Neumattstrasse / Unterriedenstrasse / Buswendeplatz Cherne


4033895 Amtsblatt AG - 14.03.2014
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Kantonales Amtsblatt AG)
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Verfahrensart:  offen
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  nein


1. Auftraggeber:
- Gemeinde Gebenstorf, Vogelsangstrasse 2, 5412 Gebenstorf
- EV Gebenstorf AG, Wiesenstrasse 20, 5412 Gebenstorf
- IBBrugg, Gaswerkstrasse 5, 5201 Brugg

2. Objekt:
Neumattstrasse / Unterriedenstrasse / Buswendeplatz Cherne

3. Auftragsart:
Bauauftrag

4. Vergabeverfahren:
offenes Verfahren

5. Gegenstand und Umfang des Auftrags:
Baumeisterarbeiten
- Strassenlänge ca. 120 m
- Strassenfläche ca. 620 m2
- zusätzliche Belagssanierung ca. 1580 m2 (davon Gehweg) (ca. 500 m2)
- Randabschlüsse ca. 340 m
- Strassenentwässerungsleitung ca. 50 m
- Werkleitungen (Wasser, EW) 270 m
- Werkleitungen (Gas) 190 m
- Betonfahrbahn (Buswendeplatz) ca. 390 m2
Varianten zugelassen: nein

6. Ausführungstermin:
voraussichtlicher Baubeginn: Anfang Juli 2014
voraussichtliche Bauvollendung: ca. Ende Oktober 2014 (exklusive Deckbelag)

7. Adresse und Frist für den Bezug der Unterlagen:
Die Ausschreibungsunterlagen können bis zum Anmeldetermin 21. März 2014 bei Gähler und Partner AG, Sonnenbergstrasse 1, 5408 Ennetbaden, bestellt werden.
Die Ausschreibungsunterlagen werden nach Anmeldung ab Montag, 24. März 2014, per Post in digitaler Form auf CD versendet.

8. Termine und Auskünfte:
Unternehmerfragen
sind bis 4. April 2014 per Post an Gemeinde Gebenstorf, Walter Voser, Vogelsangstrasse 2, 5412 Gebenstorf, zu richten. Die schriftliche Beantwortung erfolgt bis 11. April 2014 an alle Unternehmer.

9. Adresse und Frist für die Einreichung des Angebots:
Das Angebot ist bis Freitag, 25. April 2014 (A-Post, Datum des Poststempels), einzureichen an:
Gemeinde Gebenstorf, Vogelsangstrasse 2, 5412 Gebenstorf
Vermerk: Submission Neumatt- / Unterriedenstrasse / Buswendeplatz Cherne

10. Sprache und Währung:
Das Angebot und die Angebotsunterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. Die Kommunikationssprache ist in jeder Phase der Bauabwicklung Deutsch. Die Preise sind in CHF zu offerieren. Die Zahlungen werden in CHF geleistet.

11. Eignungskriterien:
- ausgewiesene Tiefbau- und Strassenbauunternehmung
- wirtschaftliche, fachliche, organisatorische und finanzielle Leistungsfähigkeit des Anbieters und aller Subunternehmer
- mindestens 2 vergleichbare Referenzobjekte (Strassen-/ Werkleitungsbau) und 2 Betonfahrbahnbeläge aus den letzten 5 Jahren, welche schwerwiegend auf die vorgesehenen Schlüsselpersonen bezogen sind

12. Zuschlagskriterien:
- Preis 55 %

Die Bewertung der Angebote erfolgt nach bereinigtem Angebotspreis mit folgender Formel:
- günstigstes Angebot = 100 Punkte
- um 50 % teureres Angebot = 0 Punkte
- lineare Verteilung
- Kompetenz 30 %

Es werden 2 Referenzobjekte verlangt für die Arbeitsgattung Strassen- / Werkleitungsbau und 2 Referenzobjekte für den Betonfahrbahnbelag. Pro Referenzobjekt werden max. 25 Punkte gutgeschrieben. 4 bewertete Referenzen ergeben max. 100 Punkte.
- Bauzeit 15 %

Die Definition der Bauzeit gemäss Bauprogramm lautet folgendermassen:
- Baubeginn: Einrichten Installationsplatz
- Bauende: Installationsplatz geräumt

13. Orientierung und Begehung:
Es finden keine Orientierungen und Begehungen statt. Der Unternehmer hat das Bauterrain zu besichtigen. Mit der Unterzeichnung des Leistungsverzeichnisses bestätigt der Unternehmer, dass er sich mit den lokalen Verhältnisse vertraut gemacht und Erschwernisse und Behinderungen in die Einheitspreise eingerechnet hat.

14. Grundlage der Ausschreibung:
Die Ausschreibung unterliegt dem Submissionsdekret
(SubmD) vom 26. November 1996.
Die Aufträge fallen nicht unter das GATT-Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen.

15. Offertöffnung:
Es findet keine öffentliche Öffnung der Angebote statt. Das Offertöffnungsprotokoll wird allen Anbietenden zugestellt.

16. Rechtsmittelbelehrung:
Gegen die Ausschreibung kann gemäss § 24 ff. des Submissionsdekretes des Kantons Aargau innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde geführt werden. Die Beschwerdeschrift
Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Eine Kopie der angefochtenen Ausschreibung und allfällige Beweismittel sind der Beschwerdeschrift beizulegen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, d. h., die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen.

Gebenstorf, 14. März 2014
Gemeinderat

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.