MISTRA Fachapplikation Trassee: SW-Pflege und Support, 2014 - 2019


3795368 SIMAP - 26.08.2013
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bundesamt für Strassen ASTRA
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Strassen ASTRA
MISTRA-TRA: SW-Pflege + Support
Postfach
3003 Bern
Schweiz
Telefon: 031 322 94 11
Fax: 031 323 23 03
E-Mail:
URL: www.astra.admin.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Adresse gemäss Kapitel 1.1
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
13.09.2013
Bemerkungen: Fragen sind in deutscher oder französischer Sprache unter www.simap.ch im "Forum" einzureichen. Sie werden bis am 20.09.2013 allen Bezügern der Ausschreibungsunterlagen gleichlautend unter www.simap.ch im "Forum" beantwortet. Nach dem 13.09.2013 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 24.10.2013
Formvorschriften: Es sind 2 Exemplare des Angebots (der Angebotsunterlagen) in Papierform und 1 in elektronischer Form (CD/DVD) einzureichen.
Einreichung auf dem Postweg:
A-Post (Datum Poststempel einer Schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle; Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt. Auf dem Couvert ist neben der Projektbezeichnung deutlich der Vermerk "Nicht öffnen - Offertunterlagen" anzubringen.
Persönliche Abgabe:
Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin während den Öffnungszeiten der Loge (08:00: - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung zu erfolgen (Adresse s. 1.2).
Übergabe an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben. Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden.
Auf Angebote, die per E-Mail oder Fax zugestellt werden, wird nicht eingetreten!
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
Andere Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie CPC: [27] Sonstige Dienstleistungen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
MISTRA Fachapplikation Trassee: SW-Pflege und Support, 2014 - 2019
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) entwickelt das Managementinformationssystem Strasse und Strassenverkehr (MISTRA; www.mistra.ch). MISTRA ist ein integratives, modular aufgebautes Informationssystem. Es besteht aus einem Basissystem sowie verschiedenen angekoppelten Fachapplikationen.
Mit der Fachapplikation Trassee (TRA) wurden im Rahmen von MISTRA seit 2008 ein neues, innovatives Werkzeug für die Dokumentation zum Strassenraum (STR) und das Erhaltungsmanagement der Beläge (PMS) aufgebaut. Trassee ist seit dem November 2010 in Betrieb. Seither wurden vier weitere Releases mit jeweils erweitertem Funktionsumfang eingeführt.
Die Fachapplikation Trassee wird auf der Basis des aktuellen Projekts noch bis Ende 2013 weiterentwickelt und gewartet (Realisierungseinheit 1 oder kurz RE-1). Mit der vorliegenden Ausschreibung sollen die Pflege und der Support der Fachapplikation Trassee (Individualsoftware) für die Jahre 2014 bis 2019 sichergestellt werden. Weiter soll mit dieser Ausschreibung auch die Einführung von Trassee in weiteren Kantonen im Jahr 2014 sichergestellt werden.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Bei der Auftraggeberin: Bundesamt für Strassen ASTRA, Mühlestrasse 2, Ittigen
In den Räumlichkeiten des Auftragnehmers.
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Beginn 01.02.2014 und Ende 31.12.2019
Bemerkungen: Auftragsbeginn ist der 1. Februar 2014. In einer ersten Tranche werden die Pflege und der Support bis 31.12.2014 vergeben. Die Pflege und der Support für die Jahre 2015 bis 2019 werden entweder als Jahrestranche (01.01. bis 31.12.) des entsprechenden Jahres oder für die für den Abschluss einer Lieferung notwendige Zeitperiode vergeben. Die Auslösung durch den Auftraggeber erfolgt jeweils spätestens einen Monat vor Ablauf der laufenden, freigegebenen Zeitperiode, bzw. per 30. November des Vorjahres bei Jahrestranchen.
Auftragsende ist der 31.12.2019 oder der vereinbarte Termin für eine vollständige, abgenommene Lieferung eines Releases vor dem 31.12.2019 unter Voraussetzung der Freigabe der entsprechenden Leistungen.

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Die Angebote sind über die in den Ausschreibungsunterlagen enthaltenen Formulare einzureichen, weitere Unterlagen werden nicht ausgewertet. Die Vorgaben an die Schrift und die Seitenzahlen sind einzuhalten.
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
30 Tage nach Rechnungseingang im ASTRA.
Die Rechnungsstellung erfolgt gemäss Leistungsnachweis.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Die Vergütung und die Preise umfassen sämtliche Leistungen, die in den Ausschreibungsunterlagen genannt und zur Vertragserfüllung notwendig sind. Die Aufwendungen für die Einarbeitung, den Aufbau und den Betrieb der Infrastruktur, sowie das Vorhalten von qualifiziertem Personal ist in den zu offerierenden Stundenansätzen einzurechnen.
Für die Dauer des Auftrages wird keine Teuerung vergütet.
3.5 Bietergemeinschaft
Zugelassen. Ein Anbieter hat die technische und administrative Federführung im Sinne der Geschäftsführung unter Angabe der Geschäftspartner zu übernehmen.
3.6 Subunternehmer
Zugelassen. Maximale Leistungserbringung durch Subunternehmer von 45%.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
E1: Methodische und technische Leistungsfähigkeit
E2: Kapazität
E3: Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgenden Eignungsnachweise / Bestätigungen müssen zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann.
Zu E1:
E1.1: Nachweis zur erfolgreichen Abwicklung von einem in den letzten 5 Jahren abgeschlossenen oder seit mindestens 1 Jahr laufenden Softwareprojekt mit vergleichbarem Vorgehensmodell und vergleichbarer Grösse.
E1.2: Nachweis zur erfolgreichen Abwicklung von einem in den letzten 5 Jahren abgeschlossenen oder seit mindestens 1 Jahr laufenden Softwareprojekt mit vergleichbarer Technologie und Architektur.
Zu E2:
Nachweis mittels Bilanzen/Erfolgsrechnungen oder Revisionsberichten, dass der mittlere Jahresumsatz der letzten drei Jahre (2009 bis 2011) der Firma/Bietergemeinschaft grösser ist als der doppelte Jahresumsatz des Auftrages.
Zu E3:
Auf Aufforderung des Auftraggebers nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag sind folgende Nachweise (nicht älter als 3 Monate) einzureichen:
- Handelsregisterauszug
- Betreibungsregisterauszug
Anbieterinnen und Anbieter aus dem Ausland reichen eine vergleichbare aktuelle, amtliche Urkunde des Auslandes ein.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 Die Angaben betreffend Zuschlagskriterien müssen zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden.

ZK1 PREIS, Gewichtung 30%, unterteilt in:
ZK1.1 Angebotssumme, Gewichtung 20%
ZK1.2 Plausibilität der Stundenverteilung auf die vorgesehenen Schlüsselpersonen im Hinblick auf die Aufgabenstellung, Gewichtung 10%

ZK2: ERFAHRUNG UND KOMPETENZEN DES TEAMS; Gewichtung 45%, unterteilt in:
ZK2.1: Verantwortlicher SW-Pflege und Support:
Aus- und Weiterbildung, Verfügbarkeit
Referenzen mit Rolle eines Projektleiters Entwicklung und Verantwortlicher für die Softwarepflege in einem in den letzten 5 Jahren abgeschlossenen oder seit mindestens 1 Jahr laufenden Softwareprojekt mit vergleichbarem Vorgehensmodell und vergleichbarer Grösse; Gewichtung 10%
ZK2.2: Softwarearchitekt .NET:
Aus- und Weiterbildung, Verfügbarkeit
Referenzen zur Rolle Softwarearchitekt in einem in den letzten 5 Jahren abgeschlossenen oder seit mindestens 1 Jahr laufenden Softwareprojekt mit vergleichbarer Technologie und Architektur; Gewichtung 8%
ZK2.3: Softwarearchitekt GIS:
Aus- und Weiterbildung, Verfügbarkeit
Referenzen zur Rolle Softwarearchitekt in einem in den letzten 5 Jahren abgeschlossenen oder seit mindestens 1 Jahr laufenden Softwareprojekt mit vergleichbarer Technologie und Architektur; Gewichtung 8%
ZK2.4: Qualitätsverantwortlicher Entwicklung:
Aus- und Weiterbildung, Verfügbarkeit
Referenzen zur Rolle Qualitätsverantwortlicher Entwicklung in einem in den letzten 5 Jahren abgeschlossenen oder seit mindestens 1 Jahr laufenden Softwareprojekt mit vergleichbarer Grösse und vergleichbaren Qualitätsanforderungen; Gewichtung 6%
ZK2.5: Ausbildung, Fachwissen, Erfahrung und Verfügbarkeit der weiteren Projektmitarbeitenden; Gewichtung 5%
Liste aller Projektmitarbeitenden mit Angaben zu Aus- und Weiterbildung, zum Fachwissen, zur Erfahrung und ihrer Verfügbarkeit. Sämtliche Rollen des Projektes müssen in der Liste abgedeckt sein.
ZK2.6: Aufgabenteilung und Zusammenarbeit innerhalb des Entwicklungsteams; Gewichtung 8%
Die Aufgabenteilung und Zusammenarbeit innerhalb des gesamten Teams des Anbieters sind aufzuzeigen und zu beschreiben (Wer übernimmt innerhalb des Auftrages welche Funktion und liefert welchen Beitrag an den Auftragserfolg? Wie ist die genaue Aufgabenteilung zwischen der Anwendungsverantwortlichen, der Leitung SW-Pflege und dem Fachsupport sowie dem restlichen Team?). In die Bewertung einbezogen wird auch die Verteilung der Stunden auf die einzelnen Rollen und die Konsistenz mit der beschriebenen Aufgabenteilung.

ZK3 AUFTRAGSANALYSE; Gewichtung 15%
Es werden folgende Punkte beurteilt:
-Welche agile Vorgehensmethode soll für die Umsetzung der Change-Requests angewandt werden? Wie lässt sich dieses mit der übergeordneten Projektführungsmethode HERMES kombinieren?
-Wie erfolgen die Einarbeitung des Teams und der Aufbau der Infrastruktur? Welche Schritte braucht es und wer führt sie durch? Mit welchem Aufwand wird gerechnet und wie sieht der Terminplan dazu aus?
-Wie können die geforderten Arbeitstechniken und Werkzeuge optimal für den Auftragserfolg genutzt werden? Welche weiteren Arbeitstechniken und Werkzeuge können hierzu einen Beitrag leisten?
-Welche Stärken und Schwächen haben die genutzte Basissoftware und die gewählte Architektur? Welche Verbesserungsmöglichkeiten gibt es?
-Wie soll die Qualitätssicherung aufgebaut werden und welchen Beitrag zur Qualitätssicherung leistet das Team? Welche Prüfungen und Tests auf Seite des Teams tragen massgebend zu einer hohen Softwarequalität bei?

ZK4: PRÄSENTATION; Gewichtung 10%
Inhalt, Nachvollziehbarkeit, Transparenz, Fragenbeantwortung
Die Präsentation findet in der Periode vom 18.11.13 bis 29.11.13 statt. Die Einladung mit Traktanden erfolgt per Email spätestens 5 Arbeitstage vor dem Präsentationstermin. Die Präsentation inklusive Fragen und Diskussion dauert maximal eine Stunde. Der Präsentationsablauf wird protokolliert, die Protokolle sind nicht öffentlich. Die Präsentation ist durch das Schlüsselpersonal zu halten. Das ASTRA lädt nur diejenigen Anbieter ein, welche gemäss Zwischenstand vor der Präsentation noch eine Chance auf den Zuschlag haben.

Preisbewertung
Das tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Note (5). Angebote, deren Preis 50% (tiefstes Angebot + 50% des tiefsten Angebotes) oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten die Note 0. Dazwischen erfolgt die Bewertung linear (auf 2 Stellen nach dem Komma gerundet). Allfällig offerierte Skonti werden bei der Bewertung des Preises nicht berücksichtigt.

Benotung der übrigen Zuschlagskriterien
Die Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0.0 bis 5.0:
0 = Nicht beurteilbar; keine Angabe
1 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben
2 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug
3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; Durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend
4 = Gute Erfüllung; Qualitativ sehr gut
5 = Sehr gute Erfüllung; Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung

Sofern ein Hauptkriterium aus Subkriterien besteht, werden diese benotet. Die Punktzahl des Hauptkriteriums ergibt sich aus der Summe der Noten der Subkriterien multipliziert mit ihrer Gewichtung.

Punkteberechnung: Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
Französisch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 26.08.2013 bis 24.10.2013
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss Vertragsurkunde.
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten. Reine Abgebotsrunden resp. Preisverhandlungen werden keine durchgeführt. Im Rahmen von Nachverhandlungen können Angebotsbereinigungen oder Leistungsänderungen eine entsprechende Preisänderung zur Folge haben.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Vorhabens sowie die Verfügbarkeit der Kredite.
2. Die Erarbeitung der Angebote wird nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben.
3. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich.
4. Ausschluss, Vorbefassung: Die Firmen Techdata AG Bern, vico group Chur, müllerchur Chur, NibuXs Ecublens und HELLER Ingenieurgesellschaft mbH Darmstadt sind von der Teilnahme am vorliegenden Verfahren ausgeschlossen.
5. Gleichzeitig mit der vorliegenden Ausschreibung werden die Leistungen für die Leitung SW-Pflege und den Fachsupport ausgeschrieben. Ein Anbieter kann den Zuschlag nur für eines der beiden Mandate erhalten.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.