Retrospektive Erfassung der Bibliothekskataloge der Universitätsbibliothek Bern


1413430 Amtsblatt BE - 07.02.2007
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Kant. Amtsblatt BE)
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Verfahrensart:  offen
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  ja


Retrospektive Erfassung der Bibliothekskataloge der Universitätsbibliothek Bern

Gemäss Artikel 6 Absatz 2 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖGB) vom 11. Juni 2002 wird folgende Vergabe freihändig durchgeführt:

Auftraggeberin: Universität Bern, Universitätsbibliothek; Münstergasse 61, 3000 Bern 8.

Vergabe: Auftrag über drei Jahre (2007 - 2009) zur retrospektiven Erfassung der Bibliothekskataloge der Zentralbibliothek und mehrerer Institutisbibliotheken der Universität Bern für Total 1.2 Mio. an die Firma Medea Services LLC, 400 7th Street, NW, Suite 101, Washington D.C., USA.

Sachverhalt: Die Vergabe erreicht den Schwellenwert des offenen Verfahrens. Unter den Vorraussetzungen von Artikel 7 der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV) vom 16. Oktober 2002 können Aufträge im freihändigen Verfahren vergeben werden.

Begründung: Die freihändige Vergabe stützt sich auf Artikel 7, Absatz 3, Buchstaben c und f der ÖBV, wenn aufgrund der technischen oder künstlerischen Besonderheiten des Auftrages aus Gründen des Schutzes geistigen Eigentums nur ein Anbieter in Frage kommt. Und wenn Ersatz, Ergänzung oder Erweiterung bereits erbrachter Leistungen der ursprünglichen Anbieterin oder dem ursprünglichen Anbieter vergeben werden, weil einzig dadurch die Austauschbarkeit mit schon vorhandenem Material oder die Kontinuität der Dienstleistungen gewährleistet ist. Mit der Firma Medea Services LLC ist die Homogenität der Rekatalogisierungsdaten im Informationsverbund der Deutschschweiz mit mehr als 300 Bibliotheken sichergestellt.

Rechtsmittelbelehrung: Diese Verfügung kann innert 10 Tagen nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Bern bei der Erziehungsdirektion des Kantons Bern, Sulgeneckstrasse 70, 3005 Bern angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift erhalten. Die angefochtene Vergabepublikation und greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.