Neubau Gemeindehaus und Feuerwehrdepot Gommiswald, BKP 201 Baugrube


6914531 SIMAP - 10.07.2020
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Verfahrensabbruch - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Gemeinde Gommiswald
Beschaffungsstelle/Organisator
Gemeinde Gommiswald
Rolf Thoma
Rietwiesstrasse 2
8737 Gommiswald
Schweiz
Telefon: 0582287020
Fax: 0582287009
E-Mail: rolf.thoma@gommiswald.sg.ch
URL: www.gommiswald.ch
1.2 Art des Auftraggebers
Gemeinde/Stadt
1.3 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.4 Auftragsart
Bauauftrag
1.5 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Projekttitel der Beschaffung
Neubau Gemeindehaus und Feuerwehrdepot Gommiswald, BKP 201 Baugrube
2.2 Detaillierter Projektbeschrieb
Neubau Feuerwehrdepot und Gemeindehaus mit Tiefgarage mit 50 Einstellplätzen, sowie Neubau Entsorgungsstation.
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
17311
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 45216100 - Bauarbeiten an Gebäuden für öffentliche Einrichtungen oder für Not- und Rettungsdienste
2.5 Angaben zur Publikation der Ausschreibung
Publikation vom: 22.11.2019
im Publikationsorgan: Simap

3. Begründung
Wesentliche Änderungen des Projekts
Während des durchgeführten offenen Verfahrens in eingangs erwähnter Angelegenheit musste festgestellt werden, dass gemäss Angaben von Zeitzeugen das betroffene Gebiet (Dorfplatz) teilweise über einer bis zu 10 m mächtigen künstlichen Auffüllung, mit welcher das ehemalige Bachbett des Huetbachs inkl. Eindolung überschüttet wurde.
Entsprechende Baugrund-Sondierungen bestätigten belastetes Material im Untergrund des Untersuchungsstandortes. Das Amt für Umweltschutz hat aufgrund dieser Erkenntnisse den Standort im Kataster der belasteten Standorte aufgenommen. Ohne weitere Abklärungen ist weder eine abschliessende, altlastenrechtliche Einstufung des Standortes, noch eine Diskussion der sich daraus für das Bauprojekt ergebenden Konsequenzen möglich. Die Gemeinde Gommiswald wurde daher vom Amt für Umwelt St. Gallen angewiesen, eine altlastenrechtliche Voruntersuchung auszuführen.

Aufgrund der Tatsache, dass im Zusammenhang mit den Erdarbeiten belastetes Material fachgerecht zu entsorgen ist, hat dies direkte Auswirkungen auf die Erdarbeiten. Die erfolgte Ausschreibung entspricht daher nicht mehr den heutigen Anforderungen.

5. Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Verfügung kann innert zehn Tagen seit Eröffnung beim Verwaltungsgericht des Kantons St. Gallen, Webergasse 8, 9001 St. Gallen, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag, eine Darstellung des Sachverhaltes sowie eine Begründung enthalten. Diese Verfügung ist beizulegen. Es gelten keine Gerichtsferien.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.