Periodische Schutzraumkontrolle PSK in der Gemeinde Köniz, externes Kontrollorgan


5326318 SIMAP - 28.02.2017
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Nicht vorhanden
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Nein

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Gemeinde Köniz, Direktion Sicherheit und Liegenschaften
Beschaffungsstelle/Organisator
Zivilschutzorganisation Region Köniz
Patrick Knuchel, Kdt Stellvertreter
Plattenweg 60
3098 Köniz
Schweiz
Telefon: 031 972 48 36
Fax:
E-Mail: patrick.knuchel@koeniz.ch
URL: www.zsoregionkoeniz.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
projektfit.
Daniel Birkenmaier
Büetigenstrasse 34
3292 Busswil BE
Schweiz
Telefon: 032 530 06 02
Fax:
E-Mail: info@projektfit.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
24.03.2017
Bemerkungen: Fragen sind innerhalb dieser Frist auf www.simap.ch einzureichen; die Beantwortung der anonymisierten Fragen erfolgt am 29.03.2017
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 10.04.2017
Formvorschriften: Das Angebot ist mit allen verlangten Nachweisen innerhalb der angegebenen Frist (A-Post, Stempel einer offiziellen Poststelle, firmeneigene Poststempel werden nicht anerkannt) in einem verschlossenen Briefumschlag oder Paket mit dem Vermerk "Bitte nicht öffnen" sowie der Aufschrift "Periodische Schutzraumkontrolle PSK Köniz" bei der unter Ziffer 1.2 angegebenen Adresse einzureichen.
1.5 Art des Auftraggebers
Gemeinde/Stadt
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Nicht vorhanden
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Nein

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
EMPTY
Dienstleistungskategorie CPC:
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Periodische Schutzraumkontrolle PSK in der Gemeinde Köniz, externes Kontrollorgan
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71631000 - Technische Kontrolle
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
- Detailplanung und Durchführung der PSK
- Detaillierter Vorgehensplan für die Durchführung der PSK
- Operative Durchführung der PSK
- Kontrolle von ca. 1'000 Schutzräumen
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Gemeinde Köniz
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Das Projekt wird ab September 2017 in drei Phasen abgewickelt:
Phase 3: Ausarbeitung Detailprojekt: September - November 2017
Phase 4: Durchführung Kontrolle vor Ort: Januar 2018 - 3. Quartal 2019
Phase 5: Transfer 4. Quartal 2019 - 1. Quartal 2020

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Anbieterinnen und Anbieter gelten als teilnahmeberechtigt, sofern keine Ausschlussgründe nach Art. 24 ÖBV vorliegen:
- Einreichen der unterzeichneten Selbstdeklaration (vgl. Formular 7 der vollständigen Ausschreibungsunterlagen) und Abgabe der verlangten Nachweise (nicht älter als 1 Jahr)
- Erfüllen der Pflichten gegenüber der öffentlichen Hand, den Sozialversicherungen sowie den Arbeitnehmenden
- Einhaltung der Gesamtarbeitsverträge oder bei deren Fehlen Gewährung von orts- und branchenüblichen Arbeitsbedingungen (Leistungsortprinzip).
3.2 Kautionen / Sicherheiten
Der Anbieter (bei Bietergemeinschaften die federführende Unternehmung) verfügt über eine Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Schadendeckung von min 3. Mio. CHF.
3.3 Zahlungsbedingungen
gem. vollständigen Ausschreibungsunterlagen.
3.5 Bietergemeinschaft
Bietergemeinschaften sind zugelassen, die federführende Firma muss im Angebot deklariert und bereit sein, den Auftrag als Generalunternehmrin (einzige Vertragspartnerin der Auftraggeberin) zu überbnehmen. Das in der Beilage 7 der vollständigen Ausschreibungsunterlagen aufgeführte Selbstdeklarationsformular ist durch jedes Mitglied der Bietergemeinschaft separat auszufüllen und mit dem Angebot einzureichen.
3.6 Subunternehmer
Allfällige Subunternehmer sind mit der Offerteingabe anzugeben. Die Nachweise nach Art. 20 ÖBV sind durch die Subunternehmung bei der ausschreibenden Stelle einzureichen. Nachträglich beizuziehende Subunternehmungen sind 3 Wochen vor Arbeitsaufnahme der Auftraggeberin zu melden, unter Beilage sämtlicher Nachweise nach Art. 20 ÖBV. Der nachträgliche Beizug von Subunternehmungen bedarf einer schriftlichen Zustimmung durch die Auftraggeberin.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
EK 1: Ressourcendisposition:
Der Anbieter / die Bietergemeinschaft ist personell in der Lage, den Auftrag innert der angegebenen Frist zu realisieren. Der Auftragsumfang darf nicht mehr als 30 % des durchschnittlichen Jahresumsatzes des Anbieters / der Bietergemeinschaft ausmachen (3-Jahres-Durchschnitt).

EK 2: 2 Referenzprojekte der Unternehmung vergleichbar mit der vorgesehenen Aufgabe (als vergleichbar gelten z.B. Bauzustandsanalysen von Schutzbauten des Zivilschutzes und der Armee, Tunnel- und Brückenbauten, Industriebauten), jünger als 5 Jahre mit folgenden Angaben: Auftraggeber, Zeitraum, Auftragsvolumen, Ausgeführte Arbeiten, Schlüsselperson, Qualität der Lösung, Projektrisiken, Auskunftsperson.

Alle Eignungskriterien müssen erfüllt werden.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Alle notwendigen Angaben, Unterlagen und Beilagen zu den generellen Teilnahmebedingungen und den Eignungskriterien:
gem. Art. 20 ÖBV:
- Selbstdeklaration mit den verlangten Nachweisen
- detaillierter Betreibungsregisterauszug
- Bestätigung der Steuerbehörden (MWSt, Staats-, Gemeinde- und Bundessteuern)
- Bestätigung der Ausgleichskassen (AHV, IV, EO, ALV)
- Bestätigung der Pensionskasse (BV-Beiträge)
- Bestätigung der SUVA resp. BU/NBU
- Bestätigung Krankentaggeldversicherung (KTV) sofern in GAV vorgeschrieben
- Bestätigung der paritätischen Berufskommission bez. Einhaltung GAV (bei Branchen ohne GAV Bestätigung der
Revisionsstelle bez. Orts- und Branchenüblichkeit sowie Lohngleichheit zwischen Mann und Frau)
Die Belege müssen von den Auskunftsstellen (Gemeinden, Kanton, Verbänden, Kassen usw.) unterzeichnet sein,
dürfen nicht älter als ein Jahr sein und haben auszuweisen, dass alle fälligen Prämien bezahlt sind.
Bei Bietergemeinschaften haben alle Beteiligten eine Selbstdeklaration auszufüllen und zu unterschreiben sowie die
Nachweise zu erbringen.
Anbietende mit Geschäftssitz ausserhalb der Schweiz legen analoge Bestätigungen aus ihrem Land bei.
Zu den geltenden Arbeitsbestimmungen erteilen die beco (Berner Wirtschaft), Laupenstr. 22, 3011 Bern oder die
paritätischen Berufskommissionen Auskunft.
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Anmeldung zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen erwünscht bis: 31.03.2017
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 28.02.2017 bis 31.03.2017
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Der fristgerechte Bezug der Ausschreibungsunterlagen über www.simap.ch gilt als Anmeldung zum Verfahren.

4. Andere Informationen
4.2 Geschäftsbedingungen
Es sind Netto-Offerten einzureichen. Skonto, Rabatte und allfällige Abzüge sind im Angebot aufzuführen.
Nicht fristgerecht oder unvollständig eingereichte Angebote werden vom Wettbewerb ausgeschlossen. Offerten mit
Preisabsprachen werden nicht berücksichtigt. Der Zuschlag erfolgt auf Grund des Angebots.
4.3 Verhandlungen
Über den Preis werden keine Verhandlungen geführt.
Technische Verhandlungen bleiben vorbehalten.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche
die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen
sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
Der Vertragsabschluss zwischen Auftraggeberin und Zuschlagsempfänger erfolgt nach Ablauf der Beschwerdefrist vorbehältlich:
- der Erlangung der Rechtskraft der Zuschlagsverfügung
- einer einvernehmlichen Vertragsverhandlung
- der Kreditgenehmigung der finanzkompetenten Organe der Auftragggeberin
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch (Originaltext) und Amtsblatt des Kantons Bern (gleichentags oder bis 14 Tage später).
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der ersten Publikation mittels Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland, Poststrasse 25, 3071 Ostermundigen, angefochten werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten; greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.