N02/N14, 100054, Gesamtsystem Bypass Luzern, Projektverfasser TP 2/3 (PV TP 2/3); Phasen AP/MK inkl. PGV und DP/MP


5119480 SIMAP - 14.09.2016
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Zofingen
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Zofingen
Projektmanagement Mitte/N02,100054, Gesamts.Bypass LU, PV TP 2/3
Brühlstrasse 3
4800 Zofingen
Schweiz
Telefon: +41 58 482 75 11
Fax: +41 58 482 75 90
E-Mail: beschaffung.zofingen@astra.admin.ch
URL: www.astra.admin.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Zofingen
Projektmanagement Mitte/N02,100054, Gesamts.Bypass LU, PV TP 2/3
Brühlstrasse 3
4800 Zofingen
Schweiz
Telefon: +41 58 482 75 11
Fax: +41 58 482 75 90
E-Mail: beschaffung.zofingen@astra.admin.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
29.09.2016
Bemerkungen: Fragen sind in deutscher Sprache unter www.simap.ch im "Forum" einzureichen. Sie werden bis am 06.10.2016 allen Bezügern der Ausschreibungsunterlagen gleichlautend unter www.simap.ch im "Forum" beantwortet. Nach dem 29.09.2016 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 07.11.2016
Uhrzeit: 23:59
Formvorschriften: Es sind 2 Exemplare des Angebots (der Angebotsunterlagen) in Papierform und 1 in elektronischer Form (CD/DVD/USB) einzureichen.

Einreichung auf dem Postweg:
A-Post (Datum Poststempel einer Schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle; Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt. Auf dem Couvert ist neben der Projektbezeichnung deutlich der Vermerk "Nicht öffnen - Offertunterlagen" anzubringen.

Persönliche Abgabe:
Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin während den Öffnungszeiten der Loge (08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr; Freitag 16:30 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung zu erfolgen (Adresse s. 1.2).

Übergabe an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden.

Auf Angebote, die per E-Mail oder Fax zugestellt werden, wird nicht eingetreten!
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
EMPTY
Dienstleistungskategorie CPC: [12] Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
N02/N14, 100054, Gesamtsystem Bypass Luzern, Projektverfasser TP 2/3 (PV TP 2/3); Phasen AP/MK inkl. PGV und DP/MP
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
100054
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71310000 - Technische Beratung und Konstruktionsberatung
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Auf der Nationalstrasse N02/N14 im Raum Luzern überlagern sich Transitverkehre mit wichtigen schweizerischen Verkehrsströmen und mit dem regionalen Verkehr der Agglomeration Luzern. Die Autobahnabschnitte in Luzern sind deshalb auf weiten Strecken bis nahe an die Kapazitätsgrenze ausgelastet. Gemäss aktualisiertem Verkehrsmodell dürften sich diese Kapazitätsprobleme bis ins Jahr 2030 weiter verschärfen.

Im Jahre 2004 erteilte das Bundesamt für Strassen ASTRA dem Kanton Luzern den Auftrag, eine Zweckmässigkeitsbeurteilung für die Lösung der prognostizierten verkehrlichen Probleme im Raum Luzern zu erarbeiten. Mit den Zusatzabklärungen 2008/2009 wurde das Gesamtsystem Bypass Luzern als Bestvariante evaluiert.

Anschliessend wurde durch das ASTRA das Generelle Projekt für das Gesamtsystem Bypass Luzern auf der Basis der optimierten Bestvariante "Bypass 2x2" ausgelöst. Das Projekt beinhaltet den Ausbau Nord, den Tunnel Bypass, die Stadtautobahn inkl. Anschluss Lochhof sowie die Ergänzung Süd. Parallel dazu erarbeitet der Kanton Luzern das Projekt "Spange Nord" und Massnahmen für den öffentlichen Verkehr. Diese sind zwar verkehrlich integraler Bestandteil des Gesamtsystems Bypass Luzern, aber nicht Bestandteil des Generellen Projekts bzw. der Folgephasen.

Das Generelle Projekt liegt vor. Der Genehmigungsentscheid des Bundesrats wird per Ende 2016 erwartet. Anschliessend erfolgt die Weiterbearbeitung in der Phase AP/MK inkl. PGV gefolgt von der Phase DP/MP.

Mit der vorliegenden Ausschreibung werden die Projektverfasserleistungen im Teilpropjekt TP 2/3 (Tunnel Bypass, Stadtautobahn) beschafft, die für eine erfolgreiche Planung und Projektierung im Projektperimenter und zur Beherrschung der Schnittstellen erforderlich sind. Die im TP 2/3 zu erbringenden Leistungen sind detailliert im Pflichtenheft beschrieben.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Die Erbringung der objektgebundenen Dienstleistungen (z.B. Öffentlichkeitsveranstaltung, Abklärungen mit Anstössern und Gemeinden, etc.) erfolgt vor Ort in der Region Luzern; Besprechungen mit dem Auftraggeber finden in der ASTRA-Filiale Zofingen, in der ASTRA-Zentrale Ittigen oder in den Räumlichkeiten des Auftragnehmers statt; nicht standortgebundene Dienstleistungen sind am Standort des Auftragnehmers zu erbringen.
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Die Amtsvariante ist in jedem Falle vollständig einzureichen.
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Die Angebote sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Abänderungen am Angebotstext sind nicht zulässig. Teilangebote sind ungültig und scheiden aus der Bewerbung aus.
2.10 Ausführungstermin
Beginn 01.01.2017 und Ende 31.12.2026
Bemerkungen: Fristen und Termine gemäss Ausschreibungsunterlagen.

TERMINE ZUM VERGABEVERFAHREN
Publikation 14.09.2016
Bezug der Angebotsunterlagen ab 14.09.2016
Begehung keine
Schriftliche Einreichung von Fragen an den Auftraggeber bis 29.09.2016
Beantwortung der Fragen bis 06.10.2016
Eingabe des Angebotes bis 07.11.2016
Eingabe des Angebotes vorbefasste Firmen bis 24.10.2016
Allfällige Verhandlungen keine
Voraussichtlicher Vergabetermin Januar 2017
Voraussichtlicher Arbeitsbeginn des Beauftragten Februar 2017

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Gemäss Ausführungen in den Ausschreibungsunterlagen.
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
CHF; 45 Tage nach Rechnungseingang im ASTRA.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Die Vergütung und die Preise umfassen sämtliche Leistungen, die in den Ausschreibungsunterlagen genannt und zur Vertragserfüllung notwendig sind.
3.5 Bietergemeinschaft
Zugelassen.
Die Federführung muss einem Unternehmen der Bietergemeinschaft übertragen werden. Die weiteren Beteiligten sind in den Angebotsunterlagen bekannt zu geben. Mitglieder der Bietergemeinschaft dürfen nach Eingabe der Offerte nicht ausgewechselt werden.
3.6 Subunternehmer
Zugelassen.
Subunternehmer können zu max. 50 % beigezogen werden. Sie sind in den Angebotsunterlagen entsprechend aufzuführen.

BEDINGUNGEN FÜR SUBUNTERNEHMER
Die Unternehmung kann sich Teile der Planung bei Subunternehmern beschaffen. Dazu umschreibt die Unternehmung die vom Subunternehmer erbrachten Leistungen (Umfang, Anteil in %) im Dokument "1 Angebotsunterlagen für Planerleistungen PV TP 2/3".
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.

EK 1:Referenz der Unternehmung
EK 2:Wirtschaftliche / finanzielle Leistungsfähigkeit
EK 3:Qualitätssicherung
EK 4:Referenzen der Schlüsselpersonen
EK 5:Verfügbarkeit der Schlüsselpersonen
EK 6:Nachweis bezüglich Subunternehmer
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgenden Eignungsnachweise / Bestätigungen müssen zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann.

EIGNUNGSKRITERIUM 1:
Referenz der Unternehmung
1 bis max. 2 Referenzprojekt(e) über abgeschlossene Arbeiten mit vergleichbarer Komplexität und aus dem gleichen Fachbereich.
Als vergleichbar gilt:
Mind. eine Phase abgeschlossen (GP, AP und/oder DP); Kontext NS / kantonale HLS; Realisierungskosten mind. 100 Mio. CHF; Referenzprojekt beinhaltet Fachbereiche T/G, K und T/U; Bauen unter Verkehr.
Kann der Nachweis über die abgeschlossenen Arbeiten, die Komplexität und die Tätigkeit im gleichen Fachbereich nicht mit einem Referenzprojekt erbracht werden, kann ein zweites Referenzprojekt ergänzend beigebracht werden.

EIGNUNGSKRITERIUM 2:
Wirtschaftliche / finanzielle Leistungsfähigkeit
Jahresumsatz Anbieter > doppelter Jahresumsatz des Auftrages

Vom Unternehmer auf Aufforderung des Bauherrn nach Offerteingabe zu liefernde Nachweise (mit der Einreichung des Angebotes bestätigt der Anbieter, dass die zugehörenden Verpflichtungen eingehalten sind):
1.Aktueller Auszug aus dem Handelsregister
2.Aktueller Auszug aus dem Betreibungsregister
3.Aktueller Auszug Ausgleichskasse AHV / IV / EO / ALV
4.Aktuelle Bestätigung SUVA / ESTV
5.Nachweis des Jahresumsatzes
6.Gültige Versicherungsnachweise des Anbieters bezüglich der Berufshaftpflichtversicherung
Der Bauherr behält sich vor, nach Offerteingabe weitere Nachweise (allesamt nicht älter als 3 Monate) gemäss Anhang 3 VöB einzuverlangen.

EIGNUNGSKRITERIUM 3:
Qualitätssicherung
Kopie Zertifizierung nach ISO 9001 beilegen

EIGNUNGSKRITERIUM 4:
Referenzen der Schlüsselpersonen
1 bis max. 2 Referenzprojekt(e) über abgeschlossene Arbeiten in gleicher Funktion oder Stv.-Funktion mit vergleichbarer Komplexität und aus dem gleichen Fachbereich, für:
-EK 4.1 Projektleiter
-EK 4.2 Stellvertretender Projektleiter
Als vergleichbar gilt:
Mind. eine Phase abgeschlossen (GP, AP und/oder DP); Kontext NS / kantonale HLS; Realisierungskosten mind. 100 Mio. CHF; Referenzprojekt beinhaltet Fachbereiche T/G, K und T/U; Bauen unter Verkehr.
Kann der Nachweis über die abgeschlossenen Arbeiten, die Komplexität und die Tätigkeit im gleichen Fachbereich nicht mit einem Referenzprojekt erbracht werden, kann ein zweites Referenzprojekt ergänzend beigebracht werden.

EIGNUNGSKRITERIUM 5:
Verfügbarkeit der Schlüsselpersonen
Nachweis, dass Verfügbarkeit > der erforderlichen Verfügbarkeit während der nächsten zwei Jahre gegeben ist. Detaillierte Aufzählung und Darstellung der zeitlichen Belastung unter Berücksichtigung der übrigen Projekte und Erläuterung zur Organisation der Einsatzplanung.

EIGNUNGSKRITERIUM 6:
Nachweis bezüglich Subunternehmer
Nachweis, dass maximal 50% der Leistungen durch Subunternehmer erbracht werden (detaillierte Auflistung der allfällig vorgesehenen Subunternehmer inkl. deren Leistungsanteil).
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 Die Angaben betreffend Zuschlagskriterien müssen zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden:

ZUSCHLAGSKRITERIUM 1:
Schlüsselpersonen: Qualifikation bezüglich der Anforderungen im Projekt/in den Projekten; Gewichtung 40 %
unterteilt in:
-ZK 1.1: Qualifikation des Projektleiters, 25 %
-ZK 1.2: Qualifikation des Teilprojektleiters Tunnel, 15 %

Bewertung: Berufserfahrung und Erfahrung, Komplexität, Vergleichbarkeit und Kontext der Referenzprojekte, Vergleichbarkeit der Funktion im Projekt, abgedeckte abgeschlossene Phasen.

Die Option "Juniorpartner" kommt nicht zur Anwendung. Die Schlüsselpersonen werden nach ihren eigenen Referenzen beurteilt.

ZUSCHLAGSKRITERIUM 2:
Aufgabenanalyse und Vorgehensvorschlag, QM-Konzept / Risikoanalyse; Gewichtung 30 %
unterteilt in:
-ZK 2.1: Aufgabenanalyse und Vorgehensvorschlag, 20 %
Beurteilung:
Beschreibung des Projektverständnisses, Erläuterung wichtiger Aufgaben im Projekt, Aufzeigen der Abwicklung des Projektes, Darstellung und Erläuterung wichtiger Prozesse und Abläufe u.a. unter Einbezug der Projektorganisation, Aufzeigen der Einflüsse auf Umweltthemen und deren Umsetzung, Erläuterung der Schnittstellen und Koordinationsaufgaben.
-ZK 2.2: QM-Konzept / Risikoanalyse, 10 %
Beurteilung:
Qualitätssicherung im Projekt, Stellungnahme zum Projekt bezüglich Herausforderungen / Risiken und Chancen, Anbringen von Lösungsvorschlägen.

ZUSCHLAGSKRITERIUM 3:
Preis; Gewichtung 30%
Bereinigte Angebotssumme

PREISBEWERTUNG
Das tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Note (5). Angebote, deren Preis 100 % oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten die Note 0. Dazwischen erfolgt die Bewertung linear (auf 2 Stellen nach dem Komma gerundet). Allfällig offerierte Skonti werden bei der Bewertung des Preises nicht berücksichtigt.

BENOTUNG DER ÜBRIGEN ZUSCHLAGSKRITERIEN
Die Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0 bis 5:
0 = Nicht beurteilbar; keine Angaben
1 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben
2 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug
3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend
4 = Gute Erfüllung; Qualitativ gut
5 = Sehr gute Erfüllung; Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung

Sofern ein Hauptkriterium aus Subkriterien besteht, werden diese benotet. Die Punktzahl des Hauptkriteriums ergibt sich aus der Summe der Noten der Subkriterien multipliziert mit ihrer Gewichtung.

Punkteberechnung: Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
Zahlungsbedingungen: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 14.09.2016 bis 07.11.2016
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: keine

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss vorgesehener Vertragsurkunde.
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten.
Reine Abgebotsrunden resp. Preisverhandlungen werden keine durchgeführt. Im Rahmen von Nachverhandlungen können Angebotsbereinigungen oder Leistungsänderungen eine entsprechende Preisänderung zur Folge haben.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1.Es findet keine Begehung statt.
2.Vorbehalten bleiben die Umsetzungsreife des Projekts sowie die Verfügbarkeit der Kredite.
3.Die Erarbeitung der Angebote wird nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben.
4.Die Ausschreibungsunterlagen werden ausschliesslich in elektronischer Form abgegeben und sind lediglich in deutscher Sprache erhältlich.
5.Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich. Den Anbietern wird lediglich mittels einem anonymisierten Öffnungsprotokoll die unbereinigte Angebotssumme der eingegangenen Angebote mitgeteilt.
6.Die Zusammensetzung des Beurteilungsgremiums wird ASTRA-intern bestimmt.
7.Ausschluss, Vorbefassung: Die R+R Burger und Partner AG (5401 Baden) ist von der Teilnahme am vorliegenden Verfahren ausgeschlossen.
8.Die folgenden Firmen, waren mit der Ausarbeitung des Generellen Projekts beauftragt:
Jauslin Stebler AG (4132 Muttenz), Gruner AG (4020 Basel), IFEC ingegnieria SA (6802 Rivera), B+S AG (3000 Bern 15), dsp Ingenieure & Planer AG (8606 Greifensee), Ingenieurbureau Heierli AG (8006 Zürich), Lombardi AG (6003 Luzern), Amberg Engineering AG (8105 Regensdorf), Emch+Berger WSB AG (6020 Emmenbrücke), R. Brüniger AG (8913 Ottenbach), Brüniger + Co. AG (7007 Chur), Ernst Basler und Partner AG (8702 Zollikon).
Sie gelten daher als vorbefasst.
Die für das Mandat wesentlichen GP-Dokumente, welche durch die erwähnten Firmen erarbeitet wurden, sowie das Fachdossier des PV TP 2/3 sind den Angebotsunterlagen beigelegt. Die anderen Fachdossiers sind vollumfänglich in der ASTRA-Filiale Zofingen einsehbar.
Akteneinsicht:
Die Fachdossiers können bis zum Eingabetermin an den Werktagen zwischen 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr in der ASTRA-Filiale Zofingen eingesehen werden. Eine telefonische Voranmeldung unter +41 58 482 75 11 mindestens drei Arbeitstage im Voraus ist Bedingung dafür.
Die Frist zur Einreichung einer Offerte durch die vorbefassten Firmen endet am 24.10.2016. Für alle anderen Anbieter endet die Frist zur Einreichung einer Offerte am 07.11.2016 (vgl. Ziff. 1.4). Gestützt auf diese Massnahmen werden die obengenannten Firmen im Verfahren als Anbieterin zugelassen (Art. 21a VöB).
9.Gestützt auf Art. 36 Abs. 2 lit. d VöB sowie Art. XV, lit. D, GPA behält der Auftraggeber sich das Recht vor, neue gleichartige Aufträge, welche sich auf den vorliegenden Grundauftrag beziehen, nach dem freihändigen Verfahren zu vergeben.
10.Die Gliederung der einzureichenden Angebotsunterlagen gemäss der Gliederung/Nummerierung in den Vorlagen der Ausschreibungsunterlagen/Ausschreibungsvorlagen.
11.Für das Projekt Gesamtsystem Bypass Luzern werden folgende weitere Mandate (für die Phasen AP/MK inkl. PGV, DP/MP) im selben Zeitraum beschafft:
Gesamtleitungsunterstützung GLU (P: 3Q/2016; V: 4Q/2016)*, Bauherrenunterstützung BSA (P: 3Q/2016; V: 4Q/2016), Spezialist Verkehr (P: 4Q/2016; V: 1Q/2017), Spezialist Städtebau (P: 4Q/2016; V: 1Q/2017), Spezialist Geologie (P: 4Q/2016; V: 1Q/2017), I+K Agentur extern (P: 4Q/2016; V: 1Q/2017), Projektverfasser TP 1 (P: 3Q/2016; V: 4Q/2016), Projektverfasser TP 4.1 (P: 3Q/2016; V: 4Q/2016), Projektverfasser TP 5 (P: 4Q/2016; V: 1Q/2017), Projektwettbewerb Projektverfasser TP 6 (P: 4Q/2016; V: 1Q/2017), Projektverfasser Umgestaltung Grosshof (P: 4Q/2016; V: 1Q/2017).
*(P: Publikation Quartal/Jahr; V: Vergabe Quartal/Jahr)
Ausschluss: Der Zuschlagsempfänger für das Mandat Projektverfasser TP 2/3 ist von einem Zuschlag für die folgenden Mandate ausgeschlossen:
- Gesamtleitungsunterstützung GLU
- Bauherrenunterstützung BSA
- PV TP 6: UVB/AEM
- Spezialist Städtebau.
12.Der Zuschlagsempfänger des Projektwettbewerbs Umgestaltung Grosshof wird durch den PV TP 2/3 koordiniert.
13.Firmen bzw. Personen mit besonderer Beziehungsnähe sind (gemäss Ausschluss unter 4.5, 11.) vom Zuschlag ausgeschlossen. Als besondere Beziehungsnähe gelten u.a.: Strategische Partnerschaft, Beteiligungsform, bestehendes Anstellungsverhältnis auf Stufe Geschäftsleitung oder Verwaltungsrat sowie deren Subunternehmungen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
Informationssystem über das öffentliche Beschaffungswesen in der Schweiz (www.simap.ch), elektronische Publikation ist massgebend.
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.