Sanitärinstallation


4045537 SIMAP - 28.03.2014
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Nein

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Stadt Rheinfelden
Submission Neubau Kohlplatz
Beschaffungsstelle/Organisator
Stadt Rheinfelden
Submission Reorganisation Werkhof
Liegenschaftsverwaltung
Stefanie Wey
Marktgasse 16
4310 Rheinfelden
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Stadt Rheinfelden
Submission Neubau Kohlplatz
Liegenschaftsverwaltung
Stefanie Wey
Marktgasse 16
4310 Rheinfelden
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 25.04.2014
Formvorschriften: Formvorschriften: Eingabe per Post (A-Post, Datum Poststempel) oder Abgabe bei der Eingabestelle (bis spätestens 12.00 Uhr). Die Eingabe muss in verschlossenem Couvert mit dem Vermerk "Submission Neubau Kohlplatz" eingereicht werden. Eingaben per Fax oder E-Mail sind nicht zulässig.
1.5 Art des Auftraggebers
Gemeinde/Stadt
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Bauauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Nein

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Bauauftrages
Ausführung
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Sanitärinstallation
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 45332000 - Installateurarbeiten und Verlegung von Abwasserleitungen
2.5 Detaillierter Projektbeschrieb
Technikraum im 1.UG
Dachentwässerung innwändig
Verteilleitungen über Steigschächte
WC Anlagen auf jedem Geschoss
Garderoben, Duschen im 1.UG
2.6 Ort der Ausführung
Werkhof Rheinfelden, Riburgerstrasse 6, 4310 Rheinfelden
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Siehe Terminplan in der Beilage

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Erfüllen der geforderten Eignungskriterien und Nachweise
3.5 Bietergemeinschaft
Keine
3.6 Subunternehmer
sind zulässig
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
1.) Nachweis der Erfahrung anhand von 2 ausgeführten Referenzobjekten vergleichbarer Grösse und Komplexität
2.) Nachweis über die Verfügbarkeit genügender Ressourcen für die fristgerechte Ausführung der auszuführenden Arbeiten
3.) Einhaltung der örtlichen Arbeits und Umweltschutzbedingungen sowie bestehender Gesamtarbeitsverträge (Selbstdeklaration) und finanzieller Verpflichtungen
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 Die Eignungskriterien der Präqualifikation (1. Stufe) müssen erfüllt sein.
Nach Eingang der Offerten (2. Stufe) erfolgt die Vergabe nach folgendem Kriterium:
Angebotspreis Gewichtung 100 %
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 28.03.2014 bis 21.04.2014
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.7 Rechtsmittelbelehrung
1. Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht
erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim
Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40,
5001 Aarau, Beschwerde geführt werden.

2. Die Beschwerdeschrift ist von der Partei selbst oder von einer
Anwältin bzw. einem Anwalt zu verfassen, welche(r) gemäss
dem Bundesgesetz über die Frei-zügigkeit der Anwältinnen
und Anwälte vom 23. Juni 2000 (Anwaltsgesetz, BGFA;
SR 935.61) zur Vertre-tung von Parteien vor Gericht berechtigt
ist.

Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine
Begründung enthalten, d.h. es ist

a) anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll,
und
b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere
Entscheidung verlangt wird.

3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss
den Ziffern 1 und 2 nicht entspricht, wird nicht eingetreten.

4. Eine Kopie der angefochtenen Ausschreibung ist der
Beschwerdeschrift beizulegen.

5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko
verbunden, d.h. die unterliegende Partei hat in der Regel die
Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen
Anwaltskosten zu bezahlen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.