Projekt VERA / ISO 14034 zur Durchführung eines Pilotversuches zur Einführung von Verfahren für die Verifizierung von Umwelttechnologien in der Schweiz


6926801 SIMAP - 21.07.2020
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Nicht vorhanden
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bundesamt für Umwelt BAFU, Abteilung Ökonomie und Innovation, CH-3003 Bern
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Umwelt BAFU, Abteilung Ökonomie und Innovation
Projekt: VERA / ISO 14034 - WTO, bitte nicht öffnen.
Papiermühlestrasse 172, Ittigen
3003 Bern
Schweiz
Telefon: ---
Fax: +41 58 462 99 81
E-Mail: Oekonomie+Umweltbeobachtung@bafu.admin.ch
URL: www.bafu.admin.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Adresse gemäss Kapitel 1.1
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
31.08.2020
Bemerkungen: Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können diese anonymisiert im Frageforum auf www.simap.ch gestellt werden. Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Die Anbieter werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind.

Es werden keine Fragen anderweitig bzw. ausserhalb des Frageforums entgegengenommen bzw. beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 09.09.2020
Formvorschriften: Das vollständige Angebot ist spätestens bis zum genannten Datum in 2-facher Ausführung (1-fach in Papierform und 1-fach in elektronischer Form auf CD/DVD oder USB-Stick) dem BAFU an die unter aufgeführte Adresse zuzustellen.
a) Bei Abgabe an der Warenannahme des BAFU (durch Anbieter oder Kurier): Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Warenannahme 08:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BAFU zu erfolgen.
b) Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel).
c) Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland: Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax oder E-Mail zu senden.

Der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen.

Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Anbieter zurückgesandt.
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Nicht vorhanden
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
EMPTY
Dienstleistungskategorie CPC: [8] Forschung und Entwicklung
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Projekt VERA / ISO 14034 zur Durchführung eines Pilotversuches zur Einführung von Verfahren für die Verifizierung von Umwelttechnologien in der Schweiz
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
Projekt VERA / ISO 14034
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 90720000 - Umweltschutz
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Die Leistungen von Umwelttechnologien können seit 2016 nach dem internationalen Standard der ISO 14034 verifiziert werden. So werden sie international miteinander vergleichbar. Behörden können diese Informationen für die Optimierung ihrer Vollzugsaufgaben verwenden. Zudem gibt es im europäischen Raum das Programm VERA, ein Verfahren für die Verifizierung von Umwelttechnologien in der Landwirtschaft. Beide Verfahren sind in der Schweiz noch unbekannt. Das BAFU will mit einem Technologie-Hersteller, Verifizierungsstellen und Prüfstellen einen Pilotversuch durchführen. Die Abluftreinigung von Stallsystemen wurde als Technologiebereich für diesen Pilotversuch gewählt Ziel ist den Nutzen dieser Verfahren für die Cleantech-Branche und den Umweltschutz in der Schweiz zu evaluieren.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Schweiz
2.7 Aufteilung in Lose?
Ja (ohne Spezifizierung)
Angebote sind möglich für: ein Los
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die die nachfolgenden Eignungskriterien erfüllen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten. Die Eignungsnachweise (EK) gemäss Ausschreibungsunterlagen müssen vollständig und ohne Einschränkung oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes abgegeben werden, ansonsten wird nicht auf die Offerte eingegangen.
3.2 Kautionen / Sicherheiten
Keine
3.3 Zahlungsbedingungen
30 Tage nach Erhalt der Rechnung, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung mittels E-Rechnung vorausgesetzt.

Informationen der Bundesverwaltung zur E-Rechnung sind abrufbar unter:
http://www.e-rechnung.admin.ch/index.php
3.4 Einzubeziehende Kosten
Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF) und exkl. MwSt. auszuweisen. Der Preis exkl. MwSt. beinhaltet insbesondere Versicherung, Spesen, Sozialabgaben, Transport und Zoll etc.
3.5 Bietergemeinschaft
ist zugelassen. Nimmt der Anbieter als Bietergemeinschaft am Verfahren teil, muss er eine Unternehmung bezeichnen, welche die Federführung (Stellvertretung, Koordination) übernimmt. Der Anbieter führt alle Beteiligten mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf.
3.6 Subunternehmer
sind zugelassen. Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung. Er führt alle beteiligten Subunternehmer mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle Lose:
EK1 Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit
Der Anbieter verfügt über eine genügende wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit, um den Auftrag erfüllen zu können.

EK2 Personelle Ressourcen
Der Anbieter verfügt über die nötigen personellen Ressourcen, um den Auftrag wie im Pflichtenheft umschrieben erfüllen zu können.

EK3 Ansprechpartner und Schlüsselpersonen
Der Anbieter verfügt über einen Ansprechpartner, welcher die Funktion des Projektleiters (PL) für das jeweilige Los einnimmt und für den Auftrag zuständig ist sowie einen Stellvertreter. Für die einzelnen Leistungen sind Schlüsselpersonen anzugeben.

EK4 Ersatz von Mitarbeitenden
Der Anbieter ist bereit, eingesetzte Mitarbeitende bei Vorliegen wichtiger Gründe wie folgt zu ersetzen: Die Leistung und der Einsatz der vom Anbieter zur Verfügung gestellten Personen werden durch den Auftraggeber beurteilt. Wird dabei eine Diskrepanz zu den Anforderungen und Kriterien gemäss Pflichtenheft und Anhängen festgestellt, hat der Anbieter diesbezüglich Stellung zu nehmen. Anschliessend entscheidet der Auftraggeber, ob der Anbieter verpflichtet wird, die betreffenden Personen innert 14 Tagen durch Personal zu ersetzen, welches den Anforderungen genügt. Im Rahmen der Auftragserfüllung können auch andere wichtige Gründe für den Ersatz von Personal auftreten wie Kündigung, längerer Urlaub, Unfall, Krankheit etc. Der Anbieter ist jeweils für den Ersatz durch eine gleich qualifizierte Person verantwortlich. Das Engagement in anderen Projekten des Auftragnehmers gilt dabei nicht als wichtiger Grund.

EK 5 a) Einhaltung von Verfahrensgrundsätzen
Der Anbieter bestätigt, dass er selber sowie die von ihm beigezogenen Dritten (Subunternehmer und Unterlieferanten) die Verfahrensgrundsätze gemäss Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes BKB einhalten.

b) Zusätzlicher Nachweis der Einhaltung der Lohngleichheit von Frau und Mann
Anbieter mit mehr als 50 Mitarbeitenden und deren Subunternehmen erster Stufe mit jeweils mehr als 50 Mitarbeitenden müssen zusätzlich zum Selbstdeklarationsblatt nachweisen, wie die Lohnpraxis überprüft wurde.

EK6 Akzeptanz der Allgemeinen Vertragsbedingungen des Bundes für Forschungsverträge (AVB Forschungsverträge), Ausgabe Juni 2010, Stand Dezember 2013

Der Anbieter akzeptiert die Allgemeinen Vertragsbedingungen des Bundes für Forschungsverträge (AVB Forschungsverträge), Ausgabe Juni 2010, Stand Dezember 2013.

Internet-Link:
https://www.beschaffung.admin.ch/bpl/de/home/auftraege-bund/agb.html

EK7 Akzeptanz des Vertragsentwurfs
Der Anbieter ist bereit, den Vertragsentwurf in Anhang 4 des Pflichtenhefts vorbehaltlos zu akzeptieren.

EK8 Akzeptanz der Termine und des Sitzungsortes
Der Anbieter ist bereit und in der Lage, die Termine einzuhalten und die Arbeiten umgehend aufzunehmen und ist bereit, den Standort des Auftraggebers als Sitzungsort zu akzeptieren (Bundesamt für Umwelt BAFU, Ittigen).

EK9 Überlassen von Nutzungs- und Urheberrechten
Alle Urheberrechte an den im Rahmen des Mandats entwickelten und produzierten Produkten gehören dem BAFU. Vorbehalten bleiben die immaterialgüterrechtlichen Persönlichkeitsrechte, soweit sie von Gesetzes wegen nicht übertragbar sind.

EK10 Datenaustausch
Alle projektspezifisch erarbeiteten Dokumente, wie Konzepte, Berichte, Datenbankdateien etc. sind dem Auftraggeber im Quellcode zur eigenen Verwendung und Bearbeitung zur Verfügung zu stellen. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die ordnungsgemäss erstellten Daten dem Auftraggeber abzugeben. Die Schlussrechnung wird erst zur Zahlung fällig, wenn der Beauftragte die verlangten Daten über das Projekt dem Auftraggeber sowohl in elektronischer als auch in Papierform abgegeben hat.

EK11 Bereitschaft zur Präsentation beim BAFU
Der Anbieter ist bereit, seine Offerte auf Anfrage beim BAFU zu präsentieren, seine Vorgehensweise darzulegen und zu Fragen Stellung zu nehmen. Die Präsentation gilt der Klärung von Fragen und nicht zur Nachverhandlung der Offerte. Die Präsentationen sind für Kalenderwoche 43 vorgesehen.

Zusätzliche EK für die einzelnen Lose:

Los 1:
EK12 Marktreife Technologie
Der Anbieter verfügt über eine marktreife Technologie oder eine Technologie, die so weit entwickelt ist, dass bis zur Markteinführung keine leistungsrelevanten Änderungen mehr vorgenommen werden.

EK13 Zusammenarbeit mit dem Verifizierer und der Prüfstelle
Der Anbieter (der Technologiehersteller und, falls schon vorhanden, der Betreiber des Prüfstalles) erklärt sich bereit, mit dem Verifizierer und der Prüfstelle, die im Rahmen dieser Ausschreibung den Zuschlag bekommen, zusammenzuarbeiten. Dazu gehört das zur Verfügung stellen von gewünschten Informationen, der Zugang zum Stall nach Absprache, die notwendigen Vorkehrungen zum Schutz der Messinstrumente und Mithilfe bei der Probenahme.

Los 2:
EK14 Sprachkenntnisse der Ansprechperson und der Schlüsselpersonen
Der Anbieter ist bereit, eine Ansprechperson und Schlüsselpersonen einzusetzen, die in deutscher, französischer und englischer Sprache (mündlich und schriftlich) kommunizieren und die Projektergebnisse und Dokumentationen in deutscher und englischer Sprache erstellen und abliefern können. Die Sprachkompetenzen können durch verschiedene Personen abgedeckt werden.

EK15 Erfüllung der Anforderungen der Norm ISO/IEC 17020:2012
Der Anbieter ist nach ISO/IEC 17020:2012 akkreditiert oder befindet sich im entsprechenden Akkreditierungsprozess. Falls die Akkreditierung der Inspektionsstelle, die als Verifizierungsstelle tätig ist, den angestrebten Geltungsbereich der Verifizierung nach ISO 14034 nicht umfasst, verpflichtet sich die anbietende Inspektionsstelle, die zusätzliche Akkreditierung innerhalb der nächsten 12 Monate zu erlangen. Der Grad der Erfüllung zum jetzigen Zeitpunkt wird in ZK 7 abgefragt.

EK16 Zusammenarbeit mit der Prüfstelle, die aufgrund der Ausschreibung bestimmt wird
Der Anbieter erklärt sich bereit, die im Rahmen des Verifizierungsprozesses nötigen Prüfdaten von derjenigen Prüfstelle erheben zu lassen, die im Rahmen der Ausschreibung den Zuschlag erhält.

EK17 Zusammenarbeit mit VERA
Der Anbieter erklärt sich bereit, mit der Kontaktperson von VERA zusammen zu arbeiten mit dem Ziel, dass das Resultat der Verifizierung nach ISO 14034 auch von VERA anerkannt werden kann.

EK18 VERA-verifizierte Technologie als "entsprechende Alternative"
Der Anbieter erklärt sich bereit, für die im Rahmen des Verifizierungsprozesses nach ISO 14034 vorgeschriebene "entsprechende Alternative" die Abluftreinigungstechnologie "Farm AirClean BIO Flex 3-stage" bzw. die "Farm AirClean BIO Flex 2-stage" des Dänischen Herstellers SKOV A/S zu verwenden.

Los 3:
EK19 Sprachkenntnisse der Ansprechperson und der Schlüsselpersonen
Der Anbieter ist bereit, eine Ansprechperson und Schlüsselpersonen einzusetzen, die in deutscher, französischer und englischer Sprache (mündlich und schriftlich) kommunizieren und die Projektergebnisse und Dokumentationen in deutscher und englischer Sprache erstellen und abliefern können. Die Sprachkompetenzen können durch verschiedene Personen abgedeckt werden.

EK20 Erfüllung der Anforderungen der Norm ISO/IEC 17025:2017
Der Anbieter ist nach ISO/IEC 17025:2017 akkreditiert oder befindet sich im entsprechenden Akkreditierungsprozess. Falls die Akkreditierung den angestrebten Geltungsbereich zur Messung von Ammoniak-, Staub- und Geruchsemissionen in der Landwirtschaft nicht umfasst, verpflichtet sich der Anbieter, die zusätzliche Akkreditierung innerhalb der nächsten 12 Monate zu erlangen. Der Grad der Erfüllung zum heutigen Zeitpunkt wird in ZK 13 abgefragt.

EK21 Erfüllung der Anforderungen der Allgemeinen VERA Richtlinien (GVG)
Der Anbieter verpflichtet sich, die Anforderungen der Allgemeinen VERA Richtlinien (GVG insbesondere Kapitel A II 6, C I und C III) einzuhalten.

EK22 Zusammenarbeit mit Verifizierungsstelle, die aufgrund der Ausschreibung bestimmt wird
Der Anbieter erklärt sich bereit, im Auftrag des Verifizierers zu arbeiten, der im Rahmen der Ausschreibung den Zuschlag erhält.

EK 23 Zusammenarbeit mit VERA
Der Anbieter erklärt sich bereit, mit der Kontaktperson von VEA zusammen zu arbeiten mit dem Ziel, dass das Resultat der Verifizierung nach ISO 14034 auch von VERA anerkannt werden kann.

EK24 Verwendung des VERA-Prüfprotokolls für Abluftreinigungssysteme als Prüfplan
Der Anbieter ist bereit, die Daten gemäss des VERA-Prüfprotokolls für Abluftreinigungssysteme (aktuellste Version gemäss Webseite) oder einer vergleichbaren Methode zu erheben.

o------------------------------------------------------------------o
Los 1 Technologiehersteller (der zu verifizierenden Abluftreinigungsanlage, Antragsteller) und Prüfstandort
Los 2 Verifizierer und Gesamtkoordinator
Los 3 Prüfstelle (Messtechnik und Prüflabor)
o------------------------------------------------------------------o
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
Zahlungsbedingungen: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
Französisch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 21.07.2020 bis 09.09.2020
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Ausschreibungsunterlagen sind nur in deutscher Sprache, elektronisch erhältlich und unter www.simap.ch downloadbar. Es werden keine Dokumente per Post an die Anbieter versandt.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
Keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Allgemeine Vertragsbedingungen des Bundes für Forschungsverträge (AVB Forschungsverträge); Ausgabe Juni 2010, Stand Dezember 2013

Internet-Link:
https://www.beschaffung.admin.ch/bpl/de/home/auftraege-bund/agb.html
4.3 Verhandlungen
bleiben vorbehalten. Die Bedarfsstelle führt keine Preisverhandlungsrunden durch. Nur falls besondere Umstände wie die Klärung oder Konkretisierung der Anforderungen es erfordern und die Bedarfsstelle mit der Einladung zu allfälligen Verhandlungen es ausnahmsweise ausdrücklich zulässt, erhalten die Anbieter Gelegenheit die Preise anzupassen.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite.

Der Auftraggeber behält sich vor, zugeschlagene Leistungen auch zugunsten weiterer Bedarfsstellen innerhalb der Bundesverwaltung erbringen zu lassen.

Die Erarbeitung der Angebote wird nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich.

Bei Abweichungen zwischen dem deutschen und französischen Ausschreibungstext ist die deutsche Version die massgebliche.

Die das Beschaffungsverfahren unterstützende Firma (Amberg Engineering AG, 8105 Regensdorf-Watt) ist aufgrund ihrer Vorbefassung von der Teilnahme an der Submission ausgeschlossen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.