EP F3 Naturgefahren "N02 UH Abschn. 40 (GE 10, Los Lopper)"


3564904 SIMAP - 01.02.2013
Raison: Marchés publics (Appel d'offres - Source: SIMAP)
- Mode de procédure choisi:  Procédure ouverte
- Genre de marché:  Marché de services
- Soumis à l'accord de l'OMC:  Oui

1. Pouvoir adjudicateur
1.1 Nom officiel et adresse du pouvoir adjudicateur
Service d'achat/Entité adjudicatrice
Bundesamt für Strassen ASTRA
Service organisateur/Entité organisatrice
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Zofingen
Erhaltungsplanung
Brühlstrasse 3
4800 Zofingen
Suisse
Téléphone: +41 62 745 75 11
Fax: +41 62 745 75 90
E-mail: beschaffung.zofingen@astra.admin.ch
URL: www.astra.admin.ch
1.2 Les offres sont à envoyer à l'adresse suivante
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Zofingen
EP F3 Naturgefahren - Zustandsüberwachung GE 10 Los Lopper
Brühlstrasse 3
4800 Zofingen
Suisse
Téléphone: +41 62 745 75 11
Fax: +41 62 745 75 90
E-mail: beschaffung.zofingen@astra.admin.ch
1.3 Délai souhaité pour poser des questions par écrit
18.02.2013
Remarques: Fragen sind in deutscher Sprache unter www.simap.ch im "Forum" einzureichen. Sie werden bis am 22.02.2013 unter www.simap.ch im "Forum" beantwortet.
Nach dem 18.02.2013 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Délai de clôture pour le dépôt des offres
Date: 15.03.2013
Exigences formelles: Das vollständige Dossier ist in 2-facher Ausführung und in elektronischer Form (CD/DVD), in verschlossenem, mit der offiziellen Projektbezeichnung (vgl. Ziffer 1.2) und deutlichem Vermerk "NICHT ÖFFNEN - Offertunterlagen" versehenen Umschlag, an das Bundesamt für Strassen ASTRA, Filiale Zofingen, Brühlstrasse 3, 4800 Zofingen, einzureichen.
Massgebend ist der Poststempel oder der Strichcode-Beleg einer Schweizerischen Poststelle (Poststempel A-Post, R resp. Si). Der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt.

Übergabe an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz: Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten und gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per Fax der Beschaffungsstelle zu senden (Fax Nr. +41 62 745 75 90).
Auf Angebote, die per e-Mail oder Fax zugestellt werden, wird nicht eingetreten.
1.5 Genre de pouvoir adjudicateur
Confédération (Administration fédérale centrale)
1.6 Mode de procédure choisi
Procédure ouverte
1.7 Genre de marché
Marché de services
1.8 Soumis à l'accord GATT/OMC, respectivement aux accords internationaux
Oui

2. Objet du marché
2.1 Genre du marché de services
Autres services
Catégorie de services CPC: [12] Services d'architecture; services d'ingénierie et services intégrés d'ingénierie; services d'aménagement urbain et d'architecture paysagère; services connexes de consultations scientifiques et techniques; services d'essais et d'analyses techniques
2.2 Titre du projet du marché
EP F3 Naturgefahren "N02 UH Abschn. 40 (GE 10, Los Lopper)"
2.3 Référence / numéro de projet
080091
2.4 Vocabulaire commun des marchés publics
CPV: 71332000 - Services d'ingénierie géotechnique
2.5 Description détaillée des tâches
Zum Schutz der Nationalstrassen vor gravitativen Naturgefahren bestehen unterschiedliche Schutzbauwerke. Im Rahmen der Erhaltung der Schutzbauwerke durch das ASTRA kommt der Überwachung eine zentrale Bedeutung zu, um den aktuellen Zustand der Bauwerke zu beurteilen, Schäden möglichst früh zu erkennen sowie Instandsetzungsmassnahmen rechtzeitig einleiten zu können.
Der Auftrag beinhaltet:
a.die Inspektion und Zustandsbeurteilung der Schutzbauten gegen Naturgefahren im Bereich des Loppers N02. Bei erkannten Schäden oder Mängel ist der Handlungsbedarf aufzuzeigen.
b.die Beurteilung der Auslösebereiche von gravitativen Naturgefahren durch Felsinspektion am hängenden Seil (sog. Abseillinien - ASL) / aus der Luft, um Gefahren möglichst frühzeitig zu erkennen. Dazu ist in TP1 ein Inspektions- und ein Sicherheitskonzept zu erarbeiten.
c.Geotechnische Fachunterstützung und Beratung des Bauherrn ASTRA F3 und der Unterhaltsdienste GE 10 (Zentras).
(Detaillierte Angabe des Leistungsumfanges nachstehend sowie in vorgesehener Vertragsurkunde Abschnitt 1.3.4)

Leistungen:
TP1: Konzept Felsinspektion ASL / aus der Luft, Sicherheitskonzept:
1.Erarbeitung eines Inspektionskonzeptes ASL für die Felsinspektionen am hängenden Seil / aus der Luft sowie für die Zugänglichkeit zu den Schutzbauten gegen Naturgefahren. Die zugehörenden Einstiegspunkte der Abseillinien (ASL) sowie die Abseillängen sind provisorisch anzugeben (Genauigkeit ca. 10m).
2.Erarbeiten eines Sicherheitskonzeptes für die Arbeiten am hängenden Seil gemäss den Vorschriften der SUVA - BauAV Kap. 9.
Vergütung als Globale für das bereinigte Inspektionskonzept ASL und für das Sicherheitskonzept.
Hinweis: Die Bestandesaufnahmen der Schutzbauten gegen gravitative Naturgefahren wurden im Rahmen der Sofortmassnahmen zur Felssicherung am Reigeldossen / Dreckloch / Buchenloch in der Jahren 2010 / 2011 bereits durchgeführt. Die Liste der Schutzbauwerke wird als vollständig erachtet. Die Gliederung in Bauanlagen sowie die Codierung von Bauanlagen und Bauwerken (systematische Kurzbezeichnungen) liegen vor. Die Bauwerksskizzen und die Katasterblätter der Schutzbauwerke werden vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt. Sämtliche Schutzbauwerke sind georeferenziert (Genauigkeit ca. 0.1m) und die Daten in GIS-Format (Vektor-Daten als Shape-Dateien und Excel-Listen) verfügbar.

TP2: Erst-Inspektion (Hauptinspektion der Schutzbauten 2015, ASL ab 2013):
1.Vorbereitung - Grundlagenarbeit - Koordination - Besprechungen;
2.Durchführung und Dokumentation der ersten Hauptinspektion der Schutzbauten.
Vergütung als Globalen pro Bauanlage.
3.Durchführung und Dokumentation der Felsinspektion am hängenden Seil / aus der Luft.
Vergütung als Globalen pro ASL für erstmalige Begehung / Durchführung.

TP3: Zweit-Inspektionen (HI der Schutzbauten 2020, ASL ab 2014):
1.Vorbereitung - Aufarbeitung Ereignisse - Koordination - Besprechungen;
2.Durchführung und Dokumentation einer Hauptinspektion (Folgeinspektion) der Schutzbauten.
Vergütung als Globalen pro Bauanlage.
3.Durchführung und Dokumentation der Felsinspektion (Folgeinspektionen) am hängenden Seil / aus der Luft.
Vergütung als Globalen pro ASL und jährlicher Begehung / Durchführung.

TP4: Fachliche Unterstützung (ab 2013, nach Bedarf, gemäss spezieller Beauftragung):
1.Fachberatung der Projektleitung ASTRA, der BHU und der GE 10,
Vergütung im Zeitaufwand.
2.Interventionen bei Ereignissen, Organisation und Durchführung von Sofortmassnahmen,
Vergütung im Zeitaufwand resp. bei Zusatzaufträgen gemäss deren Konditionen.
3.Projektierung und Durchführung von baulichen Massnahmen und Instandsetzungen,
Vergütung im Zeitaufwand resp. bei Zusatzaufträgen gemäss deren Konditionen.

TP5: Fachtechnische Begleitung der Überwachungsanlagen (ab 2013, nach Bedarf, gemäss spezieller Beauftragung):
1.Fachtechnische Begleitung der automatischen Überwachungsanlagen (Haslihorn und Reigeldossen) für Betrieb und Unterhalt durch die GE 10 (Zentras).
Vergütung im Zeitaufwand resp. bei Zusatzaufträgen gemäss deren Konditionen.

Mengengerüst, Dokumentation:
Schutzbauwerke gegen Naturgefahren:

Bauanlagetypen / Bauanlagen/ Bauwerke ca.:
Netzanlagen /17 / 52
Dämme, Mulden, Geschiebesammler / 1 / 3
Felssicherungen (Felsanker, Vernagelungen,
Unterfangungen) / 15 / 75
Mauern / 8 / 29
Die einzelnen Bauanlagen können mehrere Schutzbauwerke umfassen. Diese sind in TP2/3 einzeln zu inspizieren. Teilweise haben die Inspektionen der Schutzbauwerke aus dem hängenden Seil zu erfolgen.
Für die aufgeführten Bauanlagen sind pro Inspektion eigenständige EP-Inspektionsberichte zu erstellen.



Felsinspektionen am hängenden Seil:

Bauanlagetypen / Bauanlagen, Bereiche / ASL:
ASL für Zugang zu Schutzbauwerken / 14 / ca. 39
Zusätzliche ASL für Felsinspektionen / 14 / ca. 63

Die Anzahl der ASL und deren genaue Lage ergeben sich aus dem zu erarbeitenden Inspektionskonzept sowie aus der Erstbegehung. Für jede begangene ASL ist ein separates (fortlaufender) ASL-Datenblatt zu erstellen.
Die aktuellen Beurteilungen und Ergebnisse der Felsinspektionen am hängenden Seil sind in einem Jahresbericht zu dokumentieren.

Felsinspektionen aus der Luft (1-jährlich):
Die Ergebnisse der Inspektionen der Felswände aus der Luft sind fotografisch und in Skizzen in einem jährlichen Bericht zu dokumentieren. Veränderungen des Zustandes müssen erkennbar sein.
2.6 Lieu de la fourniture du service
N02, Lopperstrasse (Hergiswil bis Stansstad), inkl. Umgelände;
ASTRA F3 Zofingen AG;
eigene Büros.
2.7 Marché divisé en lots?
Nein
2.8 Des variantes sont-elles admises?
Non
Remarques: Die Angebote sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Abänderungen am Angebotstext sind nicht zulässig und führen zum Ausschluss.
Preisvarianten sind ausgeschlossen.
2.9 Des offres partielles sont-elles admises?
Non
Remarques: Teilangebote sind ungültig und scheiden aus der Bewerbung aus.
2.10 Délai d'exécution
Début 01.07.2013 et fin 31.12.2022
Remarques: Startsitzung: voraussichtlich Juli 2013.
Konzept Felsinspektion und Sicherheitskonzept: Herbst 2013.
Felsinspektion aus der Luft: ab 2013.
Inspektion ASL: ab 2014 (gemäss bereinigtem Konzept).
Vorbereitung und Durchführung der Bauwerksinspektion Schutzbauwerke: 2015.
Abschluss der Inspektionsberichte: Dezember 2015.
Zweitinspektion 2020.
Das Inspektionsjahr der Schutzbauwerke und der Felsinspektion am hängenden Seil und aus der Luft entspricht dem Abrechnungsjahr, Rechnungsstellung jeweils bis 1. Dezember.

3. Conditions
3.1 Conditions générales de participation
- Einhaltung der geforderten Angebotsstruktur gemäss Abschn. 3.8 und 3.9 sowie gemäss Dokument "Angebotsunterlagen",
- Uneingeschränkte Akzeptanz der Bestimmungen in der vorgesehenen Vertragsurkunde sowie der Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Bundes gemäss Ausschreibungsunterlagen.
3.2 Cautions/garanties
keine.
Berufshaftpflichtversicherung gemäss Ziffer 6 der vorgesehenen Vertragsurkunde.
Abdeckung projektspezifischer Risiken (SUVA-Vorschriften für Arbeiten am hängenden Seil, inkl. Unfallversicherung).
3.3 Conditions de paiement
30 Tage nach Rechnungseingang im ASTRA.
3.4 Coûts à inclure dans le prix offert
Die Vergütungen/Preise gelten alle Leistungen laut Ausschreibungsunterlagen ab, die zur Vertragserfüllung notwendig sind, inkl. aller notwendigen Neben- und zusätzlichen Leistungen zur Fertigstellung der abnahmefertigen Gesamtleistung, einschliesslich aller Hilfsmittel und Dokumentationen.
Im Pauschalansatz für Nebenkosten und Spesen sind sämtliche Nebenkosten gemäss Ziffer 3.2 Abs. 1 der vorgesehenen Vertragsurkunde, inkl. die festgelegte Anzahl Berichtsexemplare, eingeschlossen.
Für die Durchführung der Bauwerksinspektionen und für die Begehung der ASL / Inspektion aus der Luft stehen keinerlei Personal und Geräte seitens Auftraggeber und/oder Unterhaltsdienste zur Verfügung. Sämtliche diesbezüglichen Aufwendungen sind in den Globalen einzurechnen.
Die Aufwendungen infolge erschwerten Zugangsverhältnissen (inkl. allfälliger Helitransporte und/oder notwendiger Kletterzugänge / Klettersteige) sind in den Aufwendungen für die Begehung der ASL einzurechnen.
Für die jährliche Felsinspektion sind Drittkosten von CHF 2'500 für 1 Std. Heliflug eingesetzt. Die effektiven Kosten sind gemäss Originalbeleg mit einem Koordinationszuschlag entsprechend dem pauschalen Nebenkosten-/Spesenansatz der Kalkulationstabelle Felsinspektion / Abseillinien abzurechnen.
Die für die jährliche Felsinspektionen eingesetzten Drittkosten (CHF 2'500) für Heliflug dienen ausschliesslich den 1-jährlichen Inspektionen aus der Luft und können nicht für Transporte in Anspruch genommen werden.
Die Aufwendungen für Leistungen der GE 10 (Zentras) für Verkehrsregelungsdienste sind nicht einzurechnen und werden direkt durch das ASTRA abgegolten.
3.5 Communauté de soumissionnaires
Zugelassen. Die Federführung muss einem Unternehmen der Bietergemeinschaft übertragen werden. Die weiteren Beteiligten sind in den Angebotsunterlagen bekannt zu geben. Mitglieder der Bietergemeinschaft dürfen nach Eingabe der Offerte nicht ausgewechselt werden.
3.6 Sous-traitance
Zugelassen. Subunternehmer können zu max. 30% beigezogen werden. Sie sind in den Angebotsunterlagen entsprechend aufzuführen.
Angaben betreffend Subunternehmer werden mitbewertet.
3.7 Critères d'aptitude
conformément aux critères suivants:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
E1: Technische Leistungsfähigkeit des Anbieters (Referenzen, Nachweise)
E2: Wirtschaftliche / finanzielle Leistungsfähigkeit.
3.8 Justificatifs requis
conformément aux justificatifs suivants:
Die nachfolgenden Eignungsnachweise / Bestätigungen müssen gemäss nachstehender Gliederung mit den Angebotsunterlagen eingereicht werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann (Darstellung gemäss Angebotsunterlagen Kap. 2.0).

EIGNUNGSKRITERIUM 1: TECHNISCHE LEISTUNGSFÄHIGKEIT des ANBIETERS
Firmenangaben (für jede beteiligte Firma separat auszufüllen).
Referenzen über die Begleitung und Betreuung von 1 mit der der vorgesehen Aufgabe vergleichbaren Auftrag " Inspektion Schutzbauten gegen Naturgefahren" * in den letzten 10 Jahren, mit Angabe über:
E1.1 Zeitraum
E1.2 Honorarsumme
E1.3 Ausgeführte Arbeiten/Leistungen der Unternehmung
E1.4 Zur Auskunft ermächtigte Kontaktperson der Referenzstelle (Auftraggeber)
* Als vergleichbar gilt "Inspektionen von Schutzbauten gegen Naturgefahren von Nationalstrassen, öffentliche Strassen und Siedlungen oder SBB-Trassen im Gebirge mit Seilsicherung (gem. SUVA: Arbeiten am hängenden Seil)". Zu den Schutzbauten zählen (Steinschlag-) Netzanlagen, (Ablenk-, Auffang-, Leit-) Dämme und Mauern, Felssicherungen mittels Anker oder Unterfangungen, Sammler, (Lawinen-) Verbauungen, Bremshöcker und entsprechende. Nicht zugehörig sind Kunstbauten, Tunnels, Galerien u.ä.
Sowie:
Referenzen über die Durchführung und Betreuung von 1 mit der der vorgesehen Aufgabe vergleichbaren Auftrag "Felsinspektion am hängenden Seil" ** in den letzten 10 Jahren, mit Angabe über:
E1.5 Zeitraum
E1.6 Honorarsumme
E1.7 Ausgeführte Arbeiten/Leistungen der Unternehmung
E1.8 Zur Auskunft ermächtigte Kontaktperson der Referenzstelle (Auftraggeber).
** Als vergleichbar gilt "Beurteilung Sicherheit bezüglich gravitativen Naturgefahren (Felsinspektion am hängenden Seil) in Voralpen oder Alpen".
Sowie:
E1.9 Prüfungsatteste (SUVA od. entsprechend) der vorgesehenen Mitarbeiter für Arbeiten am hängenden Seil für Inspektionsleiter / Geologen (mind. Stufe 2) und für Inspektoren (mind. Stufe 1).
E1.10 Zuständigkeit und Qualifikation (Nachweis beilegen) der für die Erarbeitung und laufenden Kontrolle des Sicherheitskonzeptes zuständigen Organisation / Person.

EIGNUNGSKRITERIUM 2: WIRTSCHAFTLICHE / FINANZIELLE LEISTUNGSFÄHIKEIT
Mit der Einreichung des Angebotes bestätigt der Anbieter, dass die zugehörenden Verpflichtungen eingehalten sind. Die Nachweise sind auf Aufforderung der Auftraggebers nachzuliefern:
E4.1 Aktueller Auszug aus dem Handelsregister
E4.2 Aktueller Auszug aus dem Betreibungsregister
E4.3 Aktueller Auszug Ausgleichskasse AHV/IV/EO/ALV
E4.4 Aktuelle Bestätigung SUVA/ESTV
E4.5 Gültige Versicherungsnachweise des Anbieters bzw. der Planergemeinschaft bezüglich der Berufshaftpflichtversicherung und bezüglich der Übernahme projektspezifischer Risiken ("Arbeiten am hängenden Seil").
3.9 Critères d'adjudication
conformément aux indications suivantes:
 Die nachfolgend aufgeführten Darlegungen und Nachweise müssen in der vorgegebenen Leistungstabelle (Angebotsunterlagen Kap.2.3.1) sowie in einem Fachtechnischen Bericht (Angebotsunterlagen Kap. 2.3.2) gemäss nachstehender Gliederung eingereicht werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann.
2.3.1 ZK1:Angebotspreis (bereinigt, netto, inkl. MWSt.).
Gewichtung 40%
2.3.2 ZK2: Analyse der Aufgabenstellung.
Gewichtung 5%, wobei:
a) Darstellung der Problematik und der Rahmenbedingungen: Hinweise und Überlegungen zu Umfang, Grundlagen und Anforderungen, 3%.
b) Darstellung des kritischen Pfades und der kritischen Arbeitsschritte, 2%.
2.3.3 ZK3: Vorgehenskonzept.
Gewichtung 14%, wobei:
a) detaillierte (verbale) Darstellung einer Inspektion (Planung, Durchführung, Personal- und Geräteeinsatz bei der Begehung von Abseillinien und bei Bauwerksinspektionen, Berichterstattung bis Abgabe des korrigierten Berichtes), 10%.
b) Terminprogramme (graphisch) und verbale Erläuterungen für den Jahresablauf und für einen Inspektionsablauf (Begehung am hängenden Seil mit Inspektion Schutzbauwerke), 4%.
2.3.4 ZK4:Organisation, Ressourcen, Risikobeurteilung.
Gewichtung 8%, wobei:
a) Projektbezogenes Organigramm (graphisch, personifiziert, Angabe der Einsatz-% im Hauptinspektionsjahr) mit Darstellung der Schnittstellen zum ASTRA, zum BHU, zur GE, zu Dritten. Angabe der Schlüsselpersonen des Anbieters inkl. StV inkl. Berechtigungsstufe für Arbeiten am hängenden Seil, 4%.
b) Risikobeurteilung der einzelnen Arbeitsschritte und deren Gewichtung, 2%.
c) Darstellung der eingesetzten Mitteln und der QS-Massnahmen bei der Inspektionsdurchführung (Schutzbauten und ASL) und bei der Berichterstattung, 2%.
2.3.5 ZK5: Auftragsbezogene Kompetenzen und Erfahrung des Bewerbers.
Gewichtung 15%, wobei:
a) Kompetenzen und Erfahrung bezüglich Inspektionsdurchführung und Bauwerkserhaltung von Schutzbauten gegen Naturgefahren, 6%.
b) Kompetenzen und Erfahrung bezüglich Geotechnik des Gebirges (Beurteilung Sicherheit bezüglich gravitativen Naturgefahren - Felsinspektionen am hängenden Seil), 6%.
c) Kenntnisse bezüglich des Ausschreibungsgebietes, 3%.
d) Personalliste des Anbieters (für Auftragsabwicklung vorgesehenes Personal inkl. Lehrlingen, zählt für Vollständigkeit), -%.
2.3.6 ZK6: Auftragsbezogene Kompetenzen und Erfahrung der Schlüsselpersonen, Referenzen,
Gewichtung 18%, wobei:
Die Schlüsselpersonen haben zusammen die folgenden Funktionen auszuüben resp. Fachkompetenz zu erbringen:
-Projektleitung
-Teamleitung Durchführung Inspektion
-Fachkompetenz Geologie und Geotechnik
-Fachkompetenz Steinschlagschutznetze
-Fachkompetenz Grundbau / Baukonstruktionen

a) PL und PL-Stv: Kompetenz, Berufserfahrung und Referenzen bezüglich Bauwerkserhaltung von Schutzbauten sowie Geotechnik, 6% (Gewichtung PL und Stv. hälftig).
b) Teamleiter Inspektion und Stv: Kompetenz und Referenzen bezüglich Inspektionsdurchführung von Schutzbauten gegen Naturgefahren und bezüglich Geotechnik (Beurteilung Sicherheit bezüglich gravitativen Naturgefahren - Felsinspektionen am hängenden Seil), 10% (Gewichtung PL und Stv. hälftig).
c) Inspektionsteam: Fachkompetenzen (gemäss Mengengerüst des Ausschreibungsgebietes), 2%.

Referenzen der Schlüsselpersonen über die Begleitung und Betreuung von je 1 (Schutzbauten resp. Felsüberwachung) und mit der vorgesehenen Aufgabe vergleichbaren Projekten in den letzten 10 Jahren.

Vergleichbare Projekte Schutzbauten bedeuten: Inspektionen von Schutzbauten gegen Naturgefahren von Nationalstrassen, öffentliche Strassen und Siedlungen oder SBB-Trassen im Gebirge mit Seilsicherung (gem. SUVA: Arbeiten am hängenden Seil). Zu den Schutzbauten zählen (Steinschlag-) Netzanlagen, (Ablenk-, Auffang-, Leit-) Dämme und Mauern, Felssicherungen mittels Anker oder Unterfangungen, Sammler, (Lawinen-) Verbauungen, Bremshöcker und entsprechende. Nicht zugehörig sind Kunstbauten, Tunnels, Galerien u.ä.
Vergleichbare Projekte Felsüberwachung bedeuten: Beurteilung der Sicherheit bezüglich gravitativen Naturgefahren (Felsinspektionen am hängenden Seil) in Voralpen oder Alpen".

Preisbewertung:
Das tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Bewertungsnote 5. Angebote, deren Preis 100% oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten die Bewertungsnote 0. Dazwischen erfolgt die Bewertung linear.
Benotung der übrigen Zuschlagskriterien:
Die Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0 bis 5:
0 = Nicht beurteilbar;
Keine spezifischen Angaben zu diesem Kriterium. Fehlende, unverständliche oder offensicht-lich nicht umsetzbare Angaben.
1 = schlechte Erfüllung;
Ungenügende resp. unvollständige Angaben. Erhebliche bis starke Fehlbeurteilungen welche bei Korrektur zu Mehrkosten und Terminverzögerung führen können.
2 = ungenügende Erfüllung;
Angaben ohne ausreichenden Projektbezug. Einzelne Fehlbeurteilungen im Angebot welche in Vertragsverhandlung einfach und ohne Kostenfolge korrigiert werden können.
3 = Genügende, durchschnittliche Erfüllung;
Durchschnittliche Qualität mit Einhaltung der Erwartungen, keine massgeblichen Fehlbeurteilungen oder Unzulänglichkeiten im Angebot.
4 = Gute Erfüllung;
Qualitativ sehr gut, einzelne wichtige Vorkehrungen zur Gewährleistung der Anforderungen.
5 = Sehr gute Erfüllung;
Qualitativ ausgezeichnet, aussergewöhnlich gutes und für den Auftraggeber vorteilhaftes Angebot.

Punkteberechnung: Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).

Sofern ein Hauptkriterium aus Subkriterien besteht, werden diese benotet. Die Punktzahl des Hauptkriteriums ergibt sich aus der Summe der Noten der Subkriterien multipliziert mit ihrer Gewichtung.
3.10 Conditions à l'obtention du dossier d'appel d'offres
Prix: aucun
3.11 Langues acceptées pour les offres
Allemand
3.12 Validité de l'offre
9 mois à partir de la date limite d'envoi
3.13 Obtention du dossier d'appel d'offres
sous www.simap.ch
Téléphone:
Fax:
E-mail:
URL:
Dossier disponible à partir du: 01.02.2013 jusqu'au 15.03.2013
Langues du dossier d'appel d'offres: Allemand

4. Autres informations
4.1 Conditions pour les pays n'ayant pas adhéré aux accords de l'OMC
keine
4.2 Conditions générales
Allgemeine Vertragsbedingungen KBOB für Planerleistungen (AVB), Ausgabe 2006.
4.3 Négociations
Bleiben vorbehalten. Reine Abgebotsrunden resp. Preisverhandlungen werden keine durchgeführt. Im Rahmen von Nachverhandlungen können Angebotsbereinigungen oder Leistungsänderungen eine entsprechende Preisänderung zur Folge haben.
4.4 Conditions régissant la procédure
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Autres indications
1. Begehung findet keine statt. Der Anbieter erklärt mit Abgabe des Angebotes, die besonderen Ortsverhältnisse berücksichtigt zu haben (SIA 118, Art. 16);
2. Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite;
3. Die Ausschreibungsunterlagen werden ausschliesslich in elektronischer Form abgegeben und sind lediglich in deutscher Sprache erhältlich;
4. Die Ausschreibung der Angebote wird nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben;
5. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich;
6. Ausschluss, Vorbefassung: Die mit dem Mandat BHU SB NG GE 11 beauftragte Ingenieurunternehmung ist von der Teilnahme am vorliegenden Verfahren ausgeschlossen.
7. Gestützt auf Art. 36 Abs. 2 lit. d VöB behält sich der Auftraggeber vor, Folgeleistungen an den Gewinner des vorliegenden Verfahrens im freihändigen Verfahren zu vergeben.
8. Abgegebene Ausschreibungsunterlagen (auf Simap):
- 080091 EP NG GE10 Lopper Angebotsunterlagen (WORD)
- 080091 EP NG GE10 Lopper Leistungstabelle (EXCEL)
- 080091 EP NG GE10 Lopper Vertragsvorlage (PDF)
- 080091 EP NG GE10 Beilagen 3.2 bis 3.8 (Vertragsbeilagen, PDF)
Unterlagen in separaten Verzeichnissen (auf Simap):
- 3.7.1 Bauwerksliste SB NG GE10 N02 Lopper
- 3.7.2 BA- u BW-Inspektionspläne, Übersichtspläne (PDF)
- 3.7.3 Bauwerksskizzen u Katasterblätter (Auszug, PDF)
- 3.7.4 Vorlagen EP-Inspektionsberichte (ASTRA Berichtsvorlage, WORD): ASTRA_BerichtEP_Version_3_1_6_Stand_2012_01_25.
- 3.8.1 Muster EP- Inspektionsberichte (PDF)
- 3.8.2 Muster ASL-Datenblatt u -Jahresbericht (PDF)
- 3.8.3 Inspektionsplanung ASTRA F3 (PDF)
- 3.8.4 Weisungen (PDF)
9. Akteneinsicht: Alle wesentlichen Dokumente aus dem Projekt sind beigelegt. Eine weitere Akteneinsicht ist im Rahmen der Offertstellung nicht möglich. Im Archiv ASTRA sind keine systematisch geordneten und vollständigen Anlagendokumentationen und Dokumentationen für den Unterhalt von den Schutzbauten gegen Naturgefahren vorhanden.
10. Projektunterlagen: Die der Ausschreibung beiliegenden projektspezifischen Pläne sowie die Bauwerksskizzen, Katasterblätter und die BA-/BW-Listen werden dem Beauftragten in bearbeitbarer Format (dwg, doc, xls, etc.) zur Verfügung gestellt.
11. Mit dem Angebot einzureichende Angebotsunterlagen und deren Gliederung (gemäss Gliederung in den Angebotsunterlagen Los Lopper):
- Angebotsdeckblatt (rechtsgültig unterzeichnet) mit Angabe der Angebotssumme (inkl. MWSt)
- 2.0. Nachweise bezüglich der Eignungskriterien
- 2.0.1 Firmenangaben des Anbieters
- 2.0.2 Referenzen des Anbieters,
Prüfungsatteste (SUVA od. entsprechend),
Qualifikation für die Erarbeitung des Sicherheitskonzeptes.
- 2.3. Nachweise bezüglich der Zuschlagskriterien
- 2.3.1 Preistabelle
Blatt 1/4: Globalen Schutzbauten gegen Naturgefahren.
TP 2 und TP 3: anzugebender Stundenaufwand als Kalkulationsgrundlage, Globalen netto als Angebot jeweils pro Bauanlage, prozentuale Nebenkosten und Spesen. Einzurechnende Leistungen gemäss Abschn. 1.3.4 der vorgesehenen Vertragsurkunde.
Blatt 2/4: Globalen Felsinspektionen und Abseillinien.
TP1, TP 2 und TP 3: anzugebender Stundenaufwand als Kalkulationsgrundlage, Globalen netto als Angebot jeweils pro ASL, prozentuale Nebenkosten und Spesen. Ein-zurechnende Leistungen gemäss Abschn. 1.3.4 der vorgesehenen Vertragsurkunde.
Blatt 3/4: Zeittarif Fachberatung.
TP 4: Angebot netto für die vorgegebenen Arbeitsstunden im Zeitaufwand. Prozentuale Nebenkosten und Spesen.
Blatt 4/4: Zeittarif Überwachungsanlagen. Zusammenstellung.
TP 5: Angebot netto für die vorgegebenen Arbeitsstunden im Zeitaufwand. Prozentuale Nebenkosten und Spesen.
Zusammenstellung.
- 2.3.2 Analyse der Aufgabenstellung
- 2.3.3 Vorgehenskonzept
- 2.3.4 Projektbezogenes Organigramm, Ressourcen, Risikobeurteilung
- 2.3.5 Auftragsbezogene Kompetenzen und Erfahrung des Anbieters
- 2.3.6 Auftragsbezogene Kompetenzen und Erfahrung der Schlüsselpersonen, Referenzen
- 2.3.7 Nachweis der Verfügbarkeit der Schlüsselpersonen
- 2.3.8 Verzeichnis der technischen Vorbehalte
12. Es besteht kein Anspruch des Beauftragten auf Durchführung der Inspektionen der Schutzbauwerke und der Abseillinien im vorgegebenen Ausmasse.
Einen Änderung des Mengengerüstes sowohl der Inspektionen der Schutzbauwerke wie auch der Abseillinien berechtigt nicht zu einer Änderung der vertraglich festgelegten Globalen.
4.6 Organe de publication officiel
www.simap.ch
4.7 Indication des voies de recours
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BöB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Publication en entier montrer

Toutes les données et références ne sont pas garanties et n'ont pas de vertu légales. Ceci n'est pas une publication officielle. Déterminantes sont les données FOSC apposées d'une signature électronique du seco.