Neu- und Umbau der Kanzlei und Residenz der Schweizerischen Vertretung in Moskau - Generalunternehmer (GU)


3078269 SIMAP - 25.11.2011
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Selektives Verfahren
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
BBL
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)
Projektmanagement Ausland
Öffentliche Ausschreibungen
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Schweiz
Telefon: +41 31 324 83 84
Fax:
E-Mail:
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)
Öffentliche Ausschreibungen
(b707-1) Neu- und Umbau der Kanzlei und Residenz, Schweizer Botschaft Moskau - GU
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Schweiz
Telefon:
Fax: +41 31 323 26 98
E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
11.01.2012
Bemerkungen: Für Rückfragen bezüglich der vorliegenden Ausschreibung besteht die Möglichkeit diese anonym in deutscher oder englischer Sprache im Simap Frageforum unter www.simap.ch zu stellen. Eine zweite Fragerunde wird während der 2. Phase des Vergabeverfahrens stattfinden. Fragen, die nach diesen Terminen eintreffen, können nicht mehr beantwortet werden. Die Antworten werden schriftlich und anonymisiert an alle Anbieter zugestellt, welche die Ausschreibungsunterlagen bestellt oder herunter geladen haben.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 10.02.2012
Uhrzeit: 23:55
Formvorschriften: (Datum Poststempel)
Bemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend.
a) Bei Abgabe an der Loge des BBL (durch Teilnehmer selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Loge 07:00 - 12:15 und 13:15 - 17:00 Uhr (Adresse vgl. Einreichungsort) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen.
b) Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel).
c) Bei Übergabe des Teilnahmeantrages an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland: Ausländische Teilnehmer können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden.
Die Teilnehmerinnen bzw. der Teilnehmer hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Teilnahmeeinreichung sicherzustellen.
Zu spät eingereichte Teilnehmeranträge können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt.<>
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Selektives Verfahren
1.7 Auftragsart
Bauauftrag
1.8 Gemäss WTO/GATT-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Bauauftrages
Ausführung
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Neu- und Umbau der Kanzlei und Residenz der Schweizerischen Vertretung in Moskau - Generalunternehmer (GU)
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
(b707-1) 620.000
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 45000000 - Bauarbeiten.
2.5 Detaillierter Projektbeschrieb
Seit 1946 befindet sich die Schweizer Botschaft in Moskau im Nordosten des Stadtzentrums.
Nach der politischen Wende und dem Zerfall der Sowjetunion hat sich die schweizerische Vertretung in Moskau innerhalb weniger Jahre zu einer der grössten und wichtigsten Botschaften der Schweiz gewandelt.
In Zusammenarbeit mit Vertretern der Stadt Moskau und dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten schrieb das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) im Sommer 2007 einen Projektwettbewerb für eine grundlegende Neugestaltung der Botschaft aus. Ziel dieses Wettbewerbs war es, eine langfristige, räumlich und betrieblich befriedigende Lösung für die ganze Liegenschaft zu finden. Um Synergien zu nutzen, werden alle Abteilungen an diesem Standort zusammengeführt. Das Botschaftsareal mit dem historischen Stadtpalais aus dem 19. Jahrhundert wird mit einem L-förmigen Neubau ergänzt, der entlang der Parzellengrenze zu stehen kommt. Zusammen umschliessen der Altbau und der Neubau einen Innenhof. Der Neubau soll dem MINERGIE-ECO®-Standard entsprechen.
Kennzahlen:
Geländefläche ca. 3'200 m2
Geschossfläche GF (gem. Norm SIA 416) 6'103 m2
Hauptnutzfläche HNF (gem. Norm SIA 416) 2'475 m2
Hauptnutzfläche HNF 2 (gem. Norm DIN 277) 994 m2
Gebäudevolumen GV (gem. Norm SIA 416) 24'304 m3
Anzahl Arbeitsplätze ca. 100
2.6 Ort der Ausführung
Pereulok Ogorodnaya Sloboda 2/5, RU-101000 Moskau, Russische Föderation
2.7 Aufteilung der Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Angestrebte Termine:
November 2011 - Februar 2012: Präqualifikation Bieter
1. Quartal 2012: Erhalt GPZU
2.-4. Quartal 2012: Ausschreibung, Angebotsabgabe, Angebotsprüfung, Verhandlung, Vergabe
2. Quartal 2012: Erhalt Baugenehmigung
2013 - 2014: Ausführung

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
ohne Angaben
3.2 Kautionen / Sicherheiten
Bestätigung des Sicherheitsgebers über die Stellung folgender Sicherheiten:
- Vertragserfüllungsbürgschaft in der Höhe von 80 Mio. RUR, degressiv reduziert auf 40 Mio. RUR bei Ende Rohbau
- Vorauszahlungsbürgschaft in der Höhe der ersten Anzahlung gemäss Zahlungsplan (Nur im Falle von Vorauszahlungen).
- Gewährleistungsbürgschaft in der Höhe von 70 Mio. RUR, befristet auf 2 Jahre, fällig bei Schlusszahlung.
3.3 Zahlungsbedingungen
Angaben folgen in der Ausschreibung (2. Phase)
3.4 Einzubeziehende Kosten
Angaben folgen in der Ausschreibung (2. Phase)
3.5 Bietergemeinschaften
Zugelassen. Sofern ein Anbieter die Gesamtverantwortung (Federführung) übernimmt.
3.6 Subunternehmer
Sind zugelassen
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise (Ziff. 3.8) erbringen.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen abgegeben werden, ansonsten nicht auf den Teilnahmeantrag eingegangen werden kann.
E1: Unternehmensstruktur
- E1.1 Organisation (Organigramm) und ausreichende personelle Ressourcen zur termingerechten Realisierung des Bauvorhabens. Insbesondere sollen alle im Fragebogen angegebenen Sub-, oder Mitunternehmer über Schlüsselpersonen verfügen mit ausreichender Ausbildung, Erfahrung und Fremdsprachenkenntnissen (zumindest deutsch oder englisch).
- E1.2 Ausreichender Maschinenpark für die Ausführung der Baumeisterarbeiten, sowie ausreichende IT-Infrastruktur und Büroausstattung zur termingerechten Realisierung.
- E1.3 Klare Definition der Zusammenarbeit, Leistungsabgrenzung, Schnittstellen und Zuständigkeiten der Projektorganisation (zum Beispiel zwischen Generalunternehmer und Subunternehmern oder innerhalb der Bietergemeinschaft). Es werden keine Subunternehmer der Subunternehmer zugelassen.
E2: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit des Bieters
- E2.1 Jahresumsatz über 3 Jahre > 2'000 Mio. RUR
- E2.2 Liquidität > 200 Mio. RUR
- E2.3 Unternehmens-Haftpflichtversicherung Sachschäden > 135 Mio. RUR
- E2.4 Unternehmens-Haftpflichtversicherung Personenschäden > 275 Mio. RUR
- E2.5 Bestätigung des Sicherheitsgebers über die Stellung folgender Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft in der Höhe von 80 Mio. RUR, degressiv reduziert auf 40 Mio. RUR bei Ende Rohbau
Vorauszahlungsbürgschaft in der Höhe der ersten Anzahlung gemäss Zahlungsplan (Nur im Falle von Vorauszahlungen).
Gewährleistungsbürgschaft in der Höhe von 70 Mio. RUR, befristet auf 2 Jahre, fällig bei Schlusszahlung.
- E2.6 Schuldenfreiheit des Bieters, nicht älter als 3 Monate
- E2.7 Handelsregisterauszug oder gleichwertiges Dokument, nicht älter als 3 Monate
E3: Referenzen
Referenzobjekte des Bieters über:
- In den letzten 10 Jahren fertiggestellte Objekte
- Mit der vorliegenden Aufgabe vergleichbaren Ausführungsqualität: hohe Produktequalität, Masshaltigkeit, allgemeiner Qualitätseindruck, hohe Termin- und Kosteneinhaltung
- E3.1 Referenzobjekt 1:
Vergleichbarkeit bezüglich der Lage: Referenzobjekt in Russland, vorzugsweise in Moskau
- E3.2 Referenzobjekte 2 und 3:
Objektvergleichbarkeit: bezüglich Objekteigenschaften / technische Spezialitäten, beispielsweise Baustellenlogistik ohne LKW-Zufahrt tagsüber; Nachtarbeit (z.B. innerhalb Gartenring Moskau), Bauvolumen > 700 Mio. RUR, hochwertiger Büro- oder Hotelbau, Anwendung internationaler Standards (DIN, SIA, EN, IEC,…)
- E3.3 Referenzobjekt 4 und 5:
Vergleichbarkeit bezüglich Organisation, zum Beispiel: Bau in Zusammenarbeit mit denselben Subunternehmern, Auftraggeber aus dem Ausland/aus Westeuropa, Sicherheitsvorschriften, staatliche Verknüpfungen
Referenzobjekte des Bieters / Sub-, oder Mitunternehmer über:
- In den letzten 10 Jahren fertiggestellte Objekte
- Mit der vorliegenden Aufgabe vergleichbaren Ausführungsqualität: hohe Produktequalität, Masshaltigkeit, allgemeiner Qualitätseindruck, hohe Termin- und Kosteneinhaltung
- E3.4 Referenzobjekt 6:
Spezialtiefbauarbeiten
- E3.5 Referenzobjekt 7:
Spezielle Baumeisterarbeiten
- E3.6 Referenzobjekt 8:
Montagebau aus Leichtkonstruktion
- E3.7 Referenzobjekt 9:
Technische Gebäudeausrüstung
- E3.8 Referenzobjekt 10:
Ausbau
E4: Qualitätsmanagement
- E4.1 Qualitätsmanagement-System (zum Beispiel ISO-Zertifikat oder gleichwertiges Qualitätskonzept)
- E4.2 Dokumentation des Qualitätsmanagementsystems unter Berücksichtigung der Praxisumsetzung:
Qualität der Dokumentation und der Planung: z.B. Anzahl CAD-geschulter Mitarbeiter, virtuelle Projektplattform, Struktur der Dokumentablage.
Sicherheit und Gesundheitsschutz: Anzahl und Art der Unfälle in den letzten 3 Jahren, Massnahmen zur Umsetzung von Sicherheit und Gesundheitsschutz.
Baustellen: beispielsweise Baustellenüberwachung, Ausführungsqualität, Sauberkeit, Sicherheit, Art und Beschaffenheit der Baustelleneinrichtung, Maschinenpark, Organisation.
E5: Mitgliedschaft SRO
- E5 Mitgliedschaft des Bieters, der Subunternehmer oder der Mitunternehmer (bei Bietergemeinschaften) in einer SRO oder Angaben zur Umsetzung in einer geplanten Mitgliedschaft.
E6: Antikorruptionserklärung
- E6 Bereitschaft, eine Antikorruptionserklärung zu unterzeichnen
E7: Geheimhaltungserklärung
- E7 Bereitschaft, eine Geheimhaltungserklärung zu unterzeichnen
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 Die Punkte aus E3 und E4.2 werden zu 20% als Zuschlagskriterium in der Ausschreibung (2. Phase des Vergabeverfahrens) übernommen. Weitere Angaben zu den Zuschlagskriterien folgen in der 2. Phase des Vergabeverfahrens.
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: Keine<>
3.12 Vorgesehener Termin für die Bestimmung der ausgewählten Teilnehmer
30.03.2012
3.14 Sprachen für Angebote
Deutsch
Englisch
3.16 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 25.11.2011
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch, Englisch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Ausschreibungsunterlagen zum erwähnten Projekt können auch über die Plattform www.simap.ch, unter laufende Verfahren, Bund, Ausschreibungen herunter geladen werden.
Dazu müssen Sie sich zuerst im oben genannten Projekt registrieren und können anschliessend mit Login und Passwort, welches Sie per E-Mail erhalten, die gewünschten Unterlagen downloaden.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Angaben folgen in der Ausschreibung (2. Phase)
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
Gemäss Art. 8 BöB. Die entsprechende Selbstdeklaration (Formular U) ist zu unterzeichnen und einzureichen.
4.5 Sonstige Angaben
1. Die Ausschreibung wird in zwei Phasen stattfinden: 1. Präqualifikation, 2. Ausschreibung: nur die eingeladenen Bieter werden zur Angebotsabgabe zugelassen. Während der Präqualifikation wird die Eignung einiger Bieter geprüft durch Firmen- und Objektbesuche, sowie durch andere in den Unterlagen bekanntgegebene Vorgänge.
2. Der Auftraggeber und der Bieter behandeln alle Angaben vertraulich, die weder offenkundig noch allgemein zugänglich sind.
3. Ein Bieter ausserhalb der Schweiz willigt indessen ein, dass im Falle einer negativen Eignungsprüfung der Ausschluss aus dem Verfahren auf www.simap.ch rechtsgültig publiziert werden kann. Art. 8 Abs. 1 lit. d BöB findet diesbezüglich keine Anwendung. Die entsprechende Erklärung mit Geheimhaltungsvereinbarung (Formular U) ist zu unterzeichnen und einzureichen.
4. Alternativ steht es dem Bieter ausserhalb der Schweiz offen, analog Art. 11b Abs. 2 des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (VWVG, SR 172.021) ein Zustellungsdomizil in der Schweiz zu bezeichnen.
5. Vorbehalten bleibt die Zustimmung zur Realisierung und zur Finanzierung durch die dafür zuständigen Instanzen und eine rechtskräftige Baubewilligung.
Weitere Angaben:
6. Begehung: Während der Phase der Präqualifikation findet keine Begehungen statt.
7. Aufteilung in Lose: Werden vorbehalten
8. Anzahl max. zugelassener Teilnehmer: Keine Einschränkung
9. Vorgesehene Frist für die Einreichung des Angebotes: Sommer/Herbst 2012.
10. Gültigkeit des Angebotes: Angaben folgen in der Ausschreibung (2. Phase).
11. Die Bauherrschaft behält sich (nachVöB Art.13, Abs.1,Bst.h) vor, einen neuen gleichartigen Bauauftrag, welcher sich auf den Grundauftrag bezieht, nach den freihändigen Vergabeverfahren zu vergeben.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
Simap
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BoeB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 3000 Bern 14 erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.