Gefahrenbeurteilung und Risikoanalyse betreffend Naturgefahren auf Nationalstrassen Los 08: oberes Rhonetal


2351754 SIMAP - 11.02.2010
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bundesamt für Strassen ASTRA
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Strassen ASTRA
Abteilung Strasseninfrastruktur
Bereich Betrieb
Offerte Naturgefahren auf NS Los 08
Mühlestrasse 2, Ittigen
3003 Bern
Schweiz
Telefon: +41 31 322 94 11
Fax: +41 31 323 23 03
E-Mail: info@astra.admin.ch
URL: http://www.astra.admin.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Adresse gemäss Kapitel 1.1
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
15.03.2010
Bemerkungen: Fragen sind in deutscher Sprache unter www.simap.ch im "Forum" einzureichen. Sie werden fortlaufend bis spätestens am 22.03.2010 allen Bezügern der Ausschreibungsunterlagen gleichlautend unter www.simap.ch im "Forum" beantwortet. Nach dem 15.03.2010 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 09.04.2010
Formvorschriften: A-Post (Datum Poststempel einer Schweizerischen Poststelle). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt. Auf dem Couvert ist neben der Projektbezeichnung "Naturgefahren auf Nationalstrassen - Los 08" deutlich der Vermerk "Offertunterlagen - nicht öffnen!" anzubringen.
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss WTO/GATT-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleisungsauftrages
Andere Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie CPC: [27] Sonstige Dienstleistungen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Gefahrenbeurteilung und Risikoanalyse betreffend Naturgefahren auf Nationalstrassen Los 08: oberes Rhonetal
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
026 002 288
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71351220
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
Gefahrenbeurteilung und Risikoanalyse betreffend Naturgefahren auf der Nationalstrasse N9 von KM 115.6 (Tunnel bei Siders, Portal West) bis KM 150.5 (Gamsentunnel bei Brig, Portal West), Schweiz.
Für das Los 08: oberes Rhonetal sind die Hauptprozesse (Fels-/ Eis-)Sturz, Rutschungen, Lawinen und Hochwasser/ Murgang zu untersuchen. Der Hauptprozess Einsturz/ Absenkung wird NICHT beurteilt.
Die Beurteilung und Analyse wird gemäss dem Dokument ASTRA "Risikokonzept Naturgefahren Nationalstrassen - Methodik für eine risikobasierte Beurteilung, Prävention und Bewältigung von gravitativen Naturgefahren auf Nationalstrassen" ausgeführt.
Eine detaillierte Beschreibung der Leistungen befindet sich im Pflichtenheft.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Feldarbeiten gemäss Perimeterplan
2.7 Aufteilung der Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Nein
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Die Angebote sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Abänderungen am Angebotstext sind nicht zulässig. Teilangebote sind ungültig und scheiden aus der Bewerbung aus.
2.10 Ausführungstermin
Beginn 30.06.2010 und Ende 29.02.2012
Bemerkungen: Vorgesehene Startsitzung in Ittigen (BE) für alle Schlüsselpersonen: 30.06.2010
Vorgesehene Szenariensitzung im Feld für alle Schlüsselpersonen: 03.11.2010
Vorgesehene Schlussabgabe der Resultate bis: 10.02.2012
Weitere Termine werden an der Startsitzung verbindlich festgelegt.

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
gemäss Ausführungen im Pflichtenheft
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
CHF, 30 Tage nach Rechnungseingang im ASTRA
3.4 Einzubeziehende Kosten
Sämtliche Nebenkosten sind in den Ansätzen einzurechnen und werden nicht gesondert vergütet.
3.5 Bietergemeinschaften
Zugelassen. Ein Anbieter hat die technische und administrative Federführung im Sinne der Geschäftsführung unter Angabe der Geschäftspartner zu übernehmen.
3.6 Subunternehmer
Zugelassen. Subunternehmer müssen die auf ihre Teilleistung anwendbaren Eignungskriterien (gemäss Punkt 3.7) erfüllen. Die entsprechenden Nachweise sind gemäss Punkt 3.8 zu erbringen
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
Eignungskriterien die Unternehmung betreffend:
E1: technische Leistungsfähigkeit
E2: wirtschaftliche / finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien die Schlüsselpersonen* betreffend:
E3: Erfahrung / Kenntnisse
* Als Schlüsselpersonen gelten Personen, welche im Projekt folgende Funktionen ausüben: Projektleitung (für alle Prozesse gemeinsam), Projektleitung-Stv. (für alle Prozesse gemeinsam), Verantwortliche je Hauptprozess (Sturz, Hochwasser / Murgang, Lawinen, Rutschungen) und Verantwortlicher für Risikoanalyse (für alle Prozesse gemeinsam).
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgenden Eignungsnachweise / Bestätigungen müssen zusammen mit den vorgegebenen Angebotsunterlagen eingereicht werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann:

Geforderte Nachweise die Unternehmung betreffend:
Zu E1:
ausgefülltes Formular "Angaben zum Anbieter" (s. Ausschreibungsunterlagen)

Zu E2:
Vom Anbieter auf Aufforderung des Auftraggebers im offenen Verfahren nach Offerteingabe zu liefernde Nachweise (Auszüge nicht älter als 3 Monate):
- aktuelle Auszüge aus Ausgleichskasse AHV/IV/EO/ALV
- aktuelle Auszüge aus Handels- und Betreibungsregister
- aktuelle Bestätigung SUVA/ESTV/kant. Steuerverwaltung
- gültige Versicherungsnachweise bezüglich Berufshaftpflichtversicherung des Anbieters bzw. der Bietergemeinschaft

Geforderte Nachweise die Schlüsselpersonen betreffend:
Zu E3:
ausgefülltes Formular "Angaben zum Personal" (s. Ausschreibungsunterlagen)

Pro Schlüsselperson resp. Hauptprozess sind zu erbringen:
- 2 unterschiedliche Referenzprojekte in den letzten 10 Jahren, in mindestens gleicher Funktion, mit vergleichbarer Komplexität und im entsprechenden Aufgabenbereich.
- Zusicherung der Verfügbarkeit während der Projektdauer
- Zusicherung der Sprachkenntnisse mündlich Deutsch: Die Schlüsselperson muss an den Sitzungen mit dem Auftraggeber einer Fachdiskussion in deutscher Sprache folgen können.

Für Referenzen und Schlüsselpersonen wird festgelegt:
(a) Die Benennung derselben Referenzen für mehrere Bereiche und mehrere Personen ist gestattet.
(b) Die Besetzung der Projektleitung und Projektleitung-Stv. durch dieselbe Person ist nicht gestattet.
(c) Die Projektleitung darf innerhalb der Lose 1 bis 10 nicht mehr als einmal durch dieselbe Person besetzt werden. (Anmerkung: Die Arbeiten für die Lose 1 bis 5 sind bereits vergeben)
(d) In allen anderen Fällen ist die Besetzung von mehr als einer Funktion durch dieselbe Person gestattet.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien
 Die nachfolgenden Zuschlagskriterien und Formulare müssen zusammen mit den vorgegebenen Angebotsunterlagen eingereicht werden, ansonsten auf das Angebot nicht eingegangen werden kann:
 Kriterium 1: Schlüsselpersonen Gewichtung 40%
 Die Schlüsselpersonen im Angebot werden hinsichtlich folgender Unterkriterien bewertet:
 1.1) Referenzen in Bezug zur Aufgabe resp. zu den Aufgaben im Projekt und deren Aktualität (Gewichtung 30%)
 1.2) Angaben zu Aus- und Weiterbildung, zu den speziellen Kenntnissen, zur Berufserfahrung in Bezug zur Aufgabe resp. zu den Aufgaben im Projekt (Gewichtung 10%)
 Kriterium 2: Aufgabenanalyse und Vorgehensvorschlag Gewichtung 40%
 Die Angaben im Angebot werden hinsichtlich folgender Unterkriterien bewertet:
 2.1) Aufgabenanalyse: Ausgangslage, Untersuchungsgebiet, bekannte Ereignisse, Schwerpunkte der Arbeit, Chancen und Risiken, Bezug zur Methodik und Risikoanalyse, Vorbehalte (Gewichtung 30 %)
 2.2) Vorgehensvorschlag: Organisation, Vorgehen, Wahl der Methoden, Sicherstellung der Qualität der Resultate (Gewichtung 10 %)
 Kriterium 3: Preis Gewichtung 20%
 Für die Preisbewertung gilt: Das tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Punktzahl. Angebote, deren Preis 50% oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten 0 Punkte.
 Dazwischen erfolgt die Bewertung linear.
 Bewertung
 Die Bewertung in den Kriterien 1) und 2) resp. in deren Unterkriterien erfolgt auf einer stufenlosen Skala von 0 bis 5. Dabei entspricht die Note:
 0 = Nicht beurteilbar; keine Angabe
 1 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben
 2 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug
 3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend
 4 = Gute Erfüllung; Qualitativ sehr gut
 5 = Sehr gute Erfüllung; Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung
 Die Bewertung erfolgt durch den Auftraggeber.
 Gesamtpunkteberechnung
 Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung ergeben die Gesamtpunktzahl (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: Keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
180 Tage ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 10.02.2010 bis 09.04.2010
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Bundes für Dienstleistungsaufträge, BKB 01.03.2001.
4.3 Verhandlungen
Bleiben vorbehalten. Reine Abgebotsrunden resp. Preisverhandlungen werden keine durchgeführt. Im Rahmen von Nachverhandlungen können Angebotsbereinigungen oder Leistungsänderungen eine entsprechende Preisänderung zur Folge haben.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Das ASTRA vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite.
2. Die Kosten für die Ausarbeitung der Angebote werden nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben.
3. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich.
4. Gestützt auf Art. 36 Abs. 2 lit. d VöB sowie Art. XV, lit. D, GPA behält der Auftraggeber sich das Recht vor, neue gleichartige Aufträge, welche sich auf den vorliegenden Grundauftrag beziehen, nach dem freihändigen Verfahren zu vergeben.
5. Vorbefassung: Die HOLINGER AG hat massgeblich an den Submissionsunterlagen mitgewirkt und wird von der Teilnahme am vorliegenden Verfahren ausgeschlossen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
Informationssystem über das öffentliche Beschaffungswesen in der Schweiz (www.simap.ch)
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BoeB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 3000 Bern 14 erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Toutes les données et références ne sont pas garanties et n'ont pas de vertu légales. Ceci n'est pas une publication officielle. Déterminantes sont les données FOSC apposées d'une signature électronique du seco.