Gemeindewerke Erstfeld: 50/6.3-kV-Reguliertransformator 10-MVA, Kraftwerkszentrale Ripshausen


6138633 Feuille Officielle UR - 23.11.2018
Raison: Marchés publics (Appel d'offres - Feuille officielle cantonale UR)
- Genre de marché:  Bauauftrag
- Mode de procédure choisi:  offen
- Soumis à l'accord de l'OMC:  keine Angaben


1. Auftraggeberin
Gemeindewerke Erstfeld
Gotthardstrasse 101
6472 Erstfeld

2. Gegenstand und Umfang der Beschaffung
Fertigung und Lieferung eines 50/6.3-kV-Reguliertransformators 10-MVA für
die Kraftwerkszentrale Ripshausen, Erstfeld. Transport, Ablad, Einbringung
und Montage des Transformators in der Kraftwerkszentrale Ripshausen,
Erstfeld. Prüfungen gemäss Pflichtenheft im Werk und am Aufstellungsort
inklusive Dokumentation.

3. Verfahrensart
Offenes Verfahren gemäss der Submissionsverordnung des Kantons Uri vom
15. Februar 2006 (SubV Uri). Die Beschaffung ist den im Staatsvertragsbereich
geltenden Bestimmungen nicht unterstellt.

4. Termine
Lieferung, Transport und Montage: Dezember 2019
Inbetriebnahme: Januar 2020
Schlussabnahme: Februar 2020

5. Lieferort
Kraftwerkszentrale Ripshausen 4
6472 Erstfeld
Koordinaten 691058, 188450

6. Sprache des Verfahrens/Angebots inkl. Unterlagen
Deutsch

7. Unternehmervarianten
Es steht dem Anbieter frei, zusätzlich zum Amtsvorschlag (Grundangebot) maximal
eine gleichwertige oder bessere Unternehmervariante anzubieten, falls
sich aus dieser seiner Meinung nach Vorteile zugunsten GWE ergeben. Unternehmervarianten
sind nur zugelassen, wenn gleichzeitig auch der Amtsvorschlag
angeboten wurde. Unternehmervarianten sind entsprechend zu kennzeichnen
und inkl. (evtl. sinngemäss) aller Beilagen separat beizulegen. Es ist
eine separate Preiszusammenstellung auszufüllen. Es sind keine Lösungsvorschläge
erwünscht, welche von der in der Ausschreibung spezifizierten Funktionalität,
Liefer- und Leistungsumfang abweichen. Die Unternehmervariante
muss mindestens den Anforderungen der Ausschreibung entsprechen. Unterschiedliche
Preisarten gelten nicht als Unternehmervariante. Es besteht kein
Anspruch auf Berücksichtigung oder Prüfung einer Unternehmervariante.
Hinweis: Unternehmervarianten sind Angebote, mit welchen das Beschaffungsziel
auf andere Art als in der Ausschreibung vorgesehen erreicht werden kann.

8. Teilangebote
Der Anbieter ist für das gesamte ausgeschriebene Leistungspaket verantwortlich.
GWE will einen Gesamtverantwortlichen. Teilangebote sind nicht
zugelassen.

9. Bezug der Ausschreibungsunterlagen
Gemeindewerke Erstfeld
Markus Herger
Gotthardstrasse 101
CH-6472 Erstfeld
E-Mail: markus.herger@gemeindewerke-erstfeld.ch
Die Ausschreibungsunterlagen können schriftlich ab sofort bis am 7. Dezember
2018 bestellt werden. Bestellungen, die nach dem 7. Dezember 2018
eingehen, werden nicht berücksichtigt. Die Unterlagen werden in elektronischer
Form auf einer CD abgegeben.

10. Fragerunde
Gemäss Angaben in den Ausschreibungsunterlagen.

11. Anschrift und Frist zur Einreichung der Offerten
Die Angebote sind vollständig ausgefüllt und unterschrieben an folgende Adresse
einzureichen:
Gemeindewerke Erstfeld
Markus Herger
Gotthardstrasse 101
CH-6472 Erstfeld
Angebote, die bis zum 18. Januar 2019, 11.00 Uhr, nicht vorliegen, werden
vom Verfahren ausgeschlossen und ungeöffnet an den Anbieter retourniert.
Das Risiko, dass das Angebot nicht rechtzeitig eintrifft, liegt beim Anbieter.
Das Datum des Poststempels ist nicht massgebend.

12. Offertöffnung
Die Offertöffnung findet am 18. Januar 2019, 14.00 Uhr, bei Gemeindewerke
Erstfeld, Gotthardstrasse 101, 6472 Erstfeld, statt. Anbieter, die ein Angebot
eingereicht haben, sind zur Offertöffnung zugelassen. Über die Offertöffnung
wird ein Protokoll erstellt, das allen Anbietern abgegeben bzw. zugestellt wird.

13. Eignungskriterien
GWE legt Wert auf gute und faire Bedingungen und auf das Einhalten von
Arbeitssicherheitsvorschriften beim Lieferanten und deren Unterlieferanten.
Für die Prüfung der Eignung der Anbieter gelten folgende Kriterien, deren
vollständige Erfüllung durch entsprechende Nachweise erbracht werden
muss. Es müssen alle genannten Kriterien erfüllt werden. Die Eignung ist
bezüglich des Anbieters und der von ihm beigezogenen Subunternehmer für
die von diesen zu erbringenden Arbeiten/Lieferungen zu belegen. Anbieter,
welche die Eignungskriterien nicht erfüllen, können aus dem Vergabeverfahren
ausgeschlossen werden. Die Eignungskriterien werden mit erfüllt/nicht
erfüllt bewertet. Es gelten folgende Eignungskriterien:

Finanzielle Eignung des Anbieters:
- Nachweis über die Eignung aus finanzieller und wirtschaftlicher Sicht
(z.B. Geschäftsbericht, Jahresrechnung, aktueller Handelsregisterauszug,
aktueller Betreibungsregisterauszug, Steuerauskunft, Bonitätsauskunft,
Haftpflichtversicherung).

Qualifikation der ausgeschriebenen Leistungen:
- Nachweis von mindestens 2 vergleichbaren Referenzen in den letzten 5
Jahren in der Schweiz (gleiche Grösse und Komplexität).
- Nachweis des Anbieters über seine Infrastruktur, seine Organisation, seine
Kapazität, sein Know-how und seine Erfahrungen aus vergleichbaren
Projekten, damit die ausgeschriebenen Lieferungen/Leistungen erbracht
werden können (z.B. Beschreibung der Personalkapazität, tech
nische Ressourcen, Fertigungskapazitäten und Ausstattung im Hinblick
auf die Erbringung des zu vergebenden Auftrages).
- Nachweis des Anbieters über seine Erfahrung in der Auslegung und Herstellung
von Dreiphasen-Reguliertransformatoren mit der geforderten
Leistung und Spannung mit eigener Berechnung/Konstruktion sowie
eigener Fertigung und Montage (Kern+Wicklung) am selben Standort.
- Nachweis über die Erfahrung und Qualifikation der Schlüsselpersonen
aus vergleichbaren Referenzen inkl. Lebensläufe.

Qualitätsmanagement:
- Nachweise über gültige ISO-Zertifikate nach ISO 9001 und ISO 14001
oder von vergleichbaren QS-Systemen.
- Nachweis einer Service- und Dienstleistungsorganisation (Support) im
Falle von Störungen, Reparaturen und technischen Auskünften.
- Beurteilung von Störungen innerhalb von 8 Stunden vor Ort.

14. Muss-Kriterien/Teilnahmevoraussetzungen
Das Angebot muss alle nachfolgenden Muss-Kriterien erfüllen. Die Nichteinhaltung
der genannten Muss-Kriterien bzw. das Nichterbringen der entsprechenden
Nachweise kann zum Ausschluss des Anbieters aus dem Vergabeverfahren
führen. Die Muss-Kriterien werden mit erfüllt/nicht erfüllt bewertet.
Es gelten folgende Muss-Kriterien:
- Termingerechte Einreichung des Angebots.
- Das Angebot muss verbindlich sein.
- Das Angebot muss 4 Monate über den Termin der Offertöffnung hinaus
ohne Preisanpassung gültig sein.
- Preisangebot in Schweizer Franken, keine Anbindung an einen Fremdwährungskurs.
- Der Anbieter ist für das gesamte ausgeschriebene Leistungspaket verantwortlich.
GWE will einen Gesamtverantwortlichen. Teilangebote sind nicht
zugelassen.
- GWE erwartet ein Gesamtangebot. Sämtliche Optionen müssen angeboten
werden.
- Vollständiges und konformes Ausfüllen sowie Unterzeichnen der Formulare
gemäss den Beilagen zu den Ausschreibungsunterlagen.
- Einreichung des Angebots mit allen Beilagen und verlangten Unterlagen in
deutscher Sprache. Ausgenommen sind allfällige nicht in deutscher Sprache
verfügbare Unterlagen wie Firmenstruktur und Organisation, Geschäftsberichte,
Qualitätssicherungssystem oder Produktbeschreibungen.
Diese können in englischer Sprache geliefert werden.
- Das Angebot ist in 2-facher Ausführung schriftlich und auf CD (1-fach) einzureichen.
Original und Kopien sind entsprechend zu kennzeichnen.
- Original und Angebotskopie müssen miteinander und mit der mitgelieferten
CD übereinstimmen.
- Anerkennung der rechtlichen und kommerziellen Vertragsbedingungen
und des Werkvertrages gemäss Beilage zu den Ausschreibungsunterlagen.
Verzicht auf eigene Geschäftsbedingungen.
- Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von GWE müssen unterschrieben
dem Angebot beigelegt werden.
- Die Geheimhaltungsvereinbarung muss unterschrieben dem Angebot beigelegt
werden.
- Erfüllung der im Pflichtenheft bezeichneten Spezifikationen/technischen
Anforderungen bzw. Nachweis der Gleichwertigkeit bei Abweichen davon.
- Erfüllung der massgeblichen Vorschriften der Starkstromverordnung (zum
schweizerischen Elektrizitätsgesetz) sowie der nationalen, technischen
Normen.

15. Zuschlagskriterien
Die Angebote werden nach den folgenden Kriterien und deren Gewichtung
bewertet:
1. Technik, Lösungskonzept inkl. Transport, Funktionalität,
Technische Qualität 45%
2. Investitionskosten plus Betriebskosten
(Leerlauf- und Lastverluste) 40%
3. Firmenreferenzen/Schlüsselpersonen 15%

16. Verhandlungen
Verhandlungen zwischen der Vergabestelle und den Anbietenden über Preise,
Preisnachlässe und Änderungen des Leistungsinhalts in diesem Zusammenhang
sind - ausser im freihändigen Verfahren - gemäss Art. 51 SubV Uri
unzulässig. Die Vergabestelle kann gemäss Art. 50 SubV Uri von den Anbietenden
Erläuterungen zu deren Eignung und deren Angebot einholen.

17. Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen seit der Publikation bei der
paritätischen Kommission im öffentlichen Beschaffungswesen, c/o Mario
Bachmann, Präsident, Rathausplatz 7, 6460 Altdorf, schriftlich ein Schlichtungsgesuch
eingereicht werden. Das Schlichtungsgesuch hat Rechtsbegehren
und Begründung zu enthalten und ist im Doppel einzureichen. Die
angefochtene Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Erstfeld, 23. November 2018 Gemeindewerke Erstfeld

Toutes les données et références ne sont pas garanties et n'ont pas de vertu légales. Ceci n'est pas une publication officielle. Déterminantes sont les données FOSC apposées d'une signature électronique du seco.