Stadttheater Bern, Projektierung Bühnenturm (gelber Teil)


3552626 SIMAP - 23.01.2013
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Stadt Bern, Präsidialdirektion (PRD)
Beschaffungsstelle/Organisator
Fachstelle Beschaffungswesen Stadt Bern
Hrn. Anton Funk
Schwanengasse 14
3011 Bern
Schweiz
Telefon: +41 31 321 65 30
Fax: +41 31 321 73 42
E-Mail: beschaffungswesen@bern.ch
URL: www.bern.ch/beschaffungswesen
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Fachstelle Beschaffungswesen Stadt Bern
Schwanengasse 14
3011 Bern
Schweiz
Telefon: +41 31 321 65 30
Fax: +41 31 321 73 42
E-Mail: beschaffungswesen@bern.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
04.02.2013
Bemerkungen: Fragerunde: Fragen sind innerhalb dieser Frist auf www.simap.ch einzureichen; die Beantwortung der anonymisierten Fragen erfolgt am 15.02.2013 auf www.simap.ch.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 04.03.2013
Formvorschriften: Die Angebote sind innerhalb dieser Frist bei der Fachstelle Beschaffungswesen einzureichen (Abgabe oder A-Post, Stempel einer offiziellen Poststelle, firmeneigene Frankiermaschinen werden nicht anerkannt). Die Offerten sind im verschlossenen Kuvert mit der Aufschrift "Stadttheater Bern, gelber Teil" und dem Vermerk "Bitte nicht öffnen" einzureichen.
1.5 Art des Auftraggebers
Gemeinde/Stadt
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
Baudienstleistung
Dienstleistungskategorie CPC: [12] Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Stadttheater Bern, Projektierung Bühnenturm (gelber Teil)
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
BKP: 296 - Spezialisten
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Die Stadt Bern, vertreten durch die Präsidialdirektion, sucht einen Planer für die Sanierung des Stadttheaters Bern, Bühnenturm (gelber Teil). Planungsphasen 32 bis 53 nach SIA 112 für den Zeitraum Mai 2013 bis Ende 2015.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Stadt Bern und nähere Umgebung
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Mai 2013 bis Ende 2015

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Anbieterinnen und Anbieter gelten als teilnahmeberechtigt, sofern keine Ausschlussgründe nach Art. 24 ÖBV vorliegen, u. a. sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:
Das Angebotsformular muss vollständig ausgefüllt, datiert und unterzeichnet sein. Dem Angebot ist die ausgefüllte Selbstdeklaration samt Nachweisen beizulegen:
- Einhaltung der Gesamtarbeitsverträge oder bei deren Fehlen Gewährung von orts- und branchenüblichen Arbeitsbedingungen (Leistungsortsprinzip).
- Erfüllung der Pflichten gegenüber der öffentlichen Hand, der Sozialversicherungen sowie den Arbeitnehmenden.

Zwischen dem Auftraggeber und dem Anbieter bestehen keine Forderungen aus vertraglichen oder ausservertraglichen Verpflichtungen, über deren Erledigung noch keine Einigung erzielt worden ist.

Wirtschaftliche, technische und ökologische Anforderungen sowie verlangte finanzielle Garantien und Angaben: Mängel- und Garantiefrist nach SIA 118.

Es findet keine obligatorische Begehung statt. Den Unternehmungen wird jedoch empfohlen, sich über die örtlichen Verhältnisse ins Bild zu setzen.
3.5 Bietergemeinschaft
Bietergemeinschaften sind zugelassen.
3.6 Subunternehmer
Allfällige Subunternehmen sind mit der Offerteingabe anzugeben. Die Nachweise nach Art. 20 ÖBV sind durch die Subunternehmen bei der Fachstelle Beschaffungswesen einzureichen. Nachträglich beizuziehende Subunternehmen sind 3 Wochen vor Arbeitsaufnahme der Fachstelle Beschaffungswesen, unter Beilage sämtlicher Nachweise nach Art. 20 ÖBV, zu melden und bedürfen einer schriftlichen Zustimmung durch die Auftraggeberin.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
- E1: technische Leistungsfähigkeit
Referenzen über die Planung von mind. 2 mit der vorgesehenen Aufgaben vergleichbaren (Sanierungen Mehrspartentheater, mindestens SIA Phase 52 abgeschlossen) Projekten in den letzten 10 Jahren mit Angaben über:
-- Zeitraum
-- Investitionssumme (als vergleichbar gilt eine Investitionssumme > CHF 10 Mio.)
-- Ausgeführte Arbeiten / Leistungen (als vergleichbar gilt die Planung nach SIA zumindest in den Phasen 32 und 51)
-- Zur Auskunft ermächtigte Kontaktpersonen der Referenzstelle (Auftraggeberin)

- E2: wirtschaftliche Leistungsfähigkeit:
Jahresumsatz > CHF 2 Mio.; Selbstdeklaration

- E3: Leistungsanteil Unterakkordanten:
Maximale Leistungserbringung von Unterakkordanten von 40%

- E4: Qualitätssicherung:
Kopie Zertifizierung nach ISO 9001 der federführenden Firma oder gleichwertiges Qualitätsmanagesystem

Alle Eignungskriterien müssen erfüllt werden.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Alle notwendigen Angaben, Unterlagen resp. Nachweise zu den Eignungskriterien.

Art. 20 ÖBV:
- Selbstdeklaration mit den verlangten Nachweisen
- detaillierter Betreibungsregisterauszug
- Bestätigung der Steuerbehörden (MWSt, Staats-, Gemeinde- und Bundessteuern)
- Bestätigung der Ausgleichskassen (AHV, IV, EO, ALV)
- Bestätigung der Pensionskasse (BV-Beiträge)
- Bestätigung der SUVA resp. BU/NBU
- Bestätigung Krankentaggeldversicherung (KTV) sofern in GAV vorgeschrieben
- Bestätigung der paritätischen Berufskommission bez. Einhaltung GAV (bei Branchen ohne GAV Bestätigung der Revisionsstelle bez. Orts- und Branchenüblichkeit sowie Lohngleichheit zwischen Mann und Frau)
- Bauhauptgewerbe: FAR-Bestätigung

Die Belege müssen von den Auskunftsstellen (Gemeinden, Kanton, Verbänden, Kassen usw.) unterzeichnet sein, dürfen nicht älter als ein Jahr sein und haben auszuweisen, dass alle fälligen Prämien bezahlt sind.

Da die Nachweise ab Ausstelldatum ein Jahr lang gültig sind und durch die Fachstelle Beschaffungswesen registriert werden, müssen die Nachweise nur einmal jährlich eingereicht werden. Den Firmen wird empfohlen, alle Nachweise zeitgleich bei den Auskunftsstellen zu bestellen.

Bei Bietergemeinschaften haben alle Beteiligten eine Selbstdeklaration auszufüllen und zu unterschreiben sowie die Nachweise zu erbringen.

Anbietende mit Geschäftssitz ausserhalb der Schweiz legen analoge Bestätigungen aus ihrem Land bei.

Zu den geltenden Arbeitsbestimmungen erteilen die beco (Berner Wirtschaft), Laupenstr. 22, 3011 Bern oder die paritätischen Berufskommissionen Auskunft.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 > ZK 1: Preis (30%):
- Pauschalpreis SIA Phasen 32 und 33 (12%)
- Preis weitere Projektphasen (SIA Phasen 41 bis 53 (12%)
- Plausibilisierung des Aufwands einschliesslich der Verteilung (auf Projektphasen und Honorarkategorien) (6%)

> ZK 2 Aufgabenspezifische Kompetenzen und Referenzen der Schlüsselpersonen (25%):
- Als Schlüsselpersonen gelten Personen, welche im Projekt folgende Funktionen ausüben sollen:
-- Projektleiter (9%)
-- Fach-Projektleiter Bühnentechnik (4%)
-- Fach-Projektleiter E-MSRL (4%)
-- Fach-Projektleiter Bühnenbeleuchtung (4%)
-- Fach-Projektleiter Audio/Video (4%)
- ZK 2.1 Berufserfahrung (Projektleitung und Fachkenntnis) projektspezifisch (Gewichtung 2/3 der jeweiligen Schlüsselperson):
Referenzen über die Leitung der Planung in dem jeweiligen Fachgebiet von mind. 2 mit der vorgesehenen Aufgabe vergleichbaren Projekten in den letzten 10 Jahren mit Angaben über:
-- Zeitraum
-- Auftragssumme / Investitionsvolumen
-- Ausgeführte Arbeiten / Leistungen
-- Zur Auskunft ermächtigte Kontaktperson der Referenzstelle (Auftraggeber)
- ZK 2.2 Verfügbarkeit (Gewichtung 1/3 der jeweiligen Schlüsselperson): Einsatzplan der Schlüsselperson ab Auftragsbeginn.
-- Bestätigung der Verfügbarkeit: Der Anbieter bestätigt, dass die Verfügbarkeit der offerierten Schlüsselpersonen gemäss Angebot und vorgesehener Vertragsurkunde verbindlich und ohne Vorbehalt dem Bauherrn zugesichert werden.
-- Die Schlüsselpersonen gelten hinsichtlich ihrer Qualifikation und Erfahrung (Referenzen) als integrierender Bestandteil der Angebotsauswertung und gelten als verbindlich vereinbart. Sie dürfen nach Angebotsabgabe nicht ohne triftige Gründe und Zustimmung des Bauherrn ausgewechselt werden. Mit der schriftlichen Bestätigung im Rahmen der Angebotsabgabe akzeptiert der Unternehmer die Bedingungen des Vertragsentwurfs vorbehaltlos.

> ZK3 Lösungsvorschlag, Chancen und Risiken (30%):
- Besondere Herausforderungen, Wesentliche aufgabenspezifische Chancen und Risiken, welche die Auftragserfüllung gefährden, erkannt und nachvollziehbar dargelegt. (10%)
- Massnahmen zur Meisterung der Herausforderungen und zur Sicherung des Projekterfolgs nachvollziehbar dargelegt und gelöst. Geeignete Instrumente zur Durchsetzung der Massnahmen vorgeschlagen. (10%)
- Organisation des Anbieters: Dokumentenlenkung, Erläuterung Organisation inkl. Organigramm, Plausibilisierung Personaleisatz, Schnittstellenmanagement (insbesondere zum Nutzer, GPL, den anderen Teilprojekten und HLKSE). (10%)

> ZK 4 Qualität und Präsentation der Offerte (15%):
Nach Auswertung der Zuschlagskriterien ZK1 bis 3 werden der Anbieter mit der höchsten Note und die Anbieter mit einem gewichteten Notenabstand von kleiner gleich 0.75 zum erwähnten führenden Anbieter zur Präsentation eingeladen. Die Präsentation wird durch den Projektleiter / die Projektleiterin und dem Projektleiter Stv. / der Projektleiterin Stv. (Fachprojektleiter/in) präsentiert.

Jedes Kriterium wird mit 0 bis 5 Punkten bewertet. Die Gesamtnote beträgt max. 5 Punkte und ist zusammengesetzt aus der prozentualen Gewichtung der Kriterien / Unterkriterien. Den Zuschlag erhält das Angebot mit der höchsten Summe der gewichteten Bewertung (Nutzwert).

Das preisgünstigste Angebot erhält 5 Punkte. Pro 1% Mehrkosten werden 0,1 Punkte abgezogen (lineare Bewertung). Beim Preis sind Minuspunkte möglich.
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 23.01.2013 bis 04.03.2013
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Der fristgerechte Bezug der Ausschreibungsunterlagen über www.simap.ch gilt als Anmeldung zum Verfahren.

4. Andere Informationen
4.2 Geschäftsbedingungen
Es sind Netto-Offerten einzureichen. Skonto, Rabatte und allfällige Abzüge sind im Angebot aufzuführen.
Nicht fristgerecht oder unvollständig eingereichte Angebote werden vom Wettbewerb ausgeschlossen. Offerten mit Preisabsprachen werden nicht berücksichtigt. Der Zuschlag erfolgt auf Grund des Angebots.
4.3 Verhandlungen
Über den Preis werden keine Verhandlungen geführt.
Technische Verhandlungen bleiben vorbehalten.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
Vorbehalte:
1. Eine Auftragserteilung erfolgt vorbehältlich der Erteilung der Kreditbewilligung.
2. Vorbehalten bleiben die Umsetzung des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite.
3. Die Ausschreibungsunterlagen sind ausschliesslich in deutscher Sprache erhältlich.
4. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich.
5. Der Zuschlagsempfänger ist von weiteren Ausschreibungen im Rahmen des Projekts, für welches er die Gesamtprojektleitung wahrnimmt, ausgeschlossen.
7. Ausschluss / Vorbefassung: Der Ersteller der Submissionsunterlagen "Stadttheater Bern, Ausschreibung Gesamtprojektleitung" ingenta ag, ist ausgeschlossen.
8. Die in den vorangegangenen Projektierungsphasen bisher beauftragten Planer (Hebisen + Vatter Architekten, Aebi & Vincent Architekten AG, Weber + Brönnimann Ag, Brücker Ingenieure AG, Todt Gmür + Partner AG, Ramseyer + Dilger AG, Bühnenplanung Walter Kottke Ingenieure GmbH, Grollimund + Partner G, Jürg Landert Gastronomie. Konzepte. Consulting Ltd, Peter Lüthi Planungsbüro für Sandsteinarbeiten und Hans-Jörg Huber Planungsbüro Theater- & Lichttechnik) und deren Subplaner sind zugelassen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der ersten Publikation mittels Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland, Poststrasse 25, 3071 Ostermundigen, angefochten werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten; greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Fachstelle Beschaffungswesen

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.