N04/06 Erhöhung Tunnelsicherheit Fäsenstaub + Cholfirst, geologische und hydrogeologische Beratung sowie Baubegleitung, SIA-Phasen 31 - 53


2351745 SIMAP - 11.02.2010
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Dienstleistungsauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Ja

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Bundesamt für Strassen ASTRA
Beschaffungsstelle/Organisator
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Winterthur
Offerte: N04 Tunnelsicherheit - Geologie
Grüzefeldstrasse 41
8404 Winterthur
Schweiz
Telefon: +41 52 234 47 11
Fax: +41 52 234 47 90
E-Mail: winterthur@astra.admin.ch
URL: www.astra.admin.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Bundesamt für Strassen ASTRA
Filiale Winterthur
Offerte: N04 Tunnelsicherheit - Geologie
Grüzefeldstrasse 41
8404 Winterthur
Schweiz
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
03.03.2010
Bemerkungen: Fragen sind in deutscher Sprache unter www.simap.ch im "Forum" einzureichen. Nach dem 03.03.2010 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet. Die Antworten können ab dem 11.03.2010 unter www.simap.ch im "Forum" eingesehen werden.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 24.03.2010
Formvorschriften: A-Post (Datum Poststempel einer Schweizerischen Poststelle). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt und ungeöffnet an den Absender zurückgesandt. Auf dem Couvert ist neben der Projektbezeichnung deutlich der Vermerk "Nicht öffnen - Offertunterlagen" anzubringen.
1.5 Art des Auftraggebers
Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Dienstleistungsauftrag
1.8 Gemäss WTO/GATT-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Ja

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Dienstleisungsauftrages
Baudienstleistung
Dienstleistungskategorie CPC: [27] Sonstige Dienstleistungen
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
N04/06 Erhöhung Tunnelsicherheit Fäsenstaub + Cholfirst, geologische und hydrogeologische Beratung sowie Baubegleitung, SIA-Phasen 31 - 53
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
080152
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 71300000
2.5 Detaillierter Aufgabenbeschrieb
1996 wurde der Autobahnabschnitt zwischen Flurlingen und der Landesgrenze CH/D in Betrieb genommen. Die Stadt Schaffhausen wird mit zwei Tunnel und einer Galerie unterquert. Das ausgeschriebene Projekt konzentriert sich auf die beiden Tunnel Cholfirst und Fäsenstaub sowie die Galerie Schönenberg. Die Tunnel wurden nach den damals gültigen Richtlinien und Gesetzen ausgelegt. Aufgrund der Erkenntnisse aus den grossen Tunnelbränden (Mont Blanc, Gotthard, Tauern) wurden die Normen und Richtlinien umfassend überarbeitet. Die Überprüfungen der Sicherheitsmassnahmen des Cholfirst- und Fäsenstaubtunnels haben ergeben, dass sich die Anlagen zwar in einem annehmbaren bis guten Zustand befinden, dass sie aber gegenüber der gültigen Anforderungen und Normen Diskrepanzen aufweisen, welche nun behoben werden sollen. Konkret betrifft das; die Erneuerung der Lüftung und Sensorik in den bestehenden Tunnel (TP 1); die Erstellung einer konzentrierten Rauchabsaugung in den bestehenden Tunnel (TP 1); die Erstellung eines Fluchtweges (neu) (TP 2). Die Projektverfasser für die Projektierungsmandate TP 1 und TP 2 werden zur Zeit beschafft. Inhalt dieser Ausschreibung ist die geologische, geotechnische und hydrogeologische Beratung sowie Baubegleitung des Projektes über alle Phasen.
2.6 Ort der Dienstleistungserbringung
Schweiz, N04/06+06, km 15.3 bis 19.0 Anschluss Schaffhausen Nord - Anschluss Flurlingen
2.7 Aufteilung der Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Ja
Bemerkungen: Technische Varianten: ja; Finanzielle Varianten: nein. Die Amtsvariante ist in jedem Falle vollständig einzureichen.
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
Bemerkungen: Die Angebote sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Abänderungen am Angebotstext sind nicht zulässig. Teilangebote sind ungültig und scheiden aus der Bewerbung aus.
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Beginn Planung: 2. Quartal 2010 Ende Bauausführung: Ende 2016.

3. Bedingungen
3.1 Generelle Teilnahmebedingungen
Gemäss Ausschreibungsunterlagen
3.2 Kautionen / Sicherheiten
keine
3.3 Zahlungsbedingungen
30 Tage nach Rechnungseingang in der ASTRA-Filiale Winterthur.
3.4 Einzubeziehende Kosten
Gemäss Ausschreibungsunterlagen.
3.5 Bietergemeinschaften
Sind zugelassen. Ein Anbieter hat die technische und administrative Federführung im Sinne der Geschäftsführung unter Angabe der Geschäftspartner zu übernehmen. Die Mitglieder der Bietergemeinschaft haben diesbezüglich vor Vertragsabschluss eine verbindliche Erklärung zu unterzeichnen.
3.6 Subunternehmer
Sind zugelassen. Maximale Leistungserbringung durch Subunternehmer von 50%.
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.
EK 1: Technische Leistungsfähigkeit;
EK 2: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit;
EK 3: Erfahrung der Schlüsselpersonen.
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der nachstehenden Nachweise:
Die nachfolgenden Eignungsnachweise a) + b) müssen zusammen mit dem Angebot eingereicht werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann:

a) die Unternehmung betreffend: Referenz über die Begleitung und Betreuung von mindestens 1 mit der vorgesehenen Aufgabe vergleichbaren Projekt (Investitionsvolumen von CHF min. 10 Mio) in den letzten 10 Jahren über die selben/ähnliche Projektphasen; Jahresumsatz Anbieter > doppelter Jahresumsatz des Auftrages; Nachweis, dass Verfügbarkeit Schlüsselpersonen > der erforderlichen Verfügbarkeit während der nächsten zwei Jahre, Unterakkordanten: max. 50% der Leistung darf über Unterakkordanten erbracht werden, Erfüllung Selbstdeklaration;

b) die Schlüsselpersonen betreffend: Referenz über die Begleitung und Betreuung von mindestens 2 mit der vorgesehenen Aufgabe vergleichbaren Projekt (Investitionsvolumen von CHF min. 10 Mio) über die selben/ähnliche Projektphasen, dabei gilt: das erste Referenzprojekt darf nicht älter als 10 Jahre sein, das zweite Projekt darf bis zu 20 Jahre alt sein. Die Schlüsselperson muss in den Referenzprojekten die selbe oder die Stellvertretungsposition wahrgenommen haben;

c) Nach Offerteingabe und auf Aufforderung des Auftraggebers/Bauherrn zu liefernde weitere Nachweise die Unternehmung betreffend: Aktueller Auszug aus dem Handelsregister; aktueller Auszug aus dem Betreibungsregister; aktueller Auszug Ausgleichskasse AHV/IV/EO/ALV; aktuelle Bestätigung SUVA/ESTV; gültige Versicherungsnachweise des Anbieters bezüglich Berufshaftpflichtversicherung.
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien
 ZK 1. Preis Gewichtung 40%
 unterteilt in:
 - Angebotssumme Gewichtung 35%
 - Plausibilität der Preisgestaltung und der Stundenverteilung auf die Honorakategorien in Hinblick auf die vorliegenden Aufgabe Gewichtung 5%
 ZK 2. Aufgabenanalyse und Vorgehensvorschlag Gewichtung 40%
 unterteilt in:
 - Qualität und vollständigkeit der Auftrags- und Projektanalyse Gewichtung 35%
 - Projektbezogenes Organigramm Anbieter Gewichtung 5%
 ZK 3. Referenzen Gewichtung 20%
 unterteilt in:
 - Referenzen Schlüsselpersonen; Qualität und Adäquaz im Hinblick auf die vorliegende Aufgabe Gewichtung 20%
 Preisbewertung
 Das tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Punktzahl. Angebote, deren Preis 100% oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten 0 Punkte. Dazwischen erfolgt die
 Bewertung linear.
 Benotung der übrigen Zuschlagskriterien
 Die Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0 bis 5:
 0 = Nicht beurteilbar; keine Angabe
 1 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben
 2 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug
 3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; Durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend
 4 = Gute Erfüllung; Qualitativ sehr gut
 5 = Sehr gute Erfüllung; Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung
 Punkteberechnung: Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Kosten: Keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
unter www.simap.ch
Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 10.02.2010
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.1 Voraussetzungen für nicht dem WTO-Abkommen angehörende Länder
keine
4.2 Geschäftsbedingungen
Gemäss den Allgemeinen Vertragsbedingungen KBOB für Planerleistungen.
4.3 Verhandlungen
Verhandlungen bleiben vorbehalten. Abgebotsrunden oder Preisverhandlungen werden keine durchgeführt. Im Rahmen von Nachverhandlungen können Angebotsbereinigungen oder Leistungsänderungen eine entsprechende Preisänderung zur Folge haben.
4.4 Verfahrensgrundsätze
Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
4.5 Sonstige Angaben
1. Vorbehalten bleiben die Beschaffungsreife des Projektes sowie die Verfügbarkeit der Kredite; 2. Die Ausschreibung der Angebote wird nicht vergütet. Die Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben; 3. Die Öffnung der Angebote ist nicht öffentlich; 4. Ausschluss, Vorbefassung: Anbieter der vorliegenden Ausschreibung, die bereits mit einem anderen Mandat an diesem Projekt (PV TP 1 oder TP 2) beauftragt sind, sind für die Ausschreibung nicht zugelassen. Die mit dem BHU-Mandat beauftragte Amberg Engineering AG ist von der Teilnahme am vorliegenden Verfahren ausgeschlossen.
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Publikation kann gemäss Art. 30 BoeB innert 20 Tagen seit Eröffnung schriftlich Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 3000 Bern 14 erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel sowie die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Eine Kopie der vorliegenden Publikation und vorhandene Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Toutes les données et références ne sont pas garanties et n'ont pas de vertu légales. Ceci n'est pas une publication officielle. Déterminantes sont les données FOSC apposées d'une signature électronique du seco.