Schweizerisches Landesmuseum (SLM) Zürich, Sanierung des Kunstgewerbeschulflügels und erstellen eines Erweiterungsbau, Etappe B


3556430 SIMAP - 25.01.2013
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
BBL
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)
Projektmanagement Inland
Öffentliche Ausschreibungen
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)
Öffentliche Ausschreibungen
(b610-10) SLM Zürich, Sanierung und Erweiterungsbau, Etappe B
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Schweiz
Telefon:
Fax: +41 31 323 26 98
E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
14.02.2013
Bemerkungen: Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, besteht die Möglichkeit, diese anonym im Frageforum unter www.simap.ch zu stellen. Fragen die nach diesem Termin eintreffen, können nicht mehr beantwortet werden. Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 11.03.2013
Uhrzeit: 23:55
Formvorschriften: (Datum Poststempel)
Bemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend.
a) Bei Abgabe an der Loge des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Loge 07:00 - 12:15 und 13:15 - 17:00 Uhr (Adresse vgl. Einreichungsort) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen.
b) Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel).
c) Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den
Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden.
- Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen.
- Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt.
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Bauauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Bauauftrages
Ausführung
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Schweizerisches Landesmuseum (SLM) Zürich, Sanierung des Kunstgewerbeschulflügels und erstellen eines Erweiterungsbau, Etappe B
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
(b610-10) 620.000
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 45000000 - Bauarbeiten
BKP: 222 - Spenglerarbeiten
BKP: 273.0 - Innentüren aus Holz
BKP: 273.3 - Schreinerarbeiten allgemein
BKP: 281.7 - Bodenbeläge aus Holz
2.5 Detaillierter Projektbeschrieb
Das Landesmuseum in Zürich wird schrittweise saniert und erweitert. Die Bauarbeiten der Etappe A im Altbau sind bereits abgeschlossen. Die in dieser Submission beschriebenen Arbeiten sind Bestandteil der Etappe B (Erstellungskosten BKP 1-9 111 Mio.). Diese umfasst die Sanierung des Kunstgewerbeschulflügels (B1) und einen Erweiterungsbau (B2) sowie die dazugehörenden Umgebungsarbeiten (UB).
- BKP 222 Spenglerarbeiten, Etappe B1 (KGSF)
NPK 351 Spenglerarbeiten: Dachentwässerungen und Anschlussbleche
Es handelt sich bei dieser Ausschreibung um Spenglerarbeiten in Kupfer verwittert (braun) Dicke mm 0.60. Oberflächenstruktur wird an die bestehenden Kupferarbeiten angepasst. Sowie die Sanierung von zwei bestehenden Terrassen im 1.Obergeschoss.
- BKP 273.0 Türen aus Holz, Etappe B1 (KGSF)
NPK 622 Türen
Es handelt sich bei dieser Ausschreibung um die Türen aus Holz für die Etappe B1 des Kunstgewerbeschulflügels (KGSF).
- BKP 273.3 Allgemeine Schreinerarbeiten / 221.1 Brüstungsverkleidung in Holz, Etappe B1 (KGSF)
NPK 624 Allgemeine Schreinerarbeiten
Es handelt sich bei dieser Ausschreibung um die Brüstungsverkleidungen in Holz für die Etappe B1, des Kunstgewerbeschulflügels. Die Brüstungsverkleidungen dienen der Abdeckung von haustechnischen Einbauten.
- BKP 281.7 Bodenbeläge aus Holz, Etappe B1 (KGSF), Etappe B2 (Neubau)
NPK 664 Bodenbeläge aus Holz, Kork und Laminat
Es handelt sich bei dieser Ausschreibung um die Bodenbeläge aus Holz und Teppich für die Etappe B. Die Parkettböden werden zum grossen Teil wiederverwendet und aufgearbeitet.
2.6 Ort der Ausführung
SLM Museumstrasse 2, CH - 8023 Zürich
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Ja
Bemerkungen: Varianten sind ausdrücklich als solche zu bezeichnen und zusätzlich zum Grundangebot gesondert einzureichen. Die Anbieter haben zwingend die Vorteile und Gleichwertigkeit bezüglich Zielerreichung von Varianten schriftlich zu begründen, ansonsten diese nicht berücksichtigt werden.
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: - BKP 222 Spenglerarbeiten
Baubeginn: ca. Mai 2013
Bauvollendung: ca. Juli 2013
- BKP 273.0 Türen aus Holz
Baubeginn: Juli 2013
Bauvollendung: Januar 2014
- BKP 273.3 Allgemeine Schreinerarbeiten / 221.1 Brüstungsverkleidung in Holz
Baubeginn: November 2013
Bauvollendung: März 2014
- BKP 281.7 Bodenbeläge aus Holz
Baubeginn: ca. Mai 2013
Bauvollendung: Oktober 2014

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Ohne Angaben
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
in CHF, 30 Tage nach Eingang der ordnungsgemäss zugestellten Rechnung.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Die Angebotspreise müssen sämtliche Kostenelemente wie Transport-, Versicherungs- und Inspektionskosten, Steuern sowie Zölle und andere Einfuhrabgaben enthalten.
3.5 Bietergemeinschaft
Sind zugelassen, sofern ein Gesellschafter die Gesamtverantwortung (Federführung) übernimmt. Die Beteiligten sind mit ihrer Rolle aufzuführen.
3.6 Subunternehmer
Sind zugelassen. Die Beteiligten sind mit ihrer Rolle aufzuführen.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen mit Ausnahme der Nachweise E2 betreffend der wirtschaftlichen / finanziellen Leistungsfähigkeit zusammen mit dem Angebot abgegeben werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann.
Zu E1: Technische Leistungsfähigkeit:
- E1.1 Referenzen der Unternehmung über die Ausführung von 2 mit der vorgesehenen Aufgabe vergleichbaren realisierten Projekten (insbesondere bezüglich Aufgabenbereich und Grösse) in den letzten ca.5 Jahren. Für die Angaben ist das Formular 3 zu verwenden. Die Referenzen der Unternehmung werden auch bei der Bewertung des Zuschlagskriteriums Z2 verwendet.
- E1.2 Ausreichende personelle Ressourcen zur termingerechten Realisierung des Bauvorhabens. Der Nachweis ist auf dem Formular 1 zu erbringen.
Zu E2: Wirtschaftliche / finanzielle Leistungsfähigkeit:
- E2.1 Vom Anbieter auf Aufforderung des Auftraggebers nach Offerteneingabe vor dem Zuschlag zu liefernde Nachweise:
- Aktueller Auszug aus dem Handelsregister, nicht älter als 3 Monate.
- Aktueller Auszug aus dem Betreibungsregister, nicht älter als 3 Monate.
- Gültige Versicherungsnachweise oder Absichtserklärung des vorgesehenen Versicherungsunternehmens, bei Vertragsabschluss eine Betriebshaftpflichtversicherung mit dem Anbieter bzw. der Arbeitsgemeinschaft abzuschliessen.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 25.01.2013
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Ausschreibungsunterlagen zum erwähnten Projekt können auch über die Plattform www.simap.ch, unter laufende Verfahren, Bund, Ausschreibungen herunter geladen werden.
Dazu müssen Sie sich zuerst im oben genannten Projekt registrieren und können anschliessend mit Login und Passwort, welches Sie per E-Mail erhalten, die gewünschten Unterlagen downloaden.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss Ziffer 2 des KBOB - Werkvertrages für Einzelleistungen
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes, sowie die Verfügbarkeit der Kredite.
2. Begehung: Es findet keine Begehung statt.
3. Die Bauherrschaft behält sich grundsätzlich vor, im Rahmen von Nachverhandlungen Pauschal- oder Globalangebote nachzufordern.
4. Die Bauherrschaft behält sich (nach VöB Art.13, Abs.1,Bst.h) vor, einen neuen gleichartigen Bauauftrag, welcher sich auf den Grundauftrag bezieht, nach den freihändigen Vergabeverfahren zu vergeben.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
Simap: www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.