Unterstützung bei der Konzeption, Realisierung und Einführung des Projekts Auftragsmanagement - HERMES Phasen 2 - 5


3103746 SIMAP - 19.12.2011
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
armasuisse
Beschaffungsstelle/Organisator
armasuisse Immobilien
Otto Zuber
Blumenbergstrasse 39
3003 Bern
Schweiz
Telefon: +41 31 323 20 20
Fax: +41 31 324 15 61
E-Mail:
URL: www.armasuisse.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
armasuisse Immobilien
Otto Zuber
Blumenbergstrasse 39
3003 Bern
Schweiz
Telefon:
Fax:
E-Mail:
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
11.01.2012
Bemerkungen: Fragen zu dieser Ausschreibung sind schriftlich (bevorzugt per E-Mail) an Frau Milena Püntener zu richten (milena.puentener@bsb-partner.ch; BSB+Partner, Leutholdstrasse 4, CH-4562 Biberist, Fax: +41 32 671 22 00).
Fragen, die nach diesem Termin eintreffen, können nicht mehr beantwortet werden.
Die Antworten werden schriftlich und anonym an alle Anbieter zugestellt, welche die Ausschreibungsunterlagen bestellt haben.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 30.01.2012
Formvorschriften: Die schriftlichen Angebote müssen spätestens am letzten Tag der Frist - 30.01.2012 bei der armasuisse Immobilien eingereicht oder zu deren Händen der Schweizerischen Post (Poststempel 30.01.2012, A-Post) oder für ausländische Anbieter einer schweizerischen diplomatischen oder konsularischen Vertretung übergeben werden. Die Bestätigung der Abgabe des Angebots an einer schweizerischen diplomatischen oder konsularischen Vertretung muss am gleichen Tag via Fax (+41 31 324 15 61) an die armasuisse Immobilien übermittelt werden.
Angebote, die nicht fristgerecht aufgegeben wurden, werden nicht berücksichtigt.
Das Angebot ist verschlossen mit dem Stichwort: "armasuisse Immobilien, Projekt Auftragsmanagement. Umschlag darf nicht geöffnet werden" einzureichen.
Das vollständige, unterzeichnete Angebot ist 4 mal in Papierform (1 Original und 3 Kopien, farbig) und einmal digital auf einer CD im pdf-Format einzureichen (Teil C und Beilagen).<>
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss WTO/GATT-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleisungsauftrages
Andere Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie CPC: [27] Sonstige Dienstleistungen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Unterstützung bei der Konzeption, Realisierung und Einführung des Projekts Auftragsmanagement - HERMES Phasen 2 - 5
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
GLP014
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 75130000 - Unterstützende Dienste für die öffentliche Verwaltung.
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Hauptziel des Projektes Auftragsmanagement GLP014 ist es die Effizienz und Effektivität der armasuisse Immobilien im Auftragsablauf nachweislich zu steigern.
Der Scope vom Projekt Auftragsmanagement umfasst Bedürfnisse und Vorhaben von den Geschäftstypen Instandsetzungs- (IS-), Mieter- und Rückbaubedürfnis und deren zugehörigen Geschäftsfälle. Das Bedürfnismanagement kümmert sich dabei um die Planung und Bewirtschaftung der genannten Geschäftstypen, während sich das Vorhabensmanagement mit der Umsetzung von Vorhaben befasst.
Die Auftragsabwicklung soll standardisiert vom Eingang des Bedürfnisses bis zum Abschluss des Vorhabens gesteuert werden können. Dabei sollen das Auftragsmanagement und die Aufbau- und Ablauforganisation aufeinander abgestimmt und optimiert werden. Die Bedürfnisse und Vorhaben müssen über den gesamten Lebenszyklus der betroffenen Immobilienobjekte verfolgbar, der Übergang von Bedürfnissen zu Vorhaben nachvollziehbar sein.
Die Applikationslandschaft und der Datenaustausch müssen vereinfacht und integriert werden. Die Verwendung der Daten muss überprüft und deren Pflege vereinfacht werden. armasuisse Immobilien sucht für die Konzeption, der Realisierung und der Einführung des Projekts Auftragsmanagement externe Berater.
Die Methodik von HERMES SE für das Führen und Abwickeln von Projekten der Informations- und Kommunikationstechnik wird implementiert.
Grundsätzliche Projektarbeiten für die Arbeitspakete 1 und 2:
Die Leistungen für die Phasen Konzeption (2), Realisierung (3), Einführung (4) und Abschluss (5) müssen erbracht werden. Die Planung, Umsetzung und Einführung erfolgen teilweise parallel. Grundsätzliche Projektarbeiten sind:
Erhebung von Daten, Systemen und Applikationen. Analyse der Daten, Systeme und Applikationen, Bearbeitung und Erfassung der Daten, Systeme und Applikationen. Implementierung und Einführung. Durchführung der Erfolgskontrollen. Koordination der zu beschaffenden Informatikdienstleistungen. Schulung der Prozesseigner. Übergabe Tool und Prozeduren. Projektassistenz.
Der geschätzte Stundenaufwand für das Arbeitspaket 1 (Bedürfnismanagement) ist 2'100 Stunden. Der geschätzte Stundenaufwand für das Arbeitspaket 2 (Vorhabensmanagement) ist 1'100 Stunden. Die Leistungen sind von April 2012 bis Ende 2013 zu erbringen.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Die Dienstleistungserbringung findet in der Schweiz beim Auftraggeber (Bern) und beim Auftragnehmer statt.
2.7 Aufteilung der Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Um Redundanzen und Lücken in der Leistungserbringung in diesem Auftrag sowie in den parallel laufenden Aufträgen zu vermeiden, müssen die Leistungen, wie sie im Teil B definiert sind, erbracht werden.
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Teilangebote sind ausgeschlossen, dass heisst, es sind alle Arbeitspakete und die dazugehörigen Leistungen anzubieten.
2.10 Ausführungstermin
Beginn 01.04.2012 und Ende 31.12.2013
Bemerkungen: Der Auftrag wird voraussichtlich im Frühling 2012 beginnen und bis ca. Ende 2013 dauern.

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
keine
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
30 Tage nach Erhalt der Rechnung in Schweizer Franken (CHF) und deren Kontrolle.
3.4 Einzubeziehende Kosten
All die zur Leistung gehörenden Kosten und Spesen sind einzubeziehen.
3.5 Bietergemeinschaften
Bietergemeinschaften (einfache Gesellschaft) sind zugelassen (jedoch aus maximal 3 Firmen bestehend). Voraussetzung ist, dass alle Mitglieder der Bietergemeinschaft die Sicherheitsprüfung bestehen. Bei einer Bietergemeinschaft muss eine Firma die Federführung übernehmen. Die federführende Firma übernimmt die volle Verantwortung gegenüber dem Auftraggeber.
3.6 Subunternehmer
Siehe Punkt 3.5.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
E1: Der Anbieter muss eine gültige Betriebssicherheitserklärung besitzen oder einwilligen, eine
Betriebssicherheitsprüfung ab Einreichung des Angebots umgehend durchführen zu lassen.
Nachweis: Die gültige Betriebssicherheitserklärung ist dem Angebot beizulegen oder der Anbieter willigt schriftlich ein,
eine Betriebssicherheitsprüfung ab Einreichung des Angebots umgehend durchführen zu lassen (Deklaration gemäss
Teil C).
E2: Die Schlüsselpersonen sowie weitere am Projekt beteiligte Mitarbeiter müssen eine gültige Personensicherheitsprüfung besitzen oder einwilligen, eine solche ab Einreichung des Angebots umgehend durchführen zu lassen.
Nachweis: Die gültigen Personensicherheitsprüfungen aller am Projekt beteiligten Mitarbeitenden des Anbieters sind dem Angebot beizulegen oder die am Projekt beteiligten Mitarbeiter willigen schriftlich ein, eine Personensicherheitsprüfungen ab Einreichung des Angebots umgehend durchführen zu lassen (Deklaration gemäss Teil C).
E3: Der Anbieter muss über genügend personelle Ressourcen verfügen, um den Auftrag ausführen zu können.
Nachweis: Der Anbieter hat im Teil C die Mitarbeiterkapazitäten nach Treu und Glauben anzugeben. Der Anbieter muss über = 3 qualifizierte Mitarbeiter in den relevanten Bereichen verfügen.
Ebenfalls ist zu bestätigen, dass die notwendigen personellen Ressourcen für die Erbringung der ausgeschriebenen
Leistungen bereitstehen und zu begründen, wie Mehrleistungen bewältigt werden und wie ein Leistungsabbau intern ausgegichen werden kann.
E4: Der Anbieter muss Erfahrungen in den ausgeschriebenen Tätigkeitsfeldern nachweisen können.
Nachweis: Im Teil C sind drei mit den ausgeschriebenen Leistungen vergleichbare Referenzprojekte anzugeben. Die
Referenzen müssen mit der Komplexität der ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar und nicht älter als 5 Jahre sein. Bei einer Bietergemeinschaft muss die federführende Firma mindestens ein Referenzprojekt aufweisen (Teil C).
E5: Der Anbieter muss die IT-Kompatibilität mit der armasuisse Immobilien nachweisen können.
Nachweis: Die Soft- und Hardware Ausrüstung des Anbieters ist im Teil C anzugeben.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Alle unter Punkt 3.7 erwähnten Nachweise für die Eignungskriterien.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien
 Z1 Qualifikation und Verfügbarkeit des eingesetzten Schlüsselpersonals: Gewichtung 30%
 Z2 Preisangebot: Gewichtung 30%
 Z3 Auftragsanalyse / Vorgehenskonzept / Projektorganisation: Gewichtung 25%
 Z4 Präsentation durch die Schlüsselpersonen: Gewichtung 15%
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Anmeldung zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen erwünscht bis: 30.01.2012
Kosten: CHF 0.00<>
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 19.12.2011 bis 30.01.2012
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch
Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Ausschreibungsunterlagen sind nur in deutscher Sprache erhältlich.

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Es gelten die in den Ausschreibungsunterlagen enthaltenen allgemeinen Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen
der armasuisse.
4.3 Verhandlungen
bleiben vorbehalten
4.4 Verfahrensgrundsätze
Der Auftraggeber vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
-1. Der Zuschlag erfolgt nach der Genehmigung des Vergabeantrags durch das Vergabegremium der armasuisse Immobillien und unter dem Vorbehalt der Kreditgenehmigung durch das finanzkompetente Organ des Bundes. Der Auftraggeber behält sich vor, den Auftrag nicht zu vergeben, sollte keiner der Anbieter die Punktzahl von 200 (vom Auftraggeber festgelegte, minimale Punktzahl) erreichen.
-2. Die Ausarbeitung der Angebote wird nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen bleiben im Besitz der armasuisse Immobilien.
-3. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich.
-4. Willigt die zu prüfende Person (Personensicherheitsprüfung) oder Firma (Betriebssicherheitsüberprüfung) nicht in die Sicherheitsprüfung ein oder besteht sie die Überprüfung nicht, kann der Auftrag nicht erteilt werden.
-5. Es wird kein Teuerungsausgleich während dem Mandat gewährt.
-6. Das dargestellte Mengengerüst (Teil B) der Arbeitsstunden ist eine Schätzung. Daraus können keinerlei Ansprüche abgeleitet werden.
-7 Vorbehalt Vorbefassung: Die Firmen pom+ Consulting AG und APP Unternehmensberatung AG sind zum Vergabeverfahren zugelassen. Die bisher durch die armasuisse Immobilien genehmigten und freigegebenen Unterlagen sind der Ausschreibung beigelegt. BSB+Partner, Ingenieure und Planer, welche die Ausschreibungsunterlagen erstellt hat, ist vom Beschaffungsverfahren ausgeschlossen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 3000 Bern 14 erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.