Umbau Forstzentrum Bern


3090444 SIMAP - 07.12.2011
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Burgergemeinde Bern
Beschaffungsstelle/Organisator
Burgergemeinde Bern
Forstbetrieb
Herrn Franz Weibel
Kochergasse 4 / Postfach
3000 Bern 7
Schweiz
Telefon: +41 31 328 86 40
Fax: +41 31 328 86 59
E-Mail: franz.weibel@bgbern.ch
URL:
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Burgergemeinde Bern
Forstbetrieb
Herrn Franz Weibel
Kochergasse 4 / Postfach
3011 Bern
Schweiz
Telefon: +41 31 328 86 40
Fax: +41 31 321 86 59
E-Mail: franz.weibel@bgbern.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
06.01.2012
Bemerkungen: Begehungstermin des Areals mit anschliessender Fragerunde. Es werden keine telefonischen Auskünfte erteilt, ausser in verfahrenstechnischen Angelegenheiten. Auskünfte zum Verfahren erteilt: Herr Christophe Chatelet, Tel. 031 328 86 35
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 31.01.2012
Formvorschriften: Formvorschriften: Die Bewerbungsunterlagen sind innerhalb dieser Frist bei der Burgergemeinde Bern Forstbetriebe einzureichen (Abgabe am Schalter bis 17.00 Uhr oder A-Post, Stempel einer offiziellen Poststelle, firmeneigene Frankiermaschinen werden nicht anerkannt). Die Unterlagen sind in einem verschlossenen Kuvert mit der Aufschrift "Forstzentrum Bern" und dem Vermerk "Bitte nicht öffnen" einzureichen.
Nicht fristgerecht oder unvollständig eingereichte Bewerbungsunterlagen werden vom Verfahren ausgeschlossen.<>
1.5 Art des Auftraggebers
Gemeinde/Stadt
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss WTO/GATT-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleisungsauftrages
Andere Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie CPC: [12] Architektur; technische Beratung und Planung und integrierte technische Leistungen; Stadt- und Landschaftsplanung; zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Umbau Forstzentrum Bern
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
Forstzentrum
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71000000
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Die Burgergemeinde Bern sucht für die Phasen 3 - 5 nach LM SIA 112 ein in Bau- und Planungsprozessen erfahrenes Gesamtplanerteam unter der Gesamtleitung des Architekten, beinhaltend Architekt, Bauingenieur, Heizung-, Lüftung, Kälte- und Klimaplaner (HLKK) inkl. Fachkoordination, Sanitärplaner, Elektro- und MSRL-Planer, Bauphysiker und Akustiker, den ein personell gut dotiertes Büro unterstützt und die notwendige Infrastruktur zur Verfügung stellt. Er soll die Projektkommission Umbau Forstzentrum Bern der Burgergemeinde Bern fachlich kompetent, menschlich integer, zeitlich speditiv und kostenbewusst unterstützen.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Forstzentrum, Halenstrasse 4, 3012 Bern
2.7 Aufteilung der Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Bemerkungen: Teilangebote sind nicht zulässig. Es sind alle Phasen 3-5 nach LM SIA 112 anzubieten.
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Baubeginn: Mitte 2013
Fertigstellung: Mitte 2014

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
- Der Qualifikation erfolgt aufgrund von Eignungskriterien, welche den beigelegten Formularen der Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen sind.
- Ausgefüllte und unterzeichnete Selbstdeklaration samt Nachweisen (gemäss Art. 20 ÖBV I siehe auch Ziffer 3.7 Eignungskriterien) ggf. nach 01.01.2012 ein Zertifikat vom Kanton Bern.
- Einhaltung der Gesamtarbeitsverträge oder bei deren Fehlen Gewährung von orts- und branchenüblichen Arbeitsbedingungen (Leistungsortsprinzip).
- Erfüllung der Pflichten gegenüber der öffentlichen Hand, den Sozialversicherungen sowie den Arbeitnehmenden.
- Wirtschaftliche, technische und ökologische Anforderungen sowie verlangte finanzielle Garantien und Angaben. Mängel- und Garantiefristen nach SIA 118.
- Die personellen Kapazitäten zur termingerechten Leistungserbringung sind nachzuweisen.
- Das Angebotsformular muss vollständig ausgefüllt, datiert und unterzeichnet sein.
- Begehung: Für die Teilnehmenden findet am Mittwoch, 11.01.12, 14:30 - 17:00 Uhr im Forstzentrum, Halenstrasse 4 in Bern eine obligatorische Besichtigung des Forstzentrums statt. Es bedarf keiner vorherigen Registrierung oder Einladung. Die Teilnahme an der Begehung ist jedoch obligatorisches Eignungskriterium.
- Fragen: Fragen werden bei der Begehung gesammelt und anschliessend protokollarisch beantwortet.
3.5 Bietergemeinschaften
Bietergemeinschaften sind zugelassen.
3.6 Subunternehmer
Allfällige Unterakkordanten sind mit der Offerteingabe anzugeben. Die Nachweise nach Art. 20 ÖBV sind durch den Gesamtplaner entsprechend zu deklarieren und miteinzureichen.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Die Eignungskriterien werden anhand der Formulare bewertet. Diese sind alle auszufüllen und alle zu unterzeichnen. Zwingend zu erfüllende Kriterien E1 - E3 ("MUSS"-Kriterien I Details siehe Ausschreibungsunterlagen)
Die Teilnahme bei der Begehung des Objektes ist obligatorisch.
E1: Firmendossier mit Firmenportrait (Aussage zur Rechtsform. Bürostruktur, Organisation+ involvierte Teampartner aus den geforder-ten Fachbereiche)
E2: Referenzobjekte als Gesamtplaner (2-3 ausgeführte Referenzobjekte in der Funktion als Gesamtplaner mit ähnlicher Aufgabenstel-lung in den letzten 7 Jahren, davon mindestens 1 Referenzobjekt mit einer Bausumme von über CHF 3 Mio. (exkl. MwSt.)
E3: unterzeichnete Selbstdeklaration (Kriterien nach Art. 20 ÖBV I Dokumente dürfen nicht älter sein als 1 Jahr bzw. 3 Monate für Betreibungsregisterauszug ab Eingangsdatum)
E4: Referenzobjekte Architekturbüro
E5: Qualifikation sowie Erfahrung der Ansprech- resp. Schlüsselperson und deren Stellvertreter
E6: Referenzobjekte Fachplaner
Alle Eignungskriterien müssen erfüllt werden.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Alle notwendigen Angaben, Unterlagen resp. Nachweise zu den Eignungskriterien Art. 20 ÖBV:
- Selbstdeklaration mit den verlangten Nachweisen
- detaillierter Betreibungsregisterauszug (nicht älter als 3 Monate ab Eingangsdatum)
- Bestätigung der Steuerbehörden (MwSt., Staats-, Gemeinde- und Bundessteuern)
- Bestätigung der Ausgleichskassen (AHV, IV, EO, AL V)
- Bestätigung der Pensionskasse (SV-Beiträge)
- Bestätigung der SUVA resp. BU/NBU
- Bestätigung Krankentaggeldversicherung (KTV) sofern in GAV vorgeschrieben
- Bestätigung der paritätischen Berufskommission bez. Einhaltung GAV (bei Branchen ohne GAV Bestätigung der Revisionsstelle bez. Orts- und Branchenüblichkeit sowie Lohngleichheit zwischen Mann und Frau)
Die Belege müssen von den Auskunftsstellen (Gemeinden, Kanton, Verbänden, Kassen usw.) unterzeichnet sein, dürfen nicht älter als ein Jahr resp. 3 Monate (für den Betreibungsregisterauszug) sein und haben auszuweisen, dass alle fälligen Prämien bezahlt sind.
Den Firmen wird empfohlen, alle Nachweise zeitgleich bei den Auskunftsstellen zu bestellen.
Bei Bietergemeinschaften haben alle Beteiligten eine Selbstdeklaration auszufüllen und zu unterschreiben sowie die Nachweise zu erbringen.
Anbietende mit Geschäftssitz ausserhalb der Schweiz legen analoge Bestätigungen aus ihrem Land bei. Zu den geltenden Arbeitsbestimmungen erteilen die beco (Berner Wirtschaft), Laupenstr. 22, 3011 Bern oder die paritätischen Berufskommissionen Auskunft.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 - Honorarangebot (Detailliertes Angebot für Phase 3 - 5 nach LM SIA 112) Gewichtung 40%
- Referenzen des Planerteams für realisierte Umbauvorhaben (Die Details sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen). Gewichtung 20%
- Persönliche Referenzen Leiters des Gesamtplanerteams (Die Details sind den Ausschreibungsunterlagen zu
entnehmen). Gewichtung 20%
- Auftragsanalyse (Die Details sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen). Gewichtung 20%
Die Gesamtnote beträgt max. 5 Punkte und ist zusammengesetzt aus der prozentualen Gewichtung der Kriterien / Unterkriterien.
Der Zuschlag erhält das Angebot mit der höchsten Summe der gewichteten Bewertung. Der Preis wird wie folgt in Punkte umgerechnet: Das preisgünstigste Angebot erhält 5 Punkte, pro 1% Mehrkosten werden 0.050 Punkte abgezogen (lineare Bewertung).
Die Skala der Bewertung ist den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: Keine<>
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
360 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 16.12.2011 bis 31.01.2012
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.2 Geschäftsbedingungen
Es sind Netto-Offerten einzureichen. Skonto, Rabatte und allfällige Abzüge sowie die Nebenkosten sind im Angebot aufzuführen. Nicht fristgerecht oder unvollständig eingereichte Angebote werden vom Wettbewerb ausgeschlossen. Offerten mit Preisabsprachen werden nicht berücksichtigt. Die Vergabe erfolgt auf Grund des Angebots.
4.3 Verhandlungen
Über den Preis werden keine Verhandlungen geführt. Technische Verhandlungen bleiben vorbehalten.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
Die ausschreibende Stelle behält sich vor, nachträglich Optionen und Auftragserweiterungen gern. Art. 7 Abs. 3 Lit. G (ÖBV) bis max. 50% des ursprünglichen Beschaffungswertes zusätzlich freihändig zu vergeben.
Vorbehalt: Die Ausschreibung und der Auftrag erfolgt vorbehaltlich der Erteilung der Kreditgenehmigung durch das finanzkompetente Organ der Burgergemeinde Bern und der rechtsgültigen Baubewilligung. Der Auftrag wird phasenweise ausgelöst. Sollte das Projekt wegen fehlender Kredit- oder Baubewilligung nicht ausgeführt werden, berechtigt dies nicht zu einer Entschädigung resp. zu weiteren oder zusätzlichen Entschädigungen nicht ausgelöster Phasen. Die eigenmächtige Planung einer Phase ohne Auslösung durch den Auftraggeber erfolgt auf eigenes finanzielles Risiko.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
Amtsblatt des Kantons Bern und www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen nach der ersten Publikation mittels Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Bern angefochten werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen, sie muss einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten; greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.