N13 EP11 AS Avers-Bärenburg-AS Zillis, Abschnitt AS Avers-Rampe Bärenburg, Los 2: PV Trasse Süd (inkl. Umleitungsstrecke, Kunstbauten und Rampe Bärenburg)


4031256 SIMAP - 18.03.2014
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Ufficio federale delle strade USTRA
Beschaffungsstelle/Organisator
Ufficio federale delle strade USTRA
Filiale Bellinzona
Divisione Infrastruttura stradale
settore Supporto
Via C. Pellandini 2
6500 Bellinzona
Schweiz
Telefon: +41 91 820 68 11
Fax: +41 91 820 68 90
E-Mail: acquistipubblici@astra.admin.ch
URL: www.astra.admin.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Ufficio federale delle strade USTRA
Filiale Bellinzona
Divisione Infrastruttura stradale
Nicht öffnen - Offerte, N13 EP11 AS Avers-Bärenburg-AS Zillis, Los 2 PV-TRS
Via C. Pellandini 2
6500 Bellinzona
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
07.04.2014
Bemerkungen: Fragen sind in deutscher Sprache unter www.simap.ch im "Forum" einzureichen. Sie werden allen Bezügern der Ausschreibungsunterlagen gleichlautend unter www.simap.ch im "Forum" beantwortet. Nach dem Termin eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 28.04.2014
Uhrzeit: 17:00
Formvorschriften: Es sind 2 (ZWEI) Exemplare des Angebots (der Angebotsunterlagen) in Papierform und 1 (EINS) in elektronischer Form (CD/DVD) einzureichen.
Einreichung auf dem Postweg:
A-Post (Datum Poststempel einer Schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle; Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt.
Auf dem Umschlag ist neben der Projektbezeichnung deutlich der Vermerk "Nicht öffnen - Offerte" anzubringen.
Persönliche Abgabe:
Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin während den Öffnungszeiten der ASTRA gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung zu erfolgen (Adresse s. 1.2).
Übergabe an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden.
Auf Angebote, die per E-Mail oder Fax zugestellt werden, wird nicht eingetreten!
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
Baudienstleistung
Dienstleistungskategorie CPC: [27] Sonstige Dienstleistungen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
N13 EP11 AS Avers-Bärenburg-AS Zillis, Abschnitt AS Avers-Rampe Bärenburg, Los 2: PV Trasse Süd (inkl. Umleitungsstrecke, Kunstbauten und Rampe Bärenburg)
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
070091
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Das Projekt "N13 EP11 AS Avers - Bärenburg - AS Zillis" beinhaltet die Strecke im Unterhaltskilometer 72+047 bis 80+457. Das Los 2 befindet sich im Unterhaltsperimeter km 72+047 bis 74+450.
Vorliegende Ausschreibung betrifft Instandsetzungsarbeiten für Trasse N13, Kunstbauten (Brücken- und Stützbauwerke), Rampe Bärenburg und Umleitstrecke H13. Zudem VOMA/UEMA Kunstbauten und Stützbauwerke sowie Lärmschutzwand Bärenburg Beschichtung Betonsockel.
Los 2 umfasst im Wesentlichen folgende Trasse- und KUBA-Arbeiten (UPlaNS):
- Trasse: Verstärkung Randstreifen
- Trasse: Bau von Nothaltebuchten
- Trasse: Belagssanierung (2 Schichten)
- Trasse: Verbreiterung gemäss UPlaNS
- Trasse: Anpassen und Ersatz Einlaufschächte Entwässerung (inkl. Störfallschieber)
- Trasse: Neues, durchgehendes FZRS
- Trasse: Ersatz Zaungeflecht und Signale
- Rampe Bärenburg: Neue Abfahrtsrampe auf Höhe Bärenburg
- Kunstbauten: Instandsetzungsmassnahmen bei allen KUBA, schadhaften Stützbauwerken.

Nebst den aufgeführten Arbeiten sind zudem Hilfs- und Nebenanlagen sowie Bauprovisorien und bauzeitliche Verkehrsführungen zu berücksichtigen. Die Arbeiten im Tunnel (durch andere Projektmandate) werden unter jeweils einspuriger Verkehrsführung im Tunnel und auf der Umleitungsstrecke über die Kantonsstrasse H13 geführt. Die Umleitungsstrecke (Bestandteil von Los 2) muss bei Baubeginn von Los 1 fertiggestellt sein.
Die ausgeschriebenen Leistungen sind in folgenden Teilphasen zu erbringen: nach ASTRA-Nomenklatur (gem. NSG/NSV) ASTRA-Richtlinie "Unterhalt der Nationalstrassen"
- Massnahmenprojekt (MP) für VOMA/UEMA
- Ausführungsprojekt (AP)
- Detailprojekt (DP)
- Ausschreibung, Offertvergleich, Vergabeantrag (SIA-Teilphase 41)
- Realisierung (SIA-Phase 5).
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Schweiz, Gemeinden: 7430 Thusis/GR, 7440 Andeer/GR, 6500 Bellinzona/TI
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Die Angebote sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Abänderungen am Angebotstext sind nicht zulässig. Teilangebote sind ungültig und scheiden aus der Bewerbung aus.
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Beginn: August 2014 und Ende: Dezember 2024.

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Gemäss Ausführungen im Pflichtenheft/Angebotsunterlagen.
3.2 Kautionen / Sicherheiten
Keine
3.3 Zahlungsbedingungen
45 Tage nach Rechnungseingang im ASTRA.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Die Vergütung und die Preise umfassen sämtliche Leistungen, die in den Ausschreibungsunterlagen genannt und zur Vertragserfüllung notwendig sind.
3.5 Bietergemeinschaft
Zugelassen. Ein Anbieter hat die technische und administrative Federführung im Sinne der Geschäftsführung unter Angabe der Geschäftspartner zu übernehmen.
3.6 Subunternehmer
Zugelassen. Maximale Leistungserbringung durch Subunternehmer von 50%.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
EK1: ERFAHRUNG/REFERENZ DER FIRMA
EK2: SCHLÜSSELPERSONEN, REFERENZ
EK3: VERFÜGBARKEITSNACHWEIS
EK4: WIRTSCHAFTLICHE / FINANZIELLE LEISTUNGSFÄHIGKEIT
EK5: QUALITÄTSSICHERUNG.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgenden Eignungsnachweise / Bestätigungen müssen vollständig, ohne Änderungen, Beschränkungen oder Vorbehalte zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann.
Zu EK1: ERFAHRUNG/REFERENZ DER FIRMA
1 vergleichbare Referenz.
Bei der Beurteilung der Eignung wird eine Referenz als vergleichbar anerkannt, wenn sie mindestens die folgenden Bedingungen erfüllt:
1.-Bearbeitung der Phasen Projektierung und Realisierung (mindestens Phase 52 "Ausführung" der SIA Norm 103 angefangen). Die geforderten Phasen können auch in zwei unterschiedlichen Referenzobjekten ausgewiesen werden.
2.-Projekt betreffend Trasse und Kunstbauten bei Nationalstrassen, Hochleistungsstrassen oder Eisenbahnen.
3.-Investitionsvolumen: mindestens 2 Mio. CHF für Bereich Trasse und mindestens 1 Mio. CHF für Bereich Kunstbauten.
ZU EK2: SCHLÜSSELPERSONEN, REFERENZ
Als Schlüsselperson gilt die Person, welche im Projekt folgende Funktion ausübt:
- PROJEKTLEITER
Minimale Anforderungen an die Schlüsselperson für die Bewertung der Eignungskriterien:
Diplomierter Ingenieur ETH, FH oder gleichwertig mit einer Referenz als Projektleiter oder Projektleiter Stv., in einem Projekt welches sämtlichen folgenden Anforderungen entspricht:
Bearbeitung der Phasen Projektierung und Realisierung (mindestens Phase 52 "Ausführung" der SIA Norm 103 angefangen).
Die geforderten Phasen können auch in zwei unterschiedlichen Referenzobjekten ausgewiesen werden.
- Projekt betreffend Trasse respektive Kunstbauten bei Nationalstrassen, Hochleistungsstrassen oder Eisenbahnen.
- Investitionsvolumen: mindestens 3 Mio. CHF.
Zu EK3: VERFÜGBARKEITSNACHWEIS
-Bestätigung der Verfügbarkeit der Schlüsselperson:
Mindestverfügbarkeit des PL 30% im Jahr 2014 und 30% im Jahr 2015.
Zu EK4: WIRTSCHAFTLICHE / FINANZIELLE LEISTUNGSFÄHIGKEIT
- Bestätigung/Nachweis; Leistungen Subunternehmer maximal 50%
- Bestätigung/Nachweis, dass der Jahresumsatzes des Anbieters für die Jahre 2012 und 2013 mehr als das Doppelte des Jahresumsatzes des Auftrages ist;
Nach Offerteingabe auf Verlangen des Auftraggebers einzureichende Eignungsnachweise/Bestätigungen:
- Handelsregister- und Betreibungsregisterauszug,
- Auszug Ausgleichskasse AHV/IV/EO/ALV,
- Bestätigung UVG-Versicherer,
- Bestätigung Steuerverwaltung,
- Versicherungsnachweise,
allesamt nicht älter als 3 Monate
Zu EK 5: QUALITÄTSSICHERUNG
Kopie Zertifizierung nach ISO 9001, wenigstens für die federführende Firma.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien
 ZK1: PREIS Gewichtung 50%
 ZK2: AUFGABENANALYSE UND VORGEHENSVOSCHLAG / ORGANIGRAMM Gewichtung 20%
 unterteilt in
 - Aufgabenanalyse 8%
 - Vorgehensvorschlag und Terminplanung 7%
 - Organisation des Auftragnehmers für das Projekt, Arbeitsteam 5%.
 ZK3: AUFGABENSPEZIFISCHE KOMPETENZEN UND ERFAHRUNG DER SCHLÜSSELPERSONEN Gewichtung 25%
 Den einzelnen Schlüsselpersonen wird die folgende relative Gewichtung zugesprochen:
 - Projektleiter 7%
 - Stv. Projektleiter 4%
 - Fachingenieur Projektierung Trasse 4%
 - Fachingenieur Projektierung Kunstbauten 5%
 - Chefbauleiter 5%.
 Die Evaluierung des ZK3 wird für alle Schlüsselpersonen gestützt auf folgende mit der Offerte
 eingereichten Dokumenten durchgeführt:
 - Referenz (Vergleichbarkeit der Funktion und des Werkes der Referenz mit Funktion und
 Werk dieser Ausschreibung): 50%
 - Lebenslauf (Bewertung der Ausbildung und Berufserfahrung im Hinblick auf das Projekt) 50%.
 ZK4: QM-KONZEPT UND RISIKOANALYSE Gewichtung 5%
 - Analyse der Zweckmässigkeit und der spezifischen Risiken in Bezug auf die verlangten
 Aufgaben und auf die vorgeschlagenen Lösungen.
 PREISBEWERTUNG
 Das tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Note (5).
 Angebote, deren Preis 100% oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten die Note 0.
 Dazwischen erfolgt die Bewertung linear (auf 2 Stellen nach dem Komma gerundet).
 Allfällig offerierte Skonti werden bei der Bewertung des Preises nicht berücksichtigt.
 Benotung der ÜBRIGEN Zuschlagskriterien
 Die Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0 bis 5:
 0 = Nicht beurteilbar // keine Angabe
 1 = Sehr schlechte Erfüllung // ungenügende, unvollständige Angaben
 2 = Schlechte Erfüllung // Angaben ohne ausreichenden Projektbezug
 3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung // Durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend
 4 = Gute Erfüllung // Qualitativ sehr gut
 5 = Sehr gute Erfüllung // Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung.
 Sofern ein Hauptkriterium aus Subkriterien besteht, werden diese benotet.
 Die Punktzahl des Hauptkriteriums ergibt sich aus der Summe der Noten der Subkriterien
 multipliziert mit ihrer Gewichtung.
 PUNKTEBERECHNUNG:
 Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 18.03.2014 bis 28.04.2014
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Ausschreibungsunterlagen sind AUSSCHLIESSLICH via "download" von der Webseite www.simap.ch erhältlich.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
Keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss vorgesehener Vertragsurkunde.
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten. Reine Abgebotsrunden resp. Preisverhandlungen werden keine durchgeführt. Im Rahmen von Nachverhandlungen können Angebotsbereinigungen oder Leistungsänderungen eine entsprechende Preisänderung zur Folge haben.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1.-- Begehung: Es findet keine Begehung statt;
2.-- Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite;
3.-- Die Erarbeitung der Angebote wird nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben;
4.-- Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich;
5.-- Ausschluss, Vorbefassung: Amberg Engineering AG, B+S AG, F. Preisig AG und Amstein + Walthert AG sind von der Teilnahme am vorliegenden Verfahren wegen BHU Mandat ausgeschlossen.
6.-- Der Auftraggeber behält sich vor, die angegebenen Termine (insbesondere des Zuschlages und des Arbeitsbeginns) zu verschieben, das Submissionsverfahren jederzeit zu unterbrechen oder ganz abzubrechen. Der Anbieter hat in einem solchen Fall keinen Anspruch auf Entschädigung.
7.-- Die Veröffentlichung auf SIMAP ist massgebend. Bei Unklarheiten oder Widersprüche hat die deutsche Fassung Vorrang.
8. --Juniorpartner: Die Nachwuchsförderung hat im ASTRA auch im Eigeninteresse einen hohen Stellenwert. Die Mitnahme eines Juniorpartners (JP) von Beginn an hat zum Ziel, nach gebührlicher Einführung und im Einvernehmen mit dem Auftraggeber, die Funktion der Schlüsselperson PL oder PL Stv. zu übernehmen oder für andere Aufträge Erfahrungen und Referenzen zu erlangen. Das ASTRA trägt während maximal 24 Monaten die Kosten des JP. Die Einsetzung eines JP ist freiwillig.
Gedenkt der Anbieter einen JP einzusetzen, sind folgende Angaben zu machen: Name, Jahrgang, Ausbildung, Funktion in der Firma, Kurzbeschrieb von einem bisherigen Projekt.
- Der Juniorpartner soll für seine Firma keine Gewinnposition darstellen. Das ASTRA trägt daher lediglich die Selbstkosten, d.h. max. Kat. D des Angebots (stets = Kat. D KBOB) und max. Fr. 200'000. Dabei gelten folgende Regeln:
- Ein Juniorpartner darf diese Regelung nur einmal und nur in einem Projekt beanspruchen.
- Pro Juniorpartner ist ein Vertrag abzuschliessen (also insbesondere keine Rahmenverträge für mehrere Juniorpartner derselben Firma in verschiedenen Projekten).
Als JP hat der Anbieter einen Ingenieur der Kategorie D anzubieten. Er hat maximal den gleichen Ansatz zu offerieren wie bei den übrigen Ingenieuren der Kategorie D. Er muss erläutern wie er den JP einsetzten will und hat einen kurzen Einsatzplan zu liefern.
Die Bauherrschaft behält sich vor, einen JP abzulehnen.
Der JP ist nicht vergaberelevant und fliesst nicht in die Offertauswertung ein.
Eine allfällige Ergänzung der Vertragsunterlagen erfolgt vor Unterzeichnung des Planervertrags.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.