Telefon: +41 79 427 59 62
Fax:
E-Mail: michael.nitschke@sbb.ch
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Schweizerische Bundesbahnen SBB
Infrastruktur, Einkauf Bauprojekte Region Mitte
Frau Marileth Tonini
Bahnhofstrasse 12
4600 Olten
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
10.08.2016
Bemerkungen: Schriftliche Anfragen zum Inhalt der Ausschreibung müssen bis spätestens 10.08.2016 (16:00 Uhr) im SIMAP eingegeben sein. Mündliche Fragen werden nicht beantwortet.
Die zusammengestellten Antworten werden ab 17.08.2016 auf SIMAP aufgeschaltet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 16.09.2016
Formvorschriften: Für vorbefasste Firmen gilt die Einreichungsfrist nach Ziff. 4.5
Massgebend ist der Poststempel (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel) oder Strichcode-Beleg einer schweizerischen Poststelle, bzw. bei ausländischen Anbietenden der Empfangsbeleg einer schweizerischen diplomatischen oder konsularischen Vertretung.
Angebote ohne Poststempel, müssen am 16.09.2016 bis spätestens um 15.00 Uhr an der Eingabeadresse eintreffen.
Bei der Übergabe der Offerte an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland ist die Anbieterin verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung spätestens bis zum Abgabetermin der Offerte per Email an
(einkauf.bauprojekte-rme@sbb.ch) der SBB AG zu senden.
Auf dem Kuvert ist folgende Angabe zu notieren:
BITTE NICHT ÖFFNEN / Instandsetzung Perronhalle Basel PB
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Dezentrale Bundesverwaltung - öffentlich rechtliche Organisationen)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Nein

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
EMPTY
Dienstleistungskategorie CPC:
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Linie Nr. 500, Basel
Instandsetzung Perronhalle Basel PB - Planerleistungen
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
1121236
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71322000 - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Ausgangslage:

Die unter Denkmalschutz stehenden Perronhallen des Bahnhofs Basel SBB PB wurden in den Jahren 1902-1904 erbaut. Sie sind auf drei Seiten durch das Aufnahmegebäude (AG), das anschließende Dienstgebäude (DG Ost) sowie die neue Bahnhofpasserelle und das Postgebäude umschlossen. 1972 wurden die Perronhallen mit einem Zwischendach mit dem Postgebäude verbunden.

Heute ist der Korrosionsschutz der Hallendachkonstruktion und der Dacheindeckung in einem sehr schlechten Zustand. Die Pylone weisen teilweise Querschnittsverluste auf. Bei fortschreitender Korrosion ist die Tragsicherheit und Stabilität der Perronhalle gefährdet.

Übergeordnete Ziele, Qualitätsschwerpunkte:

- Verlängerung der Lebensdauer um weitere 60 Jahre
- Optimale Aufrechterhaltung des Bahnbetriebes und der Kundenanlagen während der Bauphase
- Erhaltung des historischen Erscheinungsbildes
- Gewährleistung der Tragsicherheit und Stabilität der Perronhallen
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Basel
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Beginn 01.11.2016 und Ende 30.12.2022

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Keine Sicherheiten für das Angebot
3.2 Kautionen / Sicherheiten
Keine Sicherheiten für das Angebot
3.3 Zahlungsbedingungen
Gemäss beiliegendem Vertragsentwurf
3.4 Einzubeziehende Kosten
Gemäss Ausschreibungsunterlagen
3.5 Bietergemeinschaft
zugelassen
3.6 Subunternehmer
Gemäss Ausschreibungsunterlagen
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Eignungskriterium 1:
Hinreichende fachliche Leistungsfähigkeit und erforderliches Fachwissen

Eignungskriterium 2:
Erfahrung im Bauen unter Betrieb: Projektierung und Ausführung

Eignungskriterium 3:
Angemessenes Verhältnis von Auftragssumme pro Jahr zum Umsatz der massgebenden Unternehmenseinheit pro Jahr

Eignungskriterium 4:
Hinreichendes Qualitätsmanagement
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Zu Eignungskriterium 1:
1 Referenzprojekt im Infrastrukturbau in den letzten 10 Jahren, welches Folgendes beinhaltet:
- Leitungsfunktion in der Projektierung
- Anteil Baumeisterarbeiten > 10 Mio. CHF

Zu Eignungskriterium 2:
1 vergleichbares Referenzprojekt im Infrastrukturbau in den letzten 10 Jahren, welches Folgendes beinhaltet:
- Leitungsfunktion in der Projektierung im Bahnbereich unter Betrieb
- Anteil Baumeisterarbeiten > 3 Mio. CHF

Zu Eignungskriterium 3:
Deklaration des Umsatzes max. 30% der letzten 3 Jahre

Zu Eignungskriterium 4:
Nachweis eines unternehmensbezogenen Qualitätsmanagements
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 Für die Bewertung des Angebotes gelten folgende Hauptkriterien:
1. Qualität
2. Wirtschaftlichkeit
(Qualität vor Wirtschaftlichkeit)

Zuschlagskriterium 1:
Erkennen der Projektrisiken und Erfolgsfaktoren für das Projekt und Lösungsansätze
(Gewicht 40% / Mindestnote 3.0)

Nachweis zu ZK1:
Detaillierte Auftragsanalyse mit Risikoanalyse und Aufzeigen der Erfolgsfaktoren und Massnahmen unter Berücksichtigung:
- Koordination Parallelprojekte SBB und Kanton
- Logistikkonzept
- Kundenzufriedenheit, Kundenlenkung, Kundeninformation
Der Aufgabenstellung entsprechend aufgezeigte Lösungsvorschläge.

Zuschlagskriterium 2:
Genügende Qualifikation und Verfügbarkeit des vorgesehenen Schlüsselpersonals
(Gewicht 40% / Mindestnote ohne)

Als Schlüsselpersonen gelten:
Subkriterium 2.1: Projektleiter
(Gewicht 35% / Mindestnote 3.0)
Subkriterium 2.2: stv. Projektleiter
(Gewicht 30% / Mindestnote 3.0)
Subkriterium 2.3: Bauleiter
(Gewicht 35% / Mindestnote 3.0)

Nachweise zu Subkriterium 2.1 bis 2.3:
Vorgesehener Personaleinsatz mit Gewähr für kontinuierliche Arbeitsabwicklung.
Dokumentation von Ausbildung und Erfahrung der am Vorhaben beteiligten Schlüsselpersonen mit 2 vergleichbaren Referenzprojekten in den letzten 10 Jahren.
Gegebenfalls:
Nachweis der guten Einführung und Begleitung von Mitarbeitern in den Schlüsselpositionen, die noch nicht über Erfahrung in Referenzprojekten verfügen.

Zuschlagskriterium 3:
Plausible Ablauf-, Terminplanung, Koordination
(Gewicht 15% / Mindestnote ohne)

Nachweis zu ZK3:
Massnahmen zur Ablaufplanung, Terminprogramm, Intervallplanung, Schnittstellen und Koordinationsmassnahmen.

Zuschlagskriterium 4:
Gewähr zur Erreichung der erwarteten Qualität (Projektbezogenes Qualitätsmanagement PQM)
(Gewicht 5% / Mindestnote ohne)

Nachweis zu ZK4:
Konzept eines wirkungsvollen, dem Projekt angepassten PQM.
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 28.07.2016
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.3 Verhandlungen
bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
Vorbefassung:
A. Aegeter & O. Bosshardt AG in Basel hat das damalige Submissionsdossier (VP2007, PGV2009 und Submissionsdossier 2009) erarbeitet und mit diesem Mandat ihren Auftrag abgeschlossen: Die durch die Firma erarbeiteten Projektunterlagen sind in dieser Ausschreibung vollumfänglich enthalten. Die Frist zur Einreichung einer allfälligen Offerte durch die vorbefasste Firma endet am 06.09.2016.
Aufgrund der Vorbefassung durch die vorgenannte Firma erfolgt eine Verlängerung der gesetzlich festgelegten Minimalfrist (VöB, Art. 19) für die nicht vorbefassten Anbieter.
Für alle anderen Anbieter gilt die Frist gemäss Ziff. 1.4. Gestützt auf diese Massnahmen wird die vorbefasste Firma im Verfahren als Anbieterin zugelassen (Art. 21a VöB)

Begehung:
Es wird keine Begehung oder Orientierung durchgeführt.

Rechtsmittelbelehrung:
Gegen diese Verfügung kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Publikation schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
SIMAP

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.