Verkehrsdienst auf Nationalstrassen Südschweiz


5113186 SIMAP - 08.09.2016
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Nein

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bundesamt für Strassen ASTRA
Verkehrsmanagementzentrale Schweiz
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Strassen ASTRA
Verkehrsdienste Süd NICHT ÖFFNEN - Offertunterlagen
Rothenburgstrasse 25
6020 Emmenbrücke
Schweiz
Telefon: 058 482 83 11
Fax: 058 482 83 00
E-Mail:
URL: www.astra.admin.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Adresse gemäss Kapitel 1.1
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
22.09.2016
Bemerkungen: Fragen sind in deutscher Sprache unter www.simap.ch im "Forum" einzureichen. Sie werden bis am 30.09.2016 allen Bezügern der Ausschreibungsunterlagen gleichlautend unter www.simap.ch im "Forum" beantwortet. Nach dem 22.09.2016 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 18.10.2016
Formvorschriften: Es sind 4 Exemplare des Angebots (der Angebotsunterlagen) in Papierform und 1 in elektronischer Form (CD/DVD/Memory Stick) einzureichen.

Einreichung auf dem Postweg:
A-Post (Datum Poststempel einer Schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle; Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt. Auf dem Couvert ist neben der Projektbezeichnung deutlich der Vermerk "Nicht öffnen - Offertunterlagen" anzubringen.

Persönliche Abgabe:
Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin beim Sekretariat der VMZ-CH zu erfolgen (Adresse s. 1.2).

Übergabe an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabeter-min per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden.

Auf Angebote, die per E-Mail oder Fax zugestellt werden, wird nicht eingetreten!
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Nein

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleistungsauftrages
EMPTY
Dienstleistungskategorie CPC: [27] Sonstige Dienstleistungen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Verkehrsdienst auf Nationalstrassen Südschweiz
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
VD_Süd_2016
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 63712700 - Verkehrsregelung
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Das ASTRA ist verantwortlich für das Verkehrsmanagement auf den Nationalstrassen. Dazu betreibt das ASTRA in Emmenbrücke LU eine nationale Verkehrsmanagementzentrale (VMZ-CH). Diese nimmt die operative Führung für das Verkehrsmanagement wahr, hat laufend die Übersicht über die Verkehrslage und die Ereignisse im Nationalstrassennetz und ordnet bei Handlungsbedarf (z.B. Verkehrsüberlastungen, blockierten oder eingeschränkt nutzbaren Streckenabschnitten durch Unfall, Witterungseinflüsse, Ereignisse in Tunneln usw.) zweckmässige Massnahmen zur Lenkung, Leitung, Steuerung und Information des Verkehrs an. Sie koordiniert ihre Aktivitäten mit der Polizei und den Gebietseinheiten.
Eine zentrale Aufgabe des nationalen Verkehrsmanagements ist das Schwerverkehrsmanagement, insbesondere für den Nord-Süd-Verkehr, d.h. den alpenquerenden und den grenzüberschreitenden Schwerverkehr. Im Ereignisfall (z.B. keine oder reduzierte Schwerverkehrsabfertigung an den Grenzübergängen, schneebedeckte Fahrbahnen zu den Alpentunneln, Tunnelsperrungen bei Brand, Unfällen Pannenfahrzeugen usw.), der die Durchfahrt für den Schwerverkehr verunmöglicht oder einschränkt, ergreift die VMZ-CH Massnahmen. Der Schwerverkehr wird dosiert, bzw. zurückgehalten und in zum Ereignisort vorgelagerte Warteräume eingewiesen. Damit soll ein Lastwagenstau vor dem Ereignisort und damit ein Gefahrenpotential und eine Behinderung des Gesamtverkehrs vermieden werden.
Für den Betrieb dieser Warteräume ist ein Verkehrsdienst erforderlich.
Mit der vorliegenden Ausschreibung sucht das ASTRA einen geeigneten Anbieter, der im Auftrag der VMZ-CH die Aufgaben des Verkehrsdienstes im Zusammenhang mit dem Schwerverkehrsmanagement in den Warteräumen/Parkierungsanlagen und auf den Nationalstrassen im Kanton Tessin (Giornico, Stalvedro, Piotta, Bodio/Personico, Coldrerio, Zoll Chiasso, Bellinzona Nord/Süd) nach Vorgaben des ASTRA durchführen kann.
Der Betrieb der Warteräume gemäss den Erfahrungen der vergangenen Jahre soll ebenso sichergestellt werden, wie eine Pikettbereitschaft um die Warteräume innerhalb ca. 30-60 Minuten in Betrieb nehmen zu können. Im Weiteren werden eine gewisse Anzahl Stunden für weitergehende Leistungen (kein Anrecht auf Umsetzung durch den Auftragnehmer) offeriert werden müssen.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
In den Warteräumen (Giornico, Stalvedro, Piotta, Bodio/Personico, Coldrerio, Zoll Chiasso, Bellinzona Nord/Süd) sowie allfällig weiterer Einsatzorte.
2.7 Aufteilung in Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Pauschal- und Globalangebote und/oder Angebote mit Zeitmitteltarif werden ausgeschlossen.
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Die Angebote sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Abänderungen am Angebotstext sind nicht zulässig. Teilangebote sind ungültig und scheiden aus der Bewerbung aus.
2.10 Ausführungstermin
Beginn 01.07.2017 und Ende 31.12.2021

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Gemäss Ausführungen im Pflichtenheft
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
30 Tage nach Rechnungseingang im ASTRA.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Die Vergütung und die Preise umfassen sämtliche Leistungen, die in den Ausschreibungsunterlagen genannt und zur Vertragserfüllung notwendig sind.
3.5 Bietergemeinschaft
Zugelassen. Die Federführung muss einem Unternehmen der Bietergemeinschaft übertragen werden. Die weiteren Beteiligten sind in den Angebotsunterlagen bekannt zu geben. Mitglieder der Bietergemeinschaft dürfen nach Eingabe der Offerte nicht ausgewechselt werden
3.6 Subunternehmer
Zugelassen. Subunternehmer können zu max. 50% beigezogen werden. Sie sind in den Angebotsunterlagen entsprechend aufzuführen.
Angaben betreffend Subunternehmern werden mitbewertet.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
EK1: Fachkompetenz
Erfahrung bei der Durchführung von Verkehrsdiensteinsätzen auf und im Bereich von Autobahnen
EK2: Vorliegen einer Absichtserklärung der jeweils zuständigen Polizeiorganisation gemäss Art. 67 Abs. 3 SSV
Art. 67 Verbindlichkeit der Zeichen und Weisungen (Abs. 3: Die Verkehrsregelung durch Schüler-, Werk- und Kadetten-Verkehrsdienste (Abs. 1 Bst. c) sowie durch private Verkehrsdienste (Abs. 1 Bst. h) bedarf der Bewilligung der kantonalen Polizeibehörde. Diese trifft die erforderlichen Anordnungen; sie kann ihre Befugnisse an die örtliche Polizeibehörde delegieren.)
EK3: Personelle Ressourcen
Genügend grosse Anzahl zur Verfügung stehendes geschultes Personal zur Gewährleistung eines effizienten und sicheren Verkehrsdienstes, auch in den räumlich getrennten Warteräumen.
EK4: Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit
Genügend grosse wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zur Gewährleistung einer optimalen Auftragsabwicklung
EK5: Versicherung
Schriftliche Zusage einer Versicherungsgesellschaft für eine Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 5 Mio. CHF; Versicherungsnachweis wird bei Vertragsunter-zeichnung verlangt
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgenden Eignungsnachweise / Bestätigungen müssen zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann:

Zu EK1: 2 Firmenaufträge vergleichbarer Art (mind. 3 Personen im Einsatz für 10-15 Fälle im Jahr, inkl. Pikettstellung) in den letzten 5 Jahren, an denen mindestens ein Mitglied der Bietergemeinschaft massgebend beteiligt war.;
Zu EK2: Absichtserklärung der zuständigen Polizeibehörde, dass bei einer Vergabe an die offerierende Firma/ Bietergemeinschaft, die Arbeiten gemäss dem genannten Artikel aufgenommen werden können. Vor der Vertragsunterzeichnung muss die Bewilligung dann vorlie-gen.
Zu EK3: Übersichtstabelle über Anzahl, Funktion und Einsatzgebiet des für den Auftrag vorgesehenen Personals. Zusätzlich: Mitarbeiterliste pro Firma. Auflistung der Personen, welche Voll- und Teilzeit, oder auch im Milizsystem angestellt sind.
Zu EK4: Handelsregisterauszug und Betreibungsregisterauszug, nicht älter als 3 Monate
Zu EK5: Schriftliche Zusage einer Versicherungsgesellschaft für eine Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von 5 Mio CHF; Versicherungsnachweis wird bei Vertragsunterzeichnung verlangt.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachfolgenden Angaben:
 Die Angaben betreffend Zuschlagskriterien müssen zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden:

ZK1: AUFTRAGSANALYSE (max. 2 A4 Seiten), GEWICHTUNG 15%, unterteilt in:
- Problemstellung und Aufgabenverständnis der geforderten Leistungen. Gewichtung 50%
- Lösung des Problems der geographischen Diversität und der geforderten Einsatzbereit-schaft. Gewichtung 40%
- Darlegung der zentralen 24/7 Erreichbarkeit. Eine Kontaktstelle für die VMZ-CH. Gewichtung 10%
ZK2: EINSATZPLAN ANHAND EINES BEISPIELS (Vorgabe) (max. 3 A4 Seiten), GEWICHTUNG 20%, unterteilt in:
- Lagebeurteilung und Auftragsanalyse. Gewichtung 70% (Schnittstellen und mögliche Probleme, betroffene Partner, Sicherstellung der möglichen Alarmierung durch die VMZ-CH, Massnahmen und Randbedingungen, Gewährleistung der Verkehrssicherheit)
- Personalplanung und -einsatz sowie notwendige Schulung und Ausrüstung. Gewichtung 15%
- Erstellung des Einsatzbefehls. Gewichtung 15%
ZK3: PROJEKTORGANISATION (max. 2 A4 Seiten), GEWICHTUNG 5% (Organisation des Anbieters, Zusammenarbeit mit Auftraggeber, Ansprechpartner)
ZK4: SCHLÜSSELPERSONAL; GEWICHTUNG 20%, unterteilt in:
- Verantwortlicher Ansprechpartner vor Ort / Einsatzleiter (verantwortliche Person vor Ort bei Betrieb der Warteräume/ Parkierungsanlagen, hat direkten Kontakt mit der VMZ-CH). Gewichtung 80% (Fachkompetenz/Ausbildung/Erfahrung, Referenzen (2 Projekte in der geforderten Funktion), Sprachkenntnisse (D))
- zentraler Projektleiter/ Ansprechpartner (Administration), Firmenvertreter (administrativer Ansprechpartner und Gesamtleiter für die VMZ-CH; nicht vor Ort). Gewichtung 20% (Fachkompetenz/Ausbildung/Erfahrung, Referenzen (2 Projekte in der geforderten Funktion) Sprachkenntnisse (D))
ZK5: PREIS, GEWICHTUNG 40%, unterteilt in:
- Gesamtpreis 100%
Preisbewertung
Das tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Note (5). Angebote, deren Preis 50% oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten die Note 0. Dazwischen erfolgt die Bewertung linear (auf 2 Stellen nach dem Komma gerundet). Allfällig offerierte Skonti werden bei der Bewertung des Preises nicht berücksichtigt.
Benotung der übrigen Zuschlagskriterien
Die Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0 bis 5:
0 = Nicht beurteilbar; keine Angabe
1 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben
2 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug
3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; Durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend
4 = Gute Erfüllung; Qualitativ gut
5 = Sehr gute Erfüllung; Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung

Sofern ein Hauptkriterium aus Subkriterien besteht, werden diese benotet. Die Punktzahl des Hauptkriteriums ergibt sich aus der Summe der Noten der Subkriterien multipliziert mit ihrer Gewichtung.

Punkteberechnung: Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Telefon:
Fax:
E-Mail:
URL:
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 08.09.2016 bis 18.10.2016
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss vorgesehener Vertragsurkunde
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten. Reine Angebotsrunden resp. Preisverhandlungen werden keine durchgeführt. Im Rahmen von Nachverhandlungen können Angebotsbereinigungen oder Leistungsänderungen eine entsprechende Preisänderung zur Folge haben.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite;
2. Die Erarbeitung der Angebote wird nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben;
3. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch

Ganze Publikation anzeigen

Alle Daten und Verweise sind ohne Gewähr und haben keinerlei Rechtswirkung. Dies ist keine amtliche Veröffentlichung. Massgebend sind die vom seco mit einer elektronischen Signatur versehenen SHAB-Daten.