N01/N02, 080200, VBS SO/AG, Verkehrsbeeinflussungssystem / Lieferung, Montage und Inbetriebsetzung von Schaltgerätekombinationen (SGK), Anpassung und Erweiterungen an bestehende SGK (080200 VBS und 080084 6S HÄWI).


3554516 SIMAP - 24.01.2013
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bundesamt für Strassen ASTRA
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Zofingen
Projektmanagement Nord
Brühlstrasse 3
4800 Zofingen
Schweiz
Telefon: +41 62 745 75 11
Fax: +41 62 745 75 90
E-Mail: zofingen@astra.admin.ch
URL: www.astra.admin.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Zofingen
080200, VBS SO/AG / Schaltgerätekombinationen SO
Brühlstrasse 3
4800 Zofingen
Schweiz
Telefon: +41 62 745 75 11
Fax: +41 62 745 75 90
E-Mail: beschaffung.zofingen@astra.admin.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
11.02.2013
Bemerkungen: Fragen sind in deutscher Sprache unter www.simap.ch im "Forum" einzureichen. Sie werden bis am 18.02.2013 allen Bezügern der Ausschreibungsunterlagen gleichlautend unter www.simap.ch im "Forum" beantwortet. Nach dem 11.02.2013 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 05.03.2013
Formvorschriften: Es ist 1 Exemplar des Angebots (der Angebotsunterlagen) in Papierform und 1 in elektronischer Form (CD/DVD) einzureichen.
Einreichung auf dem Postweg:
A-Post (Datum Poststempel einer Schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt. Auf dem Couvert ist neben der Projektbezeichnung deutlich der Vermerk "Nicht öffnen - Offertunterlagen" anzubringen.
Persönliche Abgabe:
Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin während den Öffnungszeiten der Loge (07.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr, Freitag 16.30 h) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung zu erfolgen (Adresse s. 1.2).
Übergabe an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden.
Auf Angebote, die per E-Mail oder Fax zugestellt werden, wird nicht eingetreten!
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Bauauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Bauauftrages
Ausführung
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
N01/N02, 080200, VBS SO/AG, Verkehrsbeeinflussungssystem / Lieferung, Montage und Inbetriebsetzung von Schaltgerätekombinationen (SGK), Anpassung und Erweiterungen an bestehende SGK (080200 VBS und 080084 6S HÄWI).
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
080200 (080084)
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 31720000 - Elektromechanische Ausrüstung
2.5 Detaillierter Projektbeschrieb
Im Rahmen des 6-Spur Ausbaus Verzweigung Härkingen (SO) - Verzweigung Wiggertal (AG) ist die Realisierung eines Verkehrsbeeinflussungssystems (VBS) Solothurn/Aargau (SO/AG) geplant. Das VBS SO/AG ermöglicht neben der Gefahrensignalisation auch die dynamische Geschwindigkeitssignalisation sowie die dynamische Wegweisung und Videoüberwachung. Mit diesen Instrumenten soll eine optimale Verkehrslenkung ermöglicht werden.

In diesem Rahmen sollen die Zufahrtsstrecken auf dem Abschnitt Härkingen (SO) - Verzweigung Wiggertal (AG) für die Verkehrsführung während dem 6-Streifen-Ausbau optimiert und angepasst werden.

Für das VBS SO/AG werden verteilt auf dem ganzen Projektperimeter diverse Abgänge für die Energieversorgung benötigt.

Auf den Zulaufstrecken des 6-Spur-Ausbau Abschnittes müssen bestehende Energiestütz-punkte (ESP, begehbare Kabine) sowie auch Verteilkabinen mit SGK erweitert und angepasst werden. Neue SGK in den ESP und VK müssen auf dem 6-Spur-Ausbau-Abschnitt Härkingen-Wiggertal geliefert, montiert und in Betrieb gesetzt werden.

HAUPTMENGEN
- Total 16 Stk. NS-Einspeise- und Verteilschränke in ESP
- 5 Stk. SGK in Verteilkabinen
- Anpassungen/Erweiterung von bestehenden Energieversorgungen bei 6 Stk. ESP und 6 Stk. VK
- Interne Verkabelungen in 4 Stk. ESP
- Erstellen Realisierungspflichtenheft, Test, Schulung und Dokumentation
2.6 Ort der Ausführung
Schweiz, Kantone Solothurn und Aargau, N01/N02:
- Zufahrtstrecke, N01, Ausfahrt Wangen a.A. - Verzw. Härkingen, km 34.100 - 50.500
- Zufahrtstrecke, N02, Rastplatz Eggberg - Verzweigung Härkingen, km 39.000 - 42.750
- Zufahrtstrecke, N01, Walterswil - Verzw. Wiggertal - Rastpl. Walterswil, km 59.500 - 64.150
- Zufahrtstrecke, N02, Verzw. Wiggertal - Kantonsgrenze Aargau/Luzern, km 49.800 - 56.300
- 6 Spurausbau, N01, Verzweigung Härkingen - Verzweigung Wiggertal, km 50.500 - 59.500
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Die Angebote sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Abänderungen am Angebotstext sind nicht zulässig. Teilangebote sind ungültig und scheiden aus der Bewerbung aus.
2.10 Ausführungstermin
Beginn 20.05.2013 und Ende 30.04.2015
Bemerkungen: Fristen und Termine gemäss Ausschreibungsunterlagen.

TERMINE ZUM VERGABEVERFAHREN
Publikation 24.01.2013
Bezug der Angebotsunterlagen 24.01.2013
Begehung keine
Schriftliche Einreichung von Fragen an den Auftraggeber 11.02.2013
Beantwortung der Fragen 18.02.2013
Eingabe des Angebotes 05.03.2013
Allfällige Verhandlungen vorbehalten
Voraussichtlicher Vergabetermin 23.04.2013
Voraussichtlicher Arbeitsbeginn des Beauftragten 20.05.2013
Voraussichtliches Arbeitsende des Beauftragten April 2015
Wird die Startsitzung mehr als 10 Tage verschoben, werden die Folgetermine entsprechend angepasst.

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Gemäss Ausführungen in den Ausschreibungsunterlagen.
3.2 Kautionen / Sicherheiten
Gemäss Ziffer 4 der vorgesehenen Vertragsurkunde.
3.3 Zahlungsbedingungen
CHF; 45 Tage nach Rechnungseingang im ASTRA resp. bei der örtlichen Bauleitung.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Gemäss Ziffer 3 und 4 der vorgesehenen Vertragsurkunde. Die Vergütungen/Preise gelten alle Leistungen laut den Ausschreibungsunterlagen ab, die zur Vertragserfüllung notwendig sind, inkl. aller notwendigen Neben- und zusätzlichen Leistungen zur Fertigstellung der abnahmefertigen Gesamtleistung einschliesslich aller Hilfsmittel.
3.5 Bietergemeinschaft
Zugelassen.
Ein Anbieter hat die technische und administrative Federführung im Sinne der Geschäftsführung unter Angabe der Geschäftspartner zu übernehmen.
3.6 Subunternehmer
Zugelassen.
Maximale Leistungserbringung durch Subunternehmer von 50 %.

BEDINGUNGEN FÜR SUBUNTERNEHMER UND LIEFERANTEN
Die Unternehmung kann sich Teile der Arbeiten bei Subunternehmern beschaffen. Dazu macht die offerierende Unternehmung Angaben zur Subunternehmer-Firma und deren im Projekt tätigen Mitarbeiter/innen. Sie umschreibt die vom Subunternehmer erbrachten Leistungen (Umfang, Anteil in %) im Dokument 5 "Unternehmerangaben", Kapitel 1.2 Organisatorische Angaben.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.

EK 1: Technische Leistungsfähigkeit
EK 2: Fachliche Leistungsfähigkeit der Schlüsselpersonen
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgenden Eignungsnachweise / Bestätigungen müssen vollständig, unverändert und ohne Einschränkungen und Vorbehalte zusammen mit den vorgegebenen Angebotsunterlagen im Dokument 5 eingereicht werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann:

EIGNUNGSKRITERIUM 1
TECHNISCHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT
Ausgewiesene Erfahrung des Anbieters in der Ausführung von Schaltgerätekombinationen in vergleichbarem Umfang und Komplexität für Industrieanlagen. Es ist mindestens 1 abgeschlossenes Referenzobjekt innerhalb der letzten 10 Jahre abzugeben, mit Angaben über:
1. Ausführungszeitraum
2. Auftragssumme minimal CHF 150'000.00 in einem Referenzauftrag
3. Ausgeführte Arbeiten/Leistungsfähigkeit der Unternehmung
4. Zur Auskunft ermächtigte Kontaktperson der Referenzstelle (früherer Bauherr)
5. Nachweis Zertifizierung nach ISO 9001 oder dokumentiertes gleichwertiges QM
Zur Erfüllung des Eignungskriteriums wird jeweils das Referenzobjekt 1 berücksichtigt

EIGNUNGSKRITERUM 2
FACHLICHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT DER SCHLÜSSELPERSONEN
Als Schlüsselpersonen gelten der verantwortliche Projektleiter sowie der Leiter Schaltanlagenbau.
Referenz über mindestens 1 Referenzobjekt in gleicher Funktion oder Stv. Funktion mit vergleichbarer Komplexität und aus demselben Fachbereich Schaltanlagenbau innerhalb der letzten 10 Jahre, mit Angabe über:
1. Ausführungszeitraum
2. Auftragssumme minimal CHF 100'000.00, gesplittet in max. 2 Referenzaufträge
3. Ausgeführte Arbeiten/Leistungen der Schlüsselperson
4. Zur Auskunft ermächtigte Kontaktperson der Referenzstelle (früherer Bauherr)
Zur Erfüllung des Eignungskriteriums wird jeweils das Referenzobjekt 1 berücksichtigt

Vom Unternehmer auf Aufforderung des Bauherrn nach Offerteingabe zu liefernde Nachweise (mit der Einreichung des Angebotes bestätigt der Anbieter, dass die zugehörenden Verpflichtungen eingehalten sind):
- Aktueller Auszug aus dem Handelsregister
- Aktueller Auszug aus dem Betreibungsregister
- Aktueller Auszug Ausgleichskasse AHV/IV/EO/ALV
- Aktuelle Bestätigung SUVA/ESTV
- Gültige Versicherungsnachweise des Anbieters bzw. der Arbeitsgemeinschaft bezüglich der Berufshaftpflichtversicherung
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 ZK1: PREIS; Gewichtung 80 %
- Investition

ZK2: ORGANISATION; Gewichtung 20 %
unterteilt in:
- (a) Projektorganisation mit Stv. Regelung; Gewichtung 10 %
- (b) Bauprogramm des Anbieters; Gewichtung 10 %

PREISBEWERTUNG
Das tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Note (5). Angebote, deren Preis 50 % oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten die Note 0. Dazwischen erfolgt die Bewertung linear. Allfällig offerierte Skonti werden bei der Bewertung des Preises nicht berücksichtigt.

BENOTUNG DER ÜBRIGEN ZUSCHLAGSKRITERIEN
Die Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0 bis 5:
0 = Nicht beurteilbar; keine Angabe
1 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben
2 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug
3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; Durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend
4 = Gute Erfüllung; Qualitativ gut
5 = Sehr gute Erfüllung; Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung

Sofern ein Hauptkriterium aus Subkriterien besteht, werden diese benotet. Die Punktzahl des Hauptkriteriums ergibt sich aus der Summe der Noten der Subkriterien multipliziert mit ihrer Gewichtung.

Punkteberechnung: Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 24.01.2013 bis 05.03.2013
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
Keine.
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss Ziffer 2 der vorgesehenen Werkvertragsurkunde für Einzelleistungen (KBOB).
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten.
Reine Angebotsrunden resp. Preisverhandlungen werden keine durchgeführt. Im Rahmen von Nachverhandlungen können Angebotsbereinigungen oder Leistungsänderungen eine entsprechende Preisänderung zur Folge haben.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Es findet keine Begehung statt.
2. Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite.
3. Die Ausarbeitung der Angebote wird nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben.
4. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich. Den Anbietern wird lediglich mittels eines anonymisierten Offertöffnungsprotokolls die unbereinigte Angebotssumme der eingegangenen Angebote mitgeteilt.
5. Die Ausschreibungsunterlagen werden ausschliesslich in elektronischer Form abgegeben und sind lediglich in deutscher Sprache erhältlich.
6. Die Zusammensetzung des Beurteilungsgremiums wird ASTRA-intern bestimmt.
7. Die Verfasserin der Ausschreibungsunterlagen ist von der Teilnahme am vorliegenden Verfahren ausgeschlossen.
8. Gestützt auf Art. 13 Abs. 1 lit. h VöB sowie Art. XV, lit. D, GPA behält der Auftraggeber sich das Recht vor, neue gleichartige Aufträge, welche sich auf den vorliegenden Grundauftrag beziehen, nach dem freihändigen Verfahren zu vergeben.
9. Einzureichende Angebotsunterlagen und deren Gliederung
Einzureichen sind die nachfolgenden Unterlagen, vollständig ausgefüllt. Sie werden (Ziffer 2.0 ausgenommen) nach dem Zuschlag und einer allfälligen Bereinigung zu Vertragsbestandteilen gemäss Ziffer 2 der vorgesehenen Vertragsurkunde "Werkvertrag für Einzelleistungen":
1.0 Das Deckblatt, ausgefüllt und unterschrieben (Dokument 1)
2.0 Die Nachweise bezüglich der Eignungskriterien gemäss Punkt 3.8 "Geforderte Nachweise". Diese Angebotsunterlage dient nur dem Vergabeverfahren und wird nicht zu einem Vertragsbestandteil) (Dokument 5, Kapitel 2)
2.1 Die vorgesehene Vertragsurkunde "Werkvertrag für Einzelleistungen" (Dokument 3) von Hand ausgefüllt und unterschrieben, mit folgenden Beilagen (Zuschlagskriterien, Bestandteil der Unternehmerangaben)
2.1.1 Vollständig ausgefülltes, insbesondere mit Preisen ergänztes Leistungsverzeichnis (Dokument 7)
2.1.2 Organisation, umfassend (Dokument 5):
2.1.2.1 Projektorganisation des Anbieters mit Stv. Regelung (Dokument 5, Kapitel 3.3)
2.1.2.2 Bauprogramm des Anbieters (Dokument 5, Kapitel 3.3)
2.1.3 Weitere Beilagen
2.1.3.1 gemäss Checkliste Dokument 1.2
Gliederung gemäss Dokument 1.1 "Inhaltsverzeichnis der Ausschreibung"
10. Der Auftraggeber und der Anbieter behandeln alle Angaben vertraulich, die weder offenkundig noch allgemein zugänglich sind.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
Informationssystem über das öffentliche Beschaffungswesen in der Schweiz (www.simap.ch), elektronische Publikation ist massgebend.
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.