Renaturierung Emme, Altisberg (GEWISS) Km 6.392 bis Km 7.692


2534925 SIMAP - 05.08.2010
Grund: Öffentliches Beschaffungswesen (Ausschreibung - Quelle: SIMAP)
- Verfahrensart:  Offenes Verfahren
- Auftragsart:  Bauauftrag
- Dem WTO-Abkommen unterstellt:  Nein

1. Auftraggeber
1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers
Bedarfsstelle/Vergabestelle
Schwellenverband Emme I. Sektion
Beschaffungsstelle/Organisator
Schwellenverband Emme I. Sektion
Ey 6
3400 Burgdorf
Schweiz
Telefon: 034 422 19 27
Fax: 034 422 19 24
E-Mail: info.tbaoik4@bve.be.ch
1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken
Stebler + Dällenbach
Bauingenieurbüro GmbH
Scheunenstrasse 19 / Postfach
3402 Burgdorf
Schweiz
Fax: 034 422 99 55
E-Mail: info@steblering.ch
1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen
27.08.2010
Bemerkungen: Es werden keine telefonischen Auskünfte erteilt. Anfragen sind schriftlich an Stebler + Dällenbach Bauingenieurbüro GmbH zu richten.
1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes
Datum: 08.09.2010
Formvorschriften: Poststempel A-Post einer schweizerischen Poststelle.
Ausland: Express
Mit dem Vermerk auf dem Couvert "Renaturierung Emme Altisberg"
1.5 Art des Auftraggebers
Andere Träger kommunaler Aufgaben
1.6 Verfahrensart
Offenes Verfahren
1.7 Auftragsart
Bauauftrag
1.8 Gemäss WTO/GATT-Abkommen, resp. Staatsvertrag
Nein

2. Beschaffungsobjekt
2.1 Art des Bauauftrages
Ausführung
2.2 Projekttitel (Kurzbeschrieb) der Beschaffung
Renaturierung Emme, Altisberg (GEWISS) Km 6.392 bis Km 7.692
2.3 Aktenzeichen / Projektnummer
2044
2.4 Gemeinschaftsvokabular
CPV: 45240000 - Wasserbauarbeiten.
2.5 Detaillierter Projektbeschrieb
Renaturierung Emme beim Altisberg.
Einseitige Aufweitung des Flussprofils mit entfernen des bestehenden Blockverbaus und Blockleitwerke zur Wie-derverwendung. Mit den entfernten Blöcken wird auf ei-ner Länge von ca. 300 m ein neuer Uferschutz, zurück-versetzt im Schachen, erstellt. Auf einer Länge von ca. 1'400 m wird der Hochwasserschutzdamm erhöht mit dem anfallenden Aushubmaterial. Entlang des Fabrik-kanals wird mittels einer neuen Mauer aus Stahlstützen und Holzbohlen der HW-Schutz gewährleistet.
2.6 Ort der Ausführung
Emme, Gemeindegebiet Wiler b.U. und Zielebach
(GEWISS) Km 6.392 bis Km 7.692
2.7 Aufteilung der Lose?
Nein
2.8 Werden Varianten zugelassen?
Ja
Bemerkungen: Angebotsvarianten werden nur berücksichtigt, wenn der Anbieter auch ein Angebot gemäss Origi-nal-Ausschreibung vollständig und unverändert eingereicht hat und die Angebotsvariante mindes-tens gleichwertig ist. Der Auftraggeber ist nicht verpflichtet, auf eine Angebotsvariante einzugehen.
2.9 Werden Teilangebote zugelassen?
Nein
2.10 Ausführungstermin
Bemerkungen: Beginn: 25.10.2010, Ende: Ende April 2011

3. Bedingungen
3.7 Eignungskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien:
Mind. 2 Referenzobjekte der Arbeitsgattung Wasserbau, Uferverbau mit ingenieurbiologi-scher Bauweise und mit einem Auftragsvolumen von je mind. CHF 200'000.-, Ausgeführt / in Ausführung seit 2005.
Selbstdeklaration
3.8 Geforderte Nachweise
aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise
3.9 Zuschlagskriterien
aufgrund der nachstehenden Kriterien
 Angebotspreis Gewichtung 75 %
 Qualifikation der Schlüsselpersonen Gewichtung 15 %
 Termine, Ablaufprogramm Gewichtung 10 %
3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen
Anmeldung zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen erwünscht bis: 09.08.2010
Kosten: Keine
3.11 Sprachen für Angebote
Deutsch
3.12 Gültigkeit des Angebotes
bis: 31.12.2010
3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen
zu beziehen von folgender Adresse:
Stebler + Dällenbach
Bauingenieurbüro GmbH
Scheunenstrasse 19 / Postfach
3402 Burgdorf
Schweiz
Fax: 034 422 99 55
E-Mail: info@steblering.ch
Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch

4. Andere Informationen
4.3 Verhandlungen
Es werden keine Verhandlungen geführt
4.6 Offizielles Publikationsorgan
www.simap.ch (Originaltext) und Amtsblatt des Kantons Bern.
4.7 Rechtsmittelbelehrung
Gegen diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen seit der Publikation im kantonalen Amtsblatt Beschwerde beim Regierungsstatthalteramt Emmental, Amthaus, Dorfstrasse 21, 3550 Langnau i.E. erhoben werden. Die Beschwerde ist in 2 Exemplaren einzureichen und hat einen Antrag, die Angabe von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine rechtsgültige Unterschrift zu enthalten; greifbare Beweismittel sind beizulegen.

Ganze Publikation anzeigen

Toutes les données et références ne sont pas garanties et n'ont pas de vertu légales. Ceci n'est pas une publication officielle. Déterminantes sont les données FOSC apposées d'une signature électronique du seco.