Rahmenverträge für Planerleistungen für die Projektierung und Realisierung von Fahrbahnprojekten im Rahmen von Oberbauerneuerungen


3556410 SIMAP - 25.01.2013
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Nein

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
SBB Schweizerische Bundesbahnen
Beschaffungsstelle/Organisator
SBB Infrastruktur, Netzprojekte, Projectfactory OE
Daniel Schibli
Zentralstrasse 1, Postfach 4267
6002 Luzern
Schweiz
Telefon: 051 227 37 84
Fax:
E-Mail: daniel.schibli2@sbb.ch
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
SBB, Infrastruktur, Einkauf, Supply Chain und Produktion, Einkauf Bauprojekte, Standort Luzern
Kurt Fehr, BB588
Zentralstrasse 1, Postfach 4267
6002 Luzern
Schweiz
Telefon: 051 227 26 75
Fax:
E-Mail: kurt.fehr@sbb.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
15.02.2013
Bemerkungen: Schriftliche Anfragen zum Inhalt der Ausschreibung müssen bis spätestens Freitag, 15.02.2013 (12:00 Uhr) bei der unter Ziffer 1.1 genannten E-mail-Adresse eintreffen.
Die zusammengestellten Antworten werden ab 22.02.2013 allen Anbietern anonymisiert per E-mail zugestellt.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 22.03.2013
Formvorschriften: Massgebend ist der Poststempel (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel) oder Strichcode-Beleg einer schweizerischen Poststelle, bzw. bei ausländischen Anbietenden der Empfangsbeleg einer schweizerischen diplomatischen oder konsularischen Vertretung.

Angebote ohne Poststempel, müssen am 22.03.2013 bis spätestens um 16:00 Uhr an der Eingabeadresse eintreffen.

Bei der Übergabe der Offerte an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland ist die Anbieterin verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung spätestens bis zum Abgabetermin der Offerte per E-mail (kurt.fehr@sbb.ch) der SBB AG zu melden.

Auf dem Kuvert ist folgende Angabe zu notieren:
BITTE NICHT ÖFFNEN / Rahmenvertrag für Fahrbahnprojekte
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Dezentrale Bundesverwaltung - öffentlich rechtliche Organisationen)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Nein

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
Baudienstleistung
Dienstleistungskategorie CPC: [12] Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Rahmenverträge für Planerleistungen für die Projektierung und Realisierung von Fahrbahnprojekten im Rahmen von Oberbauerneuerungen
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Die SBB beabsichtigt zur Projektierung, Ausschreibung und Realisierung von Fahrbahnprojekten im Rahmen von Oberbauerneuerungen mit externen Ingenieurbüros mehrjährige Rahmenverträge in 3 Regionen (Ost / Mitte / West) abzuschliessen.
Die einzelnen Aufträge werden mittels Bestellungen zum Rahmenvertrag abgerufen.
Dabei handelt es sich um kleinere und mittlere Projekte (Bauvolumen in der Regel zwischen CHF 0.5 Mio. und 5.0 Mio.), die im Rahmen des jährlichen Oberbauerneuerungsprogramm beauftragt werden.
Die Aufträge beinhalten Projektierungs-, Planungs-, Bauleitungs-, Zeichner- und Administrationsaufgaben und umfassen folgende Fachbereiche:
- Gleistiefbau
- Fahrbahn
- Bauherrenunterstützung
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Gemäss Gebiet des zugeteilten Loses.
2.7 Aufteilung in Lose?
Ja (ohne Spezifizierung)
Angebote sind möglich für: alle Lose
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Ja
Bemerkungen: Es müssen nicht alle Lose offeriert werden.
Offerierte Lose müssen vollständig angeboten sein.

3. Bedingungen
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.4 Einzubeziehende Kosten
keine
3.5 Bietergemeinschaft
zugelassen

Die Mitglieder einer Planergemeinschaft (ARGE) bilden in der Regel eine einfache Gesellschaft und haben die Federführung einem Unternehmen zu übertragen. Sie haften solidarisch. ARGE-Mitglieder dürfen nach Eingabe der Offerte bis zum Zuschlag nicht ohne triftige Gründe ausgewechselt werden.
Jeder Anbieter kann allein oder in einer ARGE mit andern Firmen ein Angebot einreichen. Die Bewerbung als ARGE-Mitglied in mehr als einer ARGE ist nicht zulässig.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
1. Hinreichendes fachliche Leistungsfähigkeit und erforderliches Fachwissen des Anbieters in der Projektierung und Ausführung im Bereich Gleistiefbau unter Bahnbetrieb

2. Angemessenes Verhältnis von Auftragsssumme pro Jahr zum Umsatz der massgebenden Unternehmenseinheit pro Jahr
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Zu 1.
Angabe von 3 vergleichbaren Referenzprojekten (ähnlicher Art und Aufgabenstellung) nicht älter als 10 Jahre. Die einzelnen Mandate müssen einen Mindestaufwand von 300 Stunden aufweisen.

Zu 2.
Deklaration des Umsatzes, Nachweis Personalressourcen.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 Für die Bewertung des Angebotes gelten folgende Hauptkriterien:

1. Qualität
2. Wirtschaftlichkeit

Die Qualität wird anhand der folgenden Subkriterien beurteilt.

A) Qualifikation und Verfügbarkeit des vorgesehenen Schlüsselpersonals, Gewichtung 80%
Allgemeine Hinweise:
- Vorgesehener Personaleinsatz mit Gewähr für kontinuierlichen Arbeitseinsatz
- Die Referenzprojekte müssen mit den zu erbringenden Leistungen vergleichbar unter Bahnbetrieb und abgeschlossen sein, bzw. sich in der Endphase befinden.
Subsubkriterien:
A 1) 2 Ingenieure im Fachbereich Gleistiefbau, Gewichtung 20 %, Mindestnote 3
A 2) 2 Techniker im Fachbereich Gleistiefbau, Gewichtung 15 %, Mindestnote 3
A 3) 2 Fachbauleiter im Fachbereich Gleistiefbau, Gewichtung 15 %, Mindestnote 3
A 4) 2 Ingenieure im Fachbereich Fahrbahn, Gewichtung 10 %
A 5) 2 Fachbauleiter im Fachbereich Fahrbahn, Gewichtung 10 %
A 6) 1 Zeichner/Konstrukteur im Fachbereich Gleistiefbau, Gewichtung 5 %
A 7) 1 Bauherrenunterstützung, Gewichtung 5 %
Nachweis zu A1, A2, A3 und A6:
Dokumentation von Ausbildung und Erfahrung sowie mindestens 2 Referenzen der letzten 10 Jahre am Vorhaben beteiligten Schlüsselperson
Nachweis zu A4 und A5:
Dokumentation von Ausbildung und Erfahrung sowie mindestens 2 Referenzen der letzten 10 Jahre (ähnlicher Art und Aufgabenstellung) am Vorhaben beteiligten Schlüsselperson
Nachweis zu A7:
Dokumentation von Ausbildung und Erfahrung sowie mindestens 2 Referenzen der letzten 10 Jahre (ähnlicher Art und Aufgabenstellung) am Vorhaben beteiligten Schlüsselperson. Es sind auch Referenzen nicht unter Bahnbetrieb zulässig.

B) Organisation des Anbieters, Gewichtung 20 %
Nachweis:
Organisation des Anbieters (samt logistischem Hilfspersonal) in Bezug auf die Auftragsabwicklung. Die Schnittstellen zur SBB sowie zwischen allfälligen ARGE-Partnern und Subplanern sind aufzuzeigen.
Für Los 5 und 6 (Westschweiz) ist zusätzlich aufzuzeigen, wie die zweisprachige (deutsch / französisch) Projektabwicklung sichergestellt werden kann.

Angebote, welche die geforderten Mindestnoten nicht erreichen, werden nicht weiter bearbeitet.

Für die Wertung der einzelnen Kriterien gilt folgende Skala:
0 nicht beurteilbar; keine Angaben
1.0 sehr schlechte Erfüllung des Kriteriums; ungenügende Angaben
2.0 schlechte Erfüllung; Angaben ohne Bezug auf das Bauvorhaben
3.0 normale, durchschnittliche Erfüllung; Sollangabe, entspricht dem ausgeschriebenen Grundangebot
4.0 gute Erfüllung; qualitativ sehr gut
5.0 sehr gute Erfüllung; qualitativ ausgezeichnet, hohe Innovation

Jedes Kriterium wird mit einer Note 0 bis 5.0 bewertet. Anschliessend werden pro Kriterium die Gewichtungen mit den Wertungen multipliziert. Die Summe der Produkte ergibt den Nutzwert.

Sofern für ein (Haupt)-Kriterium Subkriterien bestehen, ermittelt sich die Gesamtnote des Durchschnittes der Bewertung der einzelnen Subkriterien. Dies kann beim (Haupt-)Kriterium zu einer Benotung mit Dezimalstellen führen, wobei auf die erste Dezimalstelle nach dem Komma gerundet wird.

Den Zuschlag je Los pro Region erhalten jeweils die beiden Angebote, welche die geforderte Qualität (Minimal zu erreichender Nutzwert) sowie die pro Kriterium geforderte Mindestnote erreichen und die beste Gesamtwirtschaftlichkeit aufweisen (tiefste Kosten pro Punkt Nutzwert für Grundleistung).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 25.01.2013
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.3 Verhandlungen
bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Bemerkung Aufteilung des Auftrags in Lose
Insgesamt sind 3 Regionen mit jeweils 2 Rahmenverträgen vorgesehen. Mehrfachangebote sind mit folgenden Einschränkungen zugelassen: Ein Anbieter erhält maximal 2 Lose, wobei sich diese jedoch nicht in derselben Region befinden dürfen (d.h. pro Region wird zwingend an 2 verschiedene Anbieter zugeschlagen).

2. Laufzeit Rahmenvertrag
Beginn ab 01.07.2013 / Ende 30.06.2018
Die SBB hat die einseitige Option den Vertrag um 2 Jahre zu verlängern.

3. Die SBB beabsichtigt, den Auftragsnehmer für die Erbringung der geforderten Leistungen im Bereich Fahrbahn zu befähigen. Dazu wird der Auftragsnehmer vor allem in der ersten Phase der Vertragslaufzeit mit der konzentrierten Ausführung von einzelnen Teilleistungen im Bereich Fahrbahn beauftragt.

4. Die Firma hat keinen Anspruch auf ein bestimmtes Bestellvolumen.

5. Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Verfügung kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Publikation schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.